Informationen zum Umgang mit dem Coronavirus (Stand 23. Februar 2022)


                                Kurzinformationen in verschiedenen Sprachen      Informationen für Hörgeschädigte und in leichter Sprache                    einfache sprache neu

Informationen des Landes Brandenburg zum Coronavirus
Landkreis Havelland informiert zu Impfungen
Übersicht der Schnelltestzentren in Falkensee

 

Stadtverwaltung: Besucherverkehr eingeschränkt - Maskenpflicht

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie ist der Besucherverkehr in den städtischen Einrichtungen eingeschränkt. Ziel ist es, das Risiko einer Ansteckung durch persönlichen Kontakt zu vermindern.

 

Die Fachbereiche und Fachämter im Bürgeramt und im Rathaus, außer die Meldebehörde, stehen nur nach vorheriger Terminvereinbarung für ein persönliches Gespräch zur Verfügung. Die Terminvergabe erfolgt telefonisch unter 03322 281115, per E-Mail an oder postalisch (Stadt Falkensee, Falkenhagener Straße 43/49, 14612 Falkensee). Bitte überlegen Sie zu Ihrem eigenen gesundheitlichen Schutz, ob ein persönliches Gespräch zum jetzigen Zeitpunkt und in nächster Zeit zwingend notwendig ist. Es wird vorsorglich daraufhin gewiesen, dass bei persönlichen Terminen die Kontaktdaten gespeichert werden, um gegebenenfalls Kontaktketten nachvollziehen zu können. 

 

Das Betreten des Rathauses erfolgt über den Eingang auf der Rückseite des Gebäudes (barrierefreier Aufzug). Der Zugang ins Bürgeramt erfolgt über den Eingang „Information“ auf der Vorderseite des Gebäudes. Ein barrierefreier Aufzug steht auf der Rückseite (über Parkplatz) zur Verfügung. Bitte klingeln Sie zum Anfordern. In allen Einrichtungen sind die Abstands– und Hygieneregeln sowie die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske zu beachten.

 

Aufgrund der hohen Inzidenzzahlen im Havelland gilt in den städtischen Kultureinrichtungen Museum und Galerie Falkensee, Kulturhaus „Johannes R. Becher“ und der Stadtbibliothek die 2G-Plus-Zugangsregel. Das Creative Zentrum "Haus am Anger" bleibt bis auf Weiteres für den außerschulischen Betrieb geschlossen. Die 2G-Plus-Zugangsregel bedeutet, dass vollständig Geimpfte und nachweislich Genesene, die einen aktuellen, negativen Testnachweis vorzeigen, Zutritt gewährt wird. Personen, die eine Auffrischungsimpfung (Booster-Impfung) erhalten haben, und alle Kinder unter 6 Jahren sind von dieser Testpflicht ausgenommen. Die Testpflicht gilt auch nicht für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, die vollständig geimpft oder nachweislich genesen sind (Impf- bzw. Genesenennachweis). Nicht geimpfte und nicht genesene Schülerinnen und Schüler haben mit dem Testnachweis im Rahmen der regelmäßigen Schultestungen (Selbsttest) Zutritt. Schnelltestnachweise dürfen nicht älter als 24 Stunden sein.

Was gilt aktuell?

Aktuelle Verordnung über befristete Eindämmungsmaßnahmen des Landes Brandenburg:

 

Informationen zu Einreise­beschränkungen, Test- und Quarantäne­pflicht in Deutschland

 

Entsprechende Handlungsempfehlungen sowie weitere Informationen zum Coronavirus hat der Landkreis Havelland im Internet unter www.havelland.de/coronavirus für die Bürger zusammengetragen. Auch die Mitarbeiter des Landkreises wurden zum Thema sensibilisiert. Sie stehen weiterhin in gewohntem Umfang für die Anliegen der Bürger zur Verfügung.

Umfassend informiert die Landesseite corona.brandenburg.de.

Solidarität in der Corona-Krise

Angesichts der Auswirkungen der Corona-Krise bieten Einrichtungen, Vereine und Initiativen in Falkensee ihre Unterstützung für hilfsbedürftige und ältere Menschen an, die in dieser Zeit besonders auf die Hilfe ihrer Mitmenschen angewiesen sind. Eine Übersicht der Angebote finden Interessierte hier.

 

Sie bieten Dienstleistungen und Hilfestellung für Betroffene? Gerne nimmt die Stadtverwaltung Ihr Angebot in diese Übersicht auf. Bitte wenden Sie sich an den Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit per E-Mail an   oder unter den Telefonnummern 03322 281112 oder 281113.

Impfstellen im Havelland

Der Landkreis Havelland hat in Zusammenarbeit mit der Johanniter-Unfall-Hilfe drei Impfstellen eingerichtet. Es besteht dort die Möglichkeit einer Corona-Schutzimpfung nach vorheriger Terminvereinbarung. Termine können montags bis freitags (außer Feiertage) ab 9 Uhr unter der Telefonnummer 03385/ 551-7191 oder online vereinbart werden. Eine spontane Impfung ohne vorherige Terminvereinbarung ist in den Impfstellen nicht möglich.

 

Mehr auf der Internetseite des Landkreises Havelland erfahren.

 

#wirbleibenzuhause

Das Bundesministerium für Gesundheit wirbt für Zusammenhalt: Jetzt mitmachen und zuhause bleiben! Und wer rausmuss: Bitte Abstand halten! Alle Regeln, wie Ansteckungen verhindert und damit Leben gerettet werden können, sind online zu finden unter zusammengegencorona.de.

Übersicht: Telefon-Hotline zum Corona-Virus
  • Für allgemeine Fragen zum Coronavirus hat das Bundesgesundheitsministerium ein Bürgertelefon eingerichtet: 030 346 465 100. Erreichbarkeit: Montag bis Donnerstag von 8 bis 18 Uhr, am Freitag von 8 bis 12 Uhr.

 

  • Das Beratungstelefon der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD) ist unter der Telefon-Nummer 0800 011 77 22 erreichbar, Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr und Samstag von 8 bis 16 Uhr. Ab dem 29. November gelten neue Sprechzeiten: Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr erreichbar (bis voraussichtlich 8. Januar 2022).

 

  • Für Gehörlose und Hörgeschädigte ist ein Beratungsservice erreichbar per Fax 030 340 60 66 07 oder per E-Mail an .">.

 

  • Gebärdentelefon (Videotelefonie): https://www.gebaerdentelefon.de/bmg/ Das Gebärdentelefon ist von Montag bis Donnerstag von 8 bis 18 Uhr und Freitag von 8 bis 12 Uhr erreichbar.

 

  • Das Gesundheitsamt des Landkreises Havelland hat eine Hotline eingerichtet: Unter der Telefonnummer 03385 5517119 können Bürgerinnen und Bürger montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 14:30 Uhr Fragen zum Coronavirus stellen. Außerhalb der angegebenen Zeiten können Anfragen zudem per E-Mail an gesendet werden. 

 

  • Das Landesamt Brandenburg hat ein Bürgertelefon für Fragen zum Umgang mit dem Coronavirus eingerichtet unter der Telefon-Nummer 0331 8665050. Diese Hotline ist montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr erreichbar. 

 

  • Auch das Landesamt für Soziales und Versorgung (LASV) hat ein Bürgertelefon zum Coronavirus eingerichtet. Die Telefon-Nummer lautet 0331 8683888 und steht für Fragen zur Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz zur Verfügung.

Hilfe für Unternehmen

Die Auswirkungen der Corona-Krise treffen auch regionale Unternehmen. Ratsuchende Unternehmen finden auf dieser Seite Informationen und Ansprechpersonen.

 

 
See bei schönem Wetter