For English visitors
 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten

 

      Stadtplan

 

 

 

 

Wirtschaftsregion Osthavelland

 

 

 

 

 

 

 

 

Brandenburg vernetzt
     +++   17.11.2018 Frauenfrühstück  +++     
     +++   17.11.2018 Frauenfrühstück  +++     
     +++   17.11.2018 Ökumenische Friedensdekade  +++     
     +++   17.11.2018 Sonatenabend  +++     
     +++   17.11.2018 Gospelkonzert mit den "Jettasingers"  +++     
     +++   17.11.2018 Faschingsparty  +++     
     +++   17.11.2018 Kleines Theater Falkensee spielt "Faust"  +++     
     +++   17.11.2018 Electronic-Winter-Circus  +++     

Mit vielen Ideen ans Werk - Teilhabebeirat konstituiert sich

Falkensee, den 06.11.2018

Auf der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 26. September 2018 wurde der Beirat für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung neu berufen. Silke Boll, Martina Dahms, Angelika Falkner-Musial, Karin Klemme, Christine Plörer, Constanze Schwede, Carola Szymanowicz und Kirstin Winkler vertreten für die nächsten vier Jahre die Interessen der ca. 4.500 Menschen mit Behinderung in der Gartenstadt. Am 16. Oktober kam der neu gebildete Beirat zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. In deren Rahmen wurde Angelika Falkner-Musial, die in den letzten vier Jahren als Stellvertreterin fungierte, zur ersten Vorsitzenden gewählt. Christine Plörer, ganz frisch im Beirat mit dabei, wurde zur zweiten Vorsitzenden ernannt. Kirstin Winkler übernimmt wieder die Finanzgeschäfte und Martina Dahms bleibt auch in der neuen Amtsperiode für die Schriftführung zuständig. Die Mitglieder einigten sich außerdem auf die Vertretung in den politischen Gremien, wie u.a. der Stadtverordnetenversammlung.

 

Neben den organisatorischen Fragen, die in der konstituierenden Sitzung zu klären waren, beschäftigte den Beirat vor allem, welche Ziele er zukünftig verfolgen möchte. Die neuen Mitglieder gehen mit vielen Ideen in die neue Amtsperiode. Ihr wichtigstes Ziel ist es, weiterhin zu sensibilisieren, aufzuklären und zu motivieren. „Wir wollen Mitdenker und Partner finden, die sich in allen Bereichen dem Thema Teilhabe annehmen“, erklärte Angelika Falkner-Musial. „Wir möchten einen Bogen über alle Akteure in Falkensee spannen. Neben dem Gedanken der Teilhabe stehen dabei die Vernetzung und Zusammenarbeit im Vordergrund.“ Konkret bedeutet das, dass das Thema Inklusion in Vereinen und Initiativen noch stärker umgesetzt werden soll. Beginnend beim Ausbau des Betreuungsangebotes für Kinder mit Behinderung über Möglichkeiten zur Entlastung von betroffenen Familien bis hin zur Unterstützung im Rentenalter, möchte der Beirat in vielen Bereichen mitwirken.

 

Ein großes Anliegen, so schildern die beiden Vorsitzenden, ist es die inklusive Arbeit an den Schulen voranzutreiben. Auch das Thema Arbeit, sowohl aus Sicht eingeschränkter Menschen als auch aus Perspektive des Arbeitgebers, soll stärker thematisiert werden. Dafür wird der Teilhabebeirat erstmals mit einem Infostand auf dem Falkenseer Gründertag, einem Informations- und Netzwerkabend für Gründungsinteressierte, Unternehmerinnen und Unternehmer, am Dienstag, 13. November von 17 bis 21 Uhr in der Stadthalle vertreten sein. „Wir möchten die Veranstaltung nutzen, um Arbeitgebern die Scheu zu nehmen und über Fördermöglichkeiten zu informieren. Gleichzeitig stehen wir als Ansprechpartnerinnen rund um das Thema Beschäftigung für Menschen mit Behinderung zur Verfügung.“

 

Der Teilhabebeirat will weiterhin Barrieren und Verbesserungspotenziale im Stadtgebiet aufzeigen. Dafür werden regelmäßig gemeinsame Begehungen durchgeführt. Aktuell ist das Thema Mobilität im Fokus. Hierzu werden erstmalig beim nächsten Offenen Treff -nichts ohne uns über uns- am Donnerstag, 15. November ab 18 Uhr im Musiksaalgebäude (Am Gutspark 4) die Aktiven der Nachbargemeinden Brieselang, Dallgow und Nauen an einem Tisch sitzen, um sich mit Interessierten zum Thema Bürgerbus, Einkaufshilfe und anderen Varianten sowie den bisherigen Erfahrungen auszutauschen. Natürlich kann jeder Interessierte am Offenen Treff teilnehmen und weitere Themenwünsche per E-Mail an kontakt@beirat-falkensee.de einreichen.

 

Neugierig? Beirat bietet Sprechstunden an
Wer die Mitglieder des neu berufenen Teilhabebeirates kennenlernen und sich außerdem zu den persönlichen Rechten in der Behindertenpolitik informieren oder Anregungen und Ideen einbringen möchte, kann die regelmäßigen Sprechstunden des Beirats für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung rund um die Themen „Barrierefreiheit – Teilhabe – Inklusion“ nutzen. Diese finden am zweiten Montag im Monat von 16 bis 17.30 Uhr und am zweiten Dienstag im Monat von 10 bis 12 Uhr im Bürgeramt der Stadt Falkensee (Poststraße 31) statt. Die nächsten Sprechstunden finden am Montag, 12. November von 16 bis 17.30 Uhr und am Dienstag, 13. November von 10 bis 12 Uhr statt. Am Montag ist eine Gebärdensprachdolmetscherin anwesend, um auch eine Sprechstunde für gehörlose Menschen zu ermöglichen.

 

Der Beirat für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung steht jederzeit für Fragen, Anregungen, Hinweise oder Ideen unter der Telefonnummer 03322 1259020 oder per E-Mail an kontakt@beirat-falkensee.de zur Verfügung. Weitere Informationen zu seiner Arbeit erhalten Interessierte unter http://www.beirat-falkensee.de/.

 

Foto: Stehen für Fragen und Anregungen gerne zur Verfügung: 1. Vorsitzende des Beirats für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung, Angelika Falkner-Musial (l.), und Christine Plörer, 2. Vorsitzende (r.)