For English visitors
 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten

 

Jugendfeuerwehrtag

 

 

 

      Stadtplan

 

 

 

 

Wirtschaftsregion Osthavelland

 

 

 

 

 

 

 

 

Brandenburg vernetzt

Lise-Meitner-Gymnasium (LMG)

Lise-Meitner-Gymnasium

Schulleiter: René Durdel

Ruppiner Str. 25
14612 Falkensee

Telefon (03322) 243737
Telefax (03322) 243738

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.lise-meitner-gymnasium.de


Aktuelle Meldungen

Leserbrief der Schach-AG des Lise-Meitner-Gymnasiums: „Lise und ihre Schachspieler"

(02.06.2015)

Wir schreiben das Jahr 2015 und wiederholt nahmen Schüler des Lise-Meitner-Gymnasiums an einer Deutschen Schulschach-Mannschaftsmeisterschaft teil. An dieser beteiligen sich die 16 Bundesländer mit ihren jeweiligen Landesmeistern. Im Frühjahr hatten sich die Jungs unter Begleitung ihres Trainers und AG-Leiters, Carsten Stelter, in neun Runden bei der Landesmeisterschaft in Fredersdorf- Vogelsdorf mit 18:0 Mannschaftspunkten zu diesem Großevent qualifiziert.
Eine Auswahl von sechs Spielern (Paul Rogge, Nicholas Gericke, Marc Andresen, Ingo Köhler, Jacob Lubanski und Manuel Seitz) nebst Betreuer, Carsten Stelter, machten sich nun auf den Weg nach Bad Harzburg, um vom Startplatz 11 startend nach den begehrten Treppchen zu streben. Das Turnier begann im Rittersaal des Bündheimer Schlosses am 15. Mai 2015 pünktlich um 9 Uhr mit dem ersten von drei Tagesspielen (max. 2 Stunden je Spiel) und fand nach dem siebten Spiel am 17. Mai um 12 Uhr mit der Siegerehrung sein Ende. Zwischendurch war psychische Entspannung und sportliche Bewegung angesagt oder es wurde in der nahe gelegenen Jugendherberge genächtigt.
Doch das letzte Spiel hatte es in sich. Es ging um nicht weniger als Platz 5 oder 12. Den Jungs gelang ein grandioser 3,5:0,5 Sieg gegen die Hamburger SF, sodass am letzten Tag noch ein
Aufstieg vom 7. auf den 5. Platz und damit in die Medaillen- und Pokalränge gelang. Das beste Ergebnis seit über 10 Jahren für den Landesschachbund BRB und für die Schule in dieser Wertungsklasse überhaupt! Auch im Ersatzspielerturnier sicherten sich die Jungs mit zwei weiteren Siegen den zweiten Platz von zehn und waren damit überglücklich. Nur die sächsische Vertretung ließ keine Schwäche zu und sicherte ohne Verlustpartie Platz 1.
Dank zweier Eltern und dem Betreuer konnte der Hin- und Rücktransport bequem und sicher gewährleistet werden. Der Förderverein der Schule beteiligte sich mit einer großzügigen Spende und die Schulleitung zeigte sich ebenfalls sehr kooperativ und hilfsbereit, sodass auch hier finanziell kräftig unterstütz wurde. Dafür ein großes Dankeschön, denn ohne diese wäre die Teilnahme eine erhebliche Belastung für alle Beteiligten!
Nun gilt es die Qualität zu sichern, denn die Schach-AG, welche seit mehr als 5 Jahren immer freitags von 13:40 Uhr bis 15:15 Uhr stattfindet, benötigt weitere schachinteressierte Schülerinnen und Schüler, welche vielleicht auch das Interesse hegen, an solch einem Event teilzuhaben.

 

Carsten Stelter

Leiter der Schach-AG

Foto zu Meldung: Leserbrief der Schach-AG des Lise-Meitner-Gymnasiums: „Lise und ihre Schachspieler"

Thomas Zylla gratulierte Direktor des Lise-Meitner-Gymnasiums zum 65. Geburtstag

(05.03.2013)

Zu seinem 65. Geburtstag bekam Heinz Bonorden-Lindner am heutigen Dienstag, 5. März 2013, Besuch aus dem Falkenseer Rathaus: Thomas Zylla, 1. Beigeordneter der Stadt Falkensee, gratulierte dem Direktor des Lise-Meitner-Gymnasiums herzlich mit Blumen und Glückwunschkarte. Bonorden-Lindner ist seit der Errichtung des Gymnasiums 1991 Direktor der Einrichtung. Mit dem Ende des laufenden Schuljahres geht der Pädagoge in den Ruhestand.

„WeihnachtsWunschbaumAktion“ - machen Sie mit und schenken Sie ein bisschen Freude!

(27.11.2012)

Pro Kugel ein Weihnachtswunsch – auch in diesem Jahr können Falkenseer anderen, bedürftigen Falkenseern kleine Wünsche zum Fest erfüllen. Diese hängen ab Donnerstag, 29. November 2012, in durchsichtigen Kugeln in der Weihnachtstanne vor der Stadthalle am Gutspark. Die erfolgreiche „WeihnachtsWunschbaumAktion“ findet bereits zum fünften Mal statt. Sie wird von der Sozialstation des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) im Lise-Meitner-Gymnasium sowie den Schülerinnen und Schülern dort organisiert. In den vergangenen Wochen haben soziale Vereine und Einrichtungen aus Falkensee Wünsche von bedürftigen Menschen eingesammelt, zusammengetragen und vorgeschlagen. Diese sind nicht groß, oftmals geht es um Kleinigkeiten, die Freude in den vielleicht grauen und schweren Alltag der Wünschenden bringen.

Auf kleinen Zetteln sind die Weihnachtssehnsüchte notiert und hängen im Baum. Falkenseer, die helfen und einen Wunsch erfüllen möchten, können sich eine Kugel abnehmen, das Geschenk im Wert von max. 10 Euro besorgen, schön verpacken und bis zum Donnerstag, 20. Dezember 2012, in der Sozialstation des Lise-Meitner-Gymnasiums in der Ruppiner Straße 25 abgeben. Sozialarbeiterin Claudia Reckermann nimmt die Aufmerksamkeiten entgegen und sorgt dafür, dass sie über die vorschlagenden Vereine an die richtigen Empfänger weitergeleitet werden. In diesem Jahr haben der Humanistische Freidenkerbund Havelland e.V., vertreten durch den TAFEL-Verein, der ASB Falkensee, die evangelische Kirchengemeinde Seegefeld und der Jugendclub „Die Brücke“ Wunschkandidaten für die Geschenkezettel vorgeschlagen.

Die Organisatoren freuen sich, wenn sich möglichst viele Falkenseer an der Aktion beteiligen und die Idee unterstützen. Vielleicht kann auf diesem Weg nach dem Erfolg der vergangenen Jahre eine schöne Tradition für Falkensee wachsen. Sie würde dazu beitragen, dass man sich ein wenig mehr um seine Mitmenschen kümmert und alle wahrzunimmt. Für Nachfragen steht Schulsozialarbeiterin Claudia Reckermann unter der E-Mail-Adresse zur Verfügung.

Geld für Falkenseer Schulen - Landkreis übergibt Fördermittelbescheide

(31.07.2012)

Wenige Tage bevor das neue Schuljahr beginnt freuen sich alle Schulen in Trägerschaft der Stadt Falkensee über Geld für neue Anschaffungen. Am heutigen Dienstag, 31. Juli 2012, übergab der Erste Beigeordnete der Kreisverwaltung Havelland, Roger Lewandowski, eine Mappe voll mit Zuwendungsbescheiden an Bürgermeister Heiko Müller. Sie stammen aus dem kreislichen Programm, das Ausstattungsmaßnahmen an allgemeinbildenden Schulen im Havelland fördert. „Ich nenne es ‚Schulkleininvestitionsprogramm’, es existiert jetzt im vierten Jahr“, sagte Lewandowski. Grundsätzlich würden die Fördergelder daraus bevorzugt an weiterführende Schulen vergeben, dann erst werden Grundschulen bedacht. Da der Kreistag einer Aufstockung des Programmetats von 130.000 auf 160.000 Euro zustimmte, konnten auch die Wünsche der fünf Falkenseer Grundschulen sowie weiterer im Kreis berücksichtigt werden. Jede der insgesamt neun Falkenseer Schulen, die über die Stadt einen Fördermittel stellten, bekommt nun Geld für benötigte Anschaffungen. Dabei handelt es sich um Ausstattungsgegenstände, die sonst von der Kommune für die Einrichtungen bereitgestellt werden müssen. Das Geld für das Förderprogramm stammt aus der Kreisumlage.

Foto zu Meldung: Geld für Falkenseer Schulen - Landkreis übergibt Fördermittelbescheide

Professionell bei Frage und Schnitt - Gymnasiasten interviewten Bürgermeister zum Thema Umwelt

(31.05.2012)

Die Kamera war so klein, dass sie in eine Hülle passte, die kaum die Größe einer herkömmlichen Federtasche hatte. Trotzdem verbreitete das Gerät professionelle Interviewstimmung, als es am gestrigen Mittwoch, 30. Mai 2012, das Gespräch von Til Kusch und Johannes Batsch mit Bürgermeister Heiko Müller in dessen Büro aufzeichnete.

Die beiden Schüler der neunten Klasse vom Lise-Meitner-Gymnasium befragten das Stadtoberhaupt zu Umweltthemen in Falkensee. Dies ist Teil ihres Projekts im Arbeitslehreunterricht, der sich in diesem Halbjahr mit dem großen Thema „Umwelt“ beschäftigt. „Wir wollten nicht nur recherchieren und dann einfach einen Powerpoint-Vortrag machen. Die Interviewsequenzen werden von uns geschnitten und an passender Stelle in unser Referat eingebaut“, erklärte Til Kusch ihre Projektidee. Viele Klassenkameraden suchten sich globale Umweltthemen für ihre Vorträge aus, Til und Johannes waren vor allem an lokalpolitischen Aspekten – aus ihrer Stadt Falkensee – zur Aufgabenstellung interessiert. So fragten sie den Bürgermeister, welche weiteren Umweltaktionen neben dem jährlich stattfindenden Umwelttag es in Falkensee noch gibt, ob ein Solarpark geplant ist und welche Umweltaspekte in die Baupläne von Gebäuden der Stadt einfließen.

Ganz professionell stellten Til Kusch und Johannes Batsch im Wechsel ihre vorbereiteten Fragen und gingen auf Gesagtes von Heiko Müller ein. Seine Antworten schneiden sie später zusammen. Vor allem der 15-jährige Johannes kennt sich mit Schnittprogrammen gut aus: „Ich arbeite auch gern in meiner Freizeit damit, das ist kein Problem.“

In der kommenden Woche soll der Vortrag mit dem Videointerview in der Klasse gehalten werden. Danach, so versprachen Til und Johannes, bekommt der Bürgermeister einen Zusammenschnitt ihres Projektergebnisses.

[Homepage des Lise-Meitner-Gymnasiums]

Foto zu Meldung: Professionell bei Frage und Schnitt - Gymnasiasten interviewten Bürgermeister zum Thema Umwelt

Workshop: Ideen für das Areal rund um die alte Stadthalle gefragt

(03.04.2012)

Ideen und Vorschläge zur Gestaltung des Areals rund um die alte Falkenseer Stadthalle nach deren Abriss werden am Samstag, 21. April 2012, gesucht.

 

Bürgermeister Heiko Müller lädt an diesem Tag ab 10 Uhr zu einer öffentlichen Diskussionsrunde in das Lise-Meitner-Gymnasium, Raum C 305/C306 (Flügel zur Waldseite, obere Etage) ein.

 

Im Mittelpunkt der Versammlung steht die künftige Gestaltung des Stadthallenvorplatzes und seiner Umgebung, auch die künftige Verkehrsführung kann dort besprochen werden. Als federführenden Moderator der Veranstaltung konnte Universitätsprofessor Prof. Dr. Herbert Staadt gewonnen werden. Er verfügt über umfangreiche Erfahrungen auf dem Gebiet der Verkehrsplanung. Unterstützt wird er durch ein Team ebenfalls erfahrener Fachkräfte auf den Gebieten der Stadt- sowie der Grün- und Freiraumplanung.

Falkensee mit im Gepäck: 22 Schülerinnen und Schüler des LMG reisen zum Schüleraustausch in die USA

(02.03.2012)

17 Stunden Reise und das nur auf dem Hinflug: Das erwartet am morgigen Samstag, 3. März 2012, 22 Schülerinnen und Schüler des Lise-Meitner-Gymnasiums Falkensee. Bürgermeister Heiko Müller verabschiedete zusammen mit einigen Lehrern die Gymnasiasten, denen eine aufregende Reise nach Amerika bevorsteht. Die Jungen und Mädchen aus den Klassenstufen 9 und 10 werden für zwei Wochen in Springdale, Arkansas in den USA bei Gastfamilien untergebracht und erleben ein bunt gemischtes Programm mit dem High School typischen Sportfokus.

 

Bürgermeister Müller, der selbst schon einmal Amerika besuchte, erzählte aus eigener Erfahrung von der Bedeutung einer solchen Reise für das Sprach- und Ausdrucksvermögen. Vor allem das Erleben von verschiedenen Dialekten beschrieb er als Herausforderung.

 

Das Stadtoberhaupt überreichte einige Gastgeschenke, die von den Schülern mit nach Amerika genommen werden. Unter anderem gehören die DVD „Zeitenwende“, der Film über Falkensee und den Mauerfall von Heide Gauert, sowie ein Buch über das Land Brandenburg zu den Präsenten.

 

Gestartet wird von Berlin-Tegel und nach einem ersten Zwischenstopp in Atlanta geht es weiter nach Springdale. Dort werden die Schüler die Har-Ber High School besuchen und einen Einblick in das amerikanische Lernen und Leben erhalten.

 

Auf dem Plan steht unter anderem auch der Besuch eines Basketballspiels der Dallas Mavericks im Cowboys Stadium im Bundesstaat Texas. Und in den Weiten der USA dauert diese Reise zwischen den zwei aneinander grenzenden Bundesstaaten doch ganze sechs Stunden.

 

Am 18. März 2012 kehren die Schülerinnen und Schüler wieder nach Deutschland zurück – diesmal mit Zwischenstopp in Paris. Im Sommer werden die amerikanischen  Austauschschülerinnen und -schüler in der Gartenstadt erwartet, die nach dem Studium der Gastgeschenke sicherlich schon gut informiert über Falkensee und Brandenburg sind.



[Homepage des Lise-Meitner-Gymnasiums]

Foto zu Meldung: Falkensee mit im Gepäck: 22 Schülerinnen und Schüler des LMG reisen zum Schüleraustausch in die USA

Chemiekabinett nach Winterferien wieder nutzbar

(25.01.2012)

Das dürfte die Schüler- und Lehrerschaft des Lise-Meitner-Gymnasiums freuen: Wenn alles gut geht, ist das durch den Brand eines Papierkorbes beschädigte Chemiefachkabinett nach den Winterferien wieder nutzbar. Darüber informierte jüngst das städtische Grundstücks- und Gebäudemanagement  Bürgermeister Heiko Müller, das mit der Wiederherstellung der Nutzbarkeit des Raumes beauftragt ist.  Viel ist bis dahin zu tun. So gilt es den gesamten Fußboden auszutauschen, den Raum sowie das Mobilar komplett zu reinigen und die verrußte Decke zu streichen, gegebenenfalls die Tapeten an den Wänden auszutauschen.


Alle technischen Geräte sind auf ihre Funktionsfähigkeit hin zu prüfen und zu reinigen, die Brandmelder werden durch neue ersetzt. Auch das „"Periodensystem der Elemente" gilt es zu entsorgen und zu ersetzen.

Ein Brand des Papierkorbes hatte den Versuchstisch im Schulkabinett sowie den Fußboden beschädigt, der Rauch überall seine Spuren hinterlassen. Passiert war der Vorfall in den Abendstunden des 14. Januars. Nicht nur die Alarmmeldung der zentralen Alarmleitstelle für die Objekte der Stadt Falkensee meldete Feuer, sondern auch eine aufmerksame Bürgerin wandte sich parallel an die Polizei, dass im Gymnasium ein Feuerlarm ausgelöst hat. Polizei und Falkenseer Feuerwehr stellten vor Ort fest, dass der  Papierkorb im Chemielabor gebrannt hatte. Glücklicherweise war das Feuer schon von selbst erloschen. Wie es zur Entzündung des Inhaltes des Papierkorbes kam, steht bisher noch nicht fest. Die Ermittlungen dazu halten an. Am selben Tag fand in den Vormittags- und frühen Nachmittagsstunden ein „Tag der offenen Tür“ für die künftigen Siebtklässler in der Schule statt, bei dem auch Experimente im Chemiekabinett vorgeführt wurden.



Schülerinnen und Schüler aus Minsk zu Gast in Falkensee - LMG hält seit 17 Jahren am Schüleraustausch fest

(14.09.2011)

"Schöne Tage in Falkensee" wünschte der stellvertretende Bürgermeister Thomas Zylla den 23 Gastschülern  und ihren beiden Betreuerinnen aus Minsk. Sie sind einer Einladung des Lise-Meitner-Gymnasiums gefolgt und bleiben bis zum 22. September in Falkensee. Untergebracht ist die fröhliche Gruppe, bestehend aus 19 Mädchen und vier Jungen, bei Falkenseer Gastfamilien, deren Kinder das Lise-Meitner-Gymnasium besuchen. Das Gymnasium selbst unterhält seit 17 Jahren Kontakt zur 43. Schule in Minsk - einer musikorientierten Schule mit allein 40 Musiklehrerinnen und Lehrer.

 

Die Gruppe erwartet nun ein buntes Programm. Neben der Begrüßung vom 1. Beigeordneten Thomas Zylla im Sportpark Rosenstraße - das Gymnasium veranstaltete dort heute ihr Schulsportfest - steht auch der Hauptstadtbesuch auf dem Programm. "Ich hoffe, Ihr werdet viel sehen und viele neue Eindrücke mit nach Hause nehmen", sprach Thomas Zylla und verabschiedete sich von jedem der Gäste aus Weißrussland mit einer Falkensee-Tüte, gefüllt mit  Gastgeschenken.

 

Foto zu Meldung: Schülerinnen und Schüler aus Minsk zu Gast in Falkensee - LMG hält seit 17 Jahren  am Schüleraustausch fest

Lise-Meitner-Gymnasium mit bunten Programm zum Tag der offenen Tür

(14.01.2011)

Für die Schülerinnen und Schüler sowie ihren Eltern der sechsten Klassen öffnen sich die Türen der weitergehenden Schulen, um die Wahl für die passende Schule zu erleichtern.

 

 

 

 

Das Lise-Meitner-Gymnasium bietet folgendes Programm ZUM TAG DER OFFENEN TÜR am  15.01.2011 von 9:30 - 14:00 Uhr

 

Zentrale Informationsveranstaltungen in der Aula:

  • 10:30 Uhr
  • 12:30 Uhr

Programmübersicht

* 09:30 Uhr - 11:30 Uhr Deutsch im ganzen Haus
* 09:30 Uhr, 10:00 Uhr Musik
* 11:20 Uhr Chemie
* 11:30 Uhr Russisch, Musik, Geschichte, Darstellendes Spiel
(Bsp. DS Trailer zur Aufführung verschiedener Stücke)
* 11:45 Uhr Additum
* 12:30 Uhr Musik
* 13:00 Uhr Sport
(Bsp. Lebensläufe)
* 13:30 Uhr Russisch

(Genaue Örtlichkeiten und Programmpunkte den Hinweisen innerhalb der Schule entnehmen)

 

laufende Projekte zwischen 9:30 Uhr und 14:00 Uhr

* Erdgeschoss Straßentrakt - Darstellendes Spiel
* Erdgeschoss Mitteltrakt - Geografie, Russisch, Deutsch, Bibliothek
* Erdgeschoss Waldtrakt - Klassenräume

* 1. Etage Straßentrakt - LER/ Religion, Odyssey of the Mind
* 1. Etage Mitteltrakt - Kunst, Digitale Medien, Informatik, WAT, AG Tauchen
(Bsp. AG Tauchen Ausbildung oder WAT - Bio, fachübergreifendes Projekt)
* 1. Etage Waldtrakt - Sekretariat, Anmeldungen, Oberstufenkoordinator

* 2. Etage Straßentrakt - Geschichte
* 2. Etage Mitteltrakt - Biologie, Chemie, Physik, Informatik
(Bsp.Anfangsprogrammierung mit Java am Beispiel Cäsar-Chiffre)
* 2. Etage Waldtrakt - Latein, Französisch
(Bsp.Frz emotionale Erfassung und Umsetzung einer Ballade als Videoprojekt,
oder als Bild-Textumsetzung)
* 3. Etage Straßentrakt - Geschichte, Politische Bildung, Musik
* 3. Etage Waldtrakt - verschiedene Präsentationen (Bsp.Voice of LMG, Wettbewerbsergebnisse, ...)
* große Sporthalle - Präsentationen, Volleyballturnier
* kleine Sporthalle - AG Segelfliegen stellt sich vor
* grünes Klassenzimmer - zur Ansicht im südöstlichen Bereich des Schulgeländes

(Genaue Örtlichkeiten und Programmpunkte den Hinweisen innerhalb der Schule entnehmen)

 

Die Falkenseer Schulbroschüre "Falkensee macht Schule" gibt einen Überblick über die Falkenseer Schullandschaft und stellt in Kurzform alle Einrichtungen, darunter auch das kreisliche Gymnasium in Dallgow-Döberitz, vor. Erhältlich ist diese in allen städtischen Einrichtungen sowie in den einzelnen Schulen. Ab sofort steht die zweite Auflage in aktualisierter Form zur Verfügung.

[Aktuelle Auflage der beliebten Falkenseer Schulbroschüre (im pdf-Format) zum Download]

Foto zu Meldung: Lise-Meitner-Gymnasium mit bunten Programm zum Tag der offenen Tür

6 herausragende Sportlerinnen und Sportler des Lise-Meitner-Gymnasiums ehrte Bürgermeister Heiko Müller gestern Nachmittag

(06.01.2011)

Bei der ersten Lehrerkonferenz des neuen Jahres ehrte Bürgermeister Heiko Müller gestern die besonderen Leistungen sechs junger Sportlerinnen und Sportler in der Aula des Lise-Meitner-Gymnasiums (LMG).

 

Johanna Seiffert, Phillipp Hirsch, David Rau, Jana Maidhof und Paula Ludwig, die leider aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Ehrung teilnehmen konnte, bekamen für ihr sportliches Talent, ihre erfolgreichen Wettkämpfe und hervorragenden Leistungen jeweils eine Urkunde und eine Medaille mit lobenden Worten von Bürgermeister Heiko Müller überreicht.

 

Susanne Hummel wurde bereits als Sportlehrerin des LMG für ihr Engagement beim Bürgermeisterempfang Anfang Dezember 2010 im Rathaussitzungssaal geehrt. Sie ist die gute Seele des Sports an dieser Schule und hat für ihre Schützlinge immer ein offenes Ohr.

 

Das Foto zeigt Johanna Seiffert, Phillipp Hirsch, David Rau, Jana Maidhof und Bürgermeister Heiko Müller (v. l. n. r.).

Foto zu Meldung: 6 herausragende Sportlerinnen und Sportler des Lise-Meitner-Gymnasiums ehrte Bürgermeister Heiko Müller gestern Nachmittag

Jobchancen im Superlativ – Infotour zum Großflughafen Berlin-Brandenburg International (BBI) machte Stopp in Falkensee

(02.07.2010)

Um für den Großflughafen Berlin-Brandenburg International (BBI) zu werben, muss man sich keine Superlative einfallen lassen – das besorgt das Mammutprojekt schon selbst. Im größten Infrastrukturprojekt Ostdeutschlands  entstehen 73.000 Jobs, 2000 WM-Fußballfelder wird das Gelände groß sein, zig Millionen Passagiere werden künftig auf dem Areal landen und in die Welt hinaus fliegen. Zahlen, die beeindrucken und viele Chancen bieten, davon konnten sich am Donnerstag, 1. Juli 2010, junge Falkenseerinnen und Falkenseer bei der BBI-Sommertour auf dem Gelände des Lise-Meitner-Gymnasiums überzeugen. Ein moderner Infobus zeigte mit Filmen und viel Anschauungsmaterial, wie der Bau voranschreitet, was der BBI einmal zu bieten hat und vor allem welche Berufschancen sich dort ergeben. Zur Eröffnung des Sommertourstopps in der Gartenstadt kam neben Bürgermiester Heiko Müller und BBI-Pressesprecher Leif Erichsen auch Brandenburgs Innenminister Speer. Er hat während seiner langjährigen Tätigkeit im Landtag schon in den 90er Jahren als Staatssekretär im Umweltministerium, später als Chef der Staatskanzlei und als Finanzminister die Planung und den Baubeginn des BBI mitgestaltet und -erlebt.  Speer erzählte kurz von den Anfängen und nannte das aktuell geplante Datum für die offizielle Eröffnung des BBI-Flugbetriebes: Voraussichtlich am 3. Juni 2012 soll es soweit sein. „Dann wird zum Beispiel innerhalb nur eines Tages der gesamte Flugverkehr von Tegel auf den Großflughafen umgelegt, das ist schon eine wahnsinnige Planungsaufgabe“, sagte der Minister. Für die erste Schülergruppe des Lise-Meitner-Gymnasiums, die den Info-Bus gleich morgens belagerten, wäre dieser Zeitraum genau richtig: Die Zwölftklässler wären dann bereits mit der Schule fertig und suchten nach einer Jobperspektive. Deshalb fragten sie interessiert nach den Möglichkeiten: „Im Prinzip wird fast jeder Beruf auf dem BBI gebraucht, vom Feuerwehrmann über den Veterinärmediziner für die Zollhunde, vom Tankwart bis zur Erzieherin in der Betriebskita, vom Friseur im Shoppingbereich bis hin zu den klassischen Airportberufen wie Stewardess oder Flugzeugmechaniker“, erklärte Sommertour-Moderator Jan Luther. Er leitete die kurzweiligen Workshops für die Schüler, bei denen sie interessante Fakten und viel Neues über den Flughafen lernten.

Foto zu Meldung: Jobchancen im Superlativ – Infotour zum Großflughafen Berlin-Brandenburg International (BBI) machte Stopp in Falkensee

Beruflich in die Luft gehen – BBI-Sommertour macht heute Stopp in Falkensee und zeigt Jobmöglichkeiten auf dem Großflughafen

(01.07.2010)

Ein wenig positive Hektik, die das Reisefieber schürt, glänzende Auslagen in den Flughafengeschäften, große Tafeln, die unzählige Abflüge und Landungen ankündigen – die Atmosphäre auf einem Großflughafen ist für Reisende immer aufregend. Ein Airport bietet aber auch viele spannende Jobmöglichkeiten in unterschiedlichen Bereichen. Im Herbst 2011 wird der Großflughafen Berlin-Brandenburg International eröffnet und bietet als größtes Infrastrukturprojekt Brandenburgs vielen Menschen einen attraktiven Arbeitsplatz. Welche genau, darüber berichtet die BBI-Sommertour, die am Donnerstag, 1. Juli 2010, in Falkensee Station macht. Ein großer Infobus steht dann zwischen 8.30 und ca. 17 Uhr am Lise-Meitner-Gymnasium in der Ruppiner Straße 19 bereit. Brandenburgs Innenminister Rainer Speer, Bürgermeister Heiko Müller und Leif Erichsen, Pressesprecher des BBI, begrüßen das Tourteam und die Gäste am Morgen.

Die Info-Tour wird durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Arbeitsagentur und von Trainico (Training und Ausbildung Cooperation in Berlin Brandenburg GmbH) unterstützt. Sie geben einen Überblick über Berufs- und Ausbildungsmöglichkeiten rund um die Luftfahrt und im Flughafen. Vielleicht ist ja eine anspruchsvolle Ausbildung zum/zur Luftverkehrskaufmann/-frau oder zum Aircraft Specialist interessant? Angesprochen sind vor allem Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen, die BBI-Sommertour hält aber auch für alle anderen Interessierten viel Wissenswertes rund um den neuen Großflughafen bereit. Während Falkenseer Schüler in Gruppenarbeit den Airport entdecken, können andere Besucher ihre BBI-Kenntnisse bei einem Quiz unter Beweis stellen und mit interaktivem Infomaterial noch mehr über den Flughafen erfahren. Aktuelle Filme, ein Medientisch und die Panorama-Webcam liefern Eindrücke von den Fortschritten auf der Flughafen-Baustelle. Talkrunden und Gewinnspiele mit attraktiven Preisen, wie einer Flugreise nach Marokko für zwei Personen und BBI-Baustellentouren, machen den Besuch des Infomobils noch spannender.

[Plakat zur BBI-Tour in Falkensee]

Foto zu Meldung: Beruflich in die Luft gehen – BBI-Sommertour macht heute Stopp in Falkensee und zeigt Jobmöglichkeiten auf dem Großflughafen

Bauer, Dame, Turm, Springer, König und Läufer - „Schach Grand Prix“ der Schulen Falkensee und Dallgow

(25.05.2010)

Wenn Bauern, Springer, Türme, Könige und Damen auf engstem Raum zusammen stehen – dann wird mit ihnen Schach gespielt. So auch am Samstag, 19. Juni 2010, in Falkensee: Im Lise-Meitner-Gymnasium in der Ruppiner Straße 25 findet der Schach Grand Prix der Falkenseer und Dallgower Schulen statt. Der „Große Preis von Falkensee“ beginnt um 13 Uhr und ist offen für alle Schülerinnen und Schüler der 1. bis 6. und 7. bis 13. Klassen. Die Teilnehmer können sich aus allen Schulen Berlins und Brandenburgs bei der Turnierleitung, möglichst bis zum Freitag, 18. Juni 2010, per Mail anmelden. Die Adressen lauten: (Carsten Stelter), (Rolf Trenner) oder (Hartmut Riedel).

Der Wettkampf wird in sieben Runden im Schweizer System mit 15 Minuten Bedenkzeit gespielt. Insgesamt dauert das Turnier ca. 6 Stunden. Der Gesamtsieger des Grand Prix erhält einen Wanderpokal, außerdem gibt es kleinere Pokale, Sachpreise und Urkunden zu gewinnen. Registrierte Teilnehmer melden sich bitte bis spätestens 12.30 Uhr bei der Spielleitung. Die Spielerinnen und Spieler zahlen ein Startgeld von 2 Euro, wer sich nach 12.45 Uhr anmeldet, zahlt 2,50 Euro.

Veranstalter des Grand Prix sind Caissa Falkensee e.V., Zitadelle Falkensee e.V. (www.zitaschach.de) und Schachschule Trenner aus Potsdam (www.empor-potsdam.de).

[Veranstalter Caissa Falkensee e.V.]

Die Gesamtschule mit gymnasialer Oberschule „Immanuel Kant" und das Lise-Meitner-Gymnasium Falkensee laden ein zum Benefizkonzert

(16.11.2009)
Am kommenden Freitag, 20. November findet in der Immanuel-Kant-Gesamtschule das 4. Benefizkonzert statt. Beginn ist um 19 Uhr. Dieses Konzert bildet den Abschluss der „Woche der Kinderrechte" in Falkensee.
 

An diesem Konzert nehmen Schüler und Schülerinnen beider Schulen teil. Ganz besonders freuen wir uns aber auf zwei Musikgruppen aus den Ländern, denen diese Spendenaktion gilt.
Das sind die Gruppen „Malenki", einer russischen Gruppe mit viel Musikalität und Elan und die Gruppe „Mag la Riu" aus Haiti. Geleitet wird diese Aktion von Valerie Theresin, einem Künstler des Afro- Karib- Express, die sicher vielen Schülern aus Falkensee aus Projektwochen bekannt sein dürfte. Die Gruppe „Mag la Riu" wird neben der Musik aus Percussions - und Tanzaktionen vorführen und auch zum Mittanzen einladen. Dieses Benefizkonzert ist verbunden mit einer Spendenaktion für eine Einrichtung für Behinderte in St. Petersburg. Dort werden dringend Kopfstützen für Rollstühle benötigt. Das zweite Projekt ist auf Haiti. Dort soll das eingenommene Geld einem Schulbau und zur Unterstützung einer Berufsbildungseinrichtung zugute kommen und mit diesem Konzert soll das ermöglicht werden. Das Eintrittsgeld beträgt 2.50 Euro für Schüler und 5 Euro für Erwachsene. Ob Groß, ob Klein- Alle sind recht herzlich eingeladen Musik für einen guten Zweck zu genießen!

 

Für kulinarische Köstlichkeiten aus den Regionen sorgen die Schülerfirma des LMG und eine Schülergruppe aus der Kantschule.

 

Empfang beim Bürgermeister

(06.07.2007)

-Pressemitteilung vom 06. Juli 2007-

 

Sieben Schülerinnen und Schüler und vier ihrer Betreuerinnen und Betreuer des Lise-Meitner-Gymnasiums waren in dieser Woche zu einem Empfang beim Bürgermeister geladen. Die Gruppe hatte in diesem Jahr beim Finale des Kreativwettbewerb "Odyssey of the Mind" in den USA teilgenommen.

Unter 800 Mannschften belegten sie den Platz 9. Mit viel Material bestückt, erklärten die Jugendlichen, auf was es bei dem Wettbewerb, den ihre Lehrerin, Ines Greune, an die Schule gebracht hat, ankommt. Unter fünf Themen müssen sich die Gruppen eines aussuchen und in dieser Disziplin starten sie dann auch. Die Falkenseer Gruppe hatte sich dem technischen Thema angenommen. In der Disziplin galt es ein Auto zu bauen, das gewissen Vorgaben entsprechen musste und drum herum ein Rollenspiel zu entwerfen, bei dem das Auto eingebunden war.

Carolin Achilles, Jessica Ihme, Maximilian Krausch, Fabian Jänsch, Sebastian Kremkow, Timo Schultz, Thomas Völk sowie die Betreuer Uwe-Jens Krausch, Pirmin Wolf, Anne Fischer und Ines Greune freuten sich besonders über die netten und aufbauenden Äußerungen des Preisgericht zu ihren Leistungen. Bürgermeister Jürgen Bigalke gratulierte herzlich und überreicht jedem ein Geschenk.

Foto zu Meldung: Empfang beim Bürgermeister

Ausbau der Schulen hat höchste Priorität

(03.05.2007)

-Pressemitteilung vom 03. Mai 2007-

Nimmt man alle Vorhaben zusammen, werden bis 2012 rund 23 Millionen Euro von der Stadt eingesetzt, um bis auf die Erich-Kästner-Grundschule, alle Falkenseer Schulen zu sanieren. In den Sanierungsmaßnahmen eingeschlossen sind auch Neu- und Erweiterungsbauten.

Bereits in den nächsten zwei Jahren wird die Oberschule „Erich-Weinert" saniert, erhält die Diesterwegschule einen Erweiterungsbau, wird es Ersatz- und Neubauten für die Horte an der Europa- , Geschwister-Scholl und Lessingschule geben. Die Sanierung der Gesamtschule „I. Kant" sowie der Oberschule „Friedrich-Engels" und deren Umwandlung in ein Gymnasium erfolgen in den darauf folgenden Jahren.

In diesen Reigen reiht sich zudem die Erneuerung des Sportplatzes des Lise-Meitner-Gymnasium ein. 

LMG startet für ein kenianisches Waisenhaus durch

(25.09.2006)

-Pressemitteilung vom 25. September 2006-

310 Läuferinnen und Läufer starteten bei der Aktion LebensLäufe 2006 des Falkenseer Lise-Meitner-Gymnasiums. Nach einer gemeinsamen Aufwärmaktion auf dem Hofgelände der Schule folgte der Start. Insgesamt liefen die Schüler, Eltern und Lehrer 1623 Runden. Dabei entsprach eine Runde der Länge eines Kilometers.

Als Gesamterlös kam am Ende die stolze Summe von 1665 Euro zusammen. Unterstützen will das Lise-Meitner-Gymnasium damit ein Waisenhaus mit 100 Kindern in einem Dürregebiet in Kenia. Von dem Erlös sollen  feste Räume, ein Wassertank, Kleidung und Nahrung für die Kinder finanziert werden. 

Bereits zum 10. Mal beteiligte sich das Gymnasium an der Aktion LebensLäufe zugunsten der Welthungerhilfe. Auch im nächsten Jahr will sich die Schule wieder daran beteiligen.

Foto zu Meldung: LMG startet für ein kenianisches Waisenhaus durch

Ein Lächeln im Gesicht - Schulleiter Heinz Bonorden-Lindner glücklich

(30.06.2006)

-Pressemitteilung vom 30. Juni 2009-

Eine illustre Gruppe um Bürgermeister Jürgen Bigalke und Schulleiter Heinz Bonorden-Lindner bekam gestern schon einmal einen kleinen Vorgeschmack darauf, wie das Lise-Meitner-Gymnasium nach Vollendung der Sanierung aussehen wird. Gemeinsam mit Eltern, Lehrern, Vertretern der Verwaltung und der für die Sanierung zuständigen Firmen besichtigten beide den "Waldflügel". Dieser Teiltrakt des Gymnasiums steht kurz vor Bauvollendung.

Grund genug für alle Beteiligten, vorher einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. "Mir gefällt es richtig gut" war immer mal wieder von Heinz Bonorden-Lindner zu hören. Doch nicht nur der Schulleiter tigerte glücklich durch den sanierten Teil des Schulgebäudes. Alle waren begeistert - über Fußboden, manuell bedienbaren Sonnenschutz und ... Treppenhäuser. Besonders die Farbgestaltung der einzelnen Etagen fiel positiv auf - eine Idee von Schülern und Eltern, die gemeinsam mit der Schulleitung umgesetzt wurde. Optischer Hingucker ist die Glasfassade des Verbindertraktes.

Foto zu Meldung: Ein Lächeln im Gesicht - Schulleiter Heinz Bonorden-Lindner glücklich

Bürgermeister beglückwünschte LMG-Abiturienten

(19.06.2006)

-Pressemitteilung vom 19. Juni 2009-

Zur Abiturfeier 2006 hatte LMG-Schulleiter Heinz Bonorden-Lindner in die Stadthalle geladen. Unter den Gästen weilte auch Bürgermeister Jürgen Bigalke. In seinem Grußwort beglückwünschte er die Abiturienten zu diesem tollen Ergebnis. Erstmalig haben alle Abiturienten des Jahrganges die Abiturprüfung bestanden. Er dankte allen, dass sie trotz dieser erschwerten Bedingungen ein solches Ergebnis geleistet haben. Es soll denen Ansporn sein, die im nächsten Jahr unter ähnlich erschwerten Bedingungen ihre Prüfung ablegen müssen, zumal es nicht einfach sein wird, solch ein Ergebnis zu halten.

"Sie halten mit dem Zeugnis den Abschluss Ihres ersten wichtigen Lebensabschnittes in den Händen und nun beginnt ein nicht weniger wichtiger Lebensabschnitt, den es zu bewerkstelligen gilt. Sie werden viele Höhen und Tiefen erleben bis Sie Ihren Weg gefunden haben. Viel Glück!" 

Sanierung des Falkenseer Gymnasium liegt voll im Zeitplan - Ostflügel schon im neuen Gewand

(16.05.2006)

-Pressemitteilung vom 16. Mai 2006-

Wie aus dem städtischen Grundstücks- und Gebäudemanagement zu erfahren war, befindet sich der 1. Bauabschnitt der Sanierung des Lise-Meitner-Gymnasium auf einem guten Weg. Der anvisierte Zeitplan kann eingehalten werden. Dieser sieht die Fertigstellung des Ostflügels zum Beginn der Sommerferien vor. Viel ist bereits geschafft worden. So wurde das Schuldach im Mitteltrakt umgebaut und komplett erneuert. Die bisherige Innenentwässerung wurde durch eine normale Rinnenentwässerung ersetzt. Wasser im oberen Flurbereich, wie früher öfter passiert, wird es dadurch nicht mehr geben. Im gesamten Bereich wurde das Treppengeländer entfernt und erneuert. Die Fenster des Mitteltraktes wurden ausgeschnitten und eine Stahlglasfassade    eingebaut. Auch der Verbinder zwischen Mitteltrakt und Waldflügel erhielt nach Ausbau der alten Fenster und der Ballustraden eine Stahlglasfassade. Aber damit nicht genug. Komplett erneuert wurden alle Sanitäranlagen, die gesamte Beleuchtung, die Türen sowie die Heizung und der Wärmeaustauscher. Der noch aus DDR-Zeiten stammende Fußboden musste ausgestemmt werden, bevor neuer Estrich und ein neuer Belag verlegt werden konnten. Auch die Schulbibliothek wurde saniert. Die Außenfassade des Ostflügels ist in einem warmen Orangeton gehalten.  

Für den 2. Bauabschnitt, der in den Sommerferien beginnt, wird das Schulgebäude  neu eingerüstet werden. Der 2. Bauabschnitt birgt ein größeres Aufgabenfeld für die bauausführenden Firmen. In diesem wird nämlich eine abgespeckte Variante der Umsetzung des Arena-Projektes erfolgen. Vorstellen muss man sich hier einen Anbau zwischen dem Mitteltrakt und dem Straßenflügel als Cafeteria mit zwei Etagen, der durch die Schule multifunktional genutzt werden kann. Im Untergeschoss  befindet sich dann eine Theaterbühne. Mit einem Jahr Bauzeit ist für diesen Abschnitt zu rechnen.

Im Mitteltrakt befinden sich die Fachunterrichtsräume. Derzeit verhandelt die Verwaltung mit den Baufirmen über eine Fertigstellung dieser bis zum Schuljahresbeginn 2006/2007. Wenn das gelinge, könnten die im Gymnasium verbliebenden Schüler unter angenehmeren Bedingungen ihre Lernziele weiter verfolgen.

Foto zu Meldung: Sanierung des Falkenseer Gymnasium liegt voll im Zeitplan - Ostflügel schon im neuen Gewand


Veranstaltungen

28.11.​2017
18:00 Uhr
Informationsveranstaltung für Eltern zukünftiger Fünftklässler
Informationen zur Aufnahme in die Leistungs- und Begabungsklasse des Lise-Meitner-Gymnasiums ... [mehr]
 
02.12.​2017
09:30 Uhr
Schnupperunterricht am LMG
Das Lise-Meitner-Gymnasium (LMG) lädt ein zum Schnupperunterricht für Schülerinnen und Schüler, ... [mehr]
 
27.01.​2018
09:30 Uhr
Tag der offenen Tür am LMG
Das Lise-Meitner-Gymnasium lädt am Samstag, 27. Januar von 9.30 bis 13.30 Uhr zu zentralen ... [mehr]
 
13.02.​2018
18:00 Uhr
Informationsveranstaltung für Eltern zukünftiger Fünftklässler
Informationen zur Aufnahme in die Leistungs- und Begabungsklasse des Lise-Meitner-Gymnasiums ... [mehr]