Freigabe der Potsdamer Straße

Falkensee, den 13. 05. 2022

Auf der Potsdamer Straße zwischen der Straße der Einheit und der Stadtgrenze zu Dallgow kann der Verkehr wieder rollen. Bürgermeister Heiko Müller hat die ausgebaute Straße gemeinsam mit Baudezernent Thomas Zylla und Vertretern der ausführenden Firmen offiziell freigegeben. „Ich denke bei allen Falkenseerinnen und Falkenseern ist die Freude groß, dass das Bauvorhaben Potsdamer Straße abgeschlossen ist und die Hauptverkehrsstraße zum Havelpark und zur Bundesstraße 5 nun wieder befahrbar ist. Ich danke allen Verkehrsteilnehmenden und insbesondere auch den Anliegerinnen und Anliegern für ihr aufgebrachtes Verständnis für die Einschränkungen während der Bauzeit“, so Müller.

 
Die Bauarbeiten, die im vergangenen Jahr starteten, umfassten den grundhaften Ausbau der Asphaltfahrbahn über eine Länge von 600 Metern mit einer beidseitigen Ausweisung von Schutzstreifen für Radfahrende. Auf beiden Seiten wurden zudem Gehwege angelegt, die auch für Radfahrende freigegeben sind sowie zwei Fahrbahnteiler als barrierefreie Fußgängerquerungshilfen. Bei der Ausführung der Fahrbahn kam lärmoptimierter Asphalt zum Einsatz. Damit konnte auch eine Maßnahme aus dem Lärmaktionsplan umgesetzt werden. Die beiden vorhandenen Bushaltestellen wurden versetzt und barrierefrei ausgebaut. Insgesamt wurden 21 Zufahrten zu Anliegergrundstücken neu hergestellt. Im Rahmen der Baumaßnahme war die Fällung von 13 Bäumen notwendig. Als Ersatz wurden Ende April 24 neue Winterlinden in der Potsdamer Straße gepflanzt. Es wurde eine neue Straßenbeleuchtung bestehend aus 26 mit LED-Leuchten bestückten Lichtpunkten errichtet. Die LED-Leuchten sind mit einer Leistungsreduzierung ausgestattet. Die Absenkung der Leistung ist für sechs Stunden auf 70 Prozent eingestellt. Im gesamten Baufeld der Baumaßnahme Potsdamer Straße wurden umfangreiche Leitungs- und Erdarbeiten durchgeführt. Zu zeitlichen Verzögerungen führte dabei u. a. ein komplexer Entsorgungsprozess für die alte Asphaltfahrbahn. 
 
Die Planungen für den Ausbau wurden vom Planungsbüro IWA GmbH Ingenieurbüro für Wasserwirtschaft & Straßenbau GmbH aus Falkensee ausgeführt. Planungsbeginn war im Oktober 2017. Für die Bauausführung war die Firma EUROVIA Verkehrsbau Union GmbH aus Michendorf verantwortlich. Die Baukosten betragen ca. 2,1 Millionen Euro. 
 
Die nächsten größeren geplanten Straßenbauvorhaben in Falkensee sind der Ausbau der Seegefelder Straße im Abschnitt zwischen Seeburger Straße und Essener Straße sowie der Ausbau der Sonnenstraße auf kompletter Länge. Der Baubeginn beider Vorhaben soll voraussichtlich im August 2022 erfolgen.
 
Nach dem Ende der Bauarbeiten in der Potsdamer Straße informiert die Havelbus Verkehrsgesellschaft mbH über die sich ändernde Routenführung und Fahrzeiten der Busse der Linie 604. Demnach fahren ab dem 14. Mai die Busse wieder entlang der Potsdamer Straße. Folglich entfallen die Haltestellen auf der Umleitungsstrecke in der Straße der Einheit sowie die Haltestelle „Dallgow-Döberitz, Kirche“. Aufgrund des neuen Standortes wurde die Haltestelle „Falkensee, Hentschelstraße“ in „Falkensee, Clara-Zetkin-Straße“ umbenannt.

 

Bild zur Meldung: (v. l. n. r.) Marcel Kirchhoff (EUROVIA), Udo Knopke (IWA GmbH Ingenieurbüro für Wasserwirtschaft & Straßenbau GmbH), Bürgermeister Heiko Müller, Andreas Schmidt (EUROVIA), Baudezernent Thomas Zylla, Bauamtsleiter Jens Grothe und Uwe Kampe (EUROVIA) geben offiziell die Potsdamer Straße frei. Bildautor Stadt Falkensee

 
See bei schönem Wetter