Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Ehrung bürgerschaftlichen Engagements mit dem Bürgerpreis der Stadt Falkensee

Unser Bild zeigt das Ehrenamtsdinner in der Stadthalle (Bildautor Holger Kohl)
von links: Alt-Bürgermeister Heiko Müller, Lothar Lenski, Waldemar Schorr, Karin Klemme, Benjamin Christ, Human Mirrafati, SVV-Vorsitzende Julia Concu (Bildautor Holger Kohl)
von links: Alt-Bürgermeister Heiko Müller, Angelika Falkner-Musial, Rosemarie Rackow, Cornelia Hennefuß, Werner Extra, Marlies Wutta, Klaus Duwe, Renate Steinicke, Carsten Scheibe, Petra Birkholz, Elke Märtins und SVV-Vorsitzende Julia Concu (Bildautor Holger Kohl)

Mit der Verleihung des Bürgerpreises würdigt die Stadt Falkensee jährlich Einzelpersonen, die mit ihrem herausragenden Einsatz das gesellschaftliche und soziale Leben in Falkensee gestalten, anderen Menschen helfen oder sich für die Umwelt, Kultur, Geschichte und vieles mehr einsetzen. Ob in Vereinen, Initiativen, Institutionen oder in der Nachbarschaft – Ehrenamt hat vielfältige Gesichter. Mit dem Bürgerpreis soll ihnen Beachtung und ein großer Dank ausgesprochen werden.

 

Bis zum 14. Juli 2024 konnten Vorschläge bei der Stadt Falkensee eingereicht werden. Eine Jury wird nach der Sommerpause aus allen Nominierungen die fünf Preisträger*innen auswählen.

 

Bürgermeister Heiko Richter: „Ehrenamtliches Engagement ist der Motor für viele Unterstützungs- und Freizeitangebote in Falkensee und somit für unser gesellschaftliches Zusammenleben unverzichtbar. Mit dem Bürgerpreis möchte ich auch in meiner Amtszeit diesen Einsatz würdigen und allen danken, die sich für Menschen, unsere Umwelt und das Gemeinwohl stark machen!“


Ehrenamtsdinner 2023 für Engagierte - Bürgerpreise verliehen

Am 18. Oktober 2023 fand das auf Beschluss der Stadtverordnetenversammlung initiierte Ehrenamtsdinner für ehrenamtlich Aktive aus Falkensee statt. Bürgermeister Heiko Müller und SVV-Vorsitzende Julia Concu luden Vertreterinnen und Vertreter von Vereinen, Initiativen, Einrichtungen, Kirchengemeinden und Kommunalpolitik sowie Schiedsleute, Falkenseer Schöffinnen und Schöffen am Amtsgericht Nauen und Landgericht Potsdam und Ombudspersonen zum Austauschen und Netzwerken ein. Begleitet wurde der Abend in der Stadthalle von einem kurzweiligen Rahmenprogramm. Auch die diesjährigen Bürgerpreisträgerinnen und Bürgerpreisträger wurden ausgezeichnet. Dabei gab es in diesem Jahr eine Besonderheit: Anlässlich des 100. Jubiläums von Falkensee wählte die Jury neben den fünf Preisträgerinnen und Preisträgern weitere 12 Personen aus, die einen Bürgerpreis erhielten. Damit wurden seit der erstmaligen Preisverleihung im Jahr 2008 insgesamt 100 Bürgerpreise vergeben. Dies sind die Ausgezeichneten im Jubiläumsjahr 2023:

 

  • Lothar Lenski, u. a. für seine Liebe und Leidenschaft zur Geschichte der Wohnungsgenossenschaft Falkenhorst eG, die er seit Jahren begleitet, und zur Geschichte der Stadt

  • Karin Klemme für ihr 20-jähriges Engagement im Landesverband Fibromyalgie Brandenburg

  • Waldemar Schorr als Ideengeber für den traditionellen "Lauf der Sympathie" von Falkensee nach Spandau und für sein über 30-jähriges Engagement im Verein für Volkssport Pädagogik Falkensee/Schönwalde

  • Benjamin Christ für seinen langjährigen Einsatz in der Freiwilligen Feuerwehr Falkensee, u. a. als stellvertretender Stadtwehrführer

  • Human Mirrafati für sein vielfältiges Engagement in der Falkenseer Willkommensinitiative, u. a. als Übersetzer und Kulturvermittler; auch etablierte er das kulturübergreifende Feuerfest

  • Angelika Falkner-Musial für ihr Engagement für Menschen mit Behinderung und eine barrierefreie Stadt, u. a. im Beirat für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung, und ihren Einsatz für geflüchtete Menschen

  • Renate Steinicke für ihr breites gesellschaftliches Engagement, u. a. im Rahmen einer Lernpatenschaft für Kinder und Jugendliche; ihre Unterstützung von Sportveranstaltungen, ihren Einsatz im Gemeindekirchenrat und Hilfe für Senioren

  • Marlies Wutta für ihr breites bürgerschaftliches Engagement, insbesondere Frauen aus Ost- und Westdeutschland zu vernetzen und Perspektiven auszutauschen und für ihre Hilfe für Frauen in Not

  • Cornelia Hennefuß für ihr jahrelanges Engagement für Menschen, die an Fibromyalgie erkrankt sind, und ihre Mitarbeit im Seniorenbeirat sowie in verschiedenen Gremien und Netzwerken

  • Werner Extra verantwortete über Jahre hinweg die Organisation und das Aufstellen der Falkenseer Weihnachtstanne auf dem Brunnenplatz.

  • Klaus Duwe kümmert sich als Vorstandsvorsitzender des Kreisverbandes des VdK Sozialverbandes Deutschland um die Interessen der Mitglieder, u. a. zu Fragen der Sozial- und Rentenberatung. 

  • Carsten Scheibe für sein Engagement, die Bürgerinnen und Bürger der Stadt seit Jahren mit neuesten Informationen über sein Journal „Unser Havelland“ zu versorgen sowie für sein gesellschaftliches Wirken als Organisator zahlreicher Veranstaltungen um Menschen miteinander zu vernetzen

  • Elke Märtins war Gründungsmitglied der Lokalen Agenda 21 Falkensee und setzt sich als aktives Mitglied der Umweltgruppe und als Ortsgruppenvorsitzende BUND für den Grünerhalt ein.

  • Rosemarie Rackow für ihr großes Engagement als langjährige Vorsitzende des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Falkensee

  • Petra Birkholz für ihr Engagement im Tierschutz als Vorsitzende des Vereins "Sonnenzeiten für Tiere e. V.“; Unterstützung des Tierheims sowie für hilfebedürftige Menschen und ihre Tiere

  • Detlef Tauscher für seinen Einsatz für die Kinder unserer Stadt im Förderkreis für Kinder, Kunst und Kultur in Falkensee e.V., zum Beispiel als Veranstalter des Kinderfestes auf dem Stadtfest

  • Renate Denz für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement im Creativen Zentrum „Haus am Anger“, u. a. arbeitete sie mit Jugendlichen in der Textilgestaltung und unterstützte tatkräftig auf der Angerweihnacht

Alle Ausgezeichneten erhielten neben dem Bürgerpreis und einer Urkunde auch die neue Chronik „100 Jahre Falkensee“ und einen Blumenstrauß. Bürgermeister Heiko Müller lobte den unverzichtbaren Einsatz der Frauen und Männer, die an diesem Abend stellvertretend für so viele Engagierte in der Gartenstadt sind. „Unser buntes Vereinsleben und eine soziale Vielfalt lebt von den ehrenamtlich arbeitenden Menschen und den vielen freiwilligen Helfern. Sie leisten einen immensen Zeit- und Kraftaufwand. Das ist bemerkenswert und wird bemerkt." Er hofft auch zukünftig auf dieses Engagement bauen zu können: „Sie alle haben Ziele, Ideen, Wünsche und Visionen für den Zusammenhalt und die Weiterentwicklung unserer Stadt zum Wohle aller. Meine Bitte: Engagieren Sie sich weiter für unsere Stadt und ihre Einwohnerschaft.“

 

Anschließend lud er alle Anwesenden ein, miteinander ins Gespräch zu kommen und auch neue Kontakte zu knüpfen. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung durch das Projekt „FalkenSession“ der Musik- und Kunstschule Havelland, bei dem Falkenseer Schülerinnen und Dozenten gemeinsam mit eigens arrangierten bekannten Songs auf der Bühne stehen: E-Bass - Heike Becker, E-Gitarre - Jürgen Dello, Schlagzeug - Max Wurzer, Keyboard - Sergey Kuznetsov, Sängerinnen Anika Pulsack und Marilena Hegewald sowie Daniel Kronika für die Technik.

 

Übersicht aller Bürgerpreisträger und -trägerinnen von 2008 bis 2022


Bürgerpreis
Zum Tag des offenen Denkmals im Jahr 2018 präsentierten Bürgermeister Heiko Müller und Barbara Richstein, die damalige Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, anlässlich des 100. Geburtstages des Rathauses das Goldene Buch der Stadt Falkensee.
Das Goldene Buch ist in braunem Leder gebunden. Auf der Deckelseite sind in goldener Farbe das Stadtwappen sowie Verzierungen und der Schriftzug „Goldenes Buch der Stadt Falkensee“ geprägt. Olympiasieger Ronald Rauhe ist einer der ersten Unterzeichner.
Bürgerpreis 2022

Mit der Verleihung des Bürgerpreises 2022 ehrt die Stadt Falkensee zum 15. Mal in Folge das besondere ehrenamtliche Engagement in der Gartenstadt. Wiederholt waren Einwohnerschaft, Vereine, Initiativen und Interessierte aufgerufen, Personen für eine Ehrung mit dem Bürgerpreis der Stadt Falkensee vorzuschlagen. 67 Zuschriften mit 28 Nominierungen erreichten das Büro des Bürgermeisters, der sich begeistert von den zahlreichen Vorschlägen zeigte. „Um gesellschaftliche Teilhabe für alle zu ermöglichen und aufrechtzuerhalten, sind Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren, eine unerlässliche Stütze in unserem kommunalen Zusammenleben. Die vielfältigen Nominierungen zeigen auch in diesem Jahr wieder einmal das besondere Engagement in unserer Falkenseer Einwohnerschaft auf. Ihnen allen gilt unser herzlicher Dank,“ so Bürgermeister Heiko Müller. Die Jury, der neben dem Bürgermeister die SVV-Vorsitzende Julia Concu, Pfarrerin Gisela Dittmer, Museumsleiterin Gabriele Helbig, MAZ-Redaktionsleiter Sebastian Morgner, Kreishandwerksmeister Michael Ziesecke und Thomas Neugebauer, städtischer Sportbeauftragter, angehören, stand vor keiner einfachen Entscheidung.

 

Claudia Jörg wurde für ihren vielfältigen ehrenamtlichen Einsatz, u. a. im Verein der Freunde und Förderer von Museum und Galerie Falkensee, in der Lokalen Agenda 21 und dem Bürgerhaus Finkenkrug sowie als Storchenbetreuerin des NABU im Osthavelland ausgezeichnet. Im Rahmen der Aktion "Offene Gärten" begrüßt sie Interessierte in ihrem insektenfreundlichen Garten und tritt auch als Autorin für das Heimatjahrbuch für Falkensee und Umgebung in Erscheinung. Für ihr Engagement zur Förderung der künstlerischen Kultur, insbesondere im Bereich Showtanz, und für die tänzerische Förderung von Kindern ehrte die Jury Gabriele Husarzewsky mit dem Bürgerpreis 2022. Katrin Ben Aoun engagiert sich als Trainerin beim SV Falkensee-Finkenkrug e. V. mit viel Herzblut für den Mädchen- und Frauenfußball in Falkensee. Dafür bedankt sich die Jury mit der Auszeichnung mit dem Bürgerpreis der Stadt Falkensee. Wolfgang Quante wurde für seine vielfältige ehrenamtliche Arbeit im Seniorenbereich, u.a. im Seniorenbeirat Falkensee und für die Arbeiterwohlfahrt ausgezeichnet, durch die er insbesondere für viele Seniorinnen und Senioren eine große Stütze und Unterstützung im Alltag ist. Wird Hilfe benötigt, ist Wolfgang Quante zur Stelle. Es heißt in der Nominierung u.a.: „Es gibt keine Veranstaltung in Falkensee, wo Wolfgang Quante nicht an mindestens zwei Informationsständen präsent ist!“ Diesen Einsatz würdigte die Jury mit der Auszeichnung. Helga Lümmen ist seit 25 Jahren ehrenamtlich aktiv. U. a. sorgt sie im Diakonieverein für das Wohlergehen junger Familien mit Baby und einsamen Senioren. In ihrer Kirchengemeinde springt sie ein, wenn sich jemand mit lebenspraktischen Problemen überlastet fühlt und unterstützt. Viele Ehrenamtliche begleitet sie auf dem Weg für die Patenschaft in einer Familie oder schafft für den Besuch älterer Mitbürger den notwendigen Rahmen. Weiterhin ist sie in der Willkommensinitiative aktiv. Helga Lümmen konnte aus privaten Gründen den Preis nicht persönlich entgegennehmen. Ihre Ehrung wird Anfang des kommenden Jahres nachgeholt. SVV-Vorsitzende Julia Concu nach der Verleihung: "Alle Nominierten für den Bürgerpreis gehen dem Ehrenamt mit sehr viel Herz und großem privaten Zeitaufwand in ihrer Freizeit nach. Alle haben unseren Dank und unsere Anerkennung verdient, denn sie sind das bindende Element in unserer Gesellschaft. Ich freue mich für die fünf, die nun mit dem Bürgerpreis ausgezeichnet werden konnten."

 

Das Goldene Buch der Stadt Falkensee

Die Bürgerpreisträgerinnen und –träger werden traditionell im Goldenen Buch der Stadt Falkensee verewigt. Dieses ist in braunem Leder gebunden. Auf der Deckelseite sind in goldener Farbe das Stadtwappen sowie Verzierungen und der Schriftzug „Goldenes Buch der Stadt Falkensee“ geprägt. Der Falkenseer Künstler Peter Schultz zeichnete für die Gestaltung verantwortlich. Die Buchbinderei Baur aus Falkensee übernahm die Herstellung des Goldenen Buches. Präsentiert wurde das Goldene Buch erstmals am Tag des offenen Denkmals im Jahr 2018. Bürgermeister Heiko Müller und Barbara Richstein, die damalige Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, stellten anlässlich des 100. Geburtstages des Rathauses das Goldene Buch der Stadt Falkensee erstmals der Öffentlichkeit vor. In diesem Buch werden sich verdiente Einwohnerinnen und Einwohner und besondere Gäste der Gartenstadt verewigen.

 
See bei schönem Wetter