For English visitors
 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten

 

Jugendfeuerwehrtag

 

 

 

      Stadtplan

 

 

 

 

Wirtschaftsregion Osthavelland

 

 

 

 

 

 

 

 

Brandenburg vernetzt

Beirat für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung

Vorschaubild

Vorsitzende: Silke Boll

Telefon (03322) 125 90 20 (Ansprechpartnerin Angelika Falkner-Musial)

E-Mail E-Mail:

Inklusion - ein großes Wort, das mit Hilfe des neuen Beirats für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung nun in Falkensee mit Leben erfüllt werden soll. Auf der konstituierenden Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 24. Juni 2014 wurden  Silke Boll (Lehrerin, nicht auf dem Foto), Martina Dahms (Sozialpädagogin), Angelika Falkner-Musial (Bankkauffrau/ Coach), Karin Klemme (Friseurin), Carola Szymanowicz (Dipl.-Ingenieur), Thomas Szymanowicz, (Mitarbeiter Werkstatt für Menschen mit Behinderung) und Kirstin Winkler (Wirtschaftskauffrau) in den Beirat berufen.

 

Die Mitglieder wollen sich zukünftig in alle Themen der Stadtpolitik einmischen, die die Belange von Menschen mit Behinderung berühren. Die Fragen nach selbstbestimmter und bezahlbarer Mobilität oder auch danach, wie Menschen mit und ohne Behinderungen, alte und junge Menschen, selbstbestimmt gemeinsam leben können, sind nur zwei große Themenfelder, die sich der neue Beirat annehmen will. Die Mitglieder dieses Beirats werden wie der Seniorenbeirat an den Ausschuss- und SVV-Sitzungen teilnehmen und die Stadtverordneten bei ihren Entscheidungen beraten.


Aktuelle Meldungen

Einladung zum „Offenen Treff für Menschen mit und ohne Behinderung zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention" am 20. Juli

(18.07.2017)

"Nichts über uns ohne uns" - Der Offene Treff für Menschen mit und ohne Behinderung lädt am Donnerstag, 20. Juli 2017, wieder zu Gesprächen und angeregten Diskussionen ein. Alle interessierten Menschen sind dazu herzlich willkommen. Der Treff beginnt um 18 Uhr im Musiksaalgebäude, Am Gutspark 5. Der Veranstaltungsort ist rollstuhlgerecht. Die gesamte Veranstaltung wird in Gebärdensprache übersetzt. Im Veranstaltungsraum gibt es eine Induktionsschleife. Werden darüber hinausgehende Vorkehrungen benötigt, wird um baldmöglichste Kontaktaufnahme gebeten.

 

Auf der Agenda des Treffens am 20. Juli stehen folgende Themen:

  • Auswertung der Aktion „Es ist normal verschieden zu sein“ am 19. Mai 2017 und Ideensammlung für die alljährliche öffentliche Aktion 2018
  • Mit einem kritischen Blick wird die vorläufige Fassung des Falkenseer Teilhabeplanes gesichtet und ergänzt.
  • Berichte aus der SVV, den Ausschüssen und vom Beirat
  • Sonstiges kann jede und jeder sehr gern spontan einbringen.

 

Der Offene Treff zur Behindertenrechtskonvention in Falkensee findet an jedem dritten Donnerstag im Monat statt. Im August macht der Offene Treff eine Sommerpause.

 

Hier die Termine bis zum Jahresende:

21. September, 19. Oktober, 16. November und 21. Dezember 2017.

 

Weitere Informationen zum organisierenden Beirat für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung in Falkensee finden Interessierte unter diesem Link.

 

Die Vorbereitung der Offenen Treffs geschieht in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragten der Stadt Falkensee, Manuela Dörnenburg (Tel. 03322 281119), und der Vorsitzenden des Beirats für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung in Falkensee, Silke Boll (Mail: sille.boll@hotmail.de).

Foto zu Meldung: Einladung zum „Offenen Treff für Menschen mit und ohne Behinderung zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention" am 20. Juli

Offener Treff zufrieden mit Aktionstag

(16.06.2017)

"Der Aktionstag im Mai zum Thema nicht-sichtbare Behinderung war ein Erfolg und hat uns wieder ein bisschen mehr in das öffentliche Bewusstsein der Stadtgesellschaft gerückt." So lauteten am Donnerstagabend beim monatlichen Treffen die Meinungen in Auswertung des Tages. Zur Erinnerung: Aus Anlass des europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung hatten der Offene Treff zur Umsetzung der Behindertenrechtskonvention in Falkensee, der Beirat für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung und die Selbsthilfegruppe Fibromyalgie wieder einmal ein buntes Programm auf die Beine gestellt.

 

Dieses Mal ging es auf dem Marktplatz am Busbahnhof um Behinderungen, die auf den ersten Blick nicht zu sehen sind. Das betrifft vor allem Menschen mit Seh- und Gehöreinschränkungen, psychisch kranke Menschen, Menschen mit Lernschwierigkeiten oder Krankheiten, wie die Fibromyalgie. Es gab die Möglichkeit auszuprobieren, wie es ist mit einem Blindenstock zu gehen, Gebärden in Gebärdensprache kennen zu lernen oder was man gegen Stürze im fortgeschrittenen Alter tun kann. Einen großen Dank sagten die Anwesenden der Selbsthilfegruppe Fibromyalgie, die in diesem Jahr die Hauptlast der Organisation leisteten. 

 

Alle waren sich einig, dass die Nachbereitung die Vorbereitung auf ein nächstes Mal ist und so sind Interessierte mit neuen Ideen herzlich eingeladen gleich bei der nächsten Sitzung des Offenen Treffs am 20. Juli um 18 Uhr im Musiksaalgebäude, Am Gutspark 4, dabei zu sein.

Foto zu Meldung: Offener Treff zufrieden mit Aktionstag

Sprechstunden des Beirates für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung

(10.02.2017)

Um Anregungen und Ideen der Falkenseer Einwohnerinnen und Einwohner noch besser aufnehmen zu können, bieten die Mitglieder des Beirates für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung  Sprechstunden rund um das Thema „Barrierefreiheit – Teilhabe – Inklusion“ an.

 

Diese finden an jedem zweiten Montag im Monat von 16.30 bis 17.30 Uhr und an jedem zweiten Dienstag im Monat von 10 bis 12 Uhr im Bürgeramt in der Poststraße 31 im Raum 1.22 (barrierefrei erreichbar) statt. Die nächsten Sprechstunden des Beirates für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung finden im Bürgeramt am Montag, 13. Februar von 16:30 Uhr bis 17:30 Uhr und am Dienstag, 14. Februar von 10 Uhr bis 12 Uhr statt.

Foto zu Meldung: Sprechstunden des Beirates für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung

Einladung zum „Offenen Treff für Menschen mit und ohne Behinderung zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention“

(19.05.2015)

Der Offene Treff für Menschen mit und ohne Behinderung lädt am kommenden Donnerstag, 21. Mai 2015, wieder zu Gesprächen und angeregten Diskussionen ein. Alle interessierten Menschen sind dazu herzlich willkommen. Der Treff beginnt um 18 Uhr im Mehrgenerationshaus des Arbeiter-Samariter-Bundes in der Ruppiner Straße 15. Gebärdensprachdolmetscher werden anwesend sein, der Raum ist über den Hintereingang und eine lange Rampe barrierefrei zugänglich.

 

Die Treffteilnehmer möchten zum erfolgreichen Protesttag für Menschen mit Behinderung, der am 5. Mai in Falkensee gefeiert wurde, ihre Meinungen austauschen und Eindrücke zusammentragen. Danach sollen neue Pläne nach den Ideen und Vorstellungen aller Anwesenden von der Arbeit im Offenen Treff geschmiedet werden. Wie immer tauschen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch Neuigkeiten aus.

 

Der Offene Treff zur Behindertenrechtskonvention in Falkensee findet an jedem dritten Donnerstag im Monat statt, hier die Termine bis zum Jahresende:

21. Mai, 18. Juni, 16. Juli, 17. September, 15. Oktober, 10. November und 17. Dezember 2015.

 

Weitere Informationen zum organisierenden Beirat für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung in Falkensee finden Interessierte unter diesem Link.

 

Die Vorbereitung der Offenen Treffs geschieht in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragten der Stadt Falkensee, Manuela Dörnenburg (Tel. 03322-281 119), und der Vorsitzenden des Beirats für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung in Falkensee, Silke Boll (Mail: sille.boll@hotmail.de).

Foto zu Meldung: Einladung zum „Offenen Treff für Menschen mit und ohne Behinderung zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention“

„Falkensee. Eine Stadt für uns alle!“ – Heute ab 14 Uhr Veranstaltung zum Protesttag der Menschen mit Behinderung

(05.05.2015)

Auf einen begegnungsreichen Nachmittag freut sich heute der Beirat zur Teilhabe von Menschen mit Behinderung in Falkensee: Anlässlich des Europäischen Protesttags für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung wird ab 14 Uhr ein buntes Programm auf dem Vorplatz der alten Stadthalle am Gutspark angeboten.

 

Los geht es um 14 Uhr mit einer Rollitour für jedermann vom Bahnhof Falkensee (von der Bahnsteigseite Richtung Berlin aus) zum Veranstaltungsgelände auf dem Stadthallenvorplatz. Jeder Interessier­te ist eingeladen, sich in die dafür bereitstehenden Roll­stühle zu setzen und die Erfahrung des Rollstuhlfahrens für sich selbst zu machen. Auf dem Festplatz am Gut­spark angekommen, geht es informativ und fröhlich durch den Nachmittag: Die Gäste erwartet dort ein interessantes Bühnenprogramm, zahlreiche Aktionen und Angebote zum Ausprobieren, Mitmachen, Informieren und ins Gespräch kommen. Ob beim Basteln, dem Kickern mit den „Gipfelstürmern“ oder beim Tanzen mit den „Line Dancers“ – der Nachmittag hält für die ganze Familie etwas bereit. Für den Hunger zwischendurch bieten ein Grill- und Eisstand Leckeres an. Naschkatzen können sich an den Informationsständen der Selbsthilfegruppen auch auf hausgemachten Kuchen und Kaffee freuen.

 

Beim Protesttag darf und soll auch diskutiert werden: Was muss sich in Falkensee für Menschen mit Behinderungen ändern, damit sich jeder barrierefrei bewegen und die zahlreichen Angebote der Stadt nutzen kann? Zu dieser Fragestellung können sich Besucherinnen und Besucher mit Vertretern der Europa-Union Deutschland an einem der Thementische „Arbeit“, „Wohnen“, „Freizeit“ oder „Mobilität“ unterhalten und ihre Ideen und Gedanken weitergeben. Um 18 Uhr findet eine Abschlusskundgebung statt, bei der die wichtigsten Forderungen aus den Gesprächsrunden vorgetragen und an die Politik übergeben werden.

 

Das filmische Highlight des Tages erwartet die Gäste abschließend um 18.30 Uhr in der Stadtbibliothek. Dort wird der Kinofilm „Ziemlich beste Freunde“ gezeigt.

 

Die Veranstaltung mit dem Titel „Falkensee. Eine Stadt für uns alle!" wird gemeinsam mit dem Beirat für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung der Stadt Falkensee und dem Beratungs- und Begegnungszentrum Falkensee e.V. organisiert. Die Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte der Stadt Falkensee sowie die Aktion Mensch unterstützen den Tag.

 

Foto zu Meldung: „Falkensee. Eine Stadt für uns alle!“ – Heute ab 14 Uhr Veranstaltung zum Protesttag der Menschen mit Behinderung