Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Falkenhagener und Neuer See

Vorschaubild

Ein schönes Ausflugsziel sind die zwei Seen in Falkensee. Der kleinere, der Neue See, entstand 1938/39 durch den damaligen S-Bahn-Bau, um den Bahndamm anzuschütten. Der eigentliche Falkenhagener See liegt unmittelbar daneben mit einer Größe von 42 Hektar. Er drohte wegen hochgradiger Verschlammung umzukippen. Die unzureichende Belüftung führte bereits zu Anfängen von Fischsterben. Das zähe Ringen der Bürgerinitiative „Rettet den Falkenhagener See“ führte zum Erfolg. Von der Landesregierung wurde das Entschlammungsprojekt als Fördermaßnahme anerkannt und sollte 100 %ig gefördert werden. Durch veränderte Regelungen des Umweltministeriums verringerten sich die Fördermittel, so dass ein Teil der Finanzierung von der Kommune aufgebracht werden musste, um das begonnene Projekt nicht sterben zu lassen. 1996 fand der Hauptteil der Entschlammung sein Ende, die Wassertiefe beträgt seitdem 3 Meter. Vorgesehen ist eine weitere notwendige Nachbehandlung zur Erhöhung der Effektivität der Maßnahmen. Zwischen beiden Seen schlängelt sich ein reizvoller Weg.  

Seit Juli 2008 bietet ein Rundwanderweg um den Neuen See jetzt die Möglichkeit diesen bei jeder Witterung zu umrunden. Der 24.000 Euro teure Weg liegt mitten im Landschaftsschutzgebiet Nauen-Brieselang-Krämer. Er bietet vor allem für Nordic-Walking-Fans und Jogger optimale Bedingungen. Erreichbar ist er sowohl über die Grünfläche am See, gelegen an der Kantstraße/Geibelallee, als auch über die Humboldtallee. 

Schon während der Bauzeit, die ein Jahr dauerte, gab es von den Besuchern viel Zuspruch für den Ausbau des Weges. Besonders nach Regenfällen waren viele Streckenabschnitte unpassierbar. Als Oberfläche wurde deshalb eine wassergebundene Deckschicht aus Splittkies gewählt, die durch ihre hellgraue Farbe auch bei einsetzender Dämmerung den Wegeverlauf gut erkennbar macht. Außerdem informieren Schilder über die Wegführung und die Länge. Die Arbeiten fanden unter Anleitung des Fachbereiches Grünflächen statt, unterstützt vom technischen Bereich der Grünpflege. Gebaut haben den Weg Teilnehmer von Maßnahmen zum Wanderwegebau, angeleitet vom BUS e.V./Nauen (Bildung und Soziales e.V.). Die Sachkosten trugen die Stadt Falkensee und der Landkreis Havelland zu je 50 Prozent.

 

Ein toller Spielplatz mit einem versunkenen Schiff, einer Matchstrecke, einer Nestschaukel und vielem mehr macht den Besuch an den Seen besonders für Familien interessant.

Kantstr.
Ecke Geibelallee I Zugang auch über Humboldtallee
14612 Falkensee

 
See bei schönem Wetter