For English visitors
 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten

 

      Stadtplan

 

 

 

 

Wirtschaftsregion Osthavelland

 

 

 

 

 

 

 

 

Brandenburg vernetzt

Gemeinsames Zeichen gegen häusliche Gewalt

Falkensee, den 26.11.2019

Zum 10. Mal lud die Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte Manuela Dörnenburg zum gemeinsamen Hissen der Fahne mit der Aufschrift „NEIN zu Gewalt an Frauen – frei leben ohne Gewalt“ vor das Falkenseer Rathaus ein. Mit der alljährlichen Aktion wird auf Initiative der Frauenrechtsorganisation „Terre des Femmes“ anlässlich des Internationalen Tages zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen seit Jahren ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen gesetzt.

 

„Es ist ernüchternd, denn zum 10. Mal stehen wir hier vor dem Falkenseer Rathaus und zum 10. Mal sind die Zahlen gestiegen. Im vergangenen Jahr sind im Land Brandenburg 4466 Straftaten wegen häuslicher Gewalt angezeigt worden. Das sind fünf Prozent mehr als im Vorjahr. Zwei Frauen wurden ermordet“, so Dörnenburg, die mit der Aktion das Thema in die Öffentlichkeit holen und allen Betroffenen signalisieren möchte, dass sie Hilfe und Unterstützung bekommen. „Wir Frauen haben in gleichberechtigten Partnerschaften viel erreicht, die Männer viel dazu gewonnen. Es wäre schön, wenn wir in diesem Sinne weiter gut zusammenarbeiten!“

 

Bürgermeister Heiko Müller, der von Anfang die Aktion „Nein zu Gewalt an Frauen“ in Falkensee unterstützt, betonte: „Es ist gut, dass wir uns dieses Themas annehmen. Das sollte allen Betroffenen Mut machen. Danke an alle, die sich mit diesem Thema beschäftigen und es in die Öffentlichkeit tragen!“

 

Trotz medialer Begleitung ist es erschreckend feststellen zu müssen, dass die Zahlen weiter ansteigen. Dazu kommt vermutlich eine hohe Dunkelziffer an Straftaten, die nicht angezeigt werden. 75 Straftaten im häuslichen Bereich wurden 2018 in Falkensee angezeigt. Von den Straftaten sind zu 80 Prozent Mädchen und Frauen betroffen. Aber auch Männer bleiben von häuslicher Gewalt nicht verschont. Betroffene sind auf Hilfe und Betreuung angewiesen, weswegen die Zufluchts- und Beratungsangebote in Brandenburg weiter ausgebaut werden müssen. Dem will sich die neue Regierung annehmen. In Falkensee bietet derzeit einzig und allein das Frauenhaus Rathenow zweimal im Monat im städtischen Bürgeramt eine entsprechende Beratung an.

 

Die Fahne „frei Leben – ohne Gewalt“ von Terre des Femmes wird allen, die am Falkenseer Rathaus vorbeifahren oder gehen, weithin auf das Thema „Gegen Gewalt an Frauen“ aufmerksam machen. Der 25. November ist seit 1999 der internationale UN-Gedenktag, um gegen jegliche Unterdrückung und Gewalt an Frauen zu kämpfen. Er erinnert an die drei Schwestern Mirabal, die am 25. November 1960 wegen ihrer politischen Aktivitäten gegen die Diktatur auf der Dominikanischen Republik nach monatelanger Verfolgung und Folter ermordet wurden. Die Fahnenaktion von „Terre des Femmes“ wird bundesweit durchgeführt. Am 25. November 2001 ließ die Frauenrechtsorganisation zum ersten Mal die Fahnen wehen, um ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen zu setzen.

 

Foto: Mit der alljährlichen Aktion wird auf Initiative der Frauenrechtsorganisation „Terre des Femmes“ anlässlich des Internationalen Tages zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen seit Jahren ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt an Frauen gesetzt.

Fotoserien zu der Meldung


Falkensee zeigt Flagge: „NEIN zu Gewalt an Frauen – frei leben ohne Gewalt“ (26.11.2019)