Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Ehrung bürgerschaftlichen Engagements mit dem Bürgerpreis der Stadt Falkensee

Unser Bild zeigt die Geehrten (o.v.l.): Anaïs Luna von Fircks, Helmut Benke, Helga Emrich sowie (u.v.l) Erhard Winkler, Ramona Marshall und Alexander Stach (Bildautorin: Tanja Marotzke).
Bürgerpreis 2021
Tischdeko zur Auszeichnungsveranstaltung

Bürgerpreis 2021
26. November 2021

 

Zum 14. Mal in Folge ehrte die Stadt Falkensee besonderes ehrenamtliches Engagement in der Einwohnerschaft mit der Verleihung des Bürgerpreises 2021. Einwohnerinnen, Einwohner, Vereine, Initiativen und alle Interessierten waren wieder einmal aufgerufen, Personen vorzuschlagen, die sich im Ehrenamt für Mensch, Tier, Umwelt und Gemeinschaft einsetzen. Insgesamt 65 Zuschriften mit 30 Nominierungen erreichten das Büro des Bürgermeisters, der sich begeistert von den zahlreichen Vorschlägen zeigte: „Durch die jährliche Bürgerpreisverleihung wird immer wieder das außerordentliche Engagement vieler Einwohnerinnen und Einwohner sichtbar. Wieder erreichten die Jury und mich vielfältige Vorschläge, von der Arbeit im Verein bis hin zur Nachbarschaftshilfe. Es braucht Menschen wie Sie, um gesellschaftliche Teilhabe für alle zu schaffen und aufrechtzuerhalten. Sie sind eine unerlässliche Stütze in unserem kommunalen Zusammenleben. Ich danke Ihnen allen herzlich für diese ehrenamtliche Arbeit,“ so Heiko Müller. Dem stimmte auch die Jury zu, der neben dem Bürgermeister auch die SVV-Vorsitzende Julia Concu, Pfarrerin Gisela Dittmer, Museumsleiterin Gabriele Helbig, MAZ-Redaktionsleiter Sebastian Morgner, Kreishandwerksmeister Michael Ziesecke und Thomas Neugebauer, städtischer Sportbeauftragter, angehören. Die vielfältigen Vorschläge stellten sie vor keine einfache Entscheidung. Aufgrund der besonderen Situation in der Corona-Pandemie entschloss sich die Jury in diesem Jahr sechs Preise zu vergeben:

 

Erhard Winkler wurde für seine außerordentliche Hilfsbereitschaft ausgezeichnet, durch die er insbesondere für viele Seniorinnen und Senioren eine große Stütze und Unterstützung im Alltag ist. Mit stolzen 85 Jahren ist er außerdem im Seniorenbeirat aktiv und vermittelt als ehrenamtliche Ombudsperson in Pflegeeinrichtungen.

 

Für ihr Engagement im Jugend- und Umweltbereich, zum Beispiel als sehr aktives Mitglied des Jugendforums oder der Lokalen Agenda 21 Falkensee sowie ihren Einsatz für eine offene Gesellschaft ehrte die Jury Anaïs Luna von Fircks mit dem diesjährigen Bürgerpreis, die für ihren Einsatz in der Gartenstadt auch gerne den Weg aus einem nördlicheren Bundesland, in dem sie derzeitig studiert, auf sich nimmt.

 

Alexander Stach zeichnet sich durch sein unermüdliches Engagement für Kinder und Jugendliche im Rahmen aktiver Vereinsarbeit aus, beispielsweise als 1. Vorsitzender des Sportvereins Eintracht Falkensee. Neben seinen Vereinsaktivitäten, die auch über die Stadtgrenzen hinaus gehen, unterstützt er zahlreiche Projekte für Kinder, Benachteiligte und alle Menschen, die Hilfe benötigen. Dafür zeichnete ihn die Jury mit dem Bürgerpreis aus.

 

Helga Emrich ist „Motor“ und „gute Seele“ einer besonders wichtigen Einrichtung in der Stadt, die Anlaufstelle für Bedürftige Menschen ist. In der Falkenseer Tafel hilft sie ehrenamtlich seit vielen Jahren und gibt dadurch Menschen Halt, die sich in einer schwierigen Lebenslage befinden. Diesen Einsatz - trotz ihres hohen Alters - würdigte die Jury mit der Auszeichnung.

 

Ein weiterer Bürgerpreis wurde an Helmut Benke vergeben, der sein Berufsleben dem Bäckerhandwerk und der Ausbildung und Nachwuchsförderung in diesem Bereich widmete. Daneben engagiert er sich in zahlreichen weiteren gesellschaftlichen Bereichen, beispielsweise war er Lesepate an der Diesterweg-Grundschule.

 

Die Vergabe eines Sonderpreises brachte in 2021 insgesamt sechs Preisträgerinnen und Preisträger hervor: Ramona Marshall erhielt den Bürgerpreis symbolisch für all die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in den Testzentren, die in diesen schwierigen Zeiten großen persönlichen Einsatz gebracht haben. Sie selbst war im kommunalen Testzentrum in der Stadthalle eingesetzt, stand stets kurzfristig zur Verfügung und sorgte trotz schwieriger Arbeitsumstände mit ihrer erfrischenden Art immer wieder für gute Laune bei den Helfenden und den Getesteten. 

 

Nominiert für den Bürgerpreis 2021 waren außerdem:

  • Doris Franke, die bei Wind und Wetter die Post verteilt
  • Fabian Hausel für seine langjährige Mitarbeit in der Lokalen Agenda 21 und sein Engagement in der Interessengruppe Zentrum 
  • Helga Fischer für ihr langjähriges Wirken im Netzwerk „Gesunde Kinder“ und ihre Unterstützung bei der Betreuung von Kindern
  • Beatrice Herbst als ehrenamtliche Wahlhelferin und Richterin
  • Petra Birkholz für ihr Engagement für Mensch und Tier im Verein Sonnenzeiten für Tiere e.V.
  • Manfred Hofmann, der als Mitbegründer und langjähriges Mitglied der Handballabteilung des SV Motor Falkensee auch heute noch tatkräftige Unterstützung leistet
  • Sybille Dietrich für ihren Einsatz für die Umwelt und Natur, u. a. als Gründerin der IG Wildblumen Falkensee
  • Norbert Anton Herzig, der sich fürsorglich um Seniorinnen, Senioren und Flüchtlinge kümmert
  • Christina B. Müller, die den Gebärdensprach-Stammtisch initiiert sowie organisiert hat und somit zur Förderung von Inklusion beiträgt
  • Sebastian Schreiter für sein langjähriges Engagement im SV Falkensee-Finkenkrug e. V.
  • Marius Miethig für sein Engagement in den Bereichen Sport, Jugend, Politik und Umwelt sowie für seine Einkaufshilfe für bedürftige Menschen in der Corona-Pandemie
  • Hannelore Maaß, die im Beratungs- und Begegnungszentrum e. V. Unterstützung für Hilfesuchende bietet und vor allem Seniorinnen und Senioren soziale Kontakte ermöglicht, z. B. durch den Aufbau und die Leitung einer Seniorenspielgruppe
  • Edeltraud Schatte, die im Hospizdienst ehrenamtlich Schwerstkranke und Sterbende in ihrem letzten Lebensabschnitt betreut und begleitet
  • Christel und Dieter Gewiese, die sich seit vielen Jahren mit viel Leidenschaft in der Abteilung Gymnastik/Yoga des SV Falkensee-Finkenkrug e. V. engagieren
  • Edda Bereuter für ihren Einsatz und stets offenes Ohr in der Volkssolidarität Havelland, Ortsgruppe Falkensee
  • Martina Exner, die sich seit Jahren in ihrer Igelstation um kranke und verletzte Tiere kümmert
  • Marion Carus für ihren jahrelangen und vielfältigen Einsatz im Lokalen Bündnis für Familie
  • Else Schmidt für ihre Arbeit in der Kontaktstelle Demenz und als Koordinatorin der Falkenseer Allianz für Demenz
  • Christiane Radon, die über viele Jahre die Bibliotheksarbeit prägte
  • Angelika Falkner-Musial für ihren Einsatz für Menschen mit Behinderung und eine barrierefreie Stadt
  • Stefanie Witt für ihr Engagement im Förderverein der Stadtbibliothek und in der Kultur- und Kreativszene
  • Sarah Ripp für ihren Einsatz im Jugendforum Falkensee seit 2019
  • Martin Hamann für sein Engagement als Sachkundiger Einwohner im Bauausschuss und im interfraktionellen Arbeitskreis Anliegerstraßenbau
  • Hartmut Friedrich, der seit zwei Jahrzehnten die Diesterweg-Grundschule mit großer Einsatzbereitschaft, Innovation und Menschlichkeit leitet


 

Das Bild zeigt die Bürgerpreisträgerinnen und Bürgerpreisträger 2020
Zum Tag des offenen Denkmals im Jahr 2018 präsentierten Bürgermeister Heiko Müller und Barbara Richstein, die damalige Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, anlässlich des 100. Geburtstages des Rathauses das Goldene Buch der Stadt Falkensee.
Das Goldene Buch ist in braunem Leder gebunden. Auf der Deckelseite sind in goldener Farbe das Stadtwappen sowie Verzierungen und der Schriftzug „Goldenes Buch der Stadt Falkensee“ geprägt. Olympiasieger Ronald Rauhe ist einer der ersten Unterzeichner.
Bürgerpreis 2020

Durch die Einwohnerschaft, Vereine und Organisationen wurden in diesem Jahr 22 vielfältig engagierte Frauen und Männer für den Bürgerpreis der Stadt Falkensee nominiert. Anfang Dezember entschied die Jury, bestehend aus Bürgermeister Heiko Müller, SVV-Vorsitzender Julia Concu, Kreishandwerksmeister Michael Ziesecke, Pfarrerin Gisela Dittmer, Museumsleiterin Gabriele Helbig, MAZ-Redakteurin Marlies Schnaibel und Sportbeauftragtem Thomas Neugebauer über die diesjährigen fünf Preisträgerinnen und Preisträger.

 

Über die besondere Auszeichnung mit dem Bürgerpreis 2020 dürfen sich Dr. Heike Wegner, Martina Wloka, Lennart Meyer, Andreas Gaber und Ingrid Pöhl freuen.

 

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte die Auszeichnungsveranstaltung in diesem Jahr nicht wie gewohnt im großen feierlichen Rahmen mit allen Nominierten stattfinden. In kleiner Runde empfing Bürgermeister Heiko Müller ausschließlich die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger im Falkenseer Rathaus um ihnen den Bürgerpreis zu überreichen. Stellvertretend stehen sie jedoch für das breite Ehrenamt in der Gartenstadt: „Ich möchte allen ehrenamtlich Aktiven meine Wertschätzung aussprechen. Sie reichen Ihren Mitmenschen eine helfende Hand, Sie schützen die Umwelt und Tiere, Sie wirken nachhaltig an der Gestaltung unserer kommunalen Gemeinschaft mit, Sie bewegen Themen und Menschen, Sie übernehmen Verantwortung. Die Formen Ihres Engagements sind vielfältig, eindeutig ist jedoch eins: Sie sind ein wichtiger Teil unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens. Dafür danke ich Ihnen allen herzlich.“

 

Zwölf Mal ehrte die Stadt Falkensee bereits das bürgerschaftliche Engagement. 65 Bürgerpreise wurden in den Jahren von 2008 bis 2019 verliehen. Hinzu kamen zwei Sonderpreise. Wie in der Vergangenheit zeigte sich auch in diesem herausfordernden Jahr 2020, dass sich Falkensee durch ein starkes und hilfebereites Miteinander auszeichnet. Von der langjährigen Mitarbeit in verschiedenen Vereinen, der Unterstützung von Menschen in allen Lebenslagen oder dem Einsatz für Tier und Natur. „Das Engagement ist sehr facettenreich“, so Bürgermeister Heiko Müller. „Die diesjährigen Nominierten Dr. Heike Wegner, Martina Wloka, Lennart Meyer, Bjarne Utz, Yvonne Scherzer, Marius Miethig, Jörg Schmidt, Carola Szymanowicz, Thomas Szymanowicz, Landesgleichstellungsbeauftragte Manuela Dörnenburg, Else Schmidt, Cornelia Hennefuß, Werner Extra, Andreas Gaber, Pfarrer Olaf Schmidt, Dagmar Bubath, Bettina Hegewald, Ingrid Pöhl, Karin Klemme, Hartmut Friedrich, Ingrid Junge und Marion Carus verdeutlichen einmal mehr: Gemeinsam können wir alles bewältigen. Diese Botschaft hat in dieser Zeit besonderen Wert und gibt uns Zuversicht.“

 

Das Goldene Buch der Stadt Falkensee

Die Bürgerpreisträgerinnen und –träger werden traditionell im Goldenen Buch der Stadt Falkensee verewigt. Dieses ist in braunem Leder gebunden. Auf der Deckelseite sind in goldener Farbe das Stadtwappen sowie Verzierungen und der Schriftzug „Goldenes Buch der Stadt Falkensee“ geprägt. Der Falkenseer Künstler Peter Schultz zeichnete für die Gestaltung verantwortlich. Die Buchbinderei Baur aus Falkensee übernahm die Herstellung des Goldenen Buches. Präsentiert wurde das Goldene Buch erstmals am Tag des offenen Denkmals im Jahr 2018. Bürgermeister Heiko Müller und Barbara Richstein, die damalige Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, stellten anlässlich des 100. Geburtstages des Rathauses das Goldene Buch der Stadt Falkensee erstmals der Öffentlichkeit vor. In diesem Buch werden sich verdiente Einwohnerinnen und Einwohner und besondere Gäste der Gartenstadt verewigen.

 
See bei schönem Wetter