Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Wildblumenwiese - Artenvielfalt schützen und Insektensterben stoppen

Unser Bild zeigt eine Blühwiese an einer Anliegerstraße mit gemähtem Randbereich.
xxx
xxx

Gemeinsam Insekten schützen

Die letzten Jahre haben gezeigt, dass die Situation für viele Insekten bedrohlich ist. Durch die landwirtschaftliche Intensivnutzung und die verdichtete Bebauung gehen viele Lebensräume verloren. Verschiedene Insektenarten sind mehr denn je vom Aussterben bedroht. Die Bundesregierung hat mit dem „Aktionsprogramm Insektenschutz“ einen Maßnahmenkatalog aufgestellt, der die Lebensräume der Insekten schützen, wiederherstellen und das Engagement dafür fördern soll. Lassen Sie uns gemeinsam etwas gegen das Insektensterben und für den Schutz der Artenvielfalt tun. Die Stadt Falkensee und die Interessengemeinschaft „Wildblumen für Falkensee“ laden alle Falkenseer*innen ein, beispielsweise durch Wildblumenwiesen neue Lebensräume für Insekten zu schaffen.

 

Warum eine Wildblumenwiese anlegen?

Wildblumenwiesen sind gerade im Frühling eine wichtige Nahrungsgrundlage für viele nützliche Insekten wie Bienen, Hummeln und Schmetterlinge. Sie sorgen nicht nur für Farbakzente, sondern auch für mehr Leben im heimischen Garten und im Stadtgebiet.

 

Wie können Sie mitmachen?
  • Wählen Sie eine Fläche vor Ihrem Grundstück (auch in Entwässerungsmulden) oder auf Ihrem privaten Grundstück aus.
  • Beachten Sie: Die Randstreifen (z. B. Bankette oderGrünstreifen hinter Hochborden) entlang öffentlicher Verkehrsflächen (Straßen, Gehwege, Radwegeund Zufahrten) sind i. d. R. auf einen Meter Breite kurz zu halten. Um den Verkehrsteilnehmenden ausreichend Sicht zu gewähren, ist ebenfalls darauf zu achten, dass der Bewuchs nicht höher als ein Meter sein darf und dieser nicht in den Verkehrsraum hineinragt. Besonderes Augenmerk gilt hier in Kreuzungs- und Einmündungsbereichen.

 

Wie legt man eine Wildblumenwiese an?
  • Der Standort sollte sonnig bis halbschattig sein. Wildpflanzen mögen magere und nährstoffarme Böden.
  • Wählen Sie eine Fläche mit lückigem Bewuchs ausund mähen Sie diese kurz.
  • Die günstigsten Zeitpunkte zum Anlegen einer Blühwiese sind das Frühjahr und der Herbst.
  • Sofern die Aussaat in den ersten Wochen durch Wässern feucht gehalten werden kann, sollte die Aussaat von März bis Mai erfolgen; für Flächen, die nicht gewässert werden können, ist September bis März günstiger.
  • Beachten Sie beim Saatgutkauf, dass heimische mehr- und einjährige, standortangepasste Pflanzenarten am besten gedeihen.
  • Eine Wildblumenwiese wird wie ein normaler Rasen ausgesät, d. h. die Samen nur oberflächlich einharken und anwalzen, da diese Lichtkeimer sind.

 

Wie pflegt man eine Wildblumenwiese?
  • weder düngen noch wässern 
  • jährlich zwei- bis dreimal mähen
  • Die erste Mahd erfolgt in der Regel zum Sommeranfang (21. Juni), auch wenn noch vieles blüht. Diese Mahd soll verhindern, dass Grassamen sich zu stark aussäen. Die Wildblumen treiben ein zweites Mal aus.
  • Eine zweite Mahd sollte nach dem Samenauswurf im September erfolgen. Ausnahme: Nur bei starkem Aufwuchs im August und dann zusätzlich im Oktober mähen.
  • Das Mahdgut ist sorgfältig abharken
  • nur bei überwuchernden Arten (wie z. B. Quecke) regulierend eingreifen
     

 


 

 

Kontakt blau

Kontakt IG Wildblumen

 

Lokale Agenda 21 Falkesee

IG Wildblumen für Falkensee
E-Mail: 

www.agenda21-falkensee.de/wildblumen

Logo der IG Wildblumen
  Kontakt blau

Kontakt Stadt

 

Stadt Falkensee

Dezernat II I Bauverwaltung
Fachbereich Grünflächen

Telefon: 03322 281451

E-Mail:

Unser Bild zeigt das Falkenseer Rathaus in der Falkenhagener Straße 43/49.
icon

Downloads:


Stadt Falkensee

Lokale Agenda 21 Falkensee

  • FAQ zur IG Wildblumen

Naturschutzbund Deutschland e.V. (Nabu) informiert zu verschiedenen Themen:

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

 
See bei schönem Wetter