Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Ehrung bürgerschaftlichen Engagements mit dem Bürgerpreis der Stadt Falkensee

Bürgerpreisträgerinnen und -preisträger 2020 (von links oben nach rechts unten): Martina Wloka, Ingrid Pöhl, Dr. Heike Wegner, Lennart Meyer und Andreas Gaber (Foto: Tanja Marotzke).
Geschmückter Tisch zur Bürgerpreisverleihung
Bürgerpreis 2020

Durch die Einwohnerschaft, Vereine und Organisationen wurden in diesem Jahr 22 vielfältig engagierte Frauen und Männer für den Bürgerpreis der Stadt Falkensee nominiert. Anfang Dezember entschied die Jury, bestehend aus Bürgermeister Heiko Müller, SVV-Vorsitzender Julia Concu, Kreishandwerksmeister Michael Ziesecke, Pfarrerin Gisela Dittmer, Museumsleiterin Gabriele Helbig, MAZ-Redakteurin Marlies Schnaibel und Sportbeauftragtem Thomas Neugebauer über die diesjährigen fünf Preisträgerinnen und Preisträger.

 

Über die besondere Auszeichnung mit dem Bürgerpreis 2020 dürfen sich Dr. Heike Wegner, Martina Wloka, Lennart Meyer, Andreas Gaber und Ingrid Pöhl freuen.

 

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte die Auszeichnungsveranstaltung in diesem Jahr nicht wie gewohnt im großen feierlichen Rahmen mit allen Nominierten stattfinden. In kleiner Runde empfing Bürgermeister Heiko Müller ausschließlich die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger im Falkenseer Rathaus um ihnen den Bürgerpreis zu überreichen. Stellvertretend stehen sie jedoch für das breite Ehrenamt in der Gartenstadt: „Ich möchte allen ehrenamtlich Aktiven meine Wertschätzung aussprechen. Sie reichen Ihren Mitmenschen eine helfende Hand, Sie schützen die Umwelt und Tiere, Sie wirken nachhaltig an der Gestaltung unserer kommunalen Gemeinschaft mit, Sie bewegen Themen und Menschen, Sie übernehmen Verantwortung. Die Formen Ihres Engagements sind vielfältig, eindeutig ist jedoch eins: Sie sind ein wichtiger Teil unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens. Dafür danke ich Ihnen allen herzlich.“

 

Zwölf Mal ehrte die Stadt Falkensee bereits das bürgerschaftliche Engagement. 65 Bürgerpreise wurden in den Jahren von 2008 bis 2019 verliehen. Hinzu kamen zwei Sonderpreise. Wie in der Vergangenheit zeigte sich auch in diesem herausfordernden Jahr 2020, dass sich Falkensee durch ein starkes und hilfebereites Miteinander auszeichnet. Von der langjährigen Mitarbeit in verschiedenen Vereinen, der Unterstützung von Menschen in allen Lebenslagen oder dem Einsatz für Tier und Natur. „Das Engagement ist sehr facettenreich“, so Bürgermeister Heiko Müller. „Die diesjährigen Nominierten Dr. Heike Wegner, Martina Wloka, Lennart Meyer, Bjarne Utz, Yvonne Scherzer, Marius Miethig, Jörg Schmidt, Carola Szymanowicz, Thomas Szymanowicz, Landesgleichstellungsbeauftragte Manuela Dörnenburg, Else Schmidt, Cornelia Hennefuß, Werner Extra, Andreas Gaber, Pfarrer Olaf Schmidt, Dagmar Bubath, Bettina Hegewald, Ingrid Pöhl, Karin Klemme, Hartmut Friedrich, Ingrid Junge und Marion Carus verdeutlichen einmal mehr: Gemeinsam können wir alles bewältigen. Diese Botschaft hat in dieser Zeit besonderen Wert und gibt uns Zuversicht.“

 

Für den diesjährigen Bürgerpreis der Stadt Falkensee nominiert waren:

 

  • Dr. Heike Wegner für ihr Engagement als Vorsitzende des Tierheims Falkensee
  • Martina Wloka für ihre ehrenamtliche Arbeit in der Selbsthilfegruppe „Psychisch Erkrankter“
  • Lennart Meyer für seine Mitwirkung im Jugendforum und im Jugendbeirat, im Netzwerk Fahrradfreundliches Falkensee und für die Einkaufshilfe für bedürftige Menschen in der Corona-Pandemie
  • Bjarne Utz für seinen Einsatz für die Gleichberechtigung aller Menschen, seine Arbeit im Regenbogencafé und für die Gründung des „Bündnis zukunftsfähiges Hallenbad“
  • Yvonne Scherzer für ihr Engagement in der AG Umwelt der Lokalen Agenda 21
  • Marius Miethig für verschiedene Ehrenämter im Bereich Jugend und Sport, für die Initiierung der Koalition „Nein zum Hallenbad“ sowie für die Einkaufshilfe für bedürftige Menschen in der Corona-Pandemie
  • Jörg Schmidt für sein Wirken als Vorsitzender und gute Seele des Sportvereines SV Blau-Gelb Falkensee
  • Carola Szymanowicz für ihr Engagement im Offenen Treff Falkensee zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention, im Beirat für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung und für einen Weltrekord, der auf die Rechte von Menschen mit Behinderung aufmerksam machte
  • Thomas Szymanowicz für einen Weltrekord, der auf die Rechte von Menschen mit Behinderung aufmerksam machte
  • Landesgleichstellungsbeauftragte Manuela Dörnenburg für ihr langjähriges Wirken als Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte der Stadt Falkensee
  • Else Schmidt für ihre Arbeit als Projektkoordinatorin der Kontaktstelle für Demenz
  • Cornelia Hennefuß für ihr jahrelanges Engagement für Menschen, die an Fibromyalgie erkrankt sind, und ihre Mitarbeit im Seniorenbeirat sowie in verschiedenen Gremien und Netzwerken
  • Werner Extra, der über Jahre hinweg mit einer wunderschönen Tanne auf dem Marktplatz an der Stadthalle für Weihnachtszauber sorgt
  • Andreas Gaber als Vereinsvorsitzender für seinen Einsatz für den Kegelsport und den Bau eines Hallenbades
  • Pfarrer Olaf Schmidt für sein soziales Engagement zum Wohl der Kirchengemeinde und darüber hinaus sowie für seinen unermüdlichen Einsatz für die Falkenseer Musiktage
  • Dagmar Bubath für ihr 25-jähriges Jubiläum als Schatzmeisterin des HSV Falkensee 04
  • Bettina Hegewald für ihr vielfältiges Engagement als Moderatorin des Mehrgenerationenhauses, für die Wunsch-Osterbaum-Aktion für Kitakinder und ihre Arbeit bei der Diakonie
  • Ingrid Pöhl, deren Herz als langjährige Leiterin der Kita „Tollhaus“ für Kinder und Kinderbetreuung schlägt
  • Karin Klemme als Kämpferin für die Aufklärung über die Krankheit Fibromyalgie und für ihre aktive Mitarbeit im Beirat für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung
  • Hartmut Friedrich, der mit viel Engagement und Hingabe die Diesterweg-Grundschule leitet und als Mit-Organisator das Aktionsbündnis „Pro Hallenbad“ ins Leben rief und unterstützte
  • Ingrid Junge für ihr ehrenamtliches Wirken in verschiedenen Gremien und ihren Einsatz für den Bau eines Hallenbades
  • Marion Carus für ihren überwiegend ehrenamtlichen Einsatz für Menschen

 


Übersicht aller Bürgerpreisträger und -trägerinnen von 2008 bis 2019


 

Die Bürgerpreisträger 2019 auf dem Neujahrsempfang 2020, umrahmt von SVV-Vorsitzende Julia Concu und Bürgermeister Heiko Müller
Zum Tag des offenen Denkmals im Jahr 2018 präsentierten Bürgermeister Heiko Müller und Barbara Richstein, die damalige Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, anlässlich des 100. Geburtstages des Rathauses das Goldene Buch der Stadt Falkensee.
Das Goldene Buch ist in braunem Leder gebunden. Auf der Deckelseite sind in goldener Farbe das Stadtwappen sowie Verzierungen und der Schriftzug „Goldenes Buch der Stadt Falkensee“ geprägt. Olympiasieger Ronald Rauhe ist einer der ersten Unterzeichner.

Bürgerpreis 2019

Über die besondere Auszeichnung mit dem Bürgerpreis 2019 durften sich Gertraud Wieland, Ralf Zimmermann, Christoph Böhmer, Erika Paul und Günther Raunest freuen. Gertraud Wieland ist die Vorsitzende der Volkssolidarität Havelland e.V., Ortsgruppe Falkenhöh und seit 1958 aktiv mit vollem Einsatz dabei. Gewissenhaft und zuverlässig übernimmt sie die Organisation von Veranstaltungen und Kaffeerunden. Ihr selbstloser Einsatz zeichnet sie aus: In Vorbereitung der Weihnachtsfeiern packt die 87-jährige für jedes Mitglied ein kleines Päckchen zusammen, das auch immer eine von ihr gebastelte Handarbeit enthält. Die Wohnungsgenossenschaft Falkenhorst feierte in diesem Jahr ihr 100-jähriges Bestehen. Ralf Zimmermann begleitet die erfolgreiche Entwicklung der Genossenschaft seit langer Zeit und wirkt maßgeblich an ihr mit. Er tritt mit seiner ganzen Kraft für das Projekt Leben und Wohnen im Falkenhorst ein, denn die Genossenschaft ist ein wichtiger Teil seines Lebens. Durch sein großes persönliches Engagement gelingt es ihm immer wieder andere ebenfalls zu motivieren und so gemeinsam kleine und große Projekte im Interesse der Bewohner umzusetzen. Christoph Böhmer engagiert sich in der Falkenseer Willkommensinitiative. Er zeigt unermüdlichen Einsatz bei der Integration von geflohenen Menschen in Ausbildung und Beschäftigung. Außerdem nimmt er Funktionen als Schulsprecher, Elternvertreter, Rechtsbeistand und Vormund wahr. Als Förderer und Unterstützer ist er in verschiedenen Vorständen engagiert, so im Heimatverein, Jagdgenossenschaft, Begegnung in Falkensee e.V. und in der M.I.T. Erika Paul war Teilnehmerin der ersten Zusammenkünfte der Gruppe Stolpersteine in Falkensee. Anlass war ihr Interesse an einer damaligen Mitschülerin, die plötzlich nicht mehr zum Unterricht erschienen war. Erika Paul führte daraufhin umfangreiche Recherchen durch, die auch zum Landjugendheim in Finkenkrug führten. Daraus entstand eine Publikation zur Geschichte des Landjugendheims. Sie initiierte auch die Aufstellung des Gedenksteins am Landjugendheim. Auch in der Baumschutzgruppe ist Erika Paul sehr aktiv und hat diese jahrelang geleitet, übernimmt dabei auch Aufgaben im Hintergrund. Mit viel Fleiß und Mühe bringt sie schwierige Themen voran. Seit 55 Jahren ist Günther Raunest Mitglied im Sportverein Falkensee-Finkenkrug e.V. Angefangen hat er als aktiver Fußballer. Im Laufe der Jahre hat er auch ehrenamtliche Tätigkeiten im Vorstand und der Abteilungsleitung Fußball ausgeübt. Heute trainiert er eine F-Jugendmannschaft mit allergrößter Hingabe. Bei Projekten möchte der Verein nicht auf Günther Raunest verzichten. Zuletzt hat er ehrenamtlich den Bau der neuen Flutlichtanlage auf dem Sportplatz Leistikowstraße als Projektleiter verantwortet.

 

 

Das Goldene Buch der Stadt Falkensee

Die Bürgerpreisträgerinnen und –träger werden traditionell im Goldenen Buch der Stadt Falkensee verewigt. Dieses ist in braunem Leder gebunden. Auf der Deckelseite sind in goldener Farbe das Stadtwappen sowie Verzierungen und der Schriftzug „Goldenes Buch der Stadt Falkensee“ geprägt. Der Falkenseer Künstler Peter Schultz zeichnete sich für die Gestaltung verantwortlich. Die Buchbinderei Baur aus Falkensee übernahm die Herstellung des Goldenen Buches. Präsentiert wurde das Goldene Buch erstmals am Tag des offenen Denkmals im Jahr 2018. Bürgermeister Heiko Müller und Barbara Richstein, die damalige Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, stellten anlässlich des 100. Geburtstages des Rathauses das Goldene Buch der Stadt Falkensee erstmals der Öffentlichkeit vor. In diesem Buch werden sich verdiente Einwohnerinnen und Einwohner und besondere Gäste der Gartenstadt verewigen.

 
Platzhalter