For English visitors
 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten

 

      Stadtplan

 

 

 

 

Wirtschaftsregion Osthavelland

 

 

 

 

 

 

 

 

Brandenburg vernetzt

Krimilesung: "Die Tote im Wannsee"

23.02.2020 um 16:00 Uhr

Krimi-Lesung
„Die Tote im Wannsee”
Ein Buch von Lutz, Wilhelm, Kellerhoff

 

1968 – Wolf Heller ermittelt

Eine junge Frau wird tot am Ufer des Wannsees gefunden. Nur ihre roten Schlangenlederschuhe geben einen brauchbaren Hinweis auf ihre Identität. Als Kommissar Heller ein Bild der Schuhe in einer Berliner Zeitung veröffentlichen lässt, meldet sich eine Kollegin der Toten: Heidi Gent arbeitete in Horst Mahlers Anwaltskanzlei. Heller soll den Fall schnell abschließen, alles Politische ist zu meiden. Auf der Polizei liegt noch der Schatten der Ermordung von Benno Ohnesorg, der Druck aus dem Schöneberger Rathaus ist enorm. Doch als Heller zufällig mitbekommt, dass sein Chef lautstark mit einem Unbekannten über die Tote streitet, lässt er nicht mehr locker.

 

Zur Veranstaltung
Neben den reinen Buchinhalten erfährt das Publikum viel über die zeitgeschichtlichen und gesellschaftlichen Hintergründe der 1968er-Jahre. Manches davon tragen die Autoren plastisch zur Schau und agieren interaktiv – so fliegen auf einmal „Pflastersteine” durchs Publikum und anderes mehr. Eine eindrückliche, wohl komponierte Lesung, die bestens unterhält und informiert.

 

Das Autoren-Trio:

Martin Lutz (1969) und Sven Felix Kellerhoff (1971) sind von Beruf Journalisten. Uwe Wilhelm (1957) ist Drehbuchautor und Schriftsteller. Kriminalität, Geschichte und Geschichten sind schon seit Jahren ihre Passion. Alle drei leben in Berlin.

Die Sängerin und Moderatorin Gerlinde Kempendorff liest gern die Ausschnitte aus dem Buch, indes die Autoren Storys über das Entstehen eines Krimis mit drei Autoren oder Zeitgeschichtliches beisteuern.

 

Pressestimmen:
„’Die Tote im Wannsee’ ist nicht nur gut recherchiert, sondern mit Gespür für Timing erzählt. Es entsteht dabei ein lebendiger Querschnitt durch verschiedene Westberliner Milieus, der auch zeigt, wie sehr gerade hier Nazizeit, Nachkriegsschweigen und Wirtschaftswunderjahre einander noch überlagerten. Liebevoll und genau platziert das Buch auch typische kleine Requisiten wie den Wackel-Dackel, Bluna und Toast Hawaii”. (FAZ)

 

„Lutz Wilhelm Kellerhof haben sie krimigerecht gebändigt und um die Tote eine spannend-plausible Spionageschichte geschrieben, detailverliebt recherchiert und mit Gefühl für den Beat der Zeit aufgeschrieben. Als wären sie dabei gewesen.” (Der Tagesspiegel, Werner van Bebber)

 

„... das erste große Highlight der Herbstsaison 2018.” (WDR2 Krimitipp, Oliver Steuck)

 

„Die drei Autoren haben akribisch recherchiert und einen spannenden Kriminalfalll mit einem packenden Zeitporträt gekreuzt. Punktgenau geliefert zum 50. Jahr nach der 68er-Revolution. Gutes Timing, klasse Lektüre.” (Münchner Merkur)

 

 

Die Veranstaltung im Kulturhaus beginnt um 16 Uhr, der Eintritt kostet 9,- Euro (ermäßigt 8,- Euro).

 

Um telefonische Reservierung wird gebeten: 03322 / 3287

 

 
 

Veranstalter / Veranstaltungsort

Kulturhaus „Johannes R. Becher" (Das Erdgeschoss ist barrierefrei erreichbar und verfügt über eine barrierefreie Toilette.)

Havelländer Weg 67
14612 Falkensee

Telefon (03322) 32 87
Telefax (03322) 1296523

E-Mail E-Mail:
fv-kulturhaus-jrbecher.de

 

Fehlt eine Veranstaltung? [Hier melden!]