For English visitors
 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten

 

Jugendfeuerwehrtag

 

 

 

      Stadtplan

 

 

 

 

Wirtschaftsregion Osthavelland

 

 

 

 

 

 

 

 

Brandenburg vernetzt

Bunte Herbstwälder und Fledermäuse - Exkursion durch das Natura 2000-Gebiet Falkenseer Kuhlake

Falkensee, den 05.10.2017

Die Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg lädt am Donnerstag, 19. Oktober zu einer rund zweistündigen Wanderung zu der Falkenseer Kuhlake ein. Die Wanderung beginnt um 16 Uhr, Treffpunkt ist an der Falkenseer Pestalozzistraße an der Schranke zur Kuhlake.. Im Verlauf des Jahres hatten Experten das Gebiet untersucht und unter anderem seltene Fledermäuse entdeckt. Über die Ergebnisse soll während der Exkursion berichtet werden.

 

Das Gebiet Falkenseer Kuhlake beheimatet seltene Arten wie den Großen Abendsegler. Hier finden sich gefährdete Lebensräume wie Pfeifengraswiesen oder bodensaure Eichenwälder. Wegen seiner Bedeutung für Europas Natur ist die Falkenseer Kuhlake als sogenanntes Fauna-Flora-Habitat (FFH)-Gebiet Teil des europaweiten Schutzgebietsnetzes Natura 2000.

 

Für Natura 2000-Gebiete in Brandenburg sollen in Zusammenarbeit von Planungsbüros und Landnutzern und -eigentümern Schutz-und Bewirtschaftungspläne erstellt werden. Im Rahmen dieser Managementplanung wurden jetzt verschiedene Arten und Lebensräume im Gebiet untersucht.

 

Die Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg koordiniert die Arbeiten und hat das Planungsbüro IUS - Weibel & Ness mit der Erstellung des Managementplans für die Falkenseer Kuhlake beauftragt. Gemeinsam führen sie durch die herbstlichen Wälder des Gebietes.

 

Natura 2000

Natura 2000 stellt das größte Schutzgebietsnetz der Welt dar. Es dient dem Erhalt der biologischen Vielfalt in der Europäischen Union. Es setzt sich aus Vogelschutzgebieten und Fauna-Flora-Habitat (FFH)-Gebieten zusammen. In Brandenburg gibt es über 600 Natura 2000-Gebiete, die sich über etwa ein Viertel der Landesfläche erstrecken. Im Landkreis Havelland gibt es 35 Natura 2000-Gebiete.

 

Managementplanung im Landkreis Havelland

Die Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg ist eine Stiftung öffentlichen Rechts des Landes Brandenburg. Die Mitarbeiter koordinieren derzeit die Planungen im Landkreis für die Gebiete: Brieselang und Bredower Forst, Falkenseer Kuhlake, Mittlere Havel Ergänzung, Muhrgraben mit Teufelsbruch, Oberes Temnitztal Ergänzung, Rhinslake bei Rohrbeck.

 

 

Ansprechpartner:

Frank Berhorn

Koordination Managementplanung

Telefon: 0331 / 97 16 48 66

frank.berhorn@naturschutzfonds.de