For English visitors
 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten

 

Jugendfeuerwehrtag

 

 

 

      Stadtplan

 

 

 

 

Wirtschaftsregion Osthavelland

 

 

 

 

 

 

 

 

Brandenburg vernetzt

Verleihung des Bürgerpreises 2009

Falkensee, den 30.06.2009
- Falkensee, den 30. Juni 2009 -


Ein festlich geschmückter Rathaussitzungssaal war in der vergangenen Woche Ort der zum zweiten Mal stattfindenden Bürgerpreisverleihung in Falkensee. 36 Vorschlagende aus Falkensee und Umgebung befanden 32 Personen für würdig, den diesjährigen Bürgerpreis verliehen zu bekommen. Bürgermeister Heiko Müller begrüßte zum Auftakt der Veranstaltung die Gäste und dankte ihnen für ihr ehrenamtliches Engagement. „Sie sind es, die unsere Stadt lebens- und liebenswerter machen. Obwohl viele der Anwesenden eher im Stillen gewirkt haben, ist ihr Engagement nicht unbemerkt geblieben. Sie sind Vorbilder für ehrenamtliches und zwischenmenschliches Engagement", so Müller.

Die Jury, neben Heiko Müller bestehend aus MAZ-Lokalredakteurin Hiltrud Müller, Museumsleiterin Gabriele Helbig, Pfarrerin Gisela Dittmer, Kreishandwerksmeister Michael Ziesecke, em stellvertretenden SVV-Vorsitzenden Thomas Fuhl und Waldemar Schorr (Kreissportbund, am Verleihungsabend nicht anwesend) hatte die Qual der Wahl, sich aus 32 Vorschlägen für die fünf diesjährigen Preisträger zu entscheiden. Am Abend der Verleihung übernahmen die Jurymitglieder die Vorstellung der 32 Nominierten. Mit warmen und herzlichen Worten, geprägt von Hochachtung und Bewunderung, beschrieb die Jury die Leistungen des einzelnen. Die Spannung im Saal stieg. Wer von den Anwesenden wird den Bürgerpreis entgegennehmen können? Hatte ihn nicht ein jeder verdient?

Bürgermeister Heiko Müller persönlich oblag die Verkündung: Heinz Ziesecke erhielt den Bürgerpreis 2009 für sein jahrelanges Wirken und Eintreten für die Interessen des havelländischen Handwerks. 18 Jahre lang bekleidete er zudem das Amt des Kreishandwerksmeisters. Nicht vergessen ist sein Engagement für die Seegefelder Kirche, an deren Renovierung er als langjähriger Vorsitzender des Gemeindekirchenrates maßgeblichen Anteil trägt. Doreen Römpke wurde für ihren unermüdlichen Einsatz in der Nachwuchsförderung der Falkenseer Feuerwehr geehrt. „Die Kleinen würden für ihre Doreen durchs Feuer gehen" - treffendere Worte hätte Hiltrud Müller in ihrer Vorstellung gar nicht finden können. Allein 31 Kameradinnen und Kameraden konnten durch  Römpkes Arbeit bisher erfolgreich in den Reihen der Falkenseer Wehr aufgenommen werden. Lothar Friedrich rief vor 20 Jahren den Lauf der Sympathie ins Leben und organisierte die ersten 15 Läufe mit seinem Verein, dem VfV Pädagogik, mit dem er viele große sportliche Erfolge feierte. 41 (!) Jahre lang hatte er den Vereinsvorsitz inne.


Nicht anwesend waren die Preisträger Marianne Biela und Siegfried Zimmermann. Marianne Biela, geehrt für ihre jahrelange uneigennützige und unentgeltliche Nachbarschaftshilfe neben der Erziehung ihrer eigenen 3 Kinder, konnte aufgrund gesundheitlicher Angeschlagenheit nicht unter den Gästen weilen. Den Preis entgegen nahm für sie Marion Fröhlich, die Biela vorgeschlagen hatte. „Ein hilfsbereiter Engel sei sie" so Fröhlich. Siegfried Zimmermann dagegen weilte im lang geplanten Urlaub. Der Ehrung würdig befand ihn die Jury für sein seit über 15 Jahren Engagement auf dem Friedhof in der Spechtstraße. „Kennen Sie noch den völlig verwilderten Friedhof in der Spechtstraße?" hatte Jurymitglied Michael Ziesecke die Gäste im Saal in der Vorstellungsrunde gefragt. Heute erinnert der Friedhof an einen kleinen Park und ist Zimmermann einer derjenigen, die genau wissen, wie ein Friedhof zu gestalten ist. Neben seinem ganzen Einsatz für den Friedhof, findet er immer Zeit für ein Schwätzchen mit den Hinterbliebenen.

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von der Musik- und Kunstschule Havelland. Johannes Buttgereit, Jonas und Pascal Führlich sorgten am Klavier und auf der Klarinette für festliche Momente und ernteten begeisterten Applaus. Müllers Dank galt dem Sponsor der Veranstaltung, der E.ON edis AG, vertreten durch Regionalbereichsleiter Peter Kissing. Der Abend endete im gemütlichen Beisammensein und netten Gesprächen.

Für den Bürgerpreis 2009 nominiert waren:
Antje Bittkau, Renate Denz, Elke Franke, Anke Gutendorf, Andreas Haehnel, Silke Gentsch, Irmgard Gerlach, Dagmar von Kleist, Bärbel König, Brigitte Kerl, Jürgen Leyer, Elke Märtins, Doris und Heino Mohr, Norbert Matzies, Erika Paul, Horst-Detlef Paasch, Andrea Ruf, Thomas Raabe, Rosemarie Rackow, Franco Scheel, Renate Steinicke, Detlef Schütz, Anette Seckler, Rüdiger Vogel, Gisbert Weitzmann, Rita Willberg und Dietrich Zachrau.

 

Fotoserien zu der Meldung


Falkensee - Verleihung des Bürgerpreises 2009 (26.06.2009)

Die diesjährige Verleihung des Falkenseer Bürgerpreises fand am Freitag, 26. Juni im Rathaussitzungssaal statt. Aus 36 Zuschriften heraus hatte die Jury um Bürgermeister Heiko Müller über 32 Vorschläge zu entscheiden. Das dies keine leichte Aufgabe war, konnten auch die geladenen Gäste nachempfinden. Mit warmen herzlichen Worten stellten die Jurymitglieder das Engagement der einzelnen Nominierten heraus. Die Spannung stieg. Jeder einzelne hätte den Preis verdient. Doch wer wird es werden? Bürgermeister Heiko Müller persönlich verkündete am Schluss des offiziellen Teiles die Namen der diesjährigen Preisträger.