For English visitors
 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten

 

      Stadtplan

 

 

 

 

Wirtschaftsregion Osthavelland

 

 

 

 

 

 

 

 

Brandenburg vernetzt
 

Anliegerstraßenbau 2019


Anliegerstraßenbau in Falkensee


 

 

Beschlüsse zum Anliegerstraßenbau 

 

Protokolle der Bürgerversammlungen

Die Bürgerversammlungen für den Anliegerstraßenbau 2019 fanden vom 20. bis 22. März 2018 statt und waren nach Straßen gestaffelt.

 

 

 
Auslegung der Pläne zur Einsichtnahme

Nach den Bürgerinformationsveranstaltungen, bei denen die ersten Planungen zum Anliegerstraßenbau des Jahres 2019 den Anwohnerinnen und Anwohnern vorgestellt wurden, liegen diese Pläne vom 3. April bis 4. Mai 2018 im Rathaus der Stadt Falkensee (Falkenhagener Straße 43/49), Fachbereich Tiefbau (Erdgeschoss, Zimmer 20, 22 und 25) in den Zeiten von

 

  • Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr
  • Dienstag von 13 bis 18 Uhr und 
  • Donnerstag von 13 bis 16 Uhr

 

zur Einsichtnahme aus bzw. stehen auf dieser Seite zum Download zur Verfügung.

 

Im genannten Zeitraum nimmt die Stadtverwaltung Hinweise und Vorschläge von Eigentümerinnen und Eigentümern wie auch Anwohnerinnen  und Anwohnern zu den Planungen entgegen. 

 

 

Vorplanungen online im pdf-Format:

 
Alemannenstraße, Asternstraße, Asternplatz, Krügerstraße

 

 
Donaustraße, Friesenstraße, Gotensteg

 

 

Germanenstraße, Wendensteg

 

 

Gluckallee, Lortzingallee, Mozartallee, Niederneuendorfer Weg, Schubertallee, Wagnerallee, Weingartnerallee

 

 

Griegallee, Händelallee, Lisztallee, Telemannallee

 

 

 
Informationsbroschüre im pdf-Format 

In Vorbereitung des Anliegerstraßenbaus 2019 erarbeitete die Stadtverwaltung Falkensee eine Informationsbroschüre zum AnliegerstraßenbauDie Broschüre erläutert unter anderem die Kriterien der Zusammensetzung von Erschließungsbeiträgen, was die Grundlage für die Berechnungen ist, wie die Zahlungsmodalitäten sind und warum die Verwaltung der Meinung ist, dass das Verfahren dem Anspruch nach größtmöglicher Gerechtigkeit standhält. Auch geht die Broschüre auf das Verfahren näher ein.