For English visitors
 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten

 

Jugendfeuerwehrtag

 

 

 

      Stadtplan

 

 

 

 

Wirtschaftsregion Osthavelland

 

 

 

 

 

 

 

 

Brandenburg vernetzt

Kulturhaus „Johannes R. Becher" (Erdgeschoss für Rollstuhlfahrer/in zugänglich)

Vorschaubild

Leitung: Juliane Wutta-Lutzmann

Havelländer Weg 67
14612 Falkensee

Telefon (03322) 32 87
Telefax (03322) 1296523

E-Mail E-Mail:
Homepage: fv-kulturhaus-jrbecher.de

 

Das aktuelle Programm des Kulturhauses finden Sie hier.

 

Das Kulturhaus „Johannes R. Becher“ war im Besitz der bekannten Gesangs- und Tanzkünstlerin Erna Jähnke-Offeney. Schon zu ihren Lebzeiten war es ein Ort der Begegnung. Man traf sich in geselliger Runde zu Konzerten oder Lesungen, so wurde das Haus immer mehr zu einem Zentrum des kulturellen Lebens in Falkensee. Nach ihrem Tod 1977 vermachte Erna Jähnke-Offeney das Gebäude der Stadt mit der Auflage, es ausschließlich kulturell zu nutzen. Heute sind im Kulturhaus „Johannes R. Becher“ verschiedene Gruppen und Vereine beheimatet, unter anderem der Falkenseer Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt, das „Kleine Theater Falkensee", der Frauenchor Falkensee, ein Handarbeitszirkel u.v.m.

Regelmäßig finden Konzerte, Lesungen, Vorträge und andere interessante Veranstaltungen statt. Besonders beliebt sind die Hofkonzerte im Garten des Hauses. Unterstützt wird die Arbeit des Hauses durch seinen Förderverein. Er sorgt unter anderem auch für das leibliche Wohl mit einem kleinen Angebot an Speisen und Getränken. Interessierte können Räumlichkeiten für Veranstaltungen mieten. Über Zeiten und Details informieren wir Sie gern unter der Rufnummer (03322) 32 87.

 

Besuchen Sie uns – wir freuen uns auf Sie!

 

 


Aktuelle Meldungen

"Junger" Jazz aus Berlin und Bildimpressionen aus Nordeuropa

(14.09.2017)

Musikliebhaber und Reiselustige aufgepasst - es gibt noch Karten für das Sonderkonzert der "Jazz Dogs" aus Berlin (Sonntag, 17. September, 16.00 Uhr) und für die 3-D-Diashow "Nordeuropa" von Karl Amberg am Mittwoch, 20. September (15.00 Uhr).

 

Ausführliche Informationen zu beiden Veranstaltungen finden Sie im Veranstaltungskalender.

 

Für beide Veranstaltungen wird eine Reservierungsliste geführt: 03322 / 3287.

Foto zu Meldung: "Junger" Jazz aus Berlin und Bildimpressionen aus Nordeuropa

Info-Veranstaltung am 13. September entfällt

(29.08.2017)

Die für den 13.09.2017 um 16.00 Uhr geplante Infoveranstaltung "Spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV)"entfällt und wird verschoben. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.

Foto zu Meldung: Info-Veranstaltung am 13. September entfällt

Familienfest begeisterte Groß und Klein

(19.06.2017)

Ein buntes Bühnenprogramm sowie Musik und Aktivitäten für Jung und Alt wurden beim Familienfest im Kulturhaus geboten, welches am 11. Juni bei bestem Sommerwetter stattfand.

Der AWO-Ortsverein Falkensee e. V. und die Falkenseer Regionalgruppe der Frauenbrücke Ost-West, beide im Kulturhaus ansässig, informierten über ihre Arbeit. Am Stand der Frauenbrücke konnten außerdem große und kleine Besucher ihr Können im Rahmen kleiner Wettspiele ausprobieren, etwa beim Eierlaufen oder Büchsenwerfen. 

Reger Betrieb herrschte auch in der "Bastelstraße" im Erdgeschoss des Kulturhauses.

Die Kleinsten tobten auf der Hüpfburg und ließen sich beim Kinderschminken von den Mitgliedern der Zeichengruppe des Kulturhauses farbenfrohe Motive aufs Gesicht zaubern.

Das Bühnenprogramm wurde wieder vom Frauenchor Falkensee eröffnet. Danach tanzte die Kindertanzgruppe der Sportkita "Falkennest". Höhepunkt war für viele sicherlich die Puppenshow "Heute lassen wir die Puppen tanzen" um 16.00 Uhr - eine bunte Varietéshow für die ganze Familie. Für das leibliche Wohl sorgte wie immer der Förderverein des Kulturhauses.

 

Die Organisatoren (Kulturhaus und Förderverein) danken der Stadt Falkensee, der BARMER Gek, der Berliner Volksbank Falkensee und der Firma Hammer, die Sachpreise zur Verfügung gestellt haben - nicht zuletzt aber all den ehrenamtlichen Helfern, die mit ihrem Einsatz zum Gelingen des Festes beigetragen haben.

 

Die Veranstaltung wurde vom Landkreis Havelland gefördert.

Foto zu Meldung: Familienfest begeisterte Groß und Klein

Ausstellung "Meer & Mehr" am 11. Mai eröffnet

(12.05.2017)

Am 11. Mai um 19.00 Uhr wurde die Ausstellung "Meer & Mehr" im Kulturhaus „Johannes R. Becher“ eröffnet. Gezeigt werden Acrylbilder auf Leinwand von Grit Kohlmann.

Alexander Brehmel (10 Jahre; FOTO) spielte zur musikalischen Umrahmung einige Stücke auf dem Klavier. Im Anschluss nutzten die Gäste die Möglichkeit, der Künstlerin Fragen zur Ausstellung zu stellen.


Hintergrundinformationen zur Ausstellung:

Die Ausstellung „Meer & Mehr“ zeigt Bilder vom Wattenmeer aus teilweise ungewöhnlichen Perspektiven, die Stille oder auch Weite vermitteln. Sie spiegeln die ständige Veränderung der Natur und die Flüchtigkeit des Moments wider. Diese Vergänglichkeit findet sich auch in den atmosphärischen bis morbiden Darstellungen verlassener Orte und vergessener Dinge wieder, die einen weiteren Schwerpunkt in der Malerei der Künstlerin bilden.

 

Die Ausstellung kann wochentags nach vorheriger telefonischer Anmeldung (03322 / 3287) besichtigt werden. Einen weiteren öffentlichen Abendtermin gibt es am 09.06.2017 (18.00 Uhr). Die Ausstellung endet am 19.07.2017.

Foto zu Meldung: Ausstellung "Meer & Mehr" am 11. Mai eröffnet

„Falkenseer Zeitreise“ endet - erstmal

(12.05.2017)

Am 9. Mai endete die Ausstellung des Falkenseer „Heimatmalers“ Heiko Schulze.
Mit den Bildern dieser Ausstellung versuchte er, alte und neue Ansichten aus Falkensee zu vereinen und auf eine teilweise surreale Weise darzustellen, aber andererseits Altes in Falkensee in Erinnerung zu rufen und auf Neues aufmerksam zu machen.

Seine Liebe galt schon früh der Kunst, dennoch erlernte er zunächst einen ganz bodenständigen Beruf und wurde Lokführer bei der Deutschen Reichsbahn. Die Malerei gab er jedoch nie auf.

2014 wurde ein Artikel über seine Arbeiten im Magazin „Falkensee Aktuell“ veröffentlicht, dann ging es Schlag auf Schlag. Es folgte die Teilnahme an der „Galerie auf Zeit“ in Falkensee. Außerdem wurden seine Grafiken auf der Seite „Phantastikon“ von Michael Perkampus veröffentlicht. 2015 erfüllte sich dann ein großer Traum für den Künstler. Durch die Vermittlung von Frank Duwald wurde Heiko Schulze eingeladen, Illustrationen zu dem Buch „Teatro Oscura“ von Jörg Kleudgen anzufertigen, das von Eric Hantsch, Herausgeber der Buchreihe Cthulhu Libria publiziert wurde. Es folgten Illustrationen in den Büchern „Xenophobia“ (2016; Schriftsteller: Markus K. Korb) und „Hinter dem Quecksilber“ (2016; Anthologie, Hrsg. Lars Dangel).

Einige seiner Illustrationen wurden auf der Website Literra.info veröffentlicht. Kürzlich hat er 2 Grafiken für das Debütalbum Cover der norwegischen Band "Novocaine " gefertigt. Das Album "Swept Away" ist im Februar 2017 in Norwegen erschienen.

Weitere Projekte mit seiner Mitwirkung sind derzeit in Arbeit. Darüber informiert er auf seiner Website www.falpico.com . Auch für weitere Falkensee-Bilder hat er schon Ideen!

Wer die Ausstellung im Kulturhaus verpasst haben sollte, kann sich die Bilder im Fotoalbum anschauen (siehe unten). Das zweite Album enthält einige weitere Illustrationen von Heiko Schulze. Die Falkensee-Ansichten können außerdem am 20. Mai beim 4. Kunst- und Kreativmarkt in Dallgow besichtigt werden.

 

Foto zu Meldung: „Falkenseer Zeitreise“ endet - erstmal

Jahresprogramm wieder aktualisiert

(11.05.2017)

Gerade wurde das Jahresprogramm erneut aktualisiert. Neu hinzugekommen sind zwei Veranstaltungen im Juni anlässlich der Brandenburgischen Seniorenwoche.

 

Alle Termine stehen in der Veranstaltungsübersicht (Menüpunkt Unser Angebot/Veranstaltungen) - oder Sie laden sich einfach das komplette Jahresprogramm herunter oder drucken es sich aus.

 

Bitte klicken Sie dazu hier.

 

 

Für die Veranstaltung "Schnauze mit Schuss" mit Donato Plögert (FOTO) am Sonntag, 14. Mai um 16.00 Uhr gibt es übrigens noch Karten. Um Reservierung unter der Nummer 03322 / 3287 wird gebeten.

[Programm 2017 (Stand: 11.05.2017)]

Foto zu Meldung: Jahresprogramm wieder aktualisiert

Kunst und Kultur in der ersten Maihälfte

(04.05.2017)

Der Mai im Kulturhaus beginnt "malerisch":

Noch bis zum 9. Mai kann die aktuelle Ausstellung "Falkenseer Zeitreise" besichtigt werden (wochentags nach vorheriger telefonischer Anmeldung). Am Dienstag, d. 9. Mai um 18 Uhr ist der Künstler Heiko Schulze persönlich vor Ort und beantwortet gern Fragen zu seiner Ausstellung. Außerdem präsentiert er sein neuestes Werk.

 

Am Donnerstag, d. 11.05.2017, wird um 19.00 Uhr dann die neue Ausstellung eröffnet - zu sehen sind Acrylbilder auf Leinwand von Grit Kohlmann.

Die Ausstellung „Meer & Mehr“ zeigt Bilder vom Wattenmeer aus teilweise ungewöhnlichen Perspektiven, die Stille oder auch Weite vermitteln. Sie spiegeln die ständige Veränderung der Natur und die Flüchtigkeit des Moments wider. Diese Vergänglichkeit findet sich auch in den atmosphärischen bis morbiden Darstellungen verlassener Orte und vergessener Dinge wieder, die einen weiteren Schwerpunkt in der Malerei der Künstlerin bilden. Die Ausstellung kann wochentags nach vorheriger telefonischer Anmeldung (03322 / 3287) besichtigt werden. Sie endet am 19.07.2017.

 

Lieder mitten aus dem Leben präsentiert der Sänger und Entertainer Donato Plögert am 14.05.2017 um 16.00 Uhr. Alle zwei Jahre ist er mit einem neuen Programm im Kulturhaus zu gast. In diesem Jahr besingt er unter dem Motto "Schnauze mit Schuss" unter anderem das „Palais Madame“, seines Zeichens der Berliner Anbagger-Schuppen für die im Herbst ihres Lebens stehenden Damen und Herren. Ebenso lädt er die Zuschauer ein, ihn in Form eines beswingten Liedes auf einer lebensbedrohlichen Rad(Tor)tour durch die Straßen Berlins zu begleiten, um anschließend in einem anderen Titel sachlich-vergnügt festzustellen, welch` wichtige Örtlichkeit in den Berliner S-Bahn-Waggons fehlt.     
In weiteren Songs berichtet er von „Knalltüten“, die mit sich und ihrem Dasein überfordert sind, von einem durchgeknallten Schwestern-Trio, das mit über 90 Jahren bei fortgeschrittener Demenz eine WG gründet; er besingt Ehen, in denen nicht nur untereinander, sondern auch genüsslich mit den Schwiegereltern gestritten wird … und er erzählt von Senioren, die ihre einsamen Tage am offenen Fenster ihrer Wohnung verbringen, um so wenigstens am Leben ihrer Nachbarn teilhaben zu können. Das alles mit einer Prise Humor und eben einer "Schnauze mit Schuss". Karten kosten 9,- Euro (ermäßigt 8,- Euro), um telefonische Reservierung wird gebeten (03322 / 3287).

Foto zu Meldung: Kunst und Kultur in der ersten Maihälfte

Lesestunde am 25.4. entfällt!

(24.04.2017)

Die für den 25.4.2017 (16 Uhr) geplante Lesestunde mit Dietrich Gross kann leider nicht stattfinden. 

 

Sie werden über diese Homepage sowie die lokale Presse und das Jahresprogramm über weitere Termine informiert.

Foto zu Meldung: Lesestunde am 25.4. entfällt!

Gut unterhalten und informiert: Das Programm der nächsten Wochen

(03.04.2017)

Auch im April lohnt sich der Besuch des Kulturhauses "Johannes R. Becher" im Havelländer Weg 67. Die aktuelle Ausstellung "Falkenseer Zeitreise" von Heiko Schulze lockt mit leuchtenden, teilweise surrealen Darstellungen von Falkensee heute und in früheren Zeiten. Die Bilder können wochentags nach vorheriger Anmeldung unter der Rufnummer 03322 3287 besichtigt werden.

 

Zum Sonderkonzert am 9. April, 16  Uhr laden Marie Giroux (Gesang) und Jenny Schäuffelen (Klavier, siehe Foto) ihr Publikum auf eine musikalische Stadtführung nach Paris ein.

 

Ernster geht es beim Zeitzeugentreffen am 12. April zu. Jürgen Bellenbaum vom Geschichtsverein GF Walpersberg e.V. hält einen kurzen Vortrag zum Thema Zwangsarbeit allgemein und zu den Zwangsarbeiterlagern während des Zweiten Weltskriegs in Falkensee, danach bleibt Zeit für Fragen und den Austausch von Erinnerungen/Beobachtungen. Zeitzeugen sind herzlich eingeladen, aber auch Menschen der jüngeren Generationen, die sich für die Falkenseer Geschichte interessieren. Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr. Der Eintritt ist frei, es wird jedoch um Anmeldung gebeten.

 

Auch die Literaturfreunde kommen auf ihre Kosten. Das Kalliope-Team aus Berlin (Gisela M. Gulu, Hannes Ducke und Armin Baptist/Klavier) präsentiert das Programm „... meine herzliebe Jungfer Käthe...“ - Dr. Martinus Luther und sein Weib Katharina von Bora (23. April, 16 Uhr), und Dietrich Gross lädt zur Lesestunde am Dienstag, 25. April, ebenfalls zu 16 Uhr.

 

Aufgrund der Osterferien findet das Info-Café im April erst am 4. Mittwoch statt. Die Falkenseer Rechtsanwältin Agnes D. Wendelmuth informiert in einem kurzweiligen Vortrag zu allen Fragen rund um den letzten Willen. Titel der Veranstaltung ist: "Es soll in gute Hände – eine Anleitung zum richtigen Vererben" (26. April, 16 Uhr).

 

Ausführliche Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie im Veranstaltungskalender der Homepage des Kulturhauses. 

Foto zu Meldung: Gut unterhalten und informiert: Das Programm der nächsten Wochen

Förderzusage durch den Landkreis Havelland

(31.03.2017)

Der letzte Tag des März brachte nicht nur Sonnenschein, sondern auch eine gute Nachricht: Auch im Jahr 2017 fördert der Landkreis Havelland die Reihe der Sonntagskonzerte. Diese werden vom Förderverein des Kulturhauses veranstaltet.

Der Förderverein dankt dem Landkreis Havelland für die Unterstützung!

Foto zu Meldung: Förderzusage durch den Landkreis Havelland

Rückschau: Veranstaltungen im Februar und März

(31.03.2017)

Im Februar und März gab es wieder einige interessante Veranstaltungen im Kulturhaus, die deutlich machen, wie vielseitig das Veranstaltungsprogramm ist.

So war am 25. Februar die Theatergruppe der Amateurbühne VINETA 1900 e.V. im Kulturhaus zu gast. Gezeigt wurde "Die Familie des Vampirs" (von Tolstoi) als Live-Hörspiel. Die Licht- und Ton-Effekte zauberten eine düster-gruselige Atmosphäre in den Veranstaltungsraum, der sich niemand entziehen konnte. Nur mit ihren Stimmen und mimischer Darstellung schafften es die Darsteller des Ensembles, das Publikum zu fesseln und zu begeistern. 

Die bekannte Schauspielerin Franziska Troegner las am 5. März vor fast ausverkauftem Hause. "Wenn die Gondeln TROEGNER tragen“ lautete der Titel der Veranstaltung, in der die Künstlerin Reiseerlebnisse aus ihrer beruflichen Tätigkeit vor und nach der Wendezeit Revue passieren ließ. Sie nahm sich viel Zeit, um Fragen aus dem Publikum zu beantworten.

Eine weitere Lesung fand als gemeinsame Veranstaltung des DGB-Kreisverbandes und des Fördervereins des Kulturhauses statt. In ihrem Programm „Kleiderwechsel - Vom Sich-Aufdonnern und Freimachen" las, spielte und sang die Schauspielerin Susann Kloss sich von der alten Klamotte bis zum allerletzten Schrei.

Musikalisch ging es dann weiter. Mit dem Sonntagskonzert: "Frühlingserwachen - romantische Musik für Flöte, Cello und Klavier" läutete das Aurum Trio Falkensee (Uta Hoyer, Katrin Hein und Beate Comish) den Frühling ein.

Eine ganz besondere Veranstaltung folgte dann am 15. März: Gabriele Helbig, Leiterin des Falkenseer Museums, berichtete aus dem Leben von Erna Jähnke-Offeney. Die bekannte Gesangs- und Tanzkünstlerin war auch Schauspielerin, Kunstschützin und eine talentierte Malerin - um nur einige Facetten ihrer künstlerischen Tätigkeit zu nennen. Sie lebte einst mit ihrem Ehemann in der Villa, die heute das Kulturhaus beherbergt. Nach ihrem Tode 1977 vermachte Erna Jähnke-Offeney dem Deutschen Kulturbund ihr Wohnhaus. Seitdem wird es als Kulturhaus „Johannes R. Becher“ geführt. Es befindet sich in Trägerschaft der Stadt Falkensee. Gabriele Helbig hatte persönliche Dokumente und viele Fotos dabei und berichtete dem interessierten Publikum Wissenswertes, Kurioses und auch Nachdenkliches aus dem Leben dieser beeindruckenden, aber auch umstrittenen Persönlichkeit der Falkenseer Kulturszene. 

"Bühne frei" hieß es am darauffolgenden Wochenende. Das Kleine Theater Falkensee e. V. führte noch einmal "Don Karlos" (Premiere war im November 2016) vor begeistertem Publikum auf. Dieses Mal gab es auch zwei Aufführungen vor Schülern mit anschließender Fragestunde.

Den Abschluss des Monats März bildeten die Lesestunde mit Dietrich Gross am 28. März  und der Bastelnachmittag am 30. März. Dieser wurde von Gesine Falke gestaltet, die außerdem in der Schreibwerkstatt des Kulturhauses und im Kleinen Theater Falkensee e. V. aktiv ist. Dietrich Gross wiederum war langjähriger Leiter des Kleinen Theaters und engagiert sich außerdem im Förderverein. Beate Comish, Pianistin im Aurum Trio Falkensee, leitet den Frauenchor, der im Kulturhaus wöchentlich probt.

Diese drei Veranstaltungen zeigen, wie die Gruppen und die Ehrenamtlichen des Vereins helfen, das Kulturhaus mit Leben zu erfüllen und das Angebot des Hauses aktiv mitzugestalten.

Foto zu Meldung: Rückschau: Veranstaltungen im Februar und März

Sonntagskonzert ausverkauft; für "Don Karlos" (18. und 19. März) gibt es noch Karten!

(10.03.2017)

Das Sonntagskonzert mit dem Aurum Trio Falkensee (12.03., 16.00 Uhr) ist seit heute nachmittag ausverkauft. Interessierte können sich auf der Warteliste eintragen lassen: 03322 / 3287.

 

Theaterfreunde, aufgepasst: Für die Zusatzvorstellungen von "Don Karlos" des Kleinen Theaters Falkensee gibt es noch einige Karten. Am 18. März (19.30 Uhr) und am 19. März (16.00 Uhr) entführt das Ensemble sein Publikum an den spanischen Hof - ein packendes Theaterstück, das im November 2016 erfolgreich Premiere feierte.

 

Auch hier wird um telefonische Anmeldung gebeten: 03322 / 3287.

Foto zu Meldung: Sonntagskonzert ausverkauft; für "Don Karlos" (18. und 19. März) gibt es noch Karten!

Lesungen, Musik und Theater im März

(28.02.2017)

Der Monat März hält einige Veranstaltungshöhepunkte bereit. Neu im Jahresprogramm ist das Programm "Kleiderwechsel" - Vom Sich-Aufdonnern und Freimachen (9. März, 18.00 Uhr). Die Schauspielerin Susann Kloss (FOTO) präsentiert eine kurzweilige Kollektion aus Prosa, Lyrik und Sachtext. Sie liest und spielt sich von der alten Klamotte bis zum allerletzten Schrei. Das Programm findet im Rahmen der Brandenburgischen Frauenwoche statt und ist eine gemeinsame Veranstaltung des DGB-Kreisverbands Havelland mit dem Förderverein des Kulturhauses.

Die Lesung mit der Schauspielerin Franziska Troegner am 5. März (16.00 Uhr), ebenfalls im Rahmen der Frauenwoche, ist bereits ausverkauft, eine Warteliste wird geführt.

Für den 12. März (16.00 Uhr) gibt es noch Karten - das Aurum Trio Falkensee stimmt "Romantische Musik für Flöte, Cello und Klavier" an.

Am 15. März (15.00 Uhr) ist wieder Gabriele Helbig, Leiterin des Falkenseer Museums, zu Gast. Das "Museum aus der Kiste" enthält dieses Mal Interessantes aus dem Nachlass von Erna Jähnke-Offeney. Die Künstlerin vermachte ihr Wohnhaus dem Kulturbund, heute beherbergt es das Kulturhaus "Johannes R. Becher". 2017 jährt sich ihr Todestag zum 40. Mal.

 

Freunde des Kleinen Theater Falkensee sollten die Zusatzvorstellungen von "Don Karlos" am 18. März (19.30 Uhr) und 19. März (16.00 Uhr) nicht verpassen. Für beide Vorstellungen gibt es noch Karten. Die Nachfrage im November 2016 war so groß, dass das Stück nun noch einmal auf die Bühne gebracht wird.

 

Reservierungen für Veranstaltungen nimmt das Kulturhausteam unter der Nummer 03322 / 3287 gern entgegen.

Foto zu Meldung: Lesungen, Musik und Theater im März

Ein "Hörspiel" gemeinsam mit anderen live erleben - ein etwas anderes Theatererlebnis

(13.02.2017)

Die Amateurbühne VINETA 1900 e.V. zeigt "Die Familie des Vampirs" (nach Alexej Konstantinowitsch Tolstoi) im Kulturhaus „Johannes R. Becher“

 

Zur Handlung des Stücks:

Ein plötzlicher Wintereinbruch hindert den französischen Diplomaten Serge d’Urfe an seiner Weiterreise. Er muss umkehren, um im letzten Dorf, das er passiert hat, Unterschlupf zu finden. Im Haus des alten Gortscha findet er endlich Schutz vor den Wölfen . . .  und Gefallen an der schönen Zdenka. Der Hausherr selbst ist vor Tagen aufgebrochen, um den berüchtigten Räuber Ali-Bek zu stellen. Zuvor hat er seiner Familie eingeschärft, ihn keineswegs einzulassen, sollte er erst nach einer bestimmten Zeit zurückkommen. Beim Schlag der Turmuhr, bei Ablauf der Frist, begehrt Gortscha Einlass in sein Haus ...

 

 

Die Aufführenden: Amateurbühne VINETA 1900 e. V.

Die Amateurbühne VINETA 1900 e.V., gegründet 1900 am Vineta-Platz in Berlin Wedding, ist seit über 30 Jahren ansässig im Haus der Neuköllner Oper, deren Saal sie für drei Wochen im Jahr bespielt.

Neben den Theaterproduktionen bietet die Amateurbühne seit 4 Jahren auch Live-Hörspiele an und zeigt diese an vielen Spielstätten.

So zum Beispiel in der "ufa-Fabrik" Berlin-Tempelhof / Hörspielbahnof Joachimsthal/ Gut Blankensee (Uckermark) / urania-Planetarium Wilhelm-Forster, Potsdam/ Schloß Penkun / Saal und Studiobühne der Neuköllner Oper, u.v.m.

Durch viele Besuche in der "Lauscher-Lounge" und persönliche Kontakte zu Synchronsprechern wurden aus einer Idee die "VINETA - Live-Hörspiele".



Hintergrundinformationen zur Produktion "Die Familie des Vampirs":
Diese Geschichte von Alexej Konstantinowitsch Tolstoi ist in der Theaterfassung im VVB (Vertriebsstelle und Verlag deutscher Bühnenschriftsteller & Bühnenkomponisten GmbH, Norderstedt) erschienen und wurde in der Version, die am 25. Februar in Falkensee aufgeführt wird, von der VINETA-Bühne (Ulrich Schlottau) zum Live-Hörspiel umgearbeitet.

Die Besetzung besteht aus Amateur- und Profidarsteller/-sprecher/innen.
Die Technik (vor allem die Tontechnik) wird von einem professionellen Veranstaltungstechniker (Simon Bonas) gesteuert.

In diesem Hörspiel wurden zusätzlich "Lichtstimmungen" eingebaut, um die Atmosphäre zu unterstreichen. Dies ist für ein Hörspiel nicht wesentlich, aber es steigert das Live-Erlebnis.

Das Publikum erlebt live mit, wie ein Geräuschemacher arbeitet.

Neben der musikalischen Beratung/Zusammenstellung wurden einige Musikstücke für dieses Stück von Florian Teuscher (VINETA-Bühne) komponiert und eingespielt.
 

Datum: 25.02.2017

Beginn: 19.30 Uhr

Eintritt: 12,- Euro (ermäßigt 10,- Euro)

 

Es gibt noch Karten!

 

Um telefonische Reservierung wird gebeten: 03322 / 3287.

 

Foto zu Meldung: Ein "Hörspiel" gemeinsam mit anderen live erleben - ein etwas anderes Theatererlebnis

Und wieder Neues im Programm!

(30.01.2017)

Das Jahresprogramm wurde erneut aktualisiert. Am 18. und 19. März 2017 gibt es Zusatzvorstellungen der umjubelten Inszenierung "Don Karlos" des Kleinen Theaters Falkensee.

Außerdem kann am 30. März (15.00 bis 18.00 Uhr) im Kulturhaus gebastelt werden, dabei sind Jung und Alt, Groß und Klein herzlich eingeladen. Die Teilnahme am Bastelnachmittag ist kostenlos.

 

Diese und weitere Veranstaltungen finden Sie im Jahresprogramm.

Foto zu Meldung: Und wieder Neues im Programm!

Jahresprogramm aktualisiert

(20.01.2017)

Immer in Bewegung ... Das Jahresprogramm des Kulturhauses wurde heute aktualisiert. Sie können es unter dem Menüpunkt "Jahresprogramm" anschauen, ausdrucken oder downloaden. Oder Sie kommen einfach im Kulturhaus oder im Bürgeramt vorbei und holen sich ein gedrucktes Exemplar ab.

 

Zur letzten Version haben sich einige Termine für Fahrten geändert. Außerdem steht jetzt das Thema für das Info-Café am Mi., 15. März, 15.00 Uhr fest. Gabriele Helbig, Leiterin des Museum und Galerie Falkensee, wird mit dem "Museum aus der Kiste" im Kulturhaus zu gast sein.

Im Gepäck hat sie dann interessante Dinge aus dem Nachlass von Erna Jähnke-Offeney, einer schillernden Persönlichkeit, der die Stadt Falkensee unter anderem das Kulturhaus "Johannes R. Becher" zu verdanken hat - vermachte sie es doch in ihrem Testament dem Kulturbund, nach dessen Auflösung das Haus wiederum an die Stadt Falkensee fiel. Seitdem ist es eine Stätte der Kultur und der Begegnung für alle Bürgerinnen und Bürger.

Foto zu Meldung: Jahresprogramm aktualisiert

Wieder volles Haus

(19.01.2017)

Auch das Zusatzkonzert der US-amerikanischen Sängerin Mckinley Black (So., 22.01., 16.00 Uhr) ist nun ausverkauft.

 

Eine Warteliste wird geführt: 03322 / 3287.

 

 

Alle weiteren Veranstaltungen im Kulturhaus finden Sie im Jahresprogramm.

Foto zu Meldung: Wieder volles Haus

Das Veranstaltungsjahr hat begonnen!

(11.01.2017)

Mit dem Sonntagskonzert „Die drei großen ‚B‘ – Bach, Beethoven, Brahms“ hat das Veranstaltungsjahr begonnen. Zu Gast waren der bekannte und beliebte Cellist Hans-Joachim Scheitzbach und Professor Alexander Vitlin (Klavier).

Schon am 22. Januar wartet ein weiterer musikalischer Höhepunkt. Die US-amerikanische Sängerin Mckinley Black gibt ein Zusatzkonzert. Aufgrund der großen Nachfrage für das Konzert im Dezember wurde ein weiterer Termin vereinbart. Die Sängerin wird wieder von Doreen d'Orville und Vladimir Spiridonov (Gitarre) begleitet. Beginn ist um 16.00 Uhr, um telefonische Anmeldung wird gebeten: 03322 / 3287.

Am Di., 24. Januar (16.00 Uhr) lädt Dietrich Gross wieder zur Lesestunde ein, dieses Mal unter dem Motto "Wenn einer eine Reise tut ..."

 

Diese und viele weitere interessante Veranstaltungstermine finden Sie im Jahresprogramm.

Foto zu Meldung: Das Veranstaltungsjahr hat begonnen!

Ausklang und Ausblick

(23.12.2016)

Das Jahr 2016 neigt sich seinem Ende. Hinter dem Team des Kulturhauses und seines Fördervereins liegen viele interessante Veranstaltungen und Ereignisse.

Höhepunkte des Veranstaltungsjahres waren sicherlich die Konzerte mit Künstlern wie Hans-Joachim Scheitzbach, der Gruppe "Zariza Gitara" um die Sängerin Valeriya Shishkova und dem international renommierten Flamenco-Gitarrenduo "Café del mundo", aber auch die Kabarettveranstaltung mit Andrea Kulka anlässlich der Brandenburgischen Frauenwoche begeisterte das Publikum. Auch das Familienfest im Juni war wieder eine gut besuchte Veranstaltung mit einem Programm für Jung und Alt. Seit September lockte außerdem die Ausstellung "Falkensee damals und heute", zusammengestellt von Tobias Bank, zahlreiche Besucher an.

Eine lange Tradition haben Tanzveranstaltungen wie das "Winzerfest für Senioren" oder der "Tanz unterm Weihnachtsbaum", die der Falkenseer Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt gemeinsam mit dem Förderverein des Kulturhauses veranstaltet.

Ohne die ehrenamtlichen Helfer des Fördervereins wäre das umfangreiche Jahresprogramm nur schwierig zu bewältigen gewesen. Ihnen allen sei an dieser Stelle ein großer Dank ausgesprochen! Ebenfalls gedankt werden soll an dieser Stelle dem Landkreis Havelland, der erneut die Konzertreihe der Sonntagskonzerte gefördert hat.

 

Das Jahr 2017 steht vor der Tür, es wird wieder ein abwechslungsreiches Programm geboten. Schauen Sie doch einmal ins Jahresprogramm oder in den Veranstaltungskalender auf der Homepage - für jeden Geschmack ist etwas dabei! Reservierungen werden ab Januar angenommen.

 

Das Team vom Kulturhaus und seinem Förderverein wünscht allen Freunden des Hauses schöne Weihnachtsfeiertage und ein gesundes und glückliches neues Jahr 2017. 

Foto zu Meldung: Ausklang und Ausblick

Höhepunkt zum Jahresabschluss

(20.12.2016)

Mit einem fulminanten Konzert der US-amerikanischen Sängerin Mckinley Black endete das Veranstaltungsjahr im Kulturhaus „Johannes R. Becher“. Das Konzert war als Sonderkonzert kurzfristig noch in den Veranstaltungsplan aufgenommen worden und binnen weniger Tage ausverkauft. Kein Wunder, hat die Singer-Songwriterin sich in den vergangenen Jahren doch schon eine beachtliche Fangemeinde in und um Berlin herum erspielt.

Mckinley Black schreibt eigene Songs, die sich in keine Schublade einordnen lassen: Rock, Blues, Swing, Country und manchmal auch ein Hauch von Schlager finden sich darin wieder.

Am 4. Advent präsentierte sie eine Auswahl eigener Stücke und erzählte dem Publikum im gut gefüllten Saal des Kulturhauses in einem charmanten Mix aus Deutsch und Englisch, welche Geschichten sie dazu inspiriert hatten. Auch einige Coversongs und amerikanische Weihnachtslieder durften nicht fehlen – alle natürlich in ihrem ganz eigenen Stil. Unterstützt wurde die Sängerin von Doreen d’Orville (Gesang) und Vladimir Spiridonov (Gitarre). Besonders das virtuose und kreative Spiel von Spiridonov, einem der besten Fingerstyle-Gitarristen aus Russland, sorgte für frenetischen Beifall beim Publikum. Erst nach mehreren Zugaben durften die drei Künstler die Bühne verlassen – sicher waren sie nicht zum letzten Mal im Kulturhaus.

Das Jahresprogramm 2017 wird am 8. Januar von Hans-Joachim Scheitzbach (ehemaliger Solocellist der Komischen Oper Berlin) eröffnet. Beginn ist um 15.00 Uhr, der Eintritt kostet 8,- Euro. Reservierungen werden ab Januar angenommen (Tel.: 03322 / 3287). Weitere Veranstaltungstermine unter www.fv-kulturhaus-jrbecher.de 

Foto zu Meldung: Höhepunkt zum Jahresabschluss

Sonderkonzert ausverkauft!

(06.12.2016)

Das Konzert am 18.12.2016 mit der Singer-Songwriterin Mckinley Black ist ausverkauft.

Interessierte können sich auf der Warteliste eintragen lassen: Tel. 03322 / 3287.

Foto zu Meldung: Sonderkonzert ausverkauft!

"Der Christbaum ist der schönste Baum" am 4.12.: Es gibt noch Karten!

(01.12.2016)

Für das literarisch-musikalische Programm "Der Christbaum ist der schönste Baum" mit dem Kalliope-Team aus Berlin gibt es noch Karten.

Gisela M. Gulu und Lusako Karonga lesen bekannte und weniger bekannte Texte, die sich alle rund um den Weihnachtsbaum drehen. Erik Hoeppe sorgt am Flügel für die musikalische Umrahmung.

Karten können unter der Telefonnummer 03322 / 3287 reserviert werden. Der Eintritt kostet 9,- Euro (ermäßigt 8,- Euro).

Foto zu Meldung: "Der Christbaum ist der schönste Baum" am 4.12.: Es gibt noch Karten!

Jahresprogramm 2017 erscheint

(25.11.2016)

Das neue Jahresprogramm des Kulturhauses für 2017 gibt es ab Montag im Kulturhaus, im Bürgeramt und in den anderen städtischen kulturellen Einrichtungen. Die öffentlichen Veranstaltungen sind auf der Homepage des Kulturhauses und auf www.falkensee.de aufgeführt.

 

Doch auch in 2016 warten noch einige interessante Veranstaltungen auf Gäste:

 

Di., 29.11.2016, 15.00 – 18.00 Uhr
Weihnachtsbasteln für Groß und Klein, für Jung und Alt

gebastelt werden schöne Dinge für die Weihnachts- und Winterzeit.

 

So., 04.12.2016, 16.00 Uhr
Lit.-musik. Programm: "Der Christbaum ist der schönste Baum"

mit dem Kalliope-Team aus Berlin: Lusako Karonga - Schauspieler (Wort und Gesang), Gisela M. Gulu (Programm und Moderation) und Erik Hoeppe (Klavier).

 

Mi., 07.12.2016, 14.00 - 18.00 Uhr
Tanz unterm Weihnachtsbaum (ausverkauft)

 

So., 11.12.2016, 16.00 Uhr
Sonntagskonzert: „Barock trifft Klassik“

mit dem Trio Symphonico (Hans Maile/Violine, Dietmar Spallek/Violoncello und Gerhard Meyer/Klavier). Dieses Konzert wird vom Landkreis Havelland gefördert.

 

So., 18.12.2016, 16.00 Uhr (NEU!!!)
Sonderkonzert: „Acoustic Christmas 2016“

mit Mckinley Black (Gesang, Gitarre; siehe Foto) und Vladimir Spiridonov (Gitarre).


Um Reservierung unter der Nummer 03322 / 3287 wird gebeten.

 

Foto zu Meldung: Jahresprogramm 2017 erscheint

"Was einmal bleibt" - Schreibwerkstatt liest am 23.11. eigene Texte

(22.11.2016)

Bereits zum dritten Mal liest die Schreibwerkstatt des Kulturhauses Selbstgetextetes.

 

Wer mag, ist herzlich zum Lauschen eingeladen. Es gibt noch freie Plätze.

 

Um telefonische Anmeldung wird gebeten: 03322 / 3287.

 

Foto zu Meldung: "Was einmal bleibt" - Schreibwerkstatt liest am 23.11. eigene Texte

Noch dreimal "Don Karlos" im Kulturhaus - letzte Vorstellung am Montag, 21.11.

(18.11.2016)

Die Nachfrage nach den Vorstellungen der diesjährigen Inszenierung des Kleinen Theaters Falkensee e. V., "Don Karlos" ist groß. Für die letzte Aufführung am Montag, 21.11. um 19.30 Uhr gibt es aber noch Karten.

Plätze können telefonisch unter der Nummer 03322 / 3287 im Kulturhaus reserviert werden.

Für die Vorstellungen am 18.11. und 19.11. (jeweils 19.30 Uhr) werden Wartelisten geführt. Wer schon reserviert hat, aber diese Reservierung nicht wahrnehmen kann, wird gebeten, rechtzeitig telefonisch abzusagen, damit jemand von der Warteliste aufrücken kann.

Foto zu Meldung: Noch dreimal "Don Karlos" im Kulturhaus - letzte Vorstellung am Montag, 21.11.

Großtausch der Briefmarkensammler im Oktober

(16.11.2016)

Am 16. Oktober 2016 fand der alljährliche Großtausch der Briefmarkensammlervereins 51 e. V. im Kulturhaus statt. Sammler aus Falkensee und Umgebung, aber auch aus weiter entfernten Regionen, nutzten die Gelegenheit zum fachlichen Austausch. Und das eine oder andere seltene Exemplar ging auch über den Tisch. 

 

 

Foto zu Meldung: Großtausch der Briefmarkensammler im Oktober

Lesung der Schreibwerkstatt findet am 23. November statt!

(16.11.2016)

Die Lesung "Was einmal bleibt" der Schreibwerkstatt des Kulturhauses findet am Mittwoch, d. 23.11.2016, 15.00 Uhr im Kulturhaus statt und nicht, wie heute in der Lokalausgabe der MAZ veröffentlicht, am heutigen Mittwoch.

 

Interessierte werden gebeten, sich telefonisch anzumelden: 03322 / 3287.

Foto zu Meldung: Lesung der Schreibwerkstatt findet am 23. November statt!

Theatervorstellungen im Kulturhaus: Nur noch wenige Karten verfügbar

(15.11.2016)

Das erste Aufführungswochenende der aktuellen Inszenierung "Don Karlos" des Kleinen Theater Falkensee e. V. ist erfolgreich "über die Bühne" gegangen.

Am 18., 19. und 21. November (jeweils 19.30 Uhr) finden weitere Vorstellungen statt. Wer Interesse hat, sollte sich beeilen: Es gibt nur noch wenige Karten.

 

Kartenvorbestellungen werden telefonisch im Kulturhaus entgegen genommen: 03322 / 3287.

 

Weitere Informationen zur Inszenierung finden Sie hier.

Foto zu Meldung: Theatervorstellungen im Kulturhaus: Nur noch wenige Karten verfügbar

Gesprächsrunde zum Tag des Mauerfalls: Frauenbrücke lädt ein

(08.11.2016)

Unter dem Motto "Was hast du am 9. November 1989 gemacht?" lädt die Regionalgruppe Falkensee der Frauenbrücke Ost-West am Mittwoch, 9. November 2016 um 15.30 Uhr interessierte Frauen zum Gespräch ins Kulturhaus "Johannes R. Becher" ein.

 

Fotos und Textdokumente aus der Zeit dürfen gern mitgebracht werden.

Um Anmeldung wird gebeten: 03322 / 3287.
 

Bühne frei - Kleines Theater zeigt "Don Karlos" ab dem 11.11.2016

(03.11.2016)

Am 11. November 2016 (19.30 Uhr) feiert die aktuelle Aufführung des Kleinen Theaters Falkensee e. V. ihre Premiere. Gespielt wird "Don Karlos" von Friedrich Schiller. Die Premiere ist bereits ausverkauft.

 

Für die Aufführungen am

Sa., 12.11. (19.30 Uhr),

So., 13.11. (16.00 Uhr),

Fr., 18.11. (19.30 Uhr),

Sa., 19.11. (19.30 Uhr) sowie

Mo., 21.11. (19.30 Uhr)

gibt es noch Karten.

 

Um telefonische Reservierung (03322 / 3287) wird gebeten.

 

Bitte entnehmen Sie weitere Informationen dem Veranstaltungsflyer.

[Veranstaltungsflyer. Quelle: Kleines Theater Falkensee e. V.]

Ausstellung Bank aufgrund des großen Interesses verlängert!

(28.10.2016)

Aufgrund des großen Interesses in der Bevölkerung wird die aktuelle Ausstellung im Kulturhaus „Falkensee damals und heute - eine Ausstellung von Tobias Bank“ verlängert.

 

Die Ausstellung kann bis zum 4. November 2016 und dann wieder vom 22. November 2016 bis zum 10. Januar 2017 wochentags besichtigt werden. Um vorherige telefonische Anmeldung wird gebeten: 03322 / 3287.

 

Die Ausstellung zeigt eine Gegenüberstellung von bisher unveröffentlichten Schwarz-Weiß-Fotografien aus der DDR und den selben Ansichten dazu aus dem Jahre 2016. Die Ausstellung wird von Tobias Bank in Kooperation mit dem Förderverein des Kulturhauses durchgeführt.
Die Fotos gerieten nach der Wiedervereinigung in Vergessenheit und wurden zufällig bei Aufräumarbeiten im Jahre 2003 entdeckt und somit wahrscheinlich vor der Vernichtung bewahrt. Nach über zehn Jahren Aufbewahrung werden sie nun erstmals der Öffentlichkeit gezeigt. Unter anderem werden Motive rund um die Bahnhöfe Finkenkrug und Falkensee sowie von bekannten Straßenzügen aus Falkensee gezeigt.

Foto zu Meldung: Ausstellung Bank aufgrund des großen Interesses verlängert!

Sonntagskonzert am 30.10.2016 ist ausverkauft!

(28.10.2016)

Das Sonntagskonzert mit dem Duo Orpheo am 30.10.2016, 16.00 Uhr, ist ausverkauft.

 

 

Für das Sonntagskonzert am 11. Dezember, 16.00 Uhr mit dem Trio Symphonico können noch Karten reserviert werden.

Alle Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Foto zu Meldung: Sonntagskonzert am 30.10.2016 ist ausverkauft!

Jahresprogramm 2016 aktualisiert

(29.09.2016)

Das aktualisierte Jahresprogramm steht für Sie in der Rubrik "Jahresprogramm" zum Ausdrucken oder zum Download bereit.

Oder Sie kommen einfach im Kulturhaus vorbei und holen sich ein ausgedrucktes Exemplar ab.

Es sind einige neue Veranstaltungen hinzugekommen, so zum Beispiel die Lesung der Schreibwerkstatt am Mittwoch, d. 23. November (15 Uhr) und das Info-Café zum Thema Versicherungen am Mittwoch, 19. Oktober (14 Uhr).

 

 

Foto zu Meldung: Jahresprogramm 2016 aktualisiert

Kulturhaus telefonisch vorübergehend nicht erreichbar

(29.09.2016)

Aufgrund einer technischen Störung ist das Kulturhaus heute vorübergehend telefonisch nicht erreichbar.

Nach Angaben des Telefonanbieters wird die Störung voraussichtlich ab Freitag, d. 30.09. wieder behoben worden sein.

Auf Gitarrensaiten um die Welt

(27.09.2016)

Café del mundo - das sind Alexander Kilian und Jan Pascal. Die beiden Ausnahmegitarristen waren nach 2014 nun zum zweiten Mal im Kulturhaus zu Gast.

Die Inspiration zu seinen virtuosen Eigenkompositionen sammelt das Flamenco-Gitarrenduo auf Gastspielen und Reisen im Ausland, so etwa nach Argentinien, Spanien, aber auch Polen.

Neben einem Tango von dem berühmten argentinischen Komponisten Astor Piazzolla hatte das Duo auch einen polnischen Tango im Gepäck. Die Bandbreite des Spiels reichte von ganz leisen, gefühlvollen Tönen bis zu in einer atemberaubenden Geschwindigkeit gespielten Melodien, die das Publikum erstaunen ließen.

Die Zugabe war exemplarisch für die Kreativität und Spielfreude von Alexander Kilian und Jan Pascal: Sie mischten Michael Jacksons "Smooth Criminal" mit dem Thema aus "Thunder Struck" von den australischen Punk-Rockern AC DC, den Abschluss bildete eine mitreißende Walzermelodie.

Foto zu Meldung: Auf Gitarrensaiten um die Welt

Veranstaltung zu Wohnen im Alter im Kulturhaus

(14.09.2016)

„Wohnen in Gemeinschaft, in welcher Form auch immer“ ist der Titel einer Veranstaltung, die am Mittwoch, 21. September ab 14 Uhr im Kulturhaus J. R. Becher stattfindet. Eine Senioren-Wohngemeinschaft, betreutes Wohnen oder mehrere Generationen unter einem Dach, die sich gegenseitig helfen. Für Wohnen im Alter gibt es viele verschiedene Modelle, die alle ihre Vorzüge und Nachteile haben. Bei der Veranstaltung der Arbeitsgemeinschaft Wohnen im Alter können diese gemeinsam besprochen und diskutiert werden.

 

Außerdem gibt es die Möglichkeit von Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz, von einem geplanten Projekt „Begegnungswohnen“ in der Rathenaustraße und von der Berliner Wohngemeinschaft „Wohn!Aktiv“ zu lernen. Zu den drei Projekten gibt es Erfahrungsberichte und die Möglichkeit individuelle Fragen zu stellen. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. 

Ausstellung im Kulturhaus mit 30 Jahre alten und bisher unveröffentlichten Fotos von Falkensee

(12.09.2016)

Am Donnerstag, den 15. September 2016, wird um 18 Uhr im Kulturhaus "Johannes R. Becher" die Ausstellung „Falkensee damals und heute - eine Ausstellung von Tobias Bank“ eröffnet. Die Ausstellung zeigt eine Gegenüberstellung von bisher unveröffentlichten Schwarz-Weiß-Fotografien aus der DDR und den selben Ansichten dazu aus dem Jahre 2016. Zur Eröffnung werden die Rektorin der Gesamtschule Immanuel Kant Falkensee, Petra Müller, sowie der Kurator der Ausstellung, Tobias Bank, sprechen. Zusätzlich wird es Musik als Rahmenprogramm geben. Die Ausstellung wird von Tobias Bank in Kooperation mit dem Förderverein des Kulturhauses durchgeführt.

Die Fotos gerieten nach der Wiedervereinigung in Vergessenheit und wurden zufällig bei Aufräumarbeiten im Jahre 2003 entdeckt und somit wahrscheinlich vor der Vernichtung bewahrt. Nach über zehn Jahren Aufbewahrung werden sie nun erstmals der Öffentlichkeit gezeigt. Unter anderem werden Motive rund um die Bahnhöfe Finkenkrug und Falkensee sowie von bekannten Straßenzügen aus Falkensee gezeigt.

Nur noch wenige Karten ...

(09.09.2016)

... gibt es für die Diashow mit Karl Amberg am 14. September, 15.00 Uhr. Gezeigt werden Eindrücke aus Südtirol in 3D. Die Karten kosten 6,- Euro.

 

Auch für das Sonderkonzert mit dem Flamencogitarren-Duo "Café del mundo" am 25. September, 16.00 Uhr, gibt es schon viele Reservierungen. Alexander Kilian und Jan Pascal werden ihr Publikum mit wahrer Spielfreude begeistern.

 

Reservierungen für die Veranstaltungen werden unter der Telefonnummer 03322 / 3287 entgegen genommen.

 

 

Weitere Veranstaltungen finden Sie im Veranstaltungskalender.

Foto zu Meldung: Nur noch wenige Karten ...

Durchhaltevermögen wurde belohnt

(29.08.2016)

Am gestrigen Sonntag fand das Hofkonzert mit der Brandenburgischen Big Band statt. Es war trotz der angekündigten sommerlichen Hitze sehr gut besucht. Rund 90 Gäste waren gekommen, um sich von der Swing-Musik der Band begeistern zu lassen.

Die Big Band hatte wieder ein buntes Repertoire an beliebten Titeln von Glenn Miller, Frank Sinatra & Co. mitgebracht, so etwa "My Way", "Caravan" von Duke Ellington oder den absoluten Klassiker, "In the Mood". Etwa zwei Stunden lang swingte das Publikum mit. Am Ende konnten die Musiker dank Standing Ovations des Publikums dann sogar noch vom neuen Bandleader Karl Lahm zu einer Zugabe überredet werden.

Mit dem Hofkonzert endet die Freiluftsaison im Kulturhaus. Die Tische, Stühle und Pavillons werden gut verstaut, damit auch im nächsten Jahr wieder im Garten gefeiert werden kann.

 

Doch im Haus geht es gleich weiter. Die nächsten Veranstaltungstermine sind:

 

Di., 30.08.2016, 16.00 Uhr

Lesestunde: "Treibsand" von Henning Mankell
mit Dietrich Gross

 

Mi., 14.09.2016 um 15.00 Uhr
Info-Café: 3-D-Diashow "Südtirol"

mit Karl Amberg

 

Mi., 21.09.2016, 14.00 Uhr

Wohnen in Gemeinschaft, in welcher Form auch immer!

Infoveranstaltung der AG Wohnen im Alter Falkensee, gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum Havelland

 

So., 25.09.2016 um 16.00 Uhr

Sonderkonzert: "Dance of Joy"

mit dem Flamenco-Gitarrenduo Café del Mundo (Alexander Kilian und Jan Pascal)

Für weitere Informationen zu den Veranstaltungen im Kulturhaus klicken Sie bitte hier.

Foto zu Meldung: Durchhaltevermögen wurde belohnt

Hofkonzert gut gebucht

(26.08.2016)

Rund einhundert Reservierungen sind bereits für das Hofkonzert mit der Brandenburgischen Big Band (28.8., 16.00 Uhr) eingegangen. Der angekündigten sommerlichen Hitze wird getrotzt: Das Publikum sitzt unter Pavillons im Schatten, der Förderverein sorgt für Erfrischungsgetränke, Kuchen und Gegrilltes. Mit den schwungvollen Melodien der Big Band klingt die Gartensaison im Kulturhaus aus.

Das nächste Konzert im Haus bringt dann noch einmal Urlaubsstimmung zurück. "Cafe del Mundo" stellen ihre neue CD mit Flamenco-Rhythmen vor (25.9., 16.00 Uhr). Die Ausnahmegitarristen Alexander Kilian und Jan Pascal waren bereits 2014 im Kulturhaus und durfen erst nach einigen Zugaben die Bühne verlassen.

Reservierungen werden unter der Telefonnummer 03322 / 3287 entgegen genommen.

Foto zu Meldung: Hofkonzert gut gebucht

Jahresprogramm aktualisiert (Stand: 15.08.2016)

(15.08.2016)

Das Jahresprogramm des Kulturhause wurde wieder aktualisiert. Die aktuelle Version (Stand: 15.08.2016) liegt im Kulturhaus aus und kann im Menüpunkt "Jahresprogramm" angeschaut, ausgedruckt oder heruntergeladen werden. 

 

Bitte klicken Sie dazu hier.

Foto zu Meldung: Jahresprogramm aktualisiert (Stand: 15.08.2016)

Kulturhaus nach Sommerpause wieder geöffnet - Diabetiker feierten Jubiläum

(02.08.2016)

Nach einer dreiwöchigen Sommerschließzeit hat das Kulturhaus seit dem 1. August wieder geöffnet.

Den Auftakt bildete das Sommerfest der Diabetiker-Selbsthilfegruppe Falkensee. Die Gruppe trifft sich monatlich immer am 1. Montag im Monat im Kulturhaus. Dabei werden Informationen zur Erkrankung ausgetauscht, aber auch gemeinsam gelacht und gefeiert.

Zum Feiern gab es dieses Mal einen besonderen Grund: Die Gruppe feierte ihr 25-jähriges Bestehen. Hans Vogler, Leiter der Selbsthilfegruppe, ehrte und bedankte sich bei langjährigen verdienten Mitgliedern und Unterstützern der Gruppe. Unter anderem waren dies Barbara Vogel, die die Selbsthilfegruppe über mehr als 20 Jahre engagiert geleitet hatte, aber auch medizinische Fachkräfte wie Frau Dr. Krüger, Herr Dr. Stähr oder Frau Dr. Spielhagen. Regelmäßig halten sie Vorträge vor der Gruppe zu ausgewählten Themen, die in Zusammenhang mit der Erkrankung stehen.

Bei einem kleinen Imbiss unterhielten sich die Gruppenmitglieder und die geladenen Gäste, unter denen auch Falkensees Bürgermeister Heiko Müller war, über die vergangenen 25 Jahre - und nahmen sich für die folgenden eine ganze Menge vor!

Foto zu Meldung: Kulturhaus nach Sommerpause wieder geöffnet - Diabetiker feierten Jubiläum

Sommerfest für Senioren: Es gibt noch Plätze

(30.06.2016)

Traditionell wird das Sommerfest für Senioren im Garten des Kulturhauses gefeiert. Wie immer gibt es viel Musik und ein buntes Programm. Felix Wohlfarth verzaubert das Publikum, außerdem gibt es Musik und Artistik von Überraschungsgästen. Für das leibliche Wohl sorgt der Förderverein des Kulturhauses. Veranstaltet wird das Fest vom Förderverein des Kulturhauses und dem AWO-Ortsverein Falkensee e. V.

 

Beginn ist am 6.7.2016 um 14.00 Uhr, der Eintritt kostet 7,- Euro (für AWO-Mitglieder 3,- Euro). Im Eintrittspreis ist 1 x Kaffee und Kuchen enthalten.

Foto zu Meldung: Sommerfest für Senioren: Es gibt noch Plätze

Generationen feierten im Kulturhaus

(15.06.2016)

Gut besucht war das Familienfest am 12. Juni im Kulturhaus "Johannes R. Becher". Eingeladen hatten das Kulturhaus und sein Förderverein. Im Rahmen des Festes stellten sich einige Gruppen des Hauses vor.

So eröffnete der Frauenchor Falkensee das Bühnenprogramm mit Frühlings- und Sommerliedern. Es folgte der Seniorentanzzirkel, der auch gleich Interessierte aus dem Publikum in die Show miteinbezog.

Dann waren die ganz Kleinen am Start: Wie schon 2014 zeigte die Kindertanzgruppe aus der Sportkita Falkennest unter der Leitung von Margit Schröter einige Choreographien. Die Kinder erhielten großen Applaus und kleine Geschenke, die von der Stadt Falkensee und einigen Unternehmen zur Verfügung gestellt worden waren. Als Programmhöhepunkt unterhielt der zaubernde Clown "Karno" Jung und Alt mit seinen Tricks und formte als "Zugabe" für die Kinder noch lustige Tiere aus Luftballons.

An Infoständen konnten sich die Besucherinnen und Besucher des Festes über die Arbeit des AWO-Ortsvereins Falkensee und des NABU-Regionalverbandes Osthavelland informieren.

Kleine und große Künstler probierten sich an der Bastelstraße aus und bastelten Blumen, Schmetterlinge und Vögel. Die Zeichengruppe, seit September 2012 im Kulturhaus ansässig, war im Haus mit einer eigenen Ausstellung vertreten und zauberte draußen mit Schminke fantasievolle Motive auf Kindergesichter. Auf der Hüpfburg konnte nach Herzenslust  getobt werden - das war dann aber wirklich nur etwas für die kleinen Gäste.

 

Das Kulturhaus und sein Förderverein danken allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern für ihre Unterstützung und den Firmen Selgros Cash & Carry und der Berliner Volksbank sowie der Stadt Falkensee für die zur Verfügung gestellten Sachspenden.

 

Die Veranstaltung wurde durch den Landkreis Havelland finanziell gefördert.

Foto zu Meldung: Generationen feierten im Kulturhaus

Nachruf

(07.06.2016)

Wir trauern um unsere langjährige Revisorin und Freundin Dorothea Leysner.

 

Ihre ruhige, freundliche Art und ihre Herzlichkeit werden uns stets in guter Erinnerung bleiben. Unser Mitgefühl gilt besonders ihrer Familie.

 

Der Förderverein Kulturhaus J. R. Becher e. V.

 

Foto zu Meldung: Nachruf

Günstige Wetterprognose fürs Familienfest

(07.06.2016)

Etwa 20 Grad Celsius und heiter - die Wetterprognose für Sonntag, den 12.06.2016 stimmt hoffnungsvoll.

 

Beim Familienfest auf dem Gelände des Kulturhauses gibt es wieder ein buntes Programm für Groß und Klein: eine Hüpfburg, Tanzaufführungen des Seniorentanzzirkels und der Kindertanzgruppe der Sportkita Falkennest und viel Musik. Eröffnet wird das Bühnenprogramm durch den Frauenchor Falkensee unter der Leitung von Beate Comish. Der zaubernde Clown „Karno“ wird ab 16.00 Uhr das Publikum unterhalten.

Der NABU-Regionalverband Osthavelland und der AWO-Ortsverein Falkensee e. V., der in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen feiert, stellen ihre Arbeit an Infoständen vor. An der „Bastelstraße“ können bunte Schmetterlinge, Vögel und Blumen gebastelt werden – auch dieses Angebot richtet sich ausdrücklich an kleine und große Menschen.

 

Das Familienfest beginnt um 14 Uhr und endet um 18 Uhr.

 

Dank der Förderung der Veranstaltung durch den Landkreis Havelland ist der Eintritt frei.

Foto zu Meldung: Günstige Wetterprognose fürs Familienfest

Temperamentvolles Konzert bei Sommersonne

(30.05.2016)

Im Rahmen der Reihe "Sonntagskonzerte" lud der Förderverein des Kulturhauses am 29. Mai zum Sonderkonzert.

Die Gruppe "Zariza Gitara" bot traditionelle Zigeunermusik aus Russland dar. Bei schwülwarmem Sommerwetter begeisterten Valeriya Shishkova (Gesang), Oleg Matrosow (Gitarre) und Michail Saposchnikow (Knopfakkordeon) das Publikum mit temperamentvoller und leidenschaftlicher Musik. Dazu berichtete die Sängerin Wissenswertes zur Kultur des "fahrenden Volkes" und zu den aufgeführten Volksliedern.

 

Die nächsten Veranstaltungen im Kulturhaus:

So., 12.06.2016, 14.00 - 18.00 Uhr:

Familienfest für Groß und Klein mit Hüpfburg, Tanzvorführungen, Bastelstraße, Kinderschminken, Infoständen und Zauberprogramm. Der Eintritt ist frei - die Veranstaltung wird vom Landkreis Havelland gefördert.

 

Mi., 15.06.2016, 14.00 Uhr: 

Konzert mit den "Berliner Jungs" im Rahmen der Brandenburgischen Seniorenwoche. Der Eintritt ist frei, um telefonische Anmeldung wird gebeten: 03322 / 3287.

 

So., 26.06.2016, 16.00 Uhr:

Hofkonzert mit dem Saxofonorchester "TonFall". Eintritt: 9,- € (ermäßigt 8,- €).

 

Foto zu Meldung: Temperamentvolles Konzert bei Sommersonne

Rückblick: Technik, die das Leben im Alter erleichtert

(27.05.2016)

Seit mehreren Jahren finden im Kulturhaus regelmäßig Informationsveranstaltungen in Kooperation mit der AG Wohnen im Alter, dem Kompetenzzentrum Havelland und dem Lokalen Bündnis für Familie Falkensee statt.

Am 18. Mai gab es ein ganz praktisches Thema: Wolfgang Döring, der sich als "Unruheständler" ehrenamtlich für Andere engagiert, stellte die Arbeit der "Technikspürnasen" vor.

Das sind acht SeniorInnen, die sich im gleichnamigen Projekt des Fördervereins Akademie 2. Lebenshälfte im Land Brandenburg e. V. damit auseinandersetzen, welche technischen Innovationen und Hilfsmittel es gibt, die das Leben für Ältere und allgemein für Menschen mit körperlichen oder anderen Einschränkungen erleichtern können.

Aber die Technikspürnasen recherchieren nicht nur im stillen Kämmerlein, sondern sie bringen die Ergebnisse ihrer Suche direkt zu den Menschen. Sie bieten Vorträge und Präsentationen in Senioren- und Selbsthilfegruppen, in Mehrgenerationenhäusern und anderen Treffpunkten an.

So auch  Wolfgang Döring. In einer Powerpoint-Präsentation zeigte er Beispiele für kleine Alltagshelfer und erklärte, wie sie funktionieren - und auch, welche Tücken die Technisierung der Umgebung mit sich bringen kann.

So gibt es bereits Scheibenputz- und Wischroboter (die allerdings nicht in jede Ecke kommen!), Greifzangen mit Magneten, Seniorentelefone mit großen Tasten und Notrufknopf, "sprechende" Uhren für Menschen mit Sehbeeinträchtigungen, aber auch Klingeltonverstärker und einen Trolly, der sogar Treppen steigen kann.

Für (fast) jedes Bedürfnis gibt es Hilfsmittel, aber diese haben auch ihren Preis. Wolfgang Döring empfahl den interessierten SeniorInnen, Preise zu vergleichen und sich dabei auch immer die Frage zu stellen: Brauche ich diese technischen Hilfsmittel und kann ich sie überhaupt nutzen und bedienen?

Dagmar von Kleist, selbst engagierte Seniorin und aktives Mitglied der AG Wohnen im Alter, betonte, dass man "bis an die Schmerzgrenze" gehen und immer probieren sollte, das, was man noch aus eigener Kraft erledigen kann, auch zu tun. Fähigkeiten müsse man wie Muskeln trainieren, sonst würden sie verkümmern.

Einen weiteren Aspekt, der in einer immer hochtechnisierteren Welt an Bedeutung gewonnen hat, ließ Wolfgang Döring ebenfalls nicht unerwähnt: Wer möchte - und es sich leisten kann -, kann im Prinzip sein komplettes Haus überwachen lassen, etwa durch Beleuchtungssysteme oder Sensoren, die die Bewegungen der zu überwachenden Person (etwa eines Demenzkranken) genau erfassen und weiterleiten. Aber was passiert mit den aufgezeichneten Daten - und hilft das gegen die Einsamkeit, die vor allem ältere und weniger mobile Menschen (be-)trifft?!

Neben seinem Engagement als "Technikspürnase" engagiert sich Wolfgang Döring deshalb auch im ehrenamtlichen häuslichen Besuchsdienst, einem Projekt, das beim Kompetenzzentrum Havelland angegliedert ist. Weitere Informationen zum Besuchsdienst finden Sie hier.

Die BesucherInnen im Kulturhaus lauschten dem Vortrag aufmerksam und stellten viele Fragen zur praktischen Umsetzung. Besonders viel Spaß hatten sie aber beim Ausprobieren der Ansichtsexemplare, die Wolfgang Döring mitgebracht hatte. Nach etwa zwei Stunden waren alle beeindruckt von den vielen neu gewonnenen Informationen, die sicher nur als erste Anregung und Überblick dessen, was heute möglich ist, dienen können.

 

Als Fazit kann man sicher feststellen:

Es gibt viele Möglichkeiten, älteren Menschen und Menschen mit körperlichen Einschränkungen das selbstständige Leben zu erleichtern. Wichtig ist es, sich frühzeitig zu informieren und sich vor allem nicht von anderen einreden zu lassen, was man heute vermeintlich "unbedingt haben muss".

Wer dabei Hilfe benötigt, ist nicht allein. Die Ehrenamtlichen des Kompetenzzentrums Havelland und der AG Wohnen im Alter unterstützen gern bei der Recherche - und leiten gegebenenfalls an zuständige Stellen weiter.

 

Die AG „Selbstbestimmt Wohnen und Leben bis ins hohe Alter in Falkensee“ berät in der Regionalstelle Falkensee der Agentur für bürgerschaftliches Engagement - Kompetenzzentrum Havelland in der Dallgower Str. 9 (im Gesundheitszentrum, 2. OG) an jedem 1. Montag im Monat (außer Juli und Dezember) von 15.00 bis 17.30 Uhr. Termine außerhalb dieser Beratungszeit sind auch nach telefonischer Vereinbarung
dienstags  von 10 - 15.00 Uhr unter  03322 - 127635 möglich.

Foto zu Meldung: Rückblick: Technik, die das Leben im Alter erleichtert

Brandenburgische Seniorenwoche: Konzert mit den "Berliner Jungs" am 15.06. im Kulturhaus

(27.05.2016)

Auch in diesem Jahr lädt der Seniorenbeirat der Stadt Falkensee interessierte Seniorinnen und Senioren ins Kulturhaus „Johannes R. Becher“ ein. Die „Berliner Jungs“ unterhalten am Mittwoch, d. 15. Juni, ihr Publikum mit Altberliner Liedern.

 

Alfred Rapp am Kontrabass und Christoph Wagner am Flügel singen und spielen melancholische, stimmungsvolle, freche, mal nachdenkliche Lieder. Die BERLINER JUNGS verfügen über ein eindrucksvolles Song-Repertoire: Berliner Lieder, Lieder der 20er-Jahre, Schlager der 50er, neuere und ältere Popstücke, Latin, Swing und Jazznummern sind ein Leichtes für die Beiden.

 

Beginn der Veranstaltung im Kulturhaus „Johannes R. Becher“ ist um 14 Uhr. Der Eintritt ist frei.

 

Um telefonische Anmeldung wird gebeten: 03322 / 3287.

Foto zu Meldung: Brandenburgische Seniorenwoche: Konzert mit den "Berliner Jungs" am 15.06. im Kulturhaus

Verkehrsteilnehmerschulung am 25.05. fällt aus!

(24.05.2016)

Wie die Verkehrswacht Havelland e. V. heute mitteilte, muss die für Mittwoch, d. 25.05.2016, 15.00 Uhr geplante Verkehrsteilnehmerschulung aufgrund der Erkrankung des Referenten leider ausfallen.

 

Wir bitten um Verständnis.

 

Das Team vom Kulturhaus „Johannes R. Becher“

Foto zu Meldung: Verkehrsteilnehmerschulung am 25.05. fällt aus!

Sonderkonzert am 29. Mai mit "Zariza Gitara"

(20.05.2016)

Im Rahmen der Reihe "Sonntagskonzerte" lädt der Förderverein des Kulturhauses am 29. Mai 2016, 16.00 Uhr zum Sonderkonzert ein.
"Sovnakaj pe tschar" (Gold auf dem Gras) heißt das Programm der Gruppe ZARIZA GITARA.
Valeriya Shishkova (Gesang), Oleg Matrosow (Gesang, Gitarre) und Michael Saposchnikow (Knopfakkordeon) präsentieren Zigeunermusik aus Russland.


Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier. Reservierungen werden unter der Telefonnummer 03322 / 3287 entgegen genommen.

 

Die Reihe der Sonntagskonzerte wird bereits seit mehreren Jahren vom Landkreis Havelland finanziell gefördert.

 

Foto zu Meldung: Sonderkonzert am 29. Mai mit "Zariza Gitara"

Vorankündigung: Kleines Theater Falkensee inszeniert "Don Carlos" von Schiller - Premiere im November 2016

(12.05.2016)

Am 11. November 2016 findet im Kulturhaus die Premiere der diesjährigen Aufführung des Kleinen Theaters Falkensee statt, weitere Termine werden noch bekannt gegeben.

 

Die Amateurtheatergruppe führt in diesem Jahr "Don Carlos" von Schiller auf. Reservierungen werden voraussichtlich ab dem Oktober angenommen.

 

Bitte beachten Sie die Hinweise auf der Internetseite des Kulturhauses, in der Tagespresse und auf der Homepage des Kleinen Theaters Falkensee e. V., http://kleines-theater-falkensee.de/.

[Homepage des Kleinen Theaters Falkensee e. V.]

Foto zu Meldung: Vorankündigung: Kleines Theater Falkensee inszeniert "Don Carlos" von Schiller - Premiere im November 2016

Änderungen im Jahresprogramm

(22.04.2016)

Der Frühling hat nicht nur viel Grün und Sonnenschein gebracht, sondern auch einige Änderungen im Jahresprogramm:

So findet das Sonderkonzert "Zigeunermusik aus Russland" mit der Gruppe Zariza Gitara am 29.05.2016 statt (ursprünglicher Termin: 24.04.2016).

Neu hinzugekommen ist die Lesestunde mit Dietrich Gross am 17.05., 16.00 Uhr. Wegen des großen Interesses gibt es eine Fortsetzung der Lesung "Rosen für Apoll" mit Texten aus dem Leben der alten Griechen.

Aus organisatorischen Gründen kann es immer mal wieder zu Änderungen kommen. Diese werden über die Homepage, die Tagespresse und das Jahresprogramm veröffentlicht, welches regelmäßig aktualisiert wird.

Das gedruckte Jahresprogramm erhalten Interessierte unter anderem im Kulturhaus, im Bürgeramt, in der Stadtbibliothek, dem Creativen Zentrum "Haus am Anger" und im Museum und Galerie Falkensee.

[Jahresprogramm des Kulturhauses (Stand: 22.04.2016)]

Foto zu Meldung: Änderungen im Jahresprogramm

Hinweis: Sonderkonzert vom 24.04. auf den 29.05.2016 verlegt!

(19.04.2016)

Aufgrund der Stichwahl zum Landrat des Landkreises Havelland wird das ursprünglich für den 24.04.2016 geplante Sonderkonzert "Zigeunermusik aus Russland" mit der Gruppe „Zariza Gitara“ (Valeriya Shishkova/ Gesang, Oleg Matrosow/Gesang, Gitarre, Michael Saposchnikow/ Knopfakkordeon) auf Sonntag, den 29.05.2016, 16.00 Uhr verlegt.

Bereits getätigte Reservierungen behalten ihre Gültigkeit.

Veranstalter ist der Förderverein Kulturhaus J. R. Becher e. V.

Foto zu Meldung: Hinweis: Sonderkonzert vom 24.04. auf den 29.05.2016 verlegt!

NABU-Gruppentreffen am 21.4. fällt aus

(18.04.2016)

Wie die Vorsitzende mitteilte, fällt das Gruppentreffen des NABU-Regionalverbands Osthavelland am 21.4.2016 leider aus.

Tanzzirkel und Chordamen mit großem Auftritt

(11.04.2016)

Einen arbeitsreichen Tag hatten die Frauen vom Frauenchor Falkensee (Leitung: Beate Comish) und dem Senioren-Tanzzirkel des Kulturhauses (Leitung: Winfriede Schmitt) am 2. April.

Zur Eröffnung der neuen Falkenseer Stadthalle präsentierte der Frauenchor einige Lieder. Zwölf Frauen hatten außerdem noch einmal einen Auftritt mit ihrem Senioren-Tanzkreis (siehe Foto). Alle hatten sichtlich Spaß und ließen sich auch von kleinen technischen Problemen nicht aus dem Konzept bringen.

 

Der Frauenchor probt immer dienstags ab 10.00 Uhr im Kulturhaus, der Tanzzirkel 14-tägig montags ab 14.00 Uhr.

Foto zu Meldung: Tanzzirkel und Chordamen mit großem Auftritt

Aktuelle Ausstellung mit Landschaftsmalerei endet am 31.03.2016

(24.03.2016)

Nur noch bis zum 31.03.2016 kann die aktelle Ausstellung "Natur im Wandel der Tages- und Jahreszeiten" besichtigt werden.
Es werden Werke der Hobby-Malerin Hannelore Prietzschk, geboren und wohnhaft in Eberswalde, ausgestellt. Frau Prietzschk hat eine enge Beziehung zur Natur. Diese spiegelt sich in ihren Werken wieder. Sie nimmt am Malkurs der Künstlerin Sternberg in Eberswalde seit 3 Jahren teil. Die Bilder können käuflich erworben werden.

Wer die Ausstellung besuchen möchte, wird gebeten, sich vorab im Kulturhaus anzumelden: Tel. 03322 / 3287.

Foto zu Meldung: Aktuelle Ausstellung mit Landschaftsmalerei endet am 31.03.2016

Zeitzeugen für ein Buchprojekt gesucht

(24.03.2016)

Syed-Anwar Zaheer ist 1985 aus seinem Heimatland Pakistan nach Deutschland gekommen und lebt heute in Berlin.
Er arbeitet als Dolmetscher und gibt Sprachunterricht in seiner Muttersprache Urdu in Hindi, Punjabi und Englisch.  
Aktuell arbeitet er an einem Buch, das sich mit dem Zweiten Weltkrieg und der Nachkriegszeit in Deutschland auseinandersetzt. Wie er sagt, haben seine Landsleute großes Interesse daran, mehr über die deutsche Geschichte zu erfahren. Leider gebe es in seiner Muttersprache Urdu aber kaum Literatur zu diesem Thema.
Für sein Buch sucht er nun Zeitzeugen aus Deutschland, die sich zu ihren eigenen Erlebnissen während des und nach dem Zweiten Weltkrieg äußern möchten. Dies kann in Form von Interviews erfolgen oder auch durch das Ausfüllen eines Fragebogens, den er ausgearbeitet hat. Selbstverständlich ist es möglich, die Fragen auch anonym zu beantworten. Die Interviews und Fragebögen sind in deutscher Sprache gehalten.

Wer Herrn Zaheer bei seinem Buchprojekt unterstützen möchte, kann sich gern telefonisch (030 / 2644135) oder per E-Mail (rahber@gmx.de) mit ihm in Verbindung setzen, um Näheres zu erfahren.

Frauenpower und schöne Bilder

(24.03.2016)

Ein selbstironisches Programm ("Ich mach mich frei!") mit einer temporeichen Mischung aus urkomischen Songs, Stepptanzeinlagen, Stand-up-Comedy und Texten mit politischem Anspruch zeigte die Kabarettistin Andrea Kulka am 13. März im Kulturhaus "Johannes R. Becher".
Schauspielerisch gekonnt schlüpfte sie in unterschiedliche Rollen. So musste sie sich als  Mann das Eheleben schön saufen, denn Mausi entwickelte unglaubliche Kräfte beim Festhalten der Fernbedienung und dem Aufsetzen von Scheidungsgesichtern. Als taffe Feldwebelin politisierte Kulka über die Wechseljahresbeschwerden der  Politiker/innen und warb für lustvolles Exerzieren gegen Cellulite und Depressionen.

Das Publikum wurde direkt in das Programm eingebunden und belohnte die schauspielernde und auch singende Kabarettistin mit tosendem Beifall!

Die Veranstaltung wurde durch den Landkreis Havelland und seine Gleichstellungsbeauftragte gefördert.

 

Ruhiger ging es bei der Dia-Ton-Reportage von Nina und Thomas W. Mücke am 15.03. zu. Die Europabummler präsentierten Bilder und interessante Fakten zu der Region rund um die Städte Königsberg und Stettin. Dabei wurden sowohl historische Hintergründe herausgearbeitet als auch ein Blick in die Gegenwart geworfen. 

Foto zu Meldung: Frauenpower und schöne Bilder

Wurzelsuche mit Alt- und Neufalkenseerinnen (Rückblick)

(23.03.2016)

Getreu ihrem Motto "Nicht übereinander, sondern miteinander reden!" lud die Regionalgruppe Falkensee der Frauenbrücke Ost-West am 9. März interessierte Frauen zu einem Workshop ins Kulturhaus „Johannes R. Becher“ ein. Die Veranstaltung befasste sich mit dem Thema „Wanderbewegungen in Europa – Alt- und Neufalkenseerinnen auf Wurzelsuche“. Ziel war es, Gemeinsamkeiten zu erkennen und Unterschiede zu akzeptieren.
Etwa 25 Frauen folgten der Einladung. Zum Kennenlernen erfolgte eine Standortbestimmung. Unter professioneller Anleitung der Moderatorin Elke Schilling gruppierten sich die Frauen anhand von unterschiedlichen Kriterien im Raum, z. B. aus welcher Himmelsrichtung sie nach Falkensee gekommen sind, seit wann sie in Falkensee leben  (nur wenige waren tatsächlich von Geburt an in Falkensee ansässig) und was sie hierher geführt hat. Es zeigte sich, dass viele aus familiären Gründen oder wegen des Berufes nach Falkensee gekommen sind.
Im Anschluss gab Marlies Wutta, Mitgliedsfrau der Frauenbrücke Ost-West, einen kurzen Überblick über die Falkenseer Geschichte. Dieser bestätigte, dass es verschiedene Phasen gab, in denen die Stadt verstärkten Zuzug erfahren hat.
In Kleingruppengesprächen tauschten sich die Frauen anschließend über ihre ganz persönlichen Erfahrungen des Ankommens in Falkensee aus. Diese wurden überwiegend als positiv geschildert.
Der Workshop beschäftigte sich aber nicht nur mit dem Vergangenen, sondern zielte auch darauf ab, Perspektiven für die Zukunft aufzuzeigen. So arbeiteten die Teilnehmerinnen im letzten Teil der Veranstaltung, wieder in Kleingruppen, heraus, welche besonderen Fähigkeiten und Interessen jede Einzelne mitbrachte und wie sie diese gern gemeinsam mit anderen verwirklichen würde. Schnell fand sich eine Gruppe, die in der Zukunft gemeinsam Fahrradfahren möchte. Auch am Tisch der Literaturinteressierten wurde gleich intensiv diskutiert und geplant.
Viel zu schnell ging die Zeit vorbei, aber weitere Veranstaltungen in der Zukunft sind nicht ausgeschlossen.
Die Veranstaltung fand im Rahmen der brandenburgischen Frauenwoche statt und wurde durch die Partnerschaft für Demokratie Falkensee gefördert. Zwei Gebärdensprachdolmetscherinnen begleiteten den Workshop.

 

 

Foto zu Meldung: Wurzelsuche mit Alt- und Neufalkenseerinnen (Rückblick)

Turbulentes Konzert mit Les Troizettes

(23.03.2016)

Für viel Wirbel sorgte das humoristische Konzert "Tausend und erste Nacht. Von Präludien, Fugen und anderen Schwierigkeiten." am 6. März. Katja Schott (Violine), Romy Nagy (Violoncello) und Isabelle Engelmann (Klavier) lieferten sich packende musikalische Duelle auf höchstem Niveau und charmant-freche Wortgefechte. 

 

Einen ausführlichen Bericht aus dem Brandenburger Wochenblatt vom 13.03.2016  können Sie unter dieser Meldung nachlesen (Verlinkung mit freundlicher Genehmigung von Stephan Achilles).

 

Wer eine "Zugabe" zum Konzert möchte:

Isabelle Engelmann und Romy Nagy treten mit dem Grothe-Streichquartett im Rahmen der 17. Falkenseer Musiktage am Sonntag, 17. April 2016 um 10.30 Uhr in der Falkenhagener Kirche auf. Mehr zu dieser und den weiteren Veranstaltungen im Rahmen der Falkenseer Musiktage finden Sie hier.

[Pressebericht aus dem Brandenburger Wochenblatt (13.03.2016)]

Foto zu Meldung: Turbulentes Konzert mit Les Troizettes

Kulturhaus-Schreibwerkstatt mit Gastspiel

(16.03.2016)

Zu einer kleinen Vorlesestunde war kürzlich in den Seniorenwohnpark in der Ruppiner Straße eingeladen worden. Mitglieder der Schreibwerkstatt des Kulturhauses "Johannes R. Becher" trugen hier eigene Texte vor.

Rund ein Dutzend der meist hochbetagten Bewohnerinnen waren gekommen und hörten sich mit spürbarem Interesse an, was die Autorinnen aufgeschrieben hatten: ihre Erinnerungen an Großeltern, an Kinder, an Begegnungen mit Enkeln.

Den Zuhörerinnen im Pavillon des Seniorenwohnparkes gefiel es. Eigene Erinnerung, sagten sie, sei dadurch bei ihnen wieder lebendig geworden. Und auch die Frauen der Schreibwerkstatt - Männer sind hier noch rar - waren zufrieden und werden gern einmal wiederkommen.

Eine öffentliche Lesung ihrer Arbeiten fand bereits Ende vorigen Jahres im Kulturhaus statt, weitere sind geplant.

Monatlich einmal kommen die Schreibenden zusammen, lesen einander vor, beraten und ermutigen. Und auch ein Lernprogramm haben sie für sich aufgestellt, um sich in Genrevielfalt und Stilfragen kundiger zu machen.

 

Christa Groß-Pehlivanian

Foto zu Meldung: Kulturhaus-Schreibwerkstatt mit Gastspiel

Konzert mit "Les Troizettes" am 6.3. ausverkauft!

(03.03.2016)

Das humoristische Konzert "Tausend und erste Nacht. Von Präludien, Fugen und anderen Schwierigkeiten." (06.03.2016, 16.00 Uhr) mit Katja Schott (Violine), Romy Nagy (Violoncello) und Isabelle Engelmann (Klavier) ist ausverkauft.

Foto zu Meldung: Konzert mit "Les Troizettes" am 6.3. ausverkauft!

Sprache trifft Jung und Alt

(26.02.2016)

Vom Spiel mit dem Wort zum kreativen Schreiben - am 23.02. kamen im Kulturhaus "Johannes R. Becher" Jung und Alt zum Poetry Slam-Workshop zusammen. 

Poetry Slams sind Wettbewerbe, in denen kurze selbst verfasste Texte, öffentlich vorgetragen und von einer Jury bewertet werden. Dabei ist das Publikum die Jury. 

Mit einer Mischung aus Wortspielen und Improvisation wurden im Workshop, der von Felix Römer geleitet wurde, verschiedene Text-Varianten - von selbstironischer Darstellung bis hin zu persönlichen Anschreiben - verfasst. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lasen sich ihre Texte dann gegenseitig vor. Dabei wurde viel gelacht, aber auch wertschätzend kritisiert.

So wurde der "Poetry Slam" zu einer generationsübergreifenden literarischen Begegnung, bei der die Teilnehmenden ihre Begeisterung für Sprachspiel, Rhythmik und Mehrdeutigkeit teilen konnten.

Foto zu Meldung: Sprache trifft Jung und Alt

In schönster Musiktradition

(22.02.2016)

Am 14.02. gab sich das Klavierduo mit Gerhard Meyer und Siegfried Schubert-Weber im Kulturhaus "Johannes R. Becher" zum Sonntagskonzert alle Ehre. Zu Kaffee und Kuchen konnten sich die Gäste im ausverkauften Kulturhaus an "Unterhaltender Klassik zu vier Händen" erfreuen. Eine schöne Auswahl an Musikstücken bekannter vergangener Musiker lieferte ein abwechslungsreiches Programm. Von Muzio Clementi über Ludwig van Beethoven bis hin zu Moritz Moszkowsky sorgte das Duo für einen stimmungsvollen Abend.

Ebenfalls mit Gerhard Meyer tritt das "Trio Symphonico" im Kulturhaus am 11.12. zum Sonntagskonzert auf.

Foto zu Meldung: In schönster Musiktradition

Bunt, bunter, Fasching

(22.02.2016)

Auch in diesem Jahr wurde wieder ausgelassen das Faschingsfest im Kulturhaus "Johannes R. Becher" zelebriert. In farbenfroh geschmückter Atmosphäre, mit der einen oder anderen Leckerei, ließen es sich die Gäste sichtlich gut gehen.

Vor allem das humorvolle Programm des Musikers Axel Szigat sorgte für den einen oder anderen Lacher im Publikum. Ein buntes Treiben mit ausgiebig  viel Musik, Tanz und närrischen Kostümen machte den Abend zu einem vollem Erfolg.

Foto zu Meldung: Bunt, bunter, Fasching

Brandenburgische Frauenwoche vom 3. bis 20. März - zwei Veranstaltungen im Kulturhaus

(12.02.2016)

Im Rahmen der Brandenburgischen Frauenwoche finden zwei Veranstaltungen im Kulturhaus statt. Interessierte sind herzlich eingeladen!

 


Mi., 9. März, 16 bis 20 Uhr
Workshop:
"Wanderbewegungen in Europa – Alt- und Neufalkenseerinnen auf Wurzelsuche. Wege zur Verständigung"
Frauen aus Falkensee kommen aus der ganzen Welt. Der Workshop lädt ein zum Erkennen von Gemeinsamkeiten und Akzeptieren von Unterschieden.

 

Veranstaltende: Frauenbrücke Ost-West e. V.

Um Anmeldung wird gebeten: Tel. 03322 / 212235 (Marlies Wutta) oder E-Mail: m.wutta@web.de

 

 


Sonntag, 13. März, 16 Uhr
„Ich mach mich frei!“

Kabarettveranstaltung mit Andrea Kulka
Veranstaltende: Förderverein Kulturhaus J. R. Becher e.V.
Eintritt: 5,- Euro

 

Diese Veranstaltung wird durch den Landkreis Havelland und seine Frauenbeauftragte unterstützt.

 

Bitte melden Sie sich im Kulturhaus an: 03322 / 3287.

 

 

Das komplette Veranstaltungsangebot für die Frauenwoche finden Sie im Veranstaltungsflyer.

[Flyer zur Frauenwoche]

[Flyer zum Workshop am 09.03.2016]

Havelländische Hospizwoche im April - Infoflyer online

(11.02.2016)

Wie die Hospizgruppe Falkensee des Ambulanten Hospizdienstes "Leben bis zuletzt" informiert, findet vom 18. bis zum 23. April 2016 wieder die havelländische Hospizwoche statt.

Geplant sind Veranstaltungen, die sich auf unterschiedliche Weise mit dem Thema des Abschieds vom Leben auseinandersetzen:

 

Montag, 18. April 2016, 18 Uhr, Wagenitz

  • "Verlass mich nicht, wenn ich schwach werde"


Dienstag, 19. April 2016, 18 Uhr, Friesack

  • "Angewiesenheit – eine Erfahrung menschlicher Wirklichkeit" (Referent: Hans-Dieter Kübler, Pfarrer)


Mittwoch, 20. April 2016, 18 Uhr, Rathenow

  • „Wie begegne ich Trauernden“ (Referentin: Dr. Iris Zellmer)

 

Donnerstag, 21. April 2016, 18 Uhr, Premnitz

  • "Du bist dann mal weg… Dialoge vom Gehen und Bleiben" (Theaterkollage von und mit den Schauspielerinnen Nataša Rikanović und Laurin Singer)


Samstag, 23. April 2016, 17 Uhr, Falkensee

  • "Freudentanz und Totentanz" (Texte, Gedichte und Szenen vom Lieben und Leben bis zum Schluss; Rezitation und Spiel: Laurin Singer)

 

Bitte entnehmen Sie ausführliche Informationen dem Veranstaltungsflyer.


Die Havelländische Hospizwoche wird gefördert durch den Landkreis Havelland.

[Flyer zur Veranstaltungsreihe]

Gute Nachrichten zum Wochenbeginn

(02.02.2016)

Gleich zwei gute Nachrichten erreichten den Förderverein des Kulturhauses zu Beginn dieser Woche:

So wird auch in diesem Jahr die beliebte Reihe  der Sonntagskonzerte "Klassik zum Kaffee" durch den Landkreis Havelland gefördert.

Außerdem wird durch den Landkreis Havelland und seine Gleichstellungsbeauftragte die Kabarettveranstaltung "Ich mach mich frei!" mit Andrea Kulka (13.03.2016, 16.00 Uhr) im Rahmen der Brandenburgischen Frauenwoche unterstützt.

 

Für die Sonntagskonzerte und die Kabarettveranstaltung können Karten telefonisch im Kulturhaus reserviert werden: 03322 / 3287.

Foto zu Meldung: Gute Nachrichten zum Wochenbeginn

Kabarett mit Lothar Bölck am 3.4.2016 ausverkauft - Warteliste wird geführt

(02.02.2016)

Die Kabarettveranstaltung "Dummerland oder Was weiß ich denn?" mit Lothar Bölck am 3. April 2016 um 16.00 Uhr ist ausverkauft. Eine Warteliste wird geführt.

 

Bitte reservieren Sie telefonisch unter: 03322 / 3287.

Foto zu Meldung: Kabarett mit Lothar Bölck am 3.4.2016 ausverkauft - Warteliste wird geführt

Fotos und Postkarten für Garten-Ausstellung gesucht

(25.01.2016)

Zwei Falkenseerinnen aus dem NABU Regionalverband Osthavelland, Martina Dahms und Claudia Jörg, planen eine Ausstellung zum Thema "Geschichte der Gärten in Falkensee". Diese Ausstellung soll im Jahr 2017 in den Räumen der Galerie/des Museums Falkensee gezeigt werden.

 

Zur Zeit sind die beiden Damen auf der Suche nach alten Fotos, Postkarten oder Skizzen.

 

Falls Sie Martina Dahms und Claudia Jörg dabei unterstützen wollen, melden Sie sich bitte unter den Kontaktdaten, die auf dem Flyer (siehe unten) vermerkt sind.

[Flyer zur Austellungs-Planung]

Foto zu Meldung: Fotos und Postkarten für Garten-Ausstellung gesucht

Info-Café mit "Polizei zum Anfassen"

(20.01.2016)

Im Info-Café ist heute Olaf Pokorny, Koordinator der Prävention bei der Polizeiinspektion Havelland, zu gast.

Er informiert u.a. über Möglichkeiten, wie man sich vor Betrügereien an der Haustür schützen kann. Besonders wichtig ist es ihm, auf die individuellen Fragen der BesucherInnen einzugehen.

 

Die Veranstaltung beginnt um 14.00 Uhr im Kulturhaus "Johannes R. Becher" Falkensee, Havelländer Weg 67. Der Zugang zum Erdgeschoss ist barrierefrei. 

Foto zu Meldung: Info-Café mit "Polizei zum Anfassen"

Gelungener erster Streich

(13.01.2016)

Gut besucht war das Sonntagskonzert "Verklungene Tage. Ein romantisches Konzert für Violoncello und Klavier" am 10. Januar.

Hendrik Heilmann (Klavier) und Hans-Joachim Scheitzbach (Cello) eröffneten das Veranstaltungsjahr im Kulturhaus mit Kompositionen von Sammartini, Mendelssohn-Bartholdy, Tschaikowski und anderen. Zwischen den Stücken unterhielt der Woltersdorfer Hans-Joachim Scheitzbach das Publikum mit interessanten Anekdoten zu den Komponisten und streute auch eigene Erlebnisse ein.

 

Die nächsten Veranstaltungen im Kulturhaus:

  • Info-Café: Polizei im Gespräch (Mi., 20.01.2016 um 14.00 Uhr)
  • Lesestunde: „Sieben Gespenster, die alte Witwe und ein Weihnachtsdackel – und ähnliche Vorkommnisse für notorische Miesepeter. Wer muss, darf lachen.“ Komische Geschichten von Tucholsky bis Valentin. Ausgewählt und gelesen von Dietrich Gross. (Di., 26.01.2016, 16.00 Uhr)

Foto zu Meldung: Gelungener erster Streich

Terminänderung: Fahrt nach Mötzow schon im Juni

(07.01.2016)

Die Halbtagesfahrt von Förderverein und Arbeiterwohlfahrt nach Mötzow wurde aus organisatorischen Gründen auf den 22. Juni vorverlegt. (Ursprünglicher Termin: 07.09.2016)

 

Das aktualisierte Jahresprogramm (Stand: 07.01.2016) finden Sie hier.

Jahresauftakt

(05.01.2016)

Das Kulturhausteam und der Förderverein wünschen allen BesucherInnen ein gesundes und glückliches neues Jahr 2016.

Es warten zahlreiche Veranstaltungen auf interessierte Gäste. Alle Termine sind im Veranstaltungskalender und im Jahresprogramm aufgeführt. Änderungen sind dabei immer vorbehalten.

 

Die Einzelmitglieder und Gruppen des Fördervereins werden gebeten, an die Zahlung des jährlichen Mitgliedsbeitrags (bis 31.3.) zu denken.

Foto zu Meldung: Jahresauftakt

Hinweis: Mögliche Programmänderung aufgrund der Landratswahl im April

(22.12.2015)

Das für den 24. April 2016 (16.00 Uhr) geplante Sonderkonzert mit der Gruppe Zariza Gitara wird voraussichtlich auf einen anderen Termin verlegt. Grund ist die bevorstehende Landratswahl im April (10. April 2016 Wahl des Landrats, mögliche Stichwahl am 24.04.2016). Im Kulturhaus sind zwei Wahlbüros beheimatet.

 

Informationen zu Terminänderungen erhalten Sie auf dieser Seite und in der Tagespresse. Die jeweils aktuelle Version des Jahresprogramms finden Sie unter dem Menüpunkt "Jahresprogramm", ausgedruckt erhalten Sie das Programm im Kulturhaus.

[Programm 2016 (Stand: 22.12.2016)]

Foto zu Meldung: Hinweis: Mögliche Programmänderung aufgrund der Landratswahl im April

Jahresprogramm 2016: aktualisierte Version jetzt online

(18.12.2015)

Das Jahresprogramm wurde um einige Veranstaltungen ergänzt. Die aktuelle Version (Stand: 22.12.2015) finden Sie unter dem Menüpunkt "Jahresprogramm" oder unter dieser Meldung. Durch Klick auf den Link öffnet sich eine Datei, die Sie ausdrucken oder herunterladen können.

[Programm 2016 (Stand: 22.12.2016)]

Foto zu Meldung: Jahresprogramm 2016: aktualisierte Version jetzt online

Jahresprogramm 2016: Reservierungen ab 4. Januar möglich

(09.12.2015)

Heute erscheint das neue Jahresprogramm des Kulturhauses "Johannes R. Becher".

Auch 2016 gibt es wieder Konzerte, Lesungen, literarisch-musikalische Veranstaltungen und weitere interessante Veranstaltungen für alle Altersgruppen.

Den Auftakt bildet das Sonntagskonzert „Verklungene Tage. Ein romantisches Konzert für Violoncello und Klavier“ mit Hendrik Heilmann (Klavier) und Hans-Joachim Scheitzbach (Violoncello) am 10. Januar 2016 um 16.00 Uhr.

 

Reservierungsanfragen werden ab dem 4. Januar 2016 angenommen: 03322 / 3287.

Foto zu Meldung: Jahresprogramm 2016: Reservierungen ab 4. Januar möglich

Heimatjahrbuch 2016

(09.12.2015)

Auch im Kulturhaus "Johannes R. Becher" kann das Heimatjahrbuch 2016 für Falkensee und Umgebung, herausgegeben vom Verein der Freunde und Förderer von Museum und Galerie e.V., käuflich erworben werden.

 

Es kostet 7,50 Euro und enthält unter anderem Beiträge zur Entwicklung von Falkenseer Straßennamen, zum ehemaligen Falkenseer Amtsgericht und seinem Gefängnis und zur digitalen Erschließung des Fotoarchivs von Heinz Krüger.

Foto zu Meldung: Heimatjahrbuch 2016

Hospizarbeit vorgestellt

(07.12.2015)

„Was kann ich für dich tun?“ lautete das Motto des Info-Cafés im November, bei dem einige Vertreterinnen der Hospizgruppe Falkensee des Ambulanten Hospizdienstes „Leben bis zuletzt“ ihre Arbeit vorstellten.
 „Hospiz“ bedeutet im Wortsinn „Herberge“ und wurde verbunden mit dem Gefühl, geborgen zu sein. Leider ist in der heutigen Zeit Hospiz bei vielen Menschen sehr angstbesetzt. Sie verbinden damit ausschließlich das Sterben und den Tod.
Dabei ist die Arbeit der zumeist ehrenamtlichen Hospizmitarbeiterinnen zutiefst lebensbejahend. Sie besuchen Menschen, die schwer krank sind, in ihrem Zuhause, auch im Pflegeheim und unterstützen die Patienten und deren Angehörigen in Form einer psychosozialen Betreuung, diese kann ganz unterschiedlich sein.
Die Ehrenamtlichen sind GesprächspartnerInnen, begleiten die betreuten Personen, basteln mit ihnen oder bringen „den neusten Klatsch und Tratsch“ mit ins Haus. Oftmals, so berichteten die Ehrenamtlichen, wollten die Patienten auch gar nicht über den Tod reden, sondern wären froh, sich auch einmal über andere Themen auszutauschen. Andere wiederum nutzten die regelmäßigen Treffen, um wirklich mit ihrem Leben abzuschließen oder Dinge zu äußern, mit denen sie ihre Angehörigen nicht belasten wollten.  
Im Gegensatz zu stationären Hospizen unterstützt der ambulante Hospizdienst Menschen dabei, trotz schwerer Krankheit so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden zu leben und dabei den Kontakt zur Außenwelt nicht zu verlieren. Was in den Treffen zwischen Hospizkraft und den Betreuten passiert, hängt immer davon ab, was die betreute Person sich wünscht.  
Leider wissen viele Menschen gar nicht, dass es den ehrenamtlichen Hospizdienst gibt. Daher, so Petra Nimz, sei es wichtig, diese Information zu vermitteln und vor allem auch Multiplikatoren mitzugeben.
Der Ambulante Hospizdienst im Landkreis Havelland arbeitet unter dem Dach des Diakonischen Werkes, hat aber viele Kooperationspartner. Er ist für alle da, die diese Form der Unterstützung in Anspruch nehmen möchten – die Religionszugehörigkeit spielt keine Rolle.
Und in einem sind sich Hospizdienstleistende und die Personen, die die Hilfe in Anspruch nehmen, einig: Der Dienst ist zwar kostenlos, aber andererseits auch unbezahlbar. Weil er sowohl den Hospizkräften als auch den von ihnen begleiteten Personen viel gibt: Beide Seiten schöpfen Kraft aus den Begegnungen und sammeln wertvolle Erfahrungen im Umgang miteinander. Trotz teilweise kurzer gemeinsamer Zeit entsteht häufig eine sehr intensive Beziehung zwischen der ehrenamtlichen Mitarbeiterin, der betreuten Person und ihrer Familie.

Wer mehr über den Hospizdienst erfahren möchte, kann sich auf http://www.diakonie-hvl.de informieren.

 

Foto zu Meldung: Hospizarbeit vorgestellt

Berühmte Weihnachtserinnerungen am Nikolaustag

(01.12.2015)

Ein literarisch-musikalisches Weihnachtsprogramm erwartet die Besucher am Sonntag, d. 6. Dezember (16.00 Uhr) im Kulturhaus "Johannes R. Becher". Unter dem Titel "Ich habe diese Zeit des Jahres gar lieb. Weihnachten in den Erinnerungen berühmter Menschen" lesen Antje und Martin Schneider ausgewählte Texte von Johann Wolfgang von Goethe, Heinrich Heine, Theodor Fontane, Bettina von Arnim und anderen. Für die musikalische Begleitung sorgt Gabriele Müller am Klavier.

 

Reservierungen werden unter der Telefonnummer 03322 / 3287 entgegen genommen.

Foto zu Meldung: Berühmte Weihnachtserinnerungen am Nikolaustag

Alle drei Vorstellungen des Kleinen Theaters ausverkauft

(16.11.2015)

Inzwischen sind alle drei Vorstellungen des Kleinen Theaters Falkensee (20., 21., 23.11.2015 jeweils um 19.30 Uhr) ausverkauft.

Für alle drei Vorstellungen werden Wartelisten geführt.

 

Bitte rufen Sie hierzu im Kulturhaus unter der Telefonnummer 03322 / 3287 an.

Foto zu Meldung: Alle drei Vorstellungen des Kleinen Theaters ausverkauft

Premiere des Kleinen Theaters und die Samstagsvorstellung sind ausverkauft!

(12.11.2015)

Die Premiere der neuen Inszenierung des Kleinen Theaters Falkensee "Auf die Bühne - fertig - los!" (20.11.) war innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. Auch für die Vorstellung am Samstag, d. 21.11.2015 gibt es nur noch Plätze auf der Warteliste.

Für die Vorstellung am Montag, d. 23.11. sind noch einige Karten verfügbar.

 

Alle Vorstellungen beginnen um 19.30 Uhr.

 

Reservierungen werden im Kulturhaus "Johannes R. Becher" unter der Telefonnummer 03322 / 3287 entgegen genommen.

 

Wer bereits reserviert hat, aber nicht kommen kann, wird gebeten, im Kulturhaus rechtzeitig Bescheid zu geben. So freut sich vielleicht ein anderer über den frei gewordenen Platz.

 

 

Übrigens:
Wer die Aufführung von "Maß für Maß" im vergangenen Jahr verpasst haben sollte oder sie noch einmal erleben möchte: Das Kleine Theater ist mit dieser Inszenierung 2016 auf Tournee. Die Termine finden Sie auf der Internetseite des Kleinen Theaters Falkensee. Klicken Sie dazu hier.

Foto zu Meldung: Premiere des Kleinen Theaters und die Samstagsvorstellung sind ausverkauft!

Der November im Kulturhaus: Rückblick und Ausblick

(12.11.2015)

Der November begann mit dem Gastspiel von Donato Plögert mit seinem aktuellen Programm "DUFTE - Lieder, die nach Leben riechen". Mal tieftraurig und bewegend, mal zum Schreien komisch unterhielt der Entertainer das Publikum mit selbst getexteten Liedern und Anekdoten aus dem Leben, wie es nun mal ist.

 

Es folgte das Sonntagskonzert am 8. November. In der Reihe "Sonntagskonzerte - Klassik zum Kaffee", die vom Landkreis Havelland gefördert wird, präsentierte der Konzertpianist Vadim Chaimovich Werke von Mozart, Grieg und Tschaikowski. Das Publikum war tief beeindruckt vom virtuosen Spiel des gebürtigen Litauers, der erst nach mehreren Zugaben den Saal verlassen durfte.

 

Die nächsten Veranstaltungen:

Di., 17.11.2015 um 15.00 Uhr
Lesestunde: Lauschen am Kamin


Mi., 18.11.2015 um 15.00 Uhr
Infocafé: "Was kann ich für dich tun?"

Ehrenamtliche Hospizhelferinnen berichten aus ihrem Alltag


Fr., 20.11. / Sa., 21.11. / Mo., 23.11. jeweils 19.30 Uhr
Das Kleine Theater Falkensee präsentiert: „Auf die Bühne fertig – los!“

Die Vorstellungen am 20.11. und 21.11. sind bereits ausverkauft, für den 23.11. gibt es noch wenige Restkarten. Für die ausverkauften Vorstellungen werden Wartelisten geführt.


Mittwoch, 25.11.2015 um 15.00 Uhr
"Spätlese": Lesung der Schreibwerkstatt

Gelesen werden selbst verfasste Haikus und andere Gedichte sowie kurze Prosatexte.

 

Do., 26.11.2015 um 16.00 Uhr
Zeitzeugentreffen

Foto zu Meldung: Der November im Kulturhaus: Rückblick und Ausblick

Klavierkonzert am 8.11.2015: Es gibt noch Karten!

(06.11.2015)

Am 8. November um 16.00 Uhr gastiert der Konzertpianist Vadim Chaimovich im Kulturhaus. Unter dem Motto "Poesie und Leidenschaft" erklingen Stücke von Mozart, Grieg und Tschaikowski.

 

Bitte reservieren Sie unter: 03322 / 3287.

 

 

Foto zu Meldung: Klavierkonzert am 8.11.2015: Es gibt noch Karten!

Veranstaltungsrückblick: Konzerte im September und Oktober

(03.11.2015)

Ein facettenreiches Sonderkonzert präsentierten Annette Wizisla (Gesang / Klavier), Dirk Homuth (Gitarre) und Anders Grop (Kontrabass) am 20. September. Neben den im Titel angekündigten jazzigen und lateinamerikanisch beeinflussten Stücken hatte das Trio einige Eigenkompositionen im Gepäck. Besonders beeindruckt war das Publikum aber von den Interpretationen  von Titeln bekannter Liedermacher wie Gerhard Gundermann und Gerhard Schöne.

Gleich zwei Wochen später folgte das Sonntagskonzert mit dem Hoyer-Duo Falkensee. Uta Hoyer (Cello) und ihr Ehemann Klaus Hoyer (Violine) boten einen "bunten Blumenstrauß" an Werken von Mozart, Vivaldi, Bizet und anderen dar. Sie ergänzten das musikalische Programm mit sorgfältig ausgewählten Texten und einem kniffligen Quiz zum Thema "Blumen".

Fröhliches Weinfest

(03.11.2015)

Traditionell wurde am 14. Oktober wieder das Winzerfest im Kulturhaus gefeiert. Veranstalter waren der AWO-Ortsverein Falkensee e. V. und der Förderverein des Kulturhauses.

Bei leckerem Kuchen und viel Musik von Axel Szigat und Paule wurde in den Herbst getanzt.

Natürlich gab es auch wieder ein Quiz, dieses Mal zum Thema "Buga". Die ersten drei Sieger wurden ausgelost und freuten sich über kleine Gewinne.

Island in Bildern und die nächsten Veranstaltungen

(17.09.2015)

Mittendrin statt nur dabei - der Werbeslogan eines Fernsehsenders galt auch für die Diashow von Karl Amberg.

Der Weltenbummler präsentierte am gestrigen Mittwoch im Info-Café fantastische Bilder von seiner Islandreise. Das Besondere an den Diashows des Ludwigsfelders: Seine Bilder werden in 3-D-Technik aufgenommen. Mittels der entsprechenden Brille erlebt das Publikum die Landschaften, Tiere und Menschen, als wäre es direkt im Geschehen. Auch 2016 wird es wieder eine Diavorführung in 3 D geben - mal sehen, wo die Reise dann hingeht ...

Wer die Diashow zu Island verpasst hat, kann sich in der Falkenseer Stadtbibliothek die aktuelle Ausstellung "ICELAND-SCAPE - Fotografische Impressionen von Konrad Radon" anschauen. Sie ist bis zum 31.10.2015 zu sehen.

 

Im Kulturhaus geht es dann mit Musik weiter: Zum Sonderkonzert am 20. September (16.00 Uhr, Eintritt 8,- / 9,- Euro) gastiert Annette Wizisla (Gesang, Klavier). Sie wird begleitet von Dirk Homuth (Gitarre) und Anders Grop (Kontrabass). Das Trio hat “Songs aus aller Welt - Jazz und lateinamerikanische Musik” im Gepäck.

Es gibt nur noch wenige Karten, daher wird um vorherige telefonische Anmeldung gebeten: 03322 / 3287.

 

Am Donnerstag, d. 24.09. treffen sich wieder Zeitzeugen zum Erinnerungsaustausch rund um die Falkenseer Stadtgeschichte. Beginn ist um 16.00 Uhr, der Eintritt ist frei.

Foto zu Meldung: Island in Bildern und die nächsten Veranstaltungen

Diashow am 16.09. ausverkauft!

(07.09.2015)

Das Interesse an der 3-D-Diashow "Island" mit Karl Amberg (16.09., 15.00 Uhr) ist so groß, dass inzwischen alle verfügbaren Plätze vergeben sind.

 

Interessierte können sich auf einer Warteliste eintragen lassen: Tel.: 03322 / 3287

 

 

Foto zu Meldung: Diashow am 16.09. ausverkauft!

Informationen aus unseren Gruppen: Havelländischer Hospiztag 2015

(04.09.2015)

Am Mittwoch, d. 21. Oktober 2015 findet ab 14 Uhr im Kulturzentrum Rathenow der Havelländische Hospiztag 2015 statt.

Unter dem Motto "Und keiner fragt, wie es mir geht. Angehörige zwischen Helfen und Hilflosigkeit." können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger von kompetenten AnsprechpartnerInnen informieren und beraten lassen.
Moderiert wird der Havelländische Hospiztag 2015 von Petra Nimz, Koordinatorin des ambulanten Hospizdienstes "Leben bis zuletzt".

Die Veranstaltung wird durch den Landkreis Havelland gefördert. Weitere Informationen können dem Veranstaltungsflyer entnommen werden.

 

 

Die Hospizgruppe Falkensee trifft sich immer am 2. Mittwoch im Monat von 18.00 bis 20.00 Uhr im Kulturhaus "Johannes R. Becher".

[Flyer zur Veranstaltung]

Ausstellung der Zeichengruppe verlängert bis zum 8. September!

(31.08.2015)

Die Ausstellung der Zeichengruppe im Erdgeschoss des Kulturhauses kann noch bis zum 8. September 2015 besichtigt werden.

Interessierte werden gebeten, sich vorab telefonisch anzumelden: 03322 / 3287.

Ab dem 10. September 2015 sind Werke von Rosalie Jahn ausgestellt. Weitere Informationen dazu folgen in Kürze ...

Foto zu Meldung: Ausstellung der Zeichengruppe verlängert bis zum 8. September!

Veranstaltungen im August und September

(05.08.2015)

Nach der dreiwöchigen Schließzeit hat das Kulturhaus wieder geöffnet, es warten interessante Veranstaltungen:

 

Weiterhin kann die Ausstellung der jugendlichen Zeichengruppe (angeleitet vom Künstler Udo Bolinski) mit Porträts und gegenständlichen Zeichnungen (Foto) besichtigt werden. Hier wird um vorherige Anmeldung gebeten: 03322 / 3287.

 

Am 19.08. veranstalten der Förderverein des Kulturhauses und der AWO-Ortsverein Falkensee e. V. wieder eine Halbtagesfahrt, es geht zur Fercher Obstkistenbühne. Die Fahrt ist ausgebucht, eine Warteliste wird geführt.

 

Die Zeitzeugengruppe trifft sich wieder am Do., 27.08., um 16.00 Uhr zum Erinnerungsaustausch. Neue Gesichter sind herzlich willkommen!

 

Das Hofkonzert mit der Brandenburgischen Big Band (geplant für den 30. August) muss leider ersatzlos entfallen.

 

Das nächste Konzert findet am So., d. 20.09.2015 um 16.00 Uhr statt. Unter dem Motto "Songs aus aller Welt - Jazz und lateinamerikanische Musik” gastiert das Annette-Wizisla-Trio im Kulturhaus.

 

Karten können telefonisch reserviert werden: 03322 / 3287.

Auch für die 3-D-Diashow "Island" mit Karl Amberg (16.09., 15.00 Uhr) gibt es noch Plätze.

Foto zu Meldung: Veranstaltungen im August und September

Hofkonzert am 30.08. entfällt!

(12.07.2015)

Das für den 30.08.2015 geplante Hofkonzert mit der Brandenburgischen Big Band muss leider entfallen. Grund ist ein personeller Engpass auf Seiten der Künstler.

 

Wir bitten um Verständnis!

Foto zu Meldung: Hofkonzert am 30.08. entfällt!

Spende der Sparkasse für Technik

(09.07.2015)

Der Förderverein des Kulturhauses freut sich über eine Geldspende der Mittelbrandenburgischen Sparkasse

Die Fördermittel werden für die Anschaffung von Technik für die Computergruppen des Hauses verwendet. Unter anderem ist der Kauf einer Beschallungsanlage geplant, die auch im Rahmen von Vorträgen und kulturellen Veranstaltungen wie Lesungen genutzt werden kann.

Spanisches Flair im Kulturhaus

(30.06.2015)

Bei bestem Sommerwetter war am vergangenen Sonntag die Flamenco-Gruppe Dulce Amargo zu Gast.

Die Tänzerinnen Catrin Bourgeois und Simone Abrantes wirbelten über den mitgebrachten Tanzboden, Sängerin Olga Iturri moderierte und sang mit Charme und Leidenschaft. Sie wurde begleitet von Nikos Tsiachris an der Gitarre.

Dem Publikum im gut gefüllten Garten des Kulturhauses gefiel dieses Hofkonzert der etwas anderen Art. Die Mischung aus Tanz und Gesang weckte in einigen Erinnerungen an vergangene Urlaubsreisen in südliche Gefilde, bei anderen erwachte die Reiselust.

 

Die nächsten Veranstaltungen im Kulturhaus:

  • Do., 02.07. Infoveranstaltung "Der digitale Nachlass - was passiert nach dem Tod mit den Daten im Internet?" mit Rechtsanwältin Agnes D. Wendelmuth
  • Mi., 08.07. Sommerfest für Senioren (14.00 bis 18.00 Uhr)
  • So., 30.08. Hofkonzert mit der Brandenburgischen Big Band (16.00 Uhr)

Foto zu Meldung: Spanisches Flair im Kulturhaus

Ausstellung der Zeichengruppe läuft noch bis zum 28.08.2015

(23.06.2015)

Im Erdgeschoss des Kulturhauses können Interessierte die aktuelle Ausstellung der jugendlichen Zeichengruppe (Leitung: Udo Bolinski) des Hauses anschauen. Sie läuft noch bis zum 28. August 2015.

 

Da die Räume tagsüber häufig durch Veranstaltungen belegt sind, wird um vorherige Anmeldung unter der Telefonnummer 03322 / 3287 gebeten.

Foto zu Meldung: Ausstellung der Zeichengruppe läuft noch bis zum 28.08.2015

Hofkonzert am 28.06. ausverkauft!

(23.06.2015)

Das Hofkonzert mit der Flamenco-Formation "Dulce Amargo" am Sonntag, d. 28.06.2015 um 16.00 Uhr ist ausverkauft.

Es werden keine Reservierungen mehr angenommen.

 

Für das Hofkonzert mit der Brandenburgischen Big Band am 30.08. (ebenfalls um 16.00 Uhr) gibt es noch freie Plätze. Diese können telefonisch unter der Nummer 03322 / 3287 reserviert werden.

Foto zu Meldung: Hofkonzert am 28.06. ausverkauft!

Rückblick: Familienfest am 14.06.

(22.06.2015)

Auch in diesem Jahr lud der Förderverein des Kulturhauses große und kleine Gäste zum Familienfest ein.

Die Kleinen konnten sich auf der Hüpfburg austoben oder sich von der Zeichengruppe des Kulturhauses ein lustiges Gesicht schminken lassen. Asel Temiralieva-Meyer führte alle Interessierten in die traditionelle kirgisische Technik des Filzens ein und hatte zudem eine echte Kinderjurte dabei. In dieser lud Marianne Mewes, Mitglied der Schreibwerkstatt des Kulturhauses und im Förderverein der Falkenseer Stadtbibliothek, am Nachmittag zur Märchenstunde ein.

Auf der Bühne präsentierten der Frauenchor Falkensee (Leitung: Beate Comish) und der Seniorentanzkreis (Leitung: Winfriede Schmitt) ihr Können. Im Erdgeschoss des Kulturhauses konnte man die gemeinsame Ausstellung des Seniorencomputerclubs und der jugendlichen Zeichengruppe bewundern.

Als Höhepunkt des Festes verzauberte Felix Wohlfarth das Publikum. Besonders die Kinder hatten ihren Spaß und zwei Festgäste mussten sogar aktiv bei dem magischen Programm mitwirken. Für die musikalische Umrahmung und Moderation sorgte DJ Otto.

Neben diesen festlichen Programmpunkten gab es aber auch Info-Stände. So konnten sich die Gäste über die Arbeit des Ortsvereins der Arbeiterwohlfahrt informieren. Dieser hat seinen Sitz im Kulturhaus und organisiert viele Veranstaltungen in Eigenregie oder gemeinsam mit dem Kulturhaus und seinem Förderverein.

Der Kreisverband Havelland der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft war in diesem Jahr sogar mit zwei Infoständen vertreten. Die Falkenseer Ortsgruppe informierte über ihre Arbeit. Passend zur Sommerzeit stand vor allem das richtige Verhalten am und im Wasser im Vordergrund - denn allzu oft geraten insbesondere ungeübte Schwimmer schnell in Gefahr, wenn sie Baderegeln nicht beachten oder ihre Kräfte überschätzen. Weitere Informationen zur Falkenseer Ortsgruppe finden Sie hier.

Auch die Rettungshundestaffel war wieder zu Gast und zeigte anhand simulierter Suchaktionen, wie speziell ausgebildete Hunde eingesetzt werden, um verletzte oder vermisste Personen aufzuspüren.

Die Mitglieder der Rettungshundestaffel wie auch die Helfer der DLRG-Ortsgruppe Falkensee arbeiten ehrenamtlich. So wie auch die Helfer des Fördervereins des Kulturhauses, ohne die dieses abwechslungsreiche Programm nicht realisierbar gewesen wäre.

Ihnen gilt ein besonderer Dank, ebenso der SELGROS Cash & Carry sowie der Berliner Volksbank in Falkensee, die Sachpreise gespendet hatten.

 

Die Veranstaltung wurde finanziell durch den Landkreis Havelland gefördert.

Foto zu Meldung: Rückblick: Familienfest am 14.06.

Günstige Wetterprognose für das Familienfest!

(12.06.2015)

Trocken und nicht zu heiß soll es am Sonntag, d. 14. Juni werden. Beste Voraussetzungen für das Familienfest, denn die meisten Programmpunkte werden draußen auf dem Gelände stattfinden.

 

Folgendes steht auf dem Programm:

 

Auf der Bühne:
13.00 Uhr        Eröffnung und Auftritt des Frauenchors Falkensee

14.00 Uhr         Aufführung des Seniorentanzkreises

15.00 Uhr         Die Rettungshundestaffel des DLRG Havelland e. V. stellt sich und ihre Arbeit vor

16.00 Uhr    Programmhöhepunkt: Zauberei und Jonglage mit Felix Wohlfarth und Christine Oymann (ca. 45 min.)

 

Auf dem Gelände:

- Kinderschminken mit der Zeichengruppe (13.30 – 16.00 Uhr)

- Märchen in der Jurte (15.00 Uhr; mit Marianne Mewes)

- Filzen mit Asel Temiralieva-Meyer

- Infostände: AWO-Ortsverein Falkensee e. V., DLRG Havelland
e. V. (Rettungshundestaffel & Ortsgruppe Falkensee e. V.)

- Hüpfburg und kleine Spiele

 

Im Erdgeschoss des Kulturhauses:
- Ausstellung des Seniorencomputerclubs und der Zeichengruppe.

 

Die Bilder der Zeichengruppe sind ab dem 22.06. im Kulturhaus zu sehen. Interessierte werden gebeten, sich vorab anzumelden.


Für das leibliche Wohl sorgt der Förderverein des Kulturhauses „Johannes R. Becher“, DJ Otto führt durch das Programm und sorgt für die musikalische Umrahmung!

 

Foto zu Meldung: Günstige Wetterprognose für das Familienfest!

Familienfest für Groß und Klein

(27.05.2015)

Beim Familienfest gibt es wieder ein buntes Programm für alle Altersklassen. Verschiedene Gruppen des Hauses präsentieren wieder ihr Können, unter anderem der Frauenchor Falkensee unter der Leitung von Beate Comish und der Seniorentanzkreis unter der Leitung von Winfriede Schmitt. Die Zeichengruppe und der Senioren-Computerclub stellen Zeichnungen und Fotografien aus. 

Außerdem gibt es wieder eine Hüpfburg und Musik von DJ Otto.
Vorstellen wird sich die  DLRG Rettungshundestaffel KV Havelland e. V., die 2014 erstmalig zu Gast war.

 

Besonderer Programmhöhepunkt in diesem Jahr: Eine Show voll von unglaublicher Zauberkunst, gepaart mit beeindruckender Jonglage! Durch gekonnte Fingerfertigkeiten, jungen Charme und witzige Rhetorik erlebt das Publikum eine unvergessliche Show, mit Überraschungen und unerklärlichen Phänomenen. Christine Oymann spielt mit der Schwerkraft und Felix Wohlfarth wird das Publikum verzaubern.
 
Für das leibliche Wohl sorgt der Förderverein des Hauses mit Herzhaftem vom Grill und anderen Leckereien.
 
Der Eintritt ist frei!
 
Datum: 14.06.2015
Beginn: 13.00 Uhr
Ende: 18.00 Uhr
 
Bitte entnehmen Sie weitere Informationen der Tagespresse.
 
Diese Veranstaltung wird durch den Landkreis Havelland gefördert.

Foto zu Meldung: Familienfest für Groß und Klein

Hinweis auf Terminänderungen

(11.05.2015)

Das Kulturhausteam und der Förderverein weisen darauf hin, dass sich aus organisatorischen Gründen einige Veranstaltungstermine geändert haben.

 

Dies betrifft folgende Veranstaltungen:

 

Literarisch-musikalisches Programm "Glückliche Reise" mit Gabriele Mewe, Jens-Peter Dierichs und Rainer Schill (Klavier)

Alter Termin: 19.04.2015, 16.00 Uhr

Neuer Termin: 31.05.2015, 16.00 Uhr

 

Literaturfahrt nach Angermünde

Alter Termin: 10.06.2015

Neuer Termin: 15.07.2015

 

Hofkonzert mit der Brandenburgischen Big Band

Alter Termin: 23.08.2015, 16.00 Uhr

Neuer Termin: 30.08.2015, 16.00 Uhr

 

Fahrt in die Lausitzer Heide

Alter Termin: 02.09.2015

Neuer Termin: 01.09.2015

 

Im Jahresprogramm sind Änderungen vorbehalten, die sich leider manchmal nicht vermeiden lassen.

Bitte achten Sie also auf die aktuellen Veranstaltungsinformationen in der Tagespresse.

Im Kulturhaus hängt immer ein aktuelles Jahresprogramm aus, so dass sich BesucherInnen jederzeit über Änderungen informieren können.

Foto zu Meldung: Hinweis auf Terminänderungen

Info-Café: "Wir Kellerkinder" - Wie Falkensee das Kriegsende erlebte

(30.04.2015)

Nach dem schwungvollen Auftakt mit dem Sonderkonzert "Berühmte Filmmusik" des Salonorchesters aus Eberswalde ging es im Info-Café am 15. April ernster zu.

Gemeinsam mit der Kunst- und Volkshochschule Havelland hatten Kulturhaus und Förderverein zu einer öffentlichen Erzählwerkstatt eingeladen. Moderiert vom in Falkensee lebenden Militärhistoriker Thorsten Loch berichteten fünf ZeitzeugInnen über ihre Erlebnisse zu Ende des Zweiten Weltkrieges und danach.

Wie gestaltete sich das Leben in Falkensee, wovor hatte man Angst, was gab den Menschen Hoffnung? 

Viele BesucherInnen hatten die Kriegs- und Nachkriegsjahre selbst miterlebt und konnten das Erzählte nachempfinden oder Ergänzungen hinzufügen. Für die jüngeren Gäste bot die Veranstaltung die Möglichkeit, jenseits der Geschichtsbücher zu erfahren, was sich zu Kriegsende und danach in Falkensee und Umgebung zutrug. Dabei reichte die Bandbreite von Schilderungen von Plünderungen und Gewalttaten bis hin zu kuriosen Begebenheiten: So hatten die russischen Soldaten im Garten einer Familie Goldfische im Teich entdeckt und diese kurzerhand auf dem Lagerfeuer gebraten. Als sie davon der Familie auch einige zum Essen anboten, wollte diese das "Geschenk" dann aber lieber doch nicht annehmen ...

Es war eine im wahrsten Sinne denkwürdige Veranstaltung, die durch das Zusammentragen von Erinnerungen Einzelner dazu beigetragen hat, das kollektive Gedächtnis aufzufrischen.

Foto zu Meldung: Info-Café: "Wir Kellerkinder" - Wie Falkensee das Kriegsende erlebte

Scheitzbach und Hoff sorgten für ein volles Haus!

(20.03.2015)

Gleich zwei ausverkaufte Veranstaltungen gab es im März im Kulturhaus: Das Sonntagskonzert mit Jörg Lorenz (Kontrabass) und Hans-Joachim Scheitzbach (Cello) war wenige Tage vorher ausverkauft, beim Kabarett mit Lutz Hoff (15.03.) war sogar über eine Woche vor der Veranstaltung schon die Grenze an Reservierungen erreicht.

Wer einen Platz ergattern konnte, bereute es nicht: Jörg Lorenz und Hans-Joachim Scheitzbach präsentierten unter dem Motto "Musik für tiefe Instrumente" Kompositionen von Boismortiert, Pleyel, Thomás und Rossini. Dabei sorgte neben der gewohnt hochklassigen musikalischen Darbietung vor allem die charmante Moderation von Hans-Joachim Scheitzbach für Begeisterung beim Publikum.

Viel gelacht wurde beim Auftritt des Entertainers Lutz Hoff (Foto) am 15. März. Anlässlich der Brandenburgischen Frauenwoche präsentierte der bekannte Fernsehmoderator Wissenswertes zum Miteinander von Männern und Frauen im Allgemeinen, aber auch Anekdoten aus seinem Leben.

Foto zu Meldung: Scheitzbach und Hoff sorgten für ein volles Haus!

Konzert am 08.03. ausverkauft - für den 12.04. gibt es noch freie Plätze!

(06.03.2015)

Das Sonntagskonzert mit Hans-Joachim Scheitzbach (Cello) und Jörg Lorenz (Kontrabass) am 8. März um 16.00 Uhr ist ausverkauft.

 

Für das folgende Sonntagskonzert gibt es noch Karten! Am 12.04.2015 um 16.00 Uhr präsentiert das Salonorchester des Brandenburgischen Konzertorchesters Eberswalde bekannte Filmmelodien.

 

Reservierungen werden unter der Nummer 03322 / 3287 entgegen genommen.

Veranstaltungen im März

(04.03.2015)

Auch im März hält das Kulturhaus "Johannes R. Becher" vielfältige Veranstaltungen vor.

 

Das Sonntagskonzert “Musik für tiefe Instrumente” mit Hans-Joachim Scheitzbach (Cello) und Jörg Lorenz (Kontrabass) am 8. März um 16.00 Uhr ist leider schon ausverkauft, ebenso das Kabarettprogramm anlässlich der 25. Brandenburgischen Frauenwoche von und mit Lutz Hoff "Frauen wissen mehr, doch Männer alles besser?!" am 15. März.


Für die Dia-Ton-Reportage “Der Don und die Kosaken” von Nina und Thomas W. Mücke am Mittwoch, d. 18.03.2015 um 15.00 Uhr (siehe Foto) gibt es noch einige freie Plätze.

 

Gebastelt wird auch in diesem Jahr! Am Dienstag, d. 24.03.2015 können Jung und Alt von 15.00 bis 18.00 Uhr Mobiles und kleine Geschenkverpackungen aus Papier unter Anleitung selbst herstellen. Sie können z. B. für Geldgeschenke anlässlich von Konfirmation oder Jugendweihe genutzt werden.

 

Freunde der Literatur kommen am gleichen Tag auf ihre Kosten. Um 16.00 Uhr lädt Literatur- und Theatermann Dietrich Groß wieder zur Lesestunde "Lauschen am Kamin" ein. Was auf dem Programm steht, wird vorher nicht verraten. Lassen Sie sich überraschen und lauschen Sie mit ...

Foto zu Meldung: Veranstaltungen im März

Vorstellung von "Maß für Maß" am Samstag (28.02.) ausverkauft!

(26.02.2015)

Die Zusatzvorstellung des Stücks "Maß für Maß" des Kleinen Theaters Falkensee am 28.02., 19.30 Uhr ist ausverkauft.

 

Interessierte können sich in einer Warteliste eintragen lassen.

 

Für die Vorstellung am Sonntag, 01.03., um 16.00 Uhr gibt es noch einige Karten.

 

Bitte reservieren Sie telefonisch unter der Nummer 03322 / 3287.

Gelungener Start ins Veranstaltungsjahr

(25.02.2015)

Viel besser hätte das Veranstaltungsjahr für das Kulturhaus "Johannes R. Becher" nicht laufen können: Beim Sonntagskonzert am 11. Januar spielten Ingo Reuter (Fagott) und Hans-Joachim Scheitzbach (Cello und Klavier sowie Moderation) vor ausverkauftem Hause. Der Förderverein des Kulturhauses freute sich über eine Spende der Berliner Volksbank, die der Leiter des Finanzcenters, Tobias Marquardt, an die Vereinsvorsitzende Ingrid Kaufmann überreichte.

Der Filmvortrag von Dr. Rolf Rosenthal "Mit dem Spektiv ein Jahr durchs Rhin-Havel-Luch" am 21. Januar war sogar so gut besucht, dass spontan noch Stühle hinzugestellt werden mussten.

Es folgten eine historische Lesung sowie die mitreißende szenische Lesung zu "Porgy and Bess", aufgeführt durch das Kalliope-Team aus Berlin.

Im Februar gastierte zum Sonntagskonzert das Duo Orpheo. Antoine Saad (Violine) und Susanne Kowal-Saad (Klavier) präsentierten ein Programm mit ungarischen Tänzen und Zigeunermusik. Auch hier war der Saal fast bis auf den letzten Platz gefüllt.

Es folgte der beliebte "Fasching für Senioren", organisiert vom Förderverein und dem Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt. Im Info-Café berichtete Marlies Wutta von einer Reise durch die Nordinsel Neuseelands, während es in der "Lesestunde" mit Dietrich Gross am 24. Februar ganz "sagenhaft" zuging ...

 

Mit den Zusatzvorstellungen zu "Maß für Maß", aufgeführt vom Kleinen Theater Falkensee (28.2., 19.30 Uhr und 1.3., 16.00 Uhr) und dem Sonntagskonzert "Musik für tiefe Instrumente" mit Hans-Joachim Scheitzbach (Cello) und Jörg Lorenz (Kontrabass) am 8. März (16.00 Uhr) warten schon die nächsten Veranstaltungen auf interessiertes Publikum.

Zeitzeugen gesucht!

(09.02.2015)

Mitte April veranstalten das Kulturhaus „Johannes R. Becher“ und die Volkshochschule Havelland eine öffentliche Erzählwerkstatt zum Ende des Zweiten Weltkrieges vor 70 Jahren. Im Vorfeld werden jetzt Personen gesucht, die das Kriegsende und die Nachkriegsjahre in Falkensee erlebt haben und im Rahmen einer moderierten Erzählwerkstatt von ihren Eindrücken und Erlebnissen berichten möchten.

Am Montag, 16.02.2015 um 17.30 Uhr findet im Kulturhaus „Johannes R. Becher“, Falkensee, Havelländer Weg 67, dazu ein erstes Vorgespräch statt. Der Historiker Dr. Thorsten Loch, der die öffentliche Veranstaltung im April leiten wird, will dort mit interessierten Zeitzeugen erstmalig ins Gespräch kommen.

 

Um Voranmeldung wird gebeten: Tel. 03322 / 3287.

Sonntagskonzert am 08.02.2015 restlos ausverkauft!

(06.02.2015)

Das Konzert am 08.02.2015 mit dem Duo Orpheo ("“Von der Zigeunerromanze zum Csárdás”) ist restlos ausverkauft. Reservierungen können nicht mehr angenommen werden.

 

Für das nächste Sonntagskonzert am 08.03.2015 um 16.00 Uhr gibt es noch Karten. Hans-Joachim Scheitzbach (Cello) und Jörg Lorenz (Kontrabass) präsentieren “Musik für tiefe Instrumente” . Anmeldungen werden telefonisch unter der Nummer 03322 / 3287 entgegen genommen.

Führung durch die aktuelle Ausstellung am 14.01.2015

(13.01.2015)

Am Mittwoch, d. 14.01.2015 um 17.00 Uhr findet eine Führung durch die aktuelle Ausstellung "Bunte Vielfalt" mit Aquarellen von Winfriede Schmitt statt. Die Künstlerin ist anwesend und steht für Fragen zur Verfügung.

 

Bis Mitte April wird die Ausstellung im Kulturhaus zu sehen sein. Interessierte können telefonisch einen Besichtigungstermin vereinbaren: 03322 / 3287.

Nur noch wenige Plätze für das Sonntagskonzert

(08.01.2015)

Das Sonntagskonzert am 11. Januar (16.00 Uhr) mit Hans-Joachim Scheitzbach und Ingo Reuter ist nahezu ausverkauft. Einige wenige Plätze sind noch verfügbar.

 

Bitte reservieren Sie telefonisch unter der Nummer 03322 / 3287.

 

 

Start in das Veranstaltungsjahr 2015

(04.01.2015)

Nach einer kurzen Weihnachtspause öffnet das Kulturhaus am 5. Januar wieder seine Türen. Ab sofort werden Reservierungen für Veranstaltungen angenommen.

 

Bereits im Januar gibt es einiges zu hören und zu sehen: Am Sonntag, d. 11.01. präsentieren die renommierten Musiker Ingo Reuter (Solo-Fagottist der Staatskapelle Berlin) und Hans-Joachim Scheitzbach (Cello, Klavier; ehemaliger Solo-Cellist der Komischen Oper Berlin) "Das Fagott - das lustigste und traurigste Blasinstrument”. Karten für das Konzert können telefonisch reserviert werden.

 

Im Info-Café entführt Dr. Rolf Rosenthal vom Nabu-Regionalverband Osthavelland die Besucher auf eine filmische Reise ins Rhin-Havel-Luch. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, d. 21.01. statt und beginnt um 15.00 Uhr. 

 

Literaturfreunde kommen am Freitag, d. 23.01. auf ihre Kosten. Ab 17.00 Uhr laden Gerd-Christian Treutler, Ingrid Biermann-Volke und Ivana (Geige, Flöte) zum Lauschen ein. Titel der historischen Lesung: “Eine Jungfrau, die keine ist, ein Webergeselle und der Alte Fritz ...”.

 

Foto zu Meldung: Start in das Veranstaltungsjahr 2015

Sonntagskonzert am 10.12.: Es gibt noch freie Plätze!

(10.12.2014)

Für das Sonntagskonzert mit Malgorzata Picz (Sopran), Deborah Oskamp (Violine) und Natalija Nikolayeva (Klavier) am 14.12.2014 um 16.00 Uhr (Eintritt 8,- Euro) gibt es noch einige freie Plätze.

 

Erklingen werden Weihnachtslieder aus verschiedenen Ländern und bekannte Melodien aus Tschaikowskis "Nussknacker".

 

Bitte reservieren Sie telefonisch im Kulturhaus: 03322 / 3287.

Foto zu Meldung: Sonntagskonzert am 10.12.: Es gibt noch freie Plätze!

Viel Theater im November

(04.12.2014)

Wieder sorgten die Vorstellungen des Kleinen Theaters Falkensee für Wirbel im Kulturhaus. Aufgeführt wurde das Shakespear'sche Stück "Maß für Maß", ein freches und frivoles Werk, inszeniert vom Regie-Dramaturgie-Duo „Theater.Redux – mit Leidenschaft ins Wesentliche vordringen“, bestehend aus Sebastian Eggers (Regie) und Sebastian Maihs (Dramaturgie).

Um das Publikum auf das Stück einzustimmen, wurden Teile des Kulturhauses in rötliches Licht "getaucht". Die Vorstellungen waren wie immer hervorragend besucht. Mal sehen, welches Stück die engagierten Laiendarsteller im nächster Jahr auf die Bretter, die die Welt bedeuten, bringen werden ...

 

Foto zu Meldung: Viel Theater im November

Heimatjahrbuch 2015 ab sofort erhältlich!

(04.12.2014)

Das Heimatjahrbuch 2015, herausgegeben von den Freunden und Förderern von Museum und Galerie Falkensee, ist ab sofort im Kulturhaus "J. R. Becher" erhältlich.

 

Es enthält zahlreiche interessante Beiträge zur Regionalgeschichte und kostet 7,50 Euro.

 

Foto zu Meldung: Heimatjahrbuch 2015 ab sofort erhältlich!

Weihnachtsprogramme im Kulturhaus

(04.12.2014)

Für das literarisch-musikalische Programm "Weihnachten im Alten Berlin" am 7. Dezember, 16.00 Uhr, gibt es noch wenige freie Plätze.

 

Auch für das Sonntagskonzert am 14.12. können noch Karten vorbestellt werden. Malgorzata Picz (Sopran), Deborah Oskamp (Violine) und Natalija Nikolayeva (Klavier) präsentieren Weihnachtslieder aus verschiedenen Ländern und bekannte Melodien aus dem “Nussknacker” von Pjotr Iljitsch Tschaikowski. Das Konzert beginnt um 16.00 Uhr.

 

Weitere Informationen zu beiden Veranstaltungen finden Sie im Veranstaltungskalender.

 

Die Veranstaltung "Tanz unterm Weihnachtsbaum"(10.12., 14.00 Uhr), organisiert vom AWO-Ortsverein Falkensee e. V. und dem Förderverein des Kulturhauses, ist leider bereits ausverkauft.

Foto zu Meldung: Weihnachtsprogramme im Kulturhaus

Terminänderung: Adventsbasteln findet am 25.11. statt!

(04.11.2014)

Der Termin für das Adventsbasteln wird vorverlegt und findet nun am Dienstag, 25.11.2014 zwischen 15.00 und 18.00 Uhr statt.

 

Gebastelt werden dieses Mal Bascetta-Sterne, Fröbelsternketten und Origami-Schachteln  in verschiedenen Größen, die sich zur Dekoration oder zum Verpacken kleiner Geschenke eignen.

 

Für das Bastelmaterial fällt ein Unkostenbeitrag in Höhe von 5,- Euro pro Person an.

Dank für Spende

(04.11.2014)

Der Förderverein des Kulturhauses Johannes R. Becher hat eine Geldspende in Höhe von 400,- Euro erhalten. Ruth Lübke, langjährige Besucherin und Freundin des Kulturhauses und Mitglied der Pädagogen-Senioren, war im Oktober 2014 im Alter von 81 Jahren verstorben.

Statt Blumen hatten die Angehörigen Freunde und Bekannte der Verstorbenen um Spenden gebeten, die der Arbeit des Kulturhauses zu Gute kommen sollen.

Der Förderverein bedankt sich herzlich für die großzügige Spende.

 

Lauschen am Kamin - neue Lesereihe startet am 6. November!

(26.10.2014)

Literaturfans können sich freuen - am Donnerstag, 6. November startet eine neue Veranstaltungsreihe im Kulturhaus.

Dietrich Groß, langjähriger Leiter des Kleinen Theaters Falkensee, wird im Rahmen der Lesereihe Texte aus allen literarischen Gattungen präsentieren, vornehmlich Prosa, aber auch Lyrik, gegebenenfalls gar Dramatik.

Das Angebot wird auf heiteren und nachdenklichen Feldern liegen, auf Literatur über Kinder und Historie, auf Balladen und Märchen, auf Texten zum Beispiel von Eva Strittmatter, von Roald Dahl und Elke Heidenreich. Zum Auftakt gibt es einige spannende Geschichten zum Gruseln ...

 

Der Eintritt kostet 5,- Euro, um Anmeldung unter der Telefonnummer 03322 / 3287 wird gebeten.

Foto zu Meldung: Lauschen am Kamin - neue Lesereihe startet am 6. November!

Info-Veranstaltung am 5. November: Von der künstlichen Befruchtung bis zur Hilfe beim Sterben – zur Rechtslage in Deutschland

(24.10.2014)

Samenspenden, Eizellspenden und ausländische Leihmütter. Vieles ist medizinisch möglich und wird praktiziert, um den Kinderwunsch und damit den Beginn eines neuen Lebens wahr werden zu lassen. Auf der anderen Seite kann die moderne Gerätemedizin das Lebensende weit hinauszögern. Dies wirft Fragen auf, ob und wie ein Leben, das der Patient nicht mehr als lebenswert empfindet, vorzeitig beendet werden darf.


Rechtsanwältin und Fachanwältin für Erb- und Familienrecht Agnes D. Wendelmuth erläutert für Laien verständlich, was heute am Anfang und am Ende des Lebens erlaubt und verboten ist, wer Vater und wer Mutter eines Kindes ist, an dessen Entstehung ein Dritter beteiligt war und auf welche Fragen die Gesetze noch keine passende Antwort haben. Der aktuelle Stand der Debatte im Bundestag über eine gesetzliche Regelung der Sterbehilfe wird ebenfalls Gegenstand des Vortrags sein.

 

Die Veranstaltung beginnt um 18.00 Uhr. Der Eintritt ist frei. 

 

 

Aktuelle Informationen zu den Themen Erb- und Familienrecht  und zu weiteren Rechtsgebieten können Interessierte auf der Internetseite der Kanzlei http://www.wendelmuth.net/ nachlesen.

Foto zu Meldung: Info-Veranstaltung am 5. November: Von der künstlichen Befruchtung bis zur Hilfe beim Sterben – zur Rechtslage in Deutschland

Abwechslungsreich durch den Herbst

(24.10.2014)

Der Oktober zeigt, welche Vielfalt an Veranstaltungen die Besucher des Kulturhauses erleben können.

So luden der AWO-Ortsverein und der Förderverein des Kulturhauses am 8. Oktober zum beliebten Winzerfest. Bei leckerem Kuchen, selbst gebackenem Zwiebelkuchen und beschwingter Musik wurde ausgelassen gefeiert.

 

Es folgte das Sonntagskonzert mit dem Duo Fritz Klauser (Oboe, Klarinette und Saxofon) und Siegfried Schubert-Weber (Klavier), eine Mischung aus Klassik und Unterhaltungsmusik. Wie schon im vergangenen Jahr wird die Reihe der Sonntagskonzerte vom Landkreis Havelland gefördert.

 

Ruhiger ging es beim Info-Café am 15. Oktober zu. Diplomarchitektin und Energieberaterin Margrit Unger von der Verbraucherzentrale erklärte, was man beachten sollte, wenn man seinen Strom- oder Gasversorger wechseln möchte. Vor allem sei es wichtig, seinen Verbrauch regelmäßig abzulesen und auch Entwicklungen im Energieverbrauch über mehrere Jahre zu berücksichtigen, da es klimabedingt zu starken Schwankungen komme. Zwar gäbe es zahlreiche Vergleichsportale im Internet, die bei der Anbietersuche helfen, doch die seien nur hilfreich, wenn man sie auch richtig benutzen würde. Weitere Informationen zum Thema und zum Beratungsangebot der Verbraucherzentrale finden Sie in der Datei unter dieser Meldung.

 

[Pressemitteilung der Verbraucherzentrale zum Gasversorgerwechsel]

Ausstellungseröffnung: Asiatische Tuschmalerei

(30.09.2014)

Am Dienstag, 30.09.2014 wird um 18.00 Uhr die Ausstellung mit asiatischer Tuschmalerei von Monika Taterra eröffnet. 

Interessierte sind herzlich willkommen.

 

Die Bilder können bis zum 28. November besichtigt werden - um vorherige Anmeldung wird gebeten: 03322 / 3287.

Foto zu Meldung: Ausstellungseröffnung: Asiatische Tuschmalerei

Lesereihe beginnt erst am 6. November!

(25.09.2014)

Krankheitsbedingt kann die neue literarische Veranstaltungsreihe "Lesestunde - Lauschen am Kamin" erst am 6. November 2014 beginnen.

 

Der Termin am 02. Oktober entfällt.

 

Informationen zur Veranstaltung am 6. November finden Sie hier und in der Tagespresse.

 

Sonderkonzert "Tango meets Jazz" am 28.09.: Es gibt noch Karten!

(23.09.2014)

Für das Sonderkonzert "Tango meets Jazz" mit Rainer Volkenborn (Bandoneon) und Clemens Hoffmann (Sopransaxophon, Altsaxophon und Bassklarinette) gibt es noch freie Plätze.

 

Das Duo präsentiert neben traditionellen und modernen Tangos auch eigene Stücke, die Rainer dem Duo auf den Leib geschrieben hat, sowie Improvisationen und Anleihen an den Jazz.

 

Datum: 28.09.2014

Beginn: 16.00 Uhr

Eintritt:  7,- Euro (ermäßigt 6,- Euro)

 

Reservierungen werden unter der Telefonnummer 03322 / 3287 entgegengenommen.

Foto zu Meldung: Sonderkonzert "Tango meets Jazz" am 28.09.: Es gibt noch Karten!

Bequem wohnen - in jedem Alter!

(23.09.2014)

Zum zweiten Mal in diesem Jahr richtete die AG Wohnen im Alter in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum Havelland und dem Lokalen Bündnis für Familie Falkensee eine Informationsveranstaltung im Kulturhaus Johannes R. Becher aus.

Auch in Falkensee ist der demographische Wandel ein wichtiges Thema. Der Anteil der Senioren an der Gesamtbevölkerung wächst, und damit auch der Bedarf an seniorengerechtem Wohnraum.

Falkensees Bürgermeister Heiko Müller erläuterte anhand von Beispielen, wie die Stadt Falkensee gemeinsam mit der gegefa stetig an dem Ziel weiterarbeitet, "Generationenwohnen zu ermöglichen". So sei gerade erst ein größeres Bauprojekt abgeschlossen worden, weitere seien in Planung oder im Bau. Doch auch private Eigentümer sollten bereits beim Bauen ans Älterwerden denken, empfahl Heiko Müller.

Im Rahmen der Veranstaltung stellten verschiedene ReferentInnen Beratungs- und Serviceangebote vor, die es ermöglichen können, dass man bis ins hohe Alter in seiner Wohnung oder seinem Haus leben kann.

So bietet die Diakonie eine Wohnberatung an, die trägerübergreifend, unabhängig und kostenlos ist. So können sich Interessierte Hinweise für Sanierungen und barrierefreies Wohnen holen. Gegebenenfalls können auch Vor-Ort-Besuche mit WohnberaterInnen vereinbart werden.

Der Pflegestützpunkt Havelland berät ebenfalls kostenlos und neutral zu Wohnformen und zu finanziellen Unterstützungsmöglichkeiten. Am beste eigne sich für die Beratung das Vier-Augen-Gespräch, so Pflegeberaterin Gresch - selbstverständlich erfolge dies anonym.

Oft ist es schwierig, einen Pflegebedürftigen den ganzen Tag lang zu betreuen. Tagespflegeeinrichtungen können hier eine wichtige Unterstützungsmöglichkeit darstellen, um die pflegebedürftige Person nicht nur mit der notwendigen Pflege zu versorgen, sondern sie gleichzeitig am Miteinander mit anderen teilhaben zu lassen. Bettina Kliesch von der Sozialstation Falkensee erläuterte anhand von Beispielen den Tagesablauf in einer solchen Einrichtung.

Mit großem Interesse verfolgten die Anwesenden die Vorstellung der Angebote. Man war sich aber auch einig, dass zwar viele Angebote existierten, dass aber viel zu wenige Menschen davon wüssten. Hier müsse Information noch viel besser gestreut werden.

Außerdem mangele es an Angeboten für Menschen, die keine Pflegestufe hätten, warf Dr. Margot Kleinert vom Falkenseer Seniorenbeirat ein. Auch Brigitte Kerl, Vorsitzende des AWO-Ortsvereins Falkensee e. V. betonte, dass viele Menschen die Serviceangebote, etwa über private Dienstleister, gar nicht bezahlen könnten. Sie regte die Einrichtung von Zentren an, an die man sich wenden könnte, wenn man Informationen zu Unterstützungsangeboten benötigt.

 

Letztendlich, so stellte Dagmar von Kleist, Mit-Initiatorin der Veranstaltung, fest, sei das ganze Thema generationenübergreifend, denn "auch Jüngere würden gern bequem wohnen". Insofern wird das Thema Generationenwohnen dauerhaft aktuell bleiben. Weitere Veranstaltungen befinden sich bereits in Planung.

Abschluss der Hofsaison und Programm im September

(09.09.2014)

Nachdem die Hofsaison mit dem Konzert der Brandenburgischen Big Band (FOTO) ihren Abschluss gefunden hat, wartet ein vielfältiges Veranstaltungsangebot im Kulturhaus auf interessierte Besucher.

 

Am Mittwoch, d. 10. September (16.30 Uhr) informiert die AG Wohnen im Alter in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum Havelland und dem Lokalen Bündnis für Familie Falkensee zu Unterstützungsangeboten, die es ermöglichen, dass Menschen bis ins hohe Alter selbstbestimmt in ihren eigenen vier Wänden leben können. Ein Thema, das angesichts der demographischen Entwicklung immer mehr an Bedeutung gewinnt.

 

Musikalisch geht es am Dienstag, d. 16. September zu. Die Gruppe Jacks Friends lädt alle Interessierten zu einem Irish-Folk-Abend ein. Der Eintritt ist frei, Beginn ist um 19.00 Uhr.

 

Auf diese Weise eingestimmt, bleiben wir "auf den Inseln": Karl Amberg präsentiert "Schottland" - in einer Dia-Show in drei Dimensionen. Los geht es am Mittwoch, 17. September um 15.00 Uhr. Der Eintritt für diese Veranstaltung kostet 5,- Euro.

 

Das Sonderkonzert "Tango meets Jazz" mit Rainer Volkenborn (Bandoneon) und Clemens Hoffmann (Sopransaxophon, Altsaxophon und Bassklarinette) entführt das Publikum nach Südamerika. Das Konzert findet am Sonntag, 28.09. statt und beginnt um 16.00 Uhr, der Eintritt kostet 7,- Euro (ermäßigt 6,- Euro).

 

Für alle Veranstaltungen wird um Reservierung (Tel.: 03322 / 3287) gebeten, da die Platzanzahl begrenzt ist.

Foto zu Meldung: Abschluss der Hofsaison und Programm im September

Ausstellung der Arbeiten des 8. Havelländischen Künstlersymposiums

(21.08.2014)

Vom 04. bis 08.08.2014 fand in Rathenow das 8. Havelländische Künstlersymposium statt. Motto der Veranstaltung war "Entdecken – Weitergeben – Bewahren" - die „Kleinen und Großen“ im Austausch zu Sagen und Geschichte des Havellandes.

 

Die entstandenen Arbeiten werden im Rahmen einer Wanderausstellung in Rathenow, Falkensee und Nauen präsentiert.

 

Die Ausstellung im "Kulturhaus Johannes R. Becher" beginnt am 26.08.2014 um 15.00 Uhr mit einer Vernissage.

Die Werke sind bis zum 26. September 2014 im Kulturhaus ausgestellt.

 

Das Symposium wurde gefördert durch den Landkreis Havelland und den Karl Mertens Kunstverein Rathenow–Havelland e.V.

 

Weitere Informationen zum Symposium können Sie der Internetseite des Karl-Mertens-Kunstvereins entnehmen. Klicken Sie dazu bitte hier.

Junge Künstler stellen aus

(15.08.2014)

Zeichnungen junger Künstlerinnen und Künstler können ab sofort bis zum 22. August im Erdgeschoss des Kulturhauses betrachtet werden.

 

Die Zeichengruppe, die von dem Falkenseer Künstler Udo Bolinski betreut wird und seit dem September 2012 im Kulturhaus ansässig ist, präsentierte ihre Arbeiten bereits im Rahmen des Familienfestes im Juni. Gezeigt werden Porträts, Karikaturen und Darstellungen von Gegenständen aus dem Alltag.

 

Ab dem 26. August werden Arbeiten präsentiert, die im Rahmen des 8. Havelländischen Künstlersymposiums in Rathenow entstanden sind. Zu dieser Ausstellung gibt es eine Vernissage am 26.08. um 15.00 Uhr.

 

Um eine Anmeldung zum Besuch der Ausstellungen wird gebeten, da die Räumlichkeiten tagsüber teilweise von Gruppen genutzt werden.

Restplätze für die Fahrt ins Westhavelland am 20.8. - Fahrt nach Oranienburg am 27.8. fällt aus!

(14.08.2014)

Der AWO-Ortsverein Falkensee und der Förderverein des Kulturhaus fahren am 20.08.2014 ins Westhavelland. Auf dem Programm steht eine Führung über den Rathenower Kirchplatz und eine Dampferfahrt auf der Havel von Rathenow nach Milow, wo das Naturparkzentrum Havelland und der Apothekergarten besucht werden.

 

Für diese Fahrt sind noch einige Plätze frei. Interessierte werden gebeten, sich im Kulturhaus unter der Telefonnummer 03322 / 3287 zu melden.


Die Fahrt am 27.08.2014 nach Oranienburg muss leider ausfallen.

 

Sommerfest für Senioren am 9.7. ausverkauft!

(07.07.2014)

Das Seniorensommerfest am 9.7., veranstaltet vom AWO-Ortsverein Falkensee e. V. und dem Förderverein des Kulturhauses, ist ausverkauft.

 

Weitere Reservierungen können daher leider nicht angenommen werden.

 

Bei schlechtem Wetter wird das Fest ins Haus verlegt.

 

 

Für das Hofkonzert mit dem Shanty-Chor "Stella maris" am 19.7., 16.00 Uhr gibt es noch Karten. Diese können unter der Nummer 03322 / 3287 reserviert werden.

Fahrt nach Potsdam und Glienicke

(03.07.2014)

Der Förderverein des Kulturhauses und der AWO-Ortsverein Falkensee e. V. organisieren regelmäßig Ausflüge und Fahrten.

Gestern ging die Reise zum Schloss Glienicke.

Das ehemalige Sommerschloss des Prinzen Carl von Preußen liegt im Südwesten Berlins an der Grenze zu Potsdam und gehört seit 1990 zum Weltkulturerbe unter dem Schutz der UNESCO. Im Anschluss an den Besuch des Schlosses und des von Lenné gestalteten Parks kehrte man im Blockhaus Nikolskoje ein und ließ den Nachmittag gemütlich ausklingen.

 

Am kommenden Mittwoch, d. 9.7.2014 findet von 14.00 bis 18.00 Uhr das Sommerfest für Senioren statt. Veranstalter sind der AWO-Ortsverein und der Förderverein des Kulturhauses, der Eintritt kostet 6,- Euro.

 

Um Reservierung wird gebeten: 03322 / 3287.

Foto zu Meldung: Fahrt nach Potsdam und Glienicke

Sommerliche Stimmung trotz schlechten Wetters: Konzert von Café del mundo

(01.07.2014)

Nachdem mit dem Familienfest am 15.6. die Hofsaison im Kulturhaus Johannes R. Becher eröffnet wurde, war für den letzten Junisonntag das erste Hofkonzert des Jahres angesetzt.

Aufgrund der Wetterlage musste das Konzert kurzfristig ins Haus verlegt werden.
Dem Konzerterlebnis tat der Ortswechsel aber keinen Abbruch. Im Gegenteil: Im gut gefüllten Saal des Kulturhauses konnte das Publikum ein Konzert der Extraklasse hautnah erleben.

Zu Gast war das virtuose Flamencogitarren-Duo Jan Pascal und Alexander Kilian. Die beiden Preisträgergitarristen touren gerade mit ihrer Band-Formation Café del mundo durch die Republik und stellen ihr neues Album „La perla“ vor. Mitgebracht hatten sie den spanischen Tenorsaxophonisten und Flötisten
Alberto Menéndez.
Das Trio präsentierte eine mitreißende Sammlung traditioneller Flamencorhythmen und Latinjazz-Impressionen, fast ausschließlich Eigenkompositionen, zu denen sich die Musiker auf Reisen inspirieren ließen. Besonders die Schnelligkeit, mit der Alexander Kilian die Saiten seines Instruments erklingen ließ, brachte das Publikum ins Staunen. Der junge Gitarrist hatte bereits im Alter von 15 Jahren seinen ersten internationalen Musikwettbewerb gewonnen.

Dem Publikum gefiel das Programm, das trotz der kühlen Außentemperaturen sommerliche Leichtigkeit aufkommen ließ.

Foto zu Meldung: Sommerliche Stimmung trotz schlechten Wetters: Konzert von Café del mundo

Abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt beim Familienfest

(18.06.2014)

Zu einem bunten Familienfest luden das Kulturhaus Johannes R. Becher und sein Förderverein am 15.6.2014 ein.

Viele Besucherinnen und Besucher nutzten das schöne Sommerwetter, um das Kulturhaus und seine Gruppen kennen zu lernen.

Das Bühnenprogramm wurde vom Frauenchor Finkenkrug – seit April 2014 unter der Leitung von Beate Comish - eröffnet. Auch der Seniorentanzkreis, der sich alle vierzehn Tage im Kulturhaus trifft, zeigte sein Können. 

Publikumsmagnet war sicherlich der Auftritt der Kindertanzgruppe aus der Sport-Kita „Falkennest“, die etwas älteren Cheerleader der „Vipers“ aus Schönwalde begeisterten mit spektakulärer Akrobatik.

Beim Kinderschminken und Schnupperzeichnen mit der Zeichengruppe und auf der Hüpfburg hatten vor allem die Kleinen ihren Spaß. Interessierte konnten sich auf dem Gelände an verschiedenen Spielstationen ausprobieren oder die Ausstellung der Zeichengruppe im Saal besuchen.

Die DLRG Rettungshundestaffel KV Havelland e. V.  und die seit 2013 in Falkensee ansässige Lernwerkstatt Kita-Museum des Vereins pädal – pädagogik aktuell e.V. waren mit Infoständen und verschiedenen Aktionen vertreten.

Für das leibliche Wohl sorgte wie immer der Förderverein des Hauses.

Kulturhaus und Förderverein danken allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die mit ihrem Einsatz dieses abwechslungsreiche Programm möglich gemacht haben. Ein besonderer Dank gilt außerdem den Falkenseer Vertretungen der Firma Selgros Cash & Carry, der BARMER GEK und der Berliner Volksbank sowie der Firma Wäscherei Hausmann WDH Wasch- & Bügelservice für die Unterstützung dieser Veranstaltung. 

 

Die Veranstaltung wurde durch den Landkreis Havelland gefördert.

Foto zu Meldung: Abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt beim Familienfest

Sagenhaftes aus dem Havelland

(18.06.2014)

Zu einer Lesung mit Sagen aus dem Havelland lud der Seniorenbeirat Falkensee heute ins Kulturhaus ein. 

Eugen Gliege ist im Havelland längst kein Unbekannter mehr - zahlreiche Bücher mit Sagen aus den Ortschaften unseres Landkreises hat er bereits veröffentlicht.  

Viele Besucherinnen und Besucher waren der Einladung des Seniorenbeirats gefolgt und erlebten ein im wahrsten Sinne des Wortes "sagenhaftes" Programm. Wenn auch, wie in Sagen üblich, nicht alles daran historisch belegt ist, so störte das die Anwesenden in keiner Weise.

Gliege wurde in seinem Vortrag von seiner Tochter Katharina Gliege und von Denny Wolgast musikalisch begleitet, die Folkloristisches aus verschiedenen Ländern präsentierten.

Das Publikum war von dieser Kombination aus Wort und Ton begeistert, und es kann gut sein, dass man diese Künstler hier nicht zum letzten Mal gesehen und gehört hat ... 

Foto zu Meldung: Sagenhaftes aus dem Havelland

Hofsaison startet!

(13.06.2014)

Mit dem Familienfest des Fördervereins am Sonntag, 15. Juni 2014 (13:00 - 18:00 Uhr) starten die diesjährigen Veranstaltungen im Garten des Kulturhauses.

 

Neben einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm gibt es verschiedene Aktivitäten für große und kleine Gäste: Hüpfburg, Schnupperzeichnen und Kinderschminken, kleine Spiele u.a.m.

 

Für das leibliche Wohl sorgt wie immer der Förderverein.

 

Die nächsten Termine im Kulturhaus:

 

18.06., 15:00 Uhr
Lesung im Rahmen der 21. brandenburgischen Seniorenwoche

Eugen Gliege präsentiert "Geschichten und Sagen aus dem Havelland", musikalisch begleitet von Katharina Gliege und Denny Wolgast. Der Eintritt ist frei.

Eine Veranstaltung des Seniorenbeirats Falkensee.


29.06., 16:00 Uhr
Hofkonzert mit Café del mundo

Mit dem Flamencogitarren-Duo Jan Pascal und Alexander Kilian und dem spanischen Tenorsaxophonisten und Flötisten Alberto Menéndez.

Eintritt: 9,- € (ermäßigt 8,- €)

 

Um Anmeldung wird gebeten: 03322 / 3287.

Foto zu Meldung: Hofsaison startet!

Familienfest am 15.06.2014: Vorbereitungen laufen

(03.06.2014)

Die Vorbereitungen für das Familienfest am 15.06.2014 (13 bis 18 Uhr) gehen in die heiße Phase.

 

Neben Musik von DJ Otto wird es ein Bühnenprogramm und verschiedene Aktivitäten für große und kleine Menschen geben. Der Förderverein sorgt für das leibliche Wohl.

 

Der Eintritt ist frei.

 

Mehr Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

[Flyer zur Veranstaltung]

Info-Veranstaltung: Rente mit 63 und Mütterrente

(02.06.2014)

Am Mittwoch, 4. Juni 2014 sind die in Falkensee ansässige Rechtsanwältin Agnes D. Wendelmuth und Rentenberater Dr. Ronald Musil zu Gast im Kulturhaus.

Sie referieren zu den brandaktuellen Themen "Rente mit 63" und "Mütterrente". Interessierte haben die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Der Eintritt ist frei. 

Mehr zu der Veranstaltung, die um 18 Uhr beginnt, erfahren Sie hier.

 

Foto zu Meldung: Info-Veranstaltung: Rente mit 63 und Mütterrente

Spende von der Mittelbrandenburgischen Sparkasse

(28.05.2014)

Der Förderverein freut sich über die Geldspende der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in Potsdam.

Die Spende wird zur Erweiterung der transportablen Theaterbühne um einige zusätzliche Elemente verwendet. Die Bühne wird für Theatervorstellungen, aber auch für Konzerte und Lesungen eingesetzt.

Foto zu Meldung: Spende von der Mittelbrandenburgischen Sparkasse

Kalliope-Team gastierte mit beeindruckendem Frauen-Porträt

(29.04.2014)

"Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine starke Frau", so lautet ein geflügeltes Wort. Im Falle von Karl Marx waren es sogar zwei.

 

Das musikalisch-literarische Programm "Jenny und Eleanor Marx: Zwei Frauen im Schatten eines Genies" widmete sich dem Leben und Schaffen der Ehefrau von Marx, Jenny, und ihrer Tochter Eleanor.

 

In einem fiktiven Gespräch zwischen Mutter und Tochter wurde eindrucksvoll dargestellt, wie aufopferungsvoll diese beiden Frauen ihre Kraft und ihre eigenen Fähigkeiten einsetzten, um Karl Marx in seinem Kampf und Wirken zu unterstützen. Dazu nahmen sie bittere Armut in Kauf. Auch ihre eigenen Leistungen gerieten über den Erfolgen von Karl Marx, so stellten die Künstlerinnen des Kalliope-Teams fest, nahezu in Vergessenheit.

 

Die einfühlsame Moderation von Gisela M. Gulu und das ausdrucksstarke Spiel der Schauspielerin Beatrice Bergner machten die Aufführung zu einem ganz besonderen Erlebnis für das Publikum. Die Gitarristin Petra Patzer umrahmte das Programm musikalisch.

Foto zu Meldung: Kalliope-Team gastierte mit beeindruckendem Frauen-Porträt

Lesung mit Musik am 27.4.: Es gibt noch Plätze!

(25.04.2014)

Für die musikalisch-literarische Veranstaltung des Kalliope-Teams am 27.04. um 16.00 Uhr gibt es noch Plätze!

 

Unter dem Titel "Jenny und Eleanor Marx: Zwei Frauen im Schatten eines Genies." präsentieren Gisela M. Gulu (Journalistin), Petra Patzer (Gitarristin) und Beatrice Bergner (Schauspielerin) ein fiktives Gespräch zwischen Mutter und Tochter zum 200. Geburtstag von Jenny Marx am 12. Februar 2014.


Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

 

Um Anmeldung wird gebeten. Tel.: 03322 / 3287.

Foto zu Meldung: Lesung mit Musik am 27.4.: Es gibt noch Plätze!

Frohe Ostern!

(17.04.2014)

Das Team von Kulturhaus und Förderverein wünscht Ihnen schöne Ostertage und freut sich auf Ihren Besuch bei den nächsten Veranstaltungen:

 

27.04., 16.00 Uhr:

literarisch-musikalische Veranstaltung mit dem Kalliope-Team

 

29.04., 17.00 Uhr:

Info-Veranstaltung zum Thema Vorsorge (z. B. Patientenverfügung)

 

20.05., 19.00 Uhr:

Liederabend zum Thema "Frühlingslieder" mit der Gruppe Jacks Friends und Gästen

 

21.05., 16.30 Uhr:

Info-Veranstaltung zu Senioren-Wohnanlagen, betreutem Wohnen, stationären Pflegeeinrichtungen - auch für an Demenz erkrankte Menschen

Foto zu Meldung: Frohe Ostern!

Als hätten sie sieben Finger an jeder Hand ...

(15.04.2014)

... so beeindruckend schnell und virtuos spielten Elena und Ruslan Kratschkowski jedenfalls bei ihrem Akkordeonkonzert im Kulturhaus Johannes R. Becher. 

 

Mal klassisch, mal volkstümlich, mal vom Jazz beeinflusst und ein anderes Mal wieder mit südamerikanischen Klängen - die beiden boten ein anspruchsvolles, zugleich aber auch sehr unterhaltsames Programm und durfte erst nach zwei Zugaben den weiten Heimweg nach Dresden antreten. 

 

Die nächsten Veranstaltungen im Kulturhaus:

27.04., 16.00 Uhr: "Jenny und Eleanor Marx: Zwei Frauen im Schatten eines Genies."  - eine literarisch-musikalische Veranstaltung mit dem Kalliope-Team (Eintritt: 8,- / 9,- Euro)

 

29.4., 17.00 - 19.00 Uhr Infoveranstaltung "Rund um die Vorsorge" mit Dr. Martin Hempel (Eintritt frei)

Foto zu Meldung: Als hätten sie sieben Finger an jeder Hand ...

Bilder, Basteln und beschwingte Musik

(07.04.2014)

Eindrucksvolle Bilder von Landschaften und Städten präsentierten Nina und Thomas W. Mücke am 1. April in ihrer Dia-Ton-Reportage "Kroatien". Die beiden Europabummler werden auch im nächsten Jahr eine Diashow präsentieren, voraussichtlich geht es dann ins ferne Russland ...

 

Die nächsten Termine im Kulturhaus:

09.04., 15.00 - 17.00 Uhr Osterbasteln (Unkosten für Bastelmaterial: 5,- Euro, dafür können drei Teile gebastelt werden); 13.04., 16.00 Uhr: Sonder-Sonntagskonzert mit dem Akkordeon-Duo Kratschkowski (Eintritt: 9,- / 8,- Euro).

 

Bitte reservieren Sie unter: 03322 / 3287.

Foto zu Meldung: Bilder, Basteln und beschwingte Musik

Frauenchor Finkenkrug mit neuer Leitung

(07.04.2014)

Der Frauenchor Finkenkrug, der wöchentlich im Kulturhaus probt, hat eine neue Leiterin: Frau Beate Comish, in der Musik- und Kunstschule Havelland verantwortlich für den Bereich Tasteninstrumente.

 

Das Kulturhaus-Team dankt der ehemaligen Leiterin, Frau Waltraut Bruch, für die langjährige gute Zusammenarbeit. 

Phädra-Vorstellungen am 23. und 24.3. fallen aus

(22.03.2014)

Krankheitsbedingt können die Aufführungen von "Phädra" des Kleinen Theaters Falkensee am 23. und 24. März 2014 leider nicht stattfinden.

 

Wir bitten um Verständnis. 

Knef-Programm begeisterte

(19.03.2014)

Mit stehenden Ovationen feierte das Publikum den Auftritt der Künstlerin Dorit Gäbler. Die bekannte Schauspielerin, Sängerin und Moderatorin hatte ein eindrucksvolles Portrait von Hildegard Knef dargeboten.

Hildegard Knef war eine kämpferische Frau, die ihren Traum von einem Leben als Schauspielerin und Sängerin verwirklichte - trotz aller Stolpersteine, die ihr das Schicksal in den Weg legte.

Über zwei Stunden lang interpretierte Dorit Gäbler bekannte und weniger bekannte Lieder "der Knef", erzählte aus ihrem bewegten Leben und las aus ihrer Autobiographie "Der geschenkte Gaul" und aus anderen Texten. 

 

Die Veranstaltung im Rahmen der brandenburgischen Frauenwoche wurde durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie gefördert.

Foto zu Meldung: Knef-Programm begeisterte

Havelländische Hospizwoche vom 8. bis 10. April

(06.03.2014)

Der ambulante Hospizdienst „Leben bis zuletzt“ (in Trägerschaft des Diakonischen Werkes Havelland e.V.) lädt zur Havelländischen Hospizwoche 2014 ein.

 

Die Veranstaltungstermine und -orte finden Sie im Veranstaltungsflyer.

[Download]

Lustige Narren und musikalisches Gefecht

(05.03.2014)

Auch in diesem Jahr veranstaltete der AWO-Ortsverein Falkensee e. V. gemeinsam mit dem Förderverein des Kulturhauses den beliebten Fasching für Senioren.

Viele Gäste hatten sich verkleidet: Vom Clown über gruselige Hexen bis hin zum Cowboy waren allerlei fantastische Gestalten vertreten. Die originellsten Kostüme wurden prämiert und natürlich wurde auch getanzt. Für Musik sorgten Axel Szigat und "Paule" Wilke. 

 

Etwas ernster, aber sicher auch wieder sehr unterhaltsam, wird es beim Sonntagskonzert mit Elisabeth Balmas (Violine) und Hans-Joachim Scheitzbach am 9. März zugehen. Die Veranstaltung steht unter dem Motto "Das Duett / Das Duell" und beginnt um 16.00 Uhr, der Eintritt kostet 7,- Euro

 

Es gibt noch freie Plätze.

Um Reservierung wird gebeten: 03322 / 3287.

Foto zu Meldung: Lustige Narren und musikalisches Gefecht

Spannendes und Kurioses aus der Falkenseer Geschichte

(27.02.2014)

Jeder Falkenseer kennt es - das Museum und Galerie Falkensee in der Falkenhagener Straße, ehemals Heimatmuseum. Wer es nicht kennt, sollte es wirklich einmal besuchen. Zur Internetseite des Museum und Galerie gelangen Sie über diesen Link.

 

Eine kleine Auswahl aus den Austellungsstücken präsentierte Museumsleiterin Gabriele Helbig am 19. Februar im Rahmen des Info-Cafés im Kulturhaus. Mitgebracht hatte sie neben Gebrauchsgegenständen wie Schreibgeräten oder der berühmt-berüchtigten Plastikeinkaufstragetasche, "die immer vom Fahrradlenker abrutschte, weil der Griff so starr war", auch kuriose Erfindungen wie die sogenannte "Barttasse", eine Tasse mit einer eingebauten Ablage für den zu Anfang des 20. Jahrhunderts bei den Herren der Schöpfung sehr beliebten Schnurrbart. Auch Handtücher "made in Falkensee" konnten bestaunt werden.

 

Fundiert und mit ganz viel Leidenschaft berichtete Gabriele Helbig von der Arbeit des Museumsteams. Dieses freue sich sehr, wenn aus der Bevölkerung Gegenstände von historischer Bedeutung dem Museum zur Verfügung gestellt werden. "Aber bitte hängen Sie sie nicht einfach unkommentiert in einer Tüte an die Museumstür", bat Gabriele Helbig ihre Zuhörerinnnen und Zuhörer. Das Team benötige Daten wie Ort, Aufnahmedatum (etwa bei Fotos) und zumindest Kontaktdaten der Person, von der die Gegenstände stammen, für eventuelle Rückfragen. Nur so lässt sich die Bedeutung der Fundstücke für das Museum, vielleicht sogar Zusammenhänge mit anderen Fundstücken, bestimmen.

Foto zu Meldung: Spannendes und Kurioses aus der Falkenseer Geschichte

Humor mit Biss

(18.02.2014)

Nach einem eindrucksvollen Auftritt mit seinem Kollegen Wolfgang Flieder von den "Oderhähnen" im Oktober 2013 im Falkenseer Rathaussaal präsentierte der Kabarettist Lothar Bölck am 16. Februar sein neues Solo-Programm "Zwischen Tür und Angel(a)" im Kulturhaus.

 

In der Rolle des Pförtners des Kanzlerinnenamts ließ Bölck kaum eine/n Politiker/in ungeschoren davonkommen und ereiferte sich dabei so sehr, dass er sich selbst häufig zur Ruhe rufen musste ("Ich reg mich nur schon wieder auf! Mein Arzt sagt, ich soll mich nicht aufregen.") Gerade seine unnachahmliche Bühnenpräsenz war es aber, die das Publikum so sehr anzog, dass die Veranstaltung schon mehrere Wochen vorher ausverkauft war.

 

Den wortgewaltigen Kabarettisten aus Frankfurt/Oder hat man sicher nicht zum letzten Mal in Falkensee gesehen ...

Foto zu Meldung: Humor mit Biss

Klassik und Romantik zu vier Händen

(10.02.2014)

Die beiden Pianisten Gerhard Meyer und Siegfried
Schubert-Weber
haben auf dem deutschen Schallplattenmarkt
viele Welt-Ersteinspielungen herausgebracht. Seit 1972 bilden sie ein festes Klavierduo und haben bereits 1974 für die Fono-Schallplattengesellschaft gearbeitet.
Herausragende Konzerte in der Berliner Philharmonie, mit dem Symphonischen Orchester Göttingen, dem Philharmonischen Orchester Bad Reichenhall und den Berliner Symphonikern kann das Duo inzwischen vorweisen.

Nach einem Gastspiel 2013 im Rahmen des Gedenkkonzerts für den langjährigen Freund des Kulturhauses, den Pianisten Werner Scholl, gastierte das Klavierduo Schubert-Weber / Meyer am 9. Februar 2014 erneut im Kulturhaus.

Die beiden Pianisten begeisterten das Publikum mit gefühlvollen Interpretationen von Werken von Mozart, Schubert, Hummel, Grieg und Moszkowski.

Wer das Konzert mit den beiden Ausnahmekünstlern verpasst haben sollte: Siegfried Schubert-Weber wird im Oktober diesen Jahres gemeinsam mit Fritz Klauser ein Sonntagskonzert geben, Gerhard Meyer ist im November 2014 mit dem Trio Symphonico zu Gast.

 

Die Konzertreihe "Sonntagskonzerte" wird gefördert durch den Landkreis Havelland.

 

Foto zu Meldung: Klassik und Romantik zu vier Händen

Landkreis Havelland fördert Reihe "Sonntagskonzerte"

(06.02.2014)

Auch in diesem Jahr wird die Reihe "Sonntagskonzerte" finanziell durch den Landkreis Havelland gefördert.

 

Der Förderverein freut sich über diese Unterstützung seiner Arbeit.

 

Die Konzerttermine der Reihe finden Sie im Jahresprogramm.
 

Foto zu Meldung: Landkreis Havelland fördert Reihe "Sonntagskonzerte"

Lessings Leben in Szene gesetzt

(30.01.2014)

Lessing, der große Lessing als fröhlicher Zecher, als Kulissenschieber im Leipziger Wandertheater der Neuberin, als immer wieder von Schulden Geplagter? Als Schüler der Fürstenschule, schließlich als Bibliothekar des Herzogs in Wolfenbüttel ...
Es war ein ungewöhnliches literarisches Porträt, das am 26. Januar 2014 in unserem Hause vor großem Publikum geboten wurde. Gestaltet von Dietrich Groß, langjähriger Leiter des Kleinen Theaters Falkensee sowie von vier jetzigen bzw. ehemaligen Theater-Mitgliedern: Christina Sellenthin, Regina Bieler, Ingo Kuschminder und Till Groß.
Geschichten zur Biografie des Dichters und Verse, oft heiter-spöttisch, Prosatexte und Briefe wechselten  einander ab. In einem zweiten Programmteil boten die Darsteller in einer szenischen Lesung ein frühes Lustspiel von Lessing: "Die Matrone von Ephesos". Da will die trauernde Witwe dem Vestorbenen für alle Zeiten die Treue halten, lieber aber noch, selbst sterben.  Und gibt ihr Vorhaben schließlich doch auf. 

Schmunzeln, Gelächter, herzlicher Beifall am Ende.

Foto zu Meldung: Lessings Leben in Szene gesetzt

Gelungener Auftakt: Sonntagskonzert und Filmvorführung

(22.01.2014)

Mit "Liebesliedern und Instrumentalmusik aus Barock, Klassik und Romantik" wurde im Kulturhaus Johannes R. Becher das Veranstaltungsjahr 2014 eingeläutet. Zu Gast waren Anne Bretschneider (Foto; Sopran) und Hans-Joachim Scheitzbach (Klavier / Violoncello). Wie schon im vergangenen Jahr verstand es der ehemalige Solocellist der Komischen Oper, das Publikum mit kleinen Anekdoten und wissenswerten Hintergrundinformationen zu den Komponisten und den aufgeführten Werken zu unterhalten. 

Die Konzertreihe Sonntagskonzerte wird gefördert durch den Landkreis Havelland.

 

Eine Filmvorführung zum Thema "Tibet" stand im Info-Café im Januar auf dem Programm. Siegfried Fährmann, Falkenseer Bürger, berichtete von seinen Reiseerlebnissen im Jahre 1987. Neben reich verzierten Tempelanlagen und überfüllten Marktplätzen standen insbesondere die Herausforderungen an Einwohner und Touristen im Vordergrund: die Verkehrswege, die durch starke Regenfälle und Bergrutsche häufig unpassierbar waren. Kein typischer Werbefilm für eine Urlaubsreise - aber vielleicht war das Publikum gerade aus diesem Grund so beeindruckt von den Aufnahmen und Erzählungen Siegfried Fährmanns. Der 89-Jährige war übrigens gerade erst von einer Reise in die Antarktis zurückgekehrt ...

 

Die nächsten Veranstaltungen im Kulturhaus:

"Erzählerische Gestaltung des Lebens von Gotthold Ephraim Lessing mit Auszügen aus seinen Werken und Briefen" (26.01. , 16.00 Uhr), Sonntagskonzert "Klassik und Romantik zu vier Händen" mit Siegfried Schubert-Weber und Gerhard Meyer (09.02., 16.00 Uhr). Für beide Veranstaltungen gibt es noch freie Plätze.

Foto zu Meldung: Gelungener Auftakt: Sonntagskonzert und Filmvorführung

Freie Plätze für Lessing-Aufführung am 26.01.!

(22.01.2014)

Eine "Erzählerische Gestaltung des Lebens von Gotthold Ephraim Lessing" präsentieren Darstellerinnen und Darsteller des Kleinen Theaters Falkensee am 26.01.2014 um 16:00 Uhr im Kulturhaus.

 

Unter der Leitung des langjährigen Leiters der Gruppe, Dietrich Groß, werden Auszüge aus Lessings Werken und Briefen vorgetragen, musikalisch umrahmt von der Konzert-Violinistin Andrea Dreifuß-Martin.

 

Es gibt noch freie Plätze! Bitte reservieren Sie unter der Telefonnummer 03322 / 3287.

 

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Neue Gruppe im Kulturhaus: Musikfolklore zum Mitmachen!

(07.01.2014)

„Jacks Friends“ ist eine neue Musikgruppe im Kulturhaus Johannes R. Becher, die vorwiegend traditionelle irische, schottische und deutsche Folk-Musik sowie Dudelsackmusik darbietet. Dazu gibt es auch kleine Tanz- und Showeinlagen der bandeigenen Dance Crew.

 

Ab Januar 2014 lädt die Gruppe alle zwei Monate zu einem Liederabend ins Kulturhaus ein. Unter dem Thema: „Jacks Friends Music & Dance Musikfolklore international“ gestaltet die Gruppe einen Abend zum Zuhören und zum Mitmachen, wobei musikalische Gäste stets willkommen sind; es wird ein Treffpunkt der Musikfolklore zwischen Konzert und Session.

 

Die Abende finden jeweils am 3. Dienstag alle zwei Monate statt, Beginn jeweils 19 Uhr. Die nächsten Termine sind: 21.01. / 18.03. / 20.05.

 

Bitte melden Sie sich telefonisch an: 03322 / 3287.

Foto zu Meldung: Neue Gruppe im Kulturhaus: Musikfolklore zum Mitmachen!

Veranstaltungsauftakt am 12. Januar 2014

(02.01.2014)

Mit einem sehr stimmungsvollen Sonntagskonzert des Hoyer-Duos Falkensee und einer weihnachtlichen Lesung einer der Schreibwerkstätten des Kulturhauses wurde das Veranstaltungsjahr 2013 beendet. Eine lange Pause gibt es aber nicht.

 

Den Auftakt der Veranstaltungen im Jahr 2014 bildet das Sonntagskonzert am 12. Januar. Anne Bretschneider (Sopran) und Hans-Joachim Scheitzbach (Klavier / Violoncello) präsentieren "Liebeslieder und Instrumentalmusik aus Barock, Klassik und Romantik".

Da die Konzerte mit dem ehemaligen Solocellisten der Komischen Oper sehr beliebt sind, empfiehlt sich eine rechtzeitige Reservierung unter der Telefonnummer 03322 / 3287.

 

Das Team des Kulturhauses und des Fördervereins wünscht ein gesundes und glückliches neues Jahr 2014! 

Foto zu Meldung: Veranstaltungsauftakt am 12. Januar 2014

Beim Feiern auch an die anderen denken

(17.12.2013)

Ein erfolgreiches Jahr mit zahlreichen Fahrten und Festen des Ortsvereins der Arbeiterwohlfahrt Falkensee e. V. geht zu Ende.

 

Den Abschluss bildete traditionell der „Tanz unter dem Weihnachtsbaum“, der in diesem Jahr am 11. Dezember im Kulturhaus „Johannes R. Becher“ stattfand und an dem Mitglieder des Ortsvereins und zahlreiche Gäste teilnahmen.

 

Aber es wurde nicht nur fröhlich gefeiert, sondern auch an diejenigen gedacht, denen es nicht so gut geht. So wurden für die Obdachlosenweihnachtsfeier im Dorinth-Hotel in Potsdam 373,50 Euro gesammelt und dem Bezirksverband der AWO übergeben. Bedauerlicherweise steigt die Anzahl der Teilnehmer an dieser Veranstaltung, insbesondere der Kinder, von Jahr zu Jahr.

 

Brigitte Kerl
Vorsitzende des AWO-Ortsvereins Falkensee e. V.

 

 

 

Traditionell wird der "Tanz unter dem Weihnachtsbaum" vom AWO-Ortsverein Falkensee e. V. in Zusammenarbeit mit dem Förderverein des Kulturhauses organisiert.

Foto zu Meldung: Beim Feiern auch an die anderen denken

Bause las satirische Märchen

(17.12.2013)

Zu einer weihnachtlichen Lesung lud das Kulturhaus am 8. Dezember. Wer aber Besinnliches erwartete, wurde schnell eines Besseren belehrt. 

 

Der bekannte Schauspieler Peter Bause hatte neben amüsanten Anekdoten aus seiner Theaterzeit die satirischen Weihnachtsmärchen von Jochen Petersdorf im Gepäck. Zwischen 1981 und 1991 erschienen diese kabarettistischen Adaptionen bekannter Motive aus den Märchen der Brüder Grimm. Die Märchen spiegeln den Geist dieses Jahrzehnts wider, aber viele Situationsbeschreibungen könnten auch gut in die heutige Zeit passen.

 

Die lebhafte Vortragsweise von Peter Bause wurde vom Publikum begeistert aufgenommen, und auch der Künstler war hocherfreut, nach langer Pause wieder im Kulturhaus zu Gast zu sein.

Foto zu Meldung: Bause las satirische Märchen

Rückblick: Veranstaltungen im November 2013

(09.12.2013)

Der Monat November hielt wieder einige interessante Veranstaltungen bereit.

 

So gastierte das Romberg Duo Potsdam am 10. November im Kulturhaus. Ljuba Litsoukova (Cello) und Axel Elter (Konzertgitarre) präsentierten ein hochklassiges Programm von Komponisten wie Antonio Vivaldi, Luigi Boccherini oder Heitor Villa-Lobos, das für Begeisterung beim Publikum sorgte.

 

Am 15. November feierte das Kleine Theater Falkensee seine diesjährige Premiere und gleichzeitig sein 50-jähriges Jubiläum als Theatergruppe. Mit "Phädra" von Jean Racine hatte man sich an ein schwieriges Stück herangewagt - mit großem Erfolg. Insgesamt gab es fünf Aufführungen des Stücks, die alle sehr gut besucht waren. Wie schon in den letzten Jahren wurde auch "Phädra" vom „Theater.Redux – mit Leidenschaft ins Wesentliche vordringen“ inszeniert.

 

Das Info-Café im Monat November war dem Thema "Vorsorge-Planung" gewidmet. Rechtsanwältin Agnes D. Wendelmuth, Fachanwältin für Erbrecht und Familienrecht, informierte in ihrem Vortrag über inhaltliche Möglichkeiten bei der Testamentsgestaltung, aber auch über die Formvorschriften, die dabei zu beachten sind. Auch unterschiedliche Arten von Vollmachten wurden von ihr in verständlicher Form erläutert. Aufgrund der vielen Nachfragen der Besucherinnen und Besucher kam eine interessante Diskussion zustande. 

 

Den Schluss der Novemberveranstaltungen bildete das Adventsbasteln. In gemütlicher Runde konnte man seiner Kreativität freien Lauf lassen. 

Rückblick und Ausblick des Fördervereins

(13.11.2013)

Zur jährlichen Mitgliederversammlung lud der Förderverein Kulturhaus J. R. Becher e. V. am 10.11.2013 ins Kulturhaus ein. Wieder konnte man auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken.

 

Insbesondere die Reihe „Sonntagskonzerte“, die vom Landkreis Havelland mit Fördermitteln unterstützt wurde, gehört weiterhin zu den beliebtesten Veranstaltungen. Auch die Hofkonzerte und die vom Ortsverein der AWO und dem Förderverein organisierten traditionellen Veranstaltungen wie der Fasching, das Sommerfest für Senioren und das Winzerfest waren gut besucht. Wie viele Veranstaltungen wurden die beliebten Tages- und Halbtagesfahrten sowie eine mehrtägige Reise ehrenamtlich organisiert.

 

Ein besonderer Höhepunkt war die diesjährige Literaturfahrt nach Wolfenbüttel. Die dort aufgeführte szenische Lesung – Lessings „Die Matrone von Ephesus“ – wurde so begeistert aufgenommen, dass sie von Darstellern des Kleinen Theaters Falkensee unter der Leitung von Dietrich Groß im Januar 2014 im Kulturhaus noch einmal präsentiert wird. 

 

Im Jahr 2013 konnten zwei neue Vorstandsmitglieder gewonnen werden, die sich in ihrem ersten Jahr schon gut eingebracht haben. Auch einige neue Gruppen und Einzelmitglieder konnten im Laufe des Jahres begrüßt werden. 

 

Neben diesen positiven Nachrichten wurde jedoch auch erwähnt, dass der Förderverein personelle Einschnitte verzeichnen musste, da die Fördermaßnahme „Kommunal-Kombi“ im Dezember 2012 ausgelaufen war. Über diese Maßnahme waren zwei Mitarbeiterinnen beschäftigt worden, die in der Gruppenbetreuung und im Rahmen von Veranstaltungen eingesetzt wurden. Die Nachfolgemaßnahme „Havelland-Kombi“ des JobCenters erforderte einen wesentlich höheren Eigenanteil des Fördervereins, so dass nach einem halben Jahr Maßnahmedauer die darüber angestellte Mitarbeiterin leider nicht weiterbeschäftigt werden konnte.

 

Der Verein ist daher ständig auf der Suche nach ehrenamtlichen Helfern, die sich in der täglichen Gruppenbetreuung oder bei der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen einbringen möchten.

 

Da einige Vorstandsmitglieder sich im Herbst 2014 nach langer Vereinsarbeit aus dem Vorstand zurückziehen möchten, werden auch für die Vorstandsarbeit interessierte Vereinsmitglieder gesucht.

 

Im Anschluss an die Versammlung waren alle Vereinsmitglieder und Gruppenvertreter zum Sonntagskonzert des Romberg Duo Potsdam eingeladen.

 

Das Jahresprogramm 2014 wird ab dem 15.12.2013 auf der Homepage zu finden sein, Reservierungen für Veranstaltungen werden ab dem 5. Januar 2014 angenommen.

Neuer Vorstand des AWO-Ortsvereins gewählt

(07.11.2013)

Der Falkenseer Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt e. V. (AWO) hat am 27. Oktober einen neuen Vorstand gewählt.

Die bisherige Vorsitzende, Brigitte Kerl, ist wieder einstimmig in ihrem Amt bestätigt worden. In ihrem Rechenschaftsbericht wurden die zahlreichen Aktivitäten und Veranstaltungshöhepunkte aufgezeigt. Ausdrücklich wurde der Dank an alle Vorstandsmitglieder ausgesprochen.

Der neue Vorstand wird sich auch künftig in altbewährter Weise um die AWO-Mitglieder, vorrangig Senioren und alle weiteren interessierten Besucher kümmern.

 

Im Veranstaltungsplan für 2014, der schon kurz vorgestellt wurde, sind wieder zahlreiche Kulturveranstaltungen, Reisen und Ausflüge vorgesehen.

Foto zu Meldung: Neuer Vorstand des AWO-Ortsvereins gewählt

Förderverein dankt für Spende

(05.11.2013)

Der Förderverein Kulturhaus J. R. Becher e. V. unterstützt das Kulturhaus, indem er u.a. Honorarkosten für Veranstaltungen übernimmt, eigene Veranstaltungen organisiert und im Rahmen von Veranstaltungen und im laufenden Betrieb dem Team des Kulturhauses auch personell zur Seite steht. 

 

Außerdem tätigt er Anschaffungen von technischen Geräten und anderen Ausstattungsgegenständen. So wurde im Oktober 2013 ein neuer Elektroherd gekauft.

 

Der Förderverein des Kulturhauses dankt in diesem Zusammenhang dem Geschäftsführer des MediMax Elektromarkts im HavelPark Dallgow für die Spende in Form eines Preisnachlasses.

 

Weite Ferne zum Greifen nah

(24.10.2013)

Zu einer fantastischen Reise nach Borneo lud Karl Amberg am 23.10.2013 ein.

 

Sein Dia-Vortrag umfasste Aufnahmen von eindrucksvollen Wolkenkratzern, wunderschönen Landschaften, seltenen Pflanzen und Tieren sowie feinfühlige Porträts der Menschen, die die drittgrößte Insel der Welt bevölkern. 

 

Das Besondere an den Diashows von Karl Amberg: Dank aufwendiger 3-D-Technologie können die Besucher komplett ins Geschehen eintauchen, das Gezeigte wird zum Greifen nah.

 

 

Die nächsten Termine im Kulturhaus:

Das Sonntagskonzert mit dem Romberg Duo Potsdam (10.11., 16 Uhr) und die Aufführung "Phädra" des Kleinen Theaters Falkensee am 16.11.2013 (19.30 Uhr). Die Premiere von "Phädra" am 15.11. ist bereits ausverkauft.

 

Foto zu Meldung: Weite Ferne zum Greifen nah

Kabarett im Rathaussaal: Oderhähne begeisterten

(21.10.2013)

In diesem Herbst gastierten die "Oderhähne" mit dem Programm "Ohne oben - unten mit" im ausverkauften Rathaussaal. Lothar Bölck und Wolfgang Flieder lieferten sich einen wortgewaltigen Schlagabtausch, bei dem kein Auge trocken und kaum eine Bevölkerungsgruppe verschont blieb. Insbesondere "die da oben" wurden von dem Kabarettistenduo aufs Korn und unter die Lupe genommen.

 

Lothar Bölck wird mit seinem Soloprogramm "Zwischen Tür und Angel(a)" am 16.02.2014 im Kulturhaus Johannes R. Becher zu gast sein.  

 

Wer nicht so lange warten möchte, kann sich seine Kabarettshow im Fernsehen anschauen, "Kanzleramt Pforte D". Die nächste Sendung ist am 01.12.2013 um 22.30 Uhr im MDR.

 

Foto zu Meldung: Kabarett im Rathaussaal: Oderhähne begeisterten

Herbstliches Tanzvergnügen

(16.10.2013)

Auch in diesem Jahr veranstalteten der AWO-Ortsverein Falkensee e. V. und der Förderverein des Kulturhauses das traditionelle Winzerfest für Senioren. Bei Kaffee und Kuchen saß man gemütlich beisammen und tauschte Neuigkeiten aus. Natürlich durfte auch der beliebte Zwiebelkuchen nicht fehlen.  Axel Szigat sorgte für die passende Musik, so dass auch das Tanzbein geschwungen werden konnte. Einige Gäste durften sich außerdem über kleine Sachpreise freuen - sechs glückliche Gewinner hatten die volle Punktzahl beim Quiz erreicht.

 

Am 11. Dezember, ebenfalls zwischen 14 und 18 Uhr, wird zum "Tanz unterm Weihnachtsbaum" geladen.

 

Interessierte sollten sich rechtzeitig unter der Telefonnummer 03322 / 3287 im Kulturhaus anmelden. 

Foto zu Meldung: Herbstliches Tanzvergnügen

Bastelnachmittag für Groß und Klein

(15.10.2013)

Zu einem Bastelnachmittag luden der Förderverein des Kulturhauses und die Fibromyalgie-Selbsthilfegruppe Falkensee am 15.10. ein. 

 

Interessierte konnten die Serviettentechnik ausprobieren, Karten oder andere dekorative Kleinigkeiten basteln. 

 

Der nächste Bastelnachmittag findet am 27. November zwischen 15 und 17 Uhr statt. Dann geht es rund ums Thema "Advent".

Foto zu Meldung: Bastelnachmittag für Groß und Klein

Miniaturen ganz groß

(14.10.2013)

Unter dem Motto "Miniaturen - die jeder kennt - die keiner kennt" gastierte der international renommierte Konzertpianist Prof. h. c. Hans-Dieter Bauer am 13.10.2013 im Kulturhaus "Johannes R. Becher".

 

Mit Werken von Chopin, Schubert, Mozart, Grieg und Niemann begeisterte der Coburger Pianist das Publikum im vollbesetzten Saal. Auch Rachmaninow, oder besser "Krachmaninow", wie Professor Bauer treffend bemerkte, durfte im Programm nicht fehlen.

 

Die Konzertreihe "Sonntagskonzerte" wird vom Landkreis Havelland gefördert.

 

Die nächsten Konzerttermine: 10.11.2013 (Romberg Duo Potsdam / Violoncello und Konzertgitarre) und 15.12.2013 (Uta und Klaus Hoyer / Violine und Violoncello), jeweils um 16.00 Uhr. Um eine vorherige Anmeldung unter Tel. 03322 / 3287 wird gebeten.

Foto zu Meldung: Miniaturen ganz groß

Sonderkonzert mit hebräischer Musik und Literatur fällt aus

(17.04.2013)

Das Sonderkonzert „Die ganze Welt ist eine schmale Brücke" mit hebräischen Liedern und Texten aus der jüdischen Literatur im Falkenseer Kulturhaus „Johannes R. Becher“ fällt aus. Es sollte am Freitag, 3. Mai 2013, stattfinden. Einer der Textinterpreten ist leider kurzfristig erkrankt.

Endspurt für die Ritter der Merkelrunde - Kabarett SÜNDIKAT gastiert in Falkensee

(08.02.2013)

Das Kabarett Sündikat geht auf seine letzte Tournee und verabschiedet sich nach 25 Jahren von seinem Publikum. Am Sonntag, 17. Februar 2013, gastiert das bissige Ensemble auch in Falkensee. Mit im Gepäck hat es eine satirische Achterbahnfahrt durch die politischen Landschaften Deutschlands: Angela Merkel, soweit das Auge reicht. Ist Angie etwa eingetreten, um den 16-jährigen Kanzlerrekord ihres Ziehvaters, Helmut Kohl, zu toppen? Wie sieht es aus in Deutschland? Manager verzocken schon wieder Milliarden, die nächste Finanzkrise ist bereits vorprogrammiert. Währenddessen drohen Atomkraftwerke, allen um die Ohren zu fliegen. Politiker erweisen sich als mehr und mehr unfähig, die Lage unter Kontrolle zu halten. Sie versuchen weiter nichts, als ihre eigene Halbwertszeit zu verlängern, möglichst über die nächste Wahl hinaus. Das Hauen und Stechen der Ritter der Merkelrunde ist schon in vollem Gange. Wie geht es überhaupt weiter?

Auf der Suche nach einer Antwort auf alle diese Fragen sind Kabarettfans am 17. Februar 2013 in den Rathaussitzungssaal, Falkenhagener Straße 43/49, eingeladen. Los geht es dort um 16 Uhr. Zu erleben gibt es das neueste Abenteuer der militanten Opa-Bande des Kabaretts SÜNDIKAT, die sich selbst um ihre Rentenfinanzierung kümmert und dabei dem Pförtner, dem Hausmeister sowie dem Kantinenwirt des Bundestages bei ihrer verantwortungsvollen Arbeit über die Schulter schauen. Das alles wird dargeboten mit viel Humor, Berliner Herz und Schnauze und auch viel Musik.

Es sind noch Karten zum Preis von 9,50 Euro, ermäßigt 6,50 Euro im Bürgeramt der Stadt Falkensee (Poststraße 31) und im Kulturhaus Johannes R. Becher (Havelländer Weg 67) erhältlich.

Foto zu Meldung: Endspurt für die Ritter der Merkelrunde - Kabarett SÜNDIKAT gastiert in Falkensee

Offen für neue Gesichter – Kulturhaus bietet Raum für neue Gruppen

(06.02.2013)

Im Falkenseer Kulturhaus „Johannes R. Becher“ finden seit Jahrzehnten vielfältige kulturelle Veranstaltungen statt. Es ist aber ebenso ein Ort der Begegnung. Auch wenn einige Gruppen, wie das Kleine Theater Falkensee oder der Handarbeitszirkel, schon quasi zum „Inventar“ gehören, ist immer noch Raum für neue Gruppen. So gibt es seit dem Herbst 2012 eine Zeichengruppe, im Jahr 2013 sollen weitere Gruppen hinzukommen.

So ist die Gründung einer Schreibwerkstatt geplant, vor allem sind hier lebenserfahrene Menschen angesprochen. Gerade ältere Menschen haben oftmals den Wunsch, von ihren Erlebnissen und Erfahrungen zu schreiben, Spuren des Lebens festzuhalten – auch in der Hoffnung, Kinder und Enkel würden es später vielleicht lesen. Manche probieren das Schreiben aus, andere trauen es sich nicht zu. Weil dies in einem kleinen Kreis Gleichgesinnter leichter fallen könnte, kam die Idee einer Schreibwerkstatt auf. Eine ehemalige Journalistin hat sich bereit erklärt, dieser Gruppe als Begleitung zur Seite zu stehen. Nun fehlen nur noch schreibbegeisterte Mitstreiter und Mitstreiterinnen!

Außerdem werden Interessierte gesucht, die in lockerer Runde, etwa im Rahmen eines Kaffeeplausches, ihre Englischkenntnisse ausprobieren oder auffrischen möchten. Auch die Bildung einer sich regelmäßig treffenden Bastelgruppe wurde  angeregt.

Wer Interesse hat, an einer der Gruppen teilzunehmen, erhält weitere Informationen im Kulturhaus „Johannes R. Becher“ (Tel. 03322 32 87 oder E-Mail: ). Auch Anregungen für weitere Gruppen sind jederzeit willkommen.  

Foto zu Meldung: Offen für neue Gesichter – Kulturhaus bietet Raum für neue Gruppen

Info-Café im Kulturhaus

(08.11.2012)

Am Mittwoch, 14. November findet im Kulturhaus „J. R. Becher“ im Havelländer Weg 67 das beliebte Info-Café statt. Ab 14 Uhr wird eine 3-D-Diashow zum Thema „Norwegen“ gezeigt. Dazu werden Kaffee und Kuchen angeboten. Interessierte sind herzlich willkommen. Weitere Informationen sind im Kulturhaus "Johannes R. Becher" unter der Rufnummer (03322) 3287 erhältlich. Der Eintritt beträgt 3 Euro.

 

 

Foto zu Meldung: Info-Café im Kulturhaus

Klassik zum Genießen - Berliner Trio konzertierte im Kulturhaus „Johannes R. Becher“ – Nächste Konzerte am 11. November und 16. Dezember 2012

(08.10.2012)

Zu einem Konzertnachmittag mit erlesener Kammermusik lud am 7. Oktober das Kulturhaus „Johannes R. Becher“ in Falkensee ein. Damit wurde die erfolgreiche Konzertreihe „Sonntagskonzert – Klassik zum Kaffee“ fortgesetzt, die viele Jahre lang von dem Pianisten Werner Scholl geprägt wurde, der im Juni 2012 leider verstorben war.  Raimund Eckertz (Viola), Reinhard Schönemann (Klarinette) und Siegfried Schubert-Weber (Klavier) präsentierten ein anspruchsvolles Programm aus Stücken von Max Bruch, Michail Glinka, Niels Wilhelm Gade und Wolfgang Amadé Mozart, unterbrochen durch kurzweilige Moderationen von Siegfried Schubert-Weber. „Wir haben bereits nach den ersten vier Takten gemerkt, dass das Publikum richtig dabei ist und mitmacht“, äußerte sich Siegfried Schubert-Weber nach dem Konzert zufrieden. „Wir kommen gerne wieder“, ergänzte sein Kollege Raimund Eckertz. Die Besucher, zum großen Teil Stammgäste des Hauses, waren begeistert von der gelungenen Darbietung des erfahrenen Trios, das sich mit einer Zugabe verabschiedete.

 

Die nächsten Sonntagskonzerte finden am 11. November und am 16. Dezember jeweils um 16 Uhr statt, Einzelheiten werden rechtzeitig in der Presse bekannt gegeben.

 

 

 

Als nächster kultureller Höhepunkt steht aber zunächst das Kabarett im Rathaussaal am 21. Oktober 2012 an. Gretel Schulze und Andreas Ziegler vom Potsdamer Kabarett „Obelisk“ tragen anlässlich des 300. Geburtstages von Friedrich II. einen amüsanten Schlagabtausch zwischen Sachsen und Preußen aus. Beginn der Veranstaltung ist um 16 Uhr. Karten für diese Veranstaltung sind zum Preis von 9,50 Euro, ermäßigt 6,50 Euro, ab sofort im Schulamt der Stadt Falkensee, ansässig im Bürgeramt, Poststraße 31,  und im Kulturhaus „Johannes R. Becher“, Havelländer Weg 67, erhältlich.

 

Informationen zu allen Veranstaltungen erhalten Interessierte im Kulturhaus unter der Rufnummer (03322) 3287.

Konzert mit Kammermusik im Kulturhaus

(27.09.2012)

Erlesene Kammermusik mit Werken von Max Bruch, Michail Glinka, Niels W. Gade und Wolfgang Amadé Mozart sind am Sonntag, 7. Oktober 2012, im Kulturhaus „Johannes R. Becher“ zu hören. Es spielt ein Trio, bestehend aus Reinhard Schönemann an der Klarinette, Raimund Eckertz mit der Viola und Siegfried Schubert-Weber am Klavier. Das Konzert beginnt um 16 Uhr im Kulturhaus im Havelländer Weg 67 in Falkensee. Der Zugang ist barrierefrei, ein WC für Menschen mit Behinderungen ist vorhanden.

Karten für die Veranstaltung kosten 7 Euro, ermäßigt 6 Euro. Anmeldungen zum Konzert sind unter der Telefonnummer 03322-3287 erwünscht.

[Plakat zum Konzert]

Foto zu Meldung: Konzert mit Kammermusik im Kulturhaus

Kulturhaus lädt zum Sonder-Sonntagskonzert am 16. September ein

(12.09.2012)

Zu einem Sonder-Sonntagskonzert lädt das Kulturhaus „Johannes R. Becher“ am 16. September ein. Die nach ihrem Gründer Jack Mitchel benannte Band „Jacks Friends“ entführt ihr Publikum auf die „grüne Insel“. Ab 16 Uhr dürfen sich die Besucher auf irische und schottische Folklore-Titel freuen, die die dreiköpfige Band in eigenen Arrangements präsentiert. Der Eintritt kostet 7,- Euro, ermäßigt 6,- Euro.


Foto zu Meldung: Kulturhaus lädt zum Sonder-Sonntagskonzert am 16. September  ein

Traumjob in der Heimat – Juliane Wutta leitet ab August das Kulturhaus „Johannes R. Becher"

(18.07.2012)

Mit Menschen verschiedener Altersgruppen arbeiten, bewährte Projekte betreuen, neue Ideen umsetzen und das alles in ihrer Heimatstadt Falkensee – Juliane Wutta hat ihren Traumjob gefunden. Ab dem 1. August 2012 ist sie die neue Leiterin des Falkenseer Kulturhauses „Johannes R. Becher“, aber kein neues Gesicht im Dienste der Stadt: Vor einem Jahr begann die Falkenseerin eine Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte im Rathaus. Dabei hat Juliane Wutta bereits einen Hochschulabschluss in der Tasche. „Ich habe an der Freien Universität Berlin Nordamerikanistik und Linguistik studiert und mit dem Magister abgeschlossen“, erzählt sie.

Trotzdem wagte sich die 33-Jährige noch einmal an eine Ausbildung, in der sie grundlegende Verwaltungsstrukturen kennen lernte und bereits in einige Bereiche der Stadtverwaltung hineinschnuppern konnte. Diese Kenntnisse werden nun in der neuen Chef-Position von Nutzen sein, mehr aber noch Juliane Wuttas andere Berufserfahrungen: „Ich war in der Erwachsenenbildung in Berlin tätig, unter anderem als Marketing-Managerin, und habe als Projektleiterin in der betrieblichen Gesundheitsförderung gearbeitet.“ In der Freizeit trainierte die sportliche junge Frau mehrere Jahre lang Kinder im Verein und brachte ihnen das Basketballspielen bei. Sie habe so mit Menschen verschiedener Altersgruppen zu tun gehabt, was Juliane Wutta großen Spaß macht und ihr am Herzen liegt, betont sie. Deshalb war auch sofort die interne Stellenausschreibung für den Leitungsposten im Kulturhaus reizvoll, in dem für Alt und Jung etwas geboten werden soll. Fünf Bewerber kamen in die engere Auswahl, vier waren beim Vorstellungsgespräch, von denen sich Juliane Wutta schließlich durchsetzte.

Die Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten liegt nun erstmal auf Eis, so dass sie sich voll und ganz auf ihre neuen Aufgaben konzentrieren kann. Zur Entspannung treibt Juliane Wutta gern Sport, liest und genießt das Grün ihrer Stadt im Garten. Sie beschreibt sich selbst als unternehmungslustig und reist gern, aber: „Falkensee ist meine Heimat, hier bin ich zuhause.“

Foto zu Meldung: Traumjob in der Heimat – Juliane Wutta leitet ab August das Kulturhaus „Johannes R. Becher"

Traumjob in der Heimat – Juliane Wutta leitet ab August das Kulturhaus „Johannes R. Becher“

(03.07.2012)

Mit Menschen verschiedener Altersgruppen arbeiten, bewährte Projekte betreuen, neue Ideen umsetzen und das alles in ihrer Heimatstadt Falkensee – Juliane Wutta hat ihren Traumjob gefunden. Ab dem 1. August 2012 ist sie die neue Leiterin des Falkenseer Kulturhauses „Johannes R. Becher“, aber kein neues Gesicht im Dienste der Stadt: Vor einem Jahr begann die Falkenseerin eine Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte im Rathaus. Dabei hat Juliane Wutta, die gerade ihren 33. Geburtstag feierte, bereits einen Hochschulabschluss in der Tasche. „Ich habe an der Freien Universität Berlin Nordamerikanistik und Linguistik studiert und mit dem Magister abgeschlossen“, erzählt sie.

Trotzdem wagte sie sich noch einmal an eine Ausbildung, in der sie grundlegende Verwaltungsstrukturen kennen lernte und bereits in einige Bereiche der Stadtverwaltung hineinschnuppern konnte. Diese Kenntnisse werden nun in der neuen Chef-Position von Nutzen sein, mehr aber noch Juliane Wuttas andere Berufserfahrungen: „Ich war in der Erwachsenenbildung in Berlin tätig, unter anderem als Marketing-Managerin, und habe als Projektleiterin in der betrieblichen Gesundheitsförderung gearbeitet.“ In der Freizeit trainierte die sportliche junge Frau mehrere Jahre lang Kinder im Verein und brachte ihnen das Basketballspielen bei. Sie habe so mit Menschen verschiedener Altersgruppen zu tun gehabt, was Juliane Wutta großen Spaß macht und ihr am Herzen liegt, betont sie. Deshalb war auch sofort die interne Stellenausschreibung für den Leitungsposten im Kulturhaus reizvoll, in dem für Alt und Jung etwas geboten werden soll.

Fünf Bewerber kamen in die engere Auswahl, vier waren beim Vorstellungsgespräch, von denen sich Juliane Wutta schließlich durchsetzte.

Die Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten liegt nun erstmal auf Eis, so dass sie sich voll und ganz auf ihre neuen Aufgaben konzentrieren kann. Zur Entspannung treibt Juliane Wutta gern Sport, liest und genießt das Grün ihrer Stadt im Garten. Sie beschreibt sich selbst als unternehmungslustig und reist gern, aber: „Falkensee ist meine Heimat, hier bin ich zuhause.“

Foto zu Meldung: Traumjob in der Heimat – Juliane Wutta leitet ab August das Kulturhaus „Johannes R. Becher“

Aus dem Leben der „menschlichen Buchmaschine" - Spannend-gruseliges Programm über Edgar Wallace im Kulturhaus

(14.05.2012)

„Hier spricht Edgar Wallace!“ – dieser gruselig gesprochene Satz dürfte jedem Krimifan ein Begriff sein. Über Generationen haben seine insgesamt 175 Kriminalgeschichten und –filme das Publikum vor die Fernsehschirme und in die Kinosäle gebannt. Vom Phänomen des beliebten englischen Schriftstellers, Drehbuchautors und Regisseurs Edgar Wallace erzählt das höchst spannende Programm mit dem Titel „Hier spricht Edgar Wallace“ im Kulturhaus „Johannes R. Becher“. Darauf können sich am kommenden Mittwoch, 16. Mai 2012, Krimiliebhaberinnen und –liebhaber ab 14 Uhr freuen.

Das Programm wird vom Berliner Kalliope-Team gestaltet und garantiert Grusel- und Gänsehautmomente. Die Schauspieler Lusako Karonga als gnadenloser Ermittler, Armin Baptist als Erzeuger markerschütternder Töne am Klavier und Gisela M. Gulu als einfallsreiche Pfadfinderin – genannt „die drei Gerechten“ – laden ein, die abenteuerliche Lebensfahrt von Edgar Wallace nachzuerleben Der Autor schrieb seine spannenden Geschichten als „menschliche Buchmaschine“ wie am Fließband, um seine Pferdewetten und andere teure Hobbys zu finanzieren. Dieses und weitere Geheimnisse aus dem Leben des Krimimeisters werden am Mittwoch sicher gelüftet.

 

„Niemand kennt im Vorfeld den Weg, der einem vorbestimmt ist!“ –Gute Seele des Kulturhauses „Johannes R. Becher“ wird in den Ruhestand verabschiedet

(14.12.2011)

Mitte der Woche wurde die Leiterin des Kulturhauses „Johannes R. Becher“ Barbara Thiel-Löffler im Zuge der Weihnachtsfeier des Fördervereins des Kulturhauses in den aktiven Ruhestand verabschiedet. Bürgermeister Heiko Müller wünschte Thiel-Löffler Gesundheit, Ausdauer und Kraft für ihren weiteren Lebensweg.

 

Seit die Künstlerin Erna Offeney das Becher-Haus 1979 der Stadt Falkensee vermacht hat, ist Barbara Thiel-Löffler die gute Seele der Kulturstätte und Organisatorin vieler Veranstaltungen. Außerdem begleitete sie die unterschiedlichsten Zirkel, die unter dem Dach des Becher-Hauses ihren Platz gefunden haben. Ab dem Jahr 1990 übernahm sie dann auch offiziell die Leitung des Kulturhauses. Barbara Thiel-Löffler war immer aktiv an allen Veränderungen und Neuerungen beteiligt und trug erheblich dazu bei, das Haus zu dem zu machen, was es heute für Falkensee bedeutet. Mit ihrem kleinen Team hat sie auch in Zeiten finanzieller Knappheit stets eine Lösung gefunden und ihr ganzes Herzblut investiert. Nach der Gründung des Fördervereins des Kulturhauses entwickelte sich dieser zu einer großen Stütze und es entstand eine freundschaftliche und effektive Zusammenarbeit zwischen Förderverein und Kulturhausleitung.

 

Auch in Zukunft wird Barbara Thiel-Löffler ehrenamtlich im Becherhaus aktiv und somit auch ein Teil der Falkenseer Kulturlandschaft bleiben.



Foto zu Meldung: „Niemand kennt im Vorfeld den Weg, der einem vorbestimmt ist!“ –Gute Seele des Kulturhauses „Johannes R. Becher“ wird in den Ruhestand verabschiedet

Seniorenbeirat und Arbeitsgruppe "Wohnen im Alter" laden ein

(10.03.2011)
Um das Thema "Wohnen im Alter in der eigenen Wohnung - Hilfsmittel und ein Hausnotruf erleichtern Ihnen das Leben" geht es bei einer Veranstaltung, zu der Seniorenbeirat Falkensee und die Arbeitsgruppe "Wohnen im Alter" gemeinsam einladen.
Die Veranstaltung mit einem Informationsvortrag findet am 23. März um 14 Uhr im Kulturhaus "J. R. Becher", Havelländer Weg 67 statt. Interessierte sind herzlich eingeladen.

Öffnungszeiten im Kulturhaus „Johannes R. Becher“ eingeschränkt

(06.07.2010)

Das Kulturhaus „Johannes R. Becher“ ist am Mittwoch, 7. Juli 2010, nur bis 13 Uhr geöffnet. Von Donnerstag, 8. Juli, bis einschließlich Sonntag, 11. Juli, bleibt die Einrichtung aus Krankheitsgründen geschlossen. Der Mittagstisch für Senioren ist davon nicht betroffen und kann in gewohnter Weise im Kulturhaus eingenommen werden.

Angekündigtes Konzert entfällt

(24.06.2010)

Das beliebte Hofkonzert, das am kommenden Sonntag, 27. Juni  2010, um 16 Uhr im Kulturhaus Johannes R. Becher stattfinden sollte,  muss leider ausfallen.

 

Das Konzert  mit der Blue Bauyou Band wird nachgeholt, ein neuer Termin rechtzeitig bekanntgegeben.

Musik von Schülern für Senioren und ein einfühlsamer Film - Brandenburgische Seniorenwoche in Falkensee

(21.05.2010)

Mit zwei geselligen und interessanten Veranstaltungen beteiligt sich der Seniorenbeirat Falkensee an der 17. Brandenburgischen Seniorenwoche, die vom 13. bis 20. Juni 2010 stattfindet. Am Mittwoch, 16. Juni 2010, musizieren Schüler der Musikschule Falkensee im Kulturhaus „Johannes R. Becher“ für die älteren Bürgerinnen und Bürger. Los geht es im Havelländer Weg 67 um 14 Uhr. Neben den Genüssen für die Ohren wird in schöner Tradition mit selbstgebackenem Kuchen auch für das leibliche Wohl gesorgt. Kaffee oder Tee und Kuchen kosten an diesem Nachmittag 1,50 Euro.

Die einfühlsame Film-Produktion „Wohin mit Vater?“ vom ZDF wird am Freitag, 18. Juni 2010, gezeigt. Die Vorführung beginnt um 14 Uhr ebenfalls im Kulturhaus.  Anschließend können die Gäste über das im Film behandelte Thema der häuslichen Pflege diskutieren. Die Mitglieder des Seniorenbeirates freuen sich über viele Falkenseerinnen und Falkenseer, die die Veranstaltungen der Seniorenwoche besuchen.

Kabarett im Rathaussaal

(07.10.2009)
"Nicht zu fassen" ist ein nicht ganz zu ernst nehmendes Kabarettprogramm aus Anlass des 20-jährigen Mauerfalljubiläums gestaltet von Gretel Schulze und Andreas Zieger vom Potsdamer Kabarett Obelisk. Gezeigt wird das Programm am 25. Oktober um 16 Uhr im Rathaussaal Falkensee.
 

Karten sind ab sofort im Kulturhaus Johannes R. Becher und im Schulamt im Haus am Anger zu den jeweiligen Öffnungszeiten erhältlich.

17. Brandenburgische Frauenwoche 2007

(26.02.2007)

-Pressemitteilung von 26. Februar 2007-


Die 17. Brandenburgische Frauenwoche findet in diesem Jahr unter dem Motto "Macht Chancen Gleich" statt. Viele Falkenseer Vereine und Institutionen beteiligen sich mit interessanten Veranstaltungen rund um den Internationalen Frauentag.

Edeltraut Funke, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Falkensee, wird in ihrer zentralen Veranstaltung zum Frauentag am 8. März die K-Fragen in den Mittelpunkt stellen. Familie contra Familienpolitik oder sind Kinder-Küche-Kirche heute wieder aktuelle Lebensinhalte von Frauen? Steht Familie im Gegensatz zur Frauenpolitik? In der Veranstaltung, die im Kulturhaus Johannes R. Becher ab 15 Uhr stattfindet, haben die Teilnehmerinnen auch die Chance, über ihre drei "K´s" ins Gespräch zu kommen.

Foto zu Meldung: 17. Brandenburgische Frauenwoche 2007


Veranstaltungen

25.09.2017
16:00 Uhr
Vernissage zur Ausstellung: "Bunte Vielfalt von Aquarell bis Pastell" von Winfriede Schmitt
Die Ausstellung "Bunte Vielfalt von Aquarell bis Pastell" von Winfriede Schmitt vereinigt Bilder ... [mehr]
 
25.09.2017 bis 09.11.2017
Ausstellung: "Bunte Vielfalt von Aquarell bis Pastell" von Winfriede Schmitt
Die Ausstellung "Bunte Vielfalt von Aquarell bis Pastell" von Winfriede Schmitt vereinigt Bilder ... [mehr]
 
06.10.2017
17:30 Uhr
„Konzert der Generationen“: Kleine und große Menschen machen Musik (Veranstaltung im Rahmen der "KulTour")
Die kulturellen Einrichtungen in Trägerschaft der Stadt Falkensee veranstalten am Vortag der ... [mehr]
 
08.10.2017
10:00 Uhr
Großtausch Philatelie
Alljährlich findet im Oktober im Kulturhaus der Großtausch des Briefmarkensammlervereins 51 e. V. ... [mehr]
 
11.10.2017
14:00 Uhr
Winzerfest für Senioren
Traditionelles Herbstfest mit Wein, Quizz und Musik von Axel Szigat. Beginn: 14.00 ... [mehr]
 
11.10.2017
18:00 Uhr
Gruppentreffen der Frauenbrücke Ost-West, Regionalgruppe Falkensee
Das heutige Treffen soll der Vorbereitung des Herbstforums der Frauenbrücke Ost-West dienen. ... [mehr]
 
15.10.2017
16:00 Uhr
Sonntagskonzert: "Konzert für Violine und zwei Konzertharfen"
Was für ein Wahnsinn, in dieser Besetzung auftreten zu wollen. Werke für Violine und zwei Harfen, ... [mehr]
 
05.11.2017
16:00 Uhr
Sonntagskonzert: "Bezauberndes Cello"
mit Dina Bolshakova (Violoncello) und Andreas Strauß (Klavier). Es werden Werke von Jean-Louis ... [mehr]
 
07.11.2017
18:00 Uhr
Kompromisse erwünscht – Einladung zur Informationsveranstaltung für das FFH-Gebiet „Brieselang und Bredower Forst“
Aufgrund seiner seltenen Arten und Lebensräume ist das FFH-Gebiet „Brieselang und Bredower ... [mehr]
 
08.11.2017
15:00 Uhr
Zeitzeugentreffen
Regelmäßig treffen sich Zeitzeugen zum generationenübergreifenden Erinnerungsaustausch im ... [mehr]
 
08.11.2017
18:00 Uhr
Gruppentreffen der Frauenbrücke Ost-West, Regionalgruppe Falkensee
Das Gruppentreffen am 8. November soll der Auswertung des Herbstforums der Frauenbrücke Ost-West ... [mehr]
 
29.11.2017
15:00 Uhr
Lesung: "Licht und Schatten"
Auch in diesem Jahr liest die Schreibwerkstatt des Kulturhauses "Johannes R. Becher" wieder selbst ... [mehr]
 
03.12.2017
16:00 Uhr
lit.-musik. Veranstaltung: "Zwischen den Jahren" - Von Geistern, Spuk, Brauchtum und den heiligen Nächten
Es geht die Sage von Geistern, die sowohl gut als auch böse sind; von Rauhnachtzauber und ... [mehr]
 
06.12.2017
14:00 Uhr
Tanz unterm Weihnachtsbaum
Im Dezember trifft man sich im Kulturhaus zum Tanz unterm Weihnachtsbaum. Datum: ... [mehr]
 
10.12.2017
16:00 Uhr
Sonntagskonzert: "Süßer die Glocken ..."
Adventskonzert mit Urmas Pevgonen (Bariton; Estland) und Dmitry Faller (Knopfakkordeon). ... [mehr]