Link verschicken   Drucken
 

Ehrung bürgerschaftlichen Engagements mit dem Bürgerpreis der Stadt Falkensee

Unser Bild zeigt die Nominierten des Bürgerpreises 2019.
Geschmückter Tisch zur Bürgerpreisverleihung
Die Verleihung findet im Rathaussitzungssaal statt.

Auch in diesem Jahr würdigt die Stadt Falkensee bürgerschaftliches Engagement in der Einwohnerschaft. Ob in Sportvereinen, in Initiativen, bei Kulturprojekten, in der Nachbarschaft oder in sozialen Einrichtungen – mit dem Falkenseer Bürgerpreis werden seit 2008 Menschen geehrt, die sich mit großem Einsatz in Falkensee engagieren. Alle sind herzlich eingeladen bis zum 8. November 2020 Nominierungsvorschläge für die diesjährige Verleihung einzureichen. Jeder Vorschlag ist gleichermaßen willkommen. Aus den eingegangenen Nominierungen wählt wie in den vorangegangenen Jahren eine namhafte Jury die diesjährigen fünf Preisträgerinnen und Preisträger aus.

 

Die Vorschläge sollten nach Möglichkeit enthalten, wer (bitte Namen und Adresse angeben), wen (bitte nur Einzelperson, Name und Adresse angeben) und warum (bitte begründen) vorschlägt. Die Bürgerpreis-Jury freut sich auf viele Nominierungen. Diese sind an die Stadt Falkensee, Büro des Bürgermeisters, Falkenhagener Straße 43/49 in 14612 Falkensee oder per E-Mail an zu richten. Außerdem kann das Onlineformular zur Nominierung genutzt werden.

 


Übersicht aller Bürgerpreisträger und -trägerinnen von 2008 bis 2019


 

Jährlich wird bürgerschaftliches Engagement mit der Auszeichnung des Bürgerpreises geehrt. In der Regel wird im September eines jeden Jahres die Falkenseer Einwohnerschaft aufgerufen verdiente Personen für den Bürgerpreis zu nominieren. Eine namhafte Jury entscheidet über die eingesandten Vorschläge. Die festliche Auszeichnungsveranstaltung findet meist Ende November im Rathaussitzungssaal statt.

 

Zum 12. Mal wurde Ende November 2019 mit der Verleihung des Bürgerpreises 2019 das ehrenamtliche Engagement in Falkensee gewürdigt. 28 engagierte Männer und Frauen wurden zuvor durch die Einwohnerschaft, Vereine und Organisationen vorgeschlagen. Zu den Nominierten gehörten Anne Runge, Dr. Heike Wegner, Gertraud Wieland, Magdalena Lepianka-Nowak, Silke Kannewurf, Günther Raunest, Engelbert Hoffmann, Corinna Haack, Jonathan Manti, Werner Extra, Ralf Zimmermann, Karin Grusdat, Wolfgang Biernath, Erika Paul, Dr. Margot Kleinert, Bertram Pecina, Detlef Tauscher, Brigitte Kerl, Inga Schönhals, Sabine Mbata-Mbuta, Claudia Reckermann, Martina Dahms, Norbert Pralat, Christoph Böhmer, Sabine Waldner, Günter Wallbaum, Hans-Peter Pohl und Eva-Marie Geist. Zur Auszeichnungsveranstaltung lud Bürgermeister Heiko Müller, alle Nominierten ins Falkenseer Rathaus ein.

 

Bürgermeister Heiko Müller lobte das breite Engagement aller Nominierten: „Die Verleihung des Bürgerpreises trägt den Gedanken, diejenigen, die andere unterstützen und dabei oft im Hintergrund agieren, in den Vordergrund zu holen, sie vorzustellen und ihnen zu danken. Die Entscheidung, wer letztendlich den Preis erhält, ist jedes Jahr schwierig, da so viele interessante Menschen vorgeschlagen sind und jeder von ihnen den Preis verdient hätte. Ich danke Ihnen herzlich dafür, was Sie für Falkensee leisten. Sie sind ein wichtiger Teil von Falkensee, Sie sind unverzichtbar.“

 

Die Jury, seit 2019 bestehend aus der neuen Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung Falkensee, Julia Concu, Pfarrerin Anneliese Hergenröther von der Evangelischen Kirchengemeinde Neufinkenkrug (vertrat in 2019 Pfarrerin Gisela Dittmer von der Evangelischen Kirchengemeinde Seegefeld), dem ehemaligen städtischen Sportbeauftragten Karl Hoffmann, der MAZ-Redakteurin Marlies Schnaibel, der Museumsleiterin Gabriele Helbig, dem Kreishandwerksmeister Michael Ziesecke und Bürgermeister Heiko Müller, hatte wieder die schwierige Aufgabe aus den Nominierten die fünf Preisträger und Preisträgerinnen auszuwählen.

 

33 Zuschriften mit 28 Vorschlägen in 2019 zeigten einmal mehr, dass Falkensee sich durch ein starkes Miteinander auszeichnet, indem viele Menschen Verantwortung für andere übernehmen und helfen, wo sie können. Von der langjährigen Mitarbeit in verschiedenen Vereinen, der Unterstützung von Menschen in allen Lebenslagen oder dem Einsatz für Tier und Natur - das Engagement ist sehr facettenreich. Die Jury verdeutlichte mit einer kurzen Vorstellung aller Nominierten ihre Wertschätzung für dieses besondere Engagement. Anschließend verkündete Bürgermeister Heiko Müller die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger.

 

Die Bürgerpreisträger 2019 auf dem Neujahrsempfang 2020, umrahmt von SVV-Vorsitzende Julia Concu und Bürgermeister Heiko Müller
Zum Tag des offenen Denkmals im Jahr 2018 präsentierten Bürgermeister Heiko Müller und Barbara Richstein, die damalige Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, anlässlich des 100. Geburtstages des Rathauses das Goldene Buch der Stadt Falkensee.
Das Goldene Buch ist in braunem Leder gebunden. Auf der Deckelseite sind in goldener Farbe das Stadtwappen sowie Verzierungen und der Schriftzug „Goldenes Buch der Stadt Falkensee“ geprägt. Olympiasieger Ronald Rauhe ist einer der ersten Unterzeichner.

Bürgerpreis 2019

Über die besondere Auszeichnung mit dem Bürgerpreis 2019 durften sich Gertraud Wieland, Ralf Zimmermann, Christoph Böhmer, Erika Paul und Günther Raunest freuen. Gertraud Wieland ist die Vorsitzende der Volkssolidarität Havelland e.V., Ortsgruppe Falkenhöh und seit 1958 aktiv mit vollem Einsatz dabei. Gewissenhaft und zuverlässig übernimmt sie die Organisation von Veranstaltungen und Kaffeerunden. Ihr selbstloser Einsatz zeichnet sie aus: In Vorbereitung der Weihnachtsfeiern packt die 87-jährige für jedes Mitglied ein kleines Päckchen zusammen, das auch immer eine von ihr gebastelte Handarbeit enthält. Die Wohnungsgenossenschaft Falkenhorst feierte in diesem Jahr ihr 100-jähriges Bestehen. Ralf Zimmermann begleitet die erfolgreiche Entwicklung der Genossenschaft seit langer Zeit und wirkt maßgeblich an ihr mit. Er tritt mit seiner ganzen Kraft für das Projekt Leben und Wohnen im Falkenhorst ein, denn die Genossenschaft ist ein wichtiger Teil seines Lebens. Durch sein großes persönliches Engagement gelingt es ihm immer wieder andere ebenfalls zu motivieren und so gemeinsam kleine und große Projekte im Interesse der Bewohner umzusetzen. Christoph Böhmer engagiert sich in der Falkenseer Willkommensinitiative. Er zeigt unermüdlichen Einsatz bei der Integration von geflohenen Menschen in Ausbildung und Beschäftigung. Außerdem nimmt er Funktionen als Schulsprecher, Elternvertreter, Rechtsbeistand und Vormund wahr. Als Förderer und Unterstützer ist er in verschiedenen Vorständen engagiert, so im Heimatverein, Jagdgenossenschaft, Begegnung in Falkensee e.V. und in der M.I.T. Erika Paul war Teilnehmerin der ersten Zusammenkünfte der Gruppe Stolpersteine in Falkensee. Anlass war ihr Interesse an einer damaligen Mitschülerin, die plötzlich nicht mehr zum Unterricht erschienen war. Erika Paul führte daraufhin umfangreiche Recherchen durch, die auch zum Landjugendheim in Finkenkrug führten. Daraus entstand eine Publikation zur Geschichte des Landjugendheims. Sie initiierte auch die Aufstellung des Gedenksteins am Landjugendheim. Auch in der Baumschutzgruppe ist Erika Paul sehr aktiv und hat diese jahrelang geleitet, übernimmt dabei auch Aufgaben im Hintergrund. Mit viel Fleiß und Mühe bringt sie schwierige Themen voran. Seit 55 Jahren ist Günther Raunest Mitglied im Sportverein Falkensee-Finkenkrug e.V. Angefangen hat er als aktiver Fußballer. Im Laufe der Jahre hat er auch ehrenamtliche Tätigkeiten im Vorstand und der Abteilungsleitung Fußball ausgeübt. Heute trainiert er eine F-Jugendmannschaft mit allergrößter Hingabe. Bei Projekten möchte der Verein nicht auf Günther Raunest verzichten. Zuletzt hat er ehrenamtlich den Bau der neuen Flutlichtanlage auf dem Sportplatz Leistikowstraße als Projektleiter verantwortet.

 

 

Das Goldene Buch der Stadt Falkensee

Alle fünf Bürgerpreisträgerinnen und –träger werden im Goldenen Buch der Stadt Falkensee verewigt. Damit gesellen sie sich zu den 62 Ausgezeichneten, die den Preis seit 2008 erhalten haben. Das Goldene Buch der Stadt Falkensee ist in braunem Leder gebunden. Auf der Deckelseite sind in goldener Farbe das Stadtwappen sowie Verzierungen und der Schriftzug „Goldenes Buch der Stadt Falkensee“ geprägt. Der Falkenseer Künstler Peter Schultz zeichnete sich für die Gestaltung verantwortlich. Die Buchbinderei Baur aus Falkensee übernahm die Herstellung des Goldenen Buches. Präsentiert wurde das Goldene Buch erstmals am Tag des offenen Denkmals im Jahr 2018. Bürgermeister Heiko Müller und Barbara Richstein, die damalige Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, stellten anlässlich des 100. Geburtstages des Rathauses das Goldene Buch der Stadt Falkensee erstmals der Öffentlichkeit vor. In diesem Buch werden sich verdiente Einwohnerinnen und Einwohner und besondere Gäste der Gartenstadt verewigen.

 
Platzhalter