For English visitors
 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten

 

Jugendfeuerwehrtag

 

 

 

      Stadtplan

 

 

 

 

Wirtschaftsregion Osthavelland

 

 

 

 

 

 

 

 

Brandenburg vernetzt
 

Informationen zur Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte/r



Wie jede Berufsausbildung beginnt auch die Ausbildung in der Stadtverwaltung Falkensee mit dem Einreichen einer ausdrucksstarken und überzeugenden Bewerbung. Mindestinhalte sind ein tabellarischer Lebenslauf, die Kopie der letzten beiden Zeugnisse und ein Bewerbungsfoto; ebenfalls können Zertifikate über Sonderfähigkeiten und –fertigkeiten beigefügt werden. Mindestvoraussetzung ist ein Realschulabschluss, d.h. die mittlere Reife. 

Wer durch seine Bewerbung überzeugt hat, wird zu einem schriftlichen Einstellungstest eingeladen.Dieser gliedert sich in die Felder „Allgemeinwissen“, „Deutsch“ und „Mathematik“, sowie einen „Konzentrationstest“ und eine „Aufgabe aus der Verwaltungspraxis“. Der Test wird im Beschlussgremium innerhalb des Personalamtes ausgewertet. Die besten Absolventen  werden anschließend zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch geladen.

Dieses erfolgt mit der Ausbildungsleiterin Frau Gresens (gleichzeitig Leiterin des Personalamts), dem Bürgermeister der Stadt Falkensee Heiko Müller (gleichzeitig oberster Dienstherr der Stadtverwaltung Falkensee), einem Mitglied des Personalrates, der Gleichstellungsbeauftragten Frau Dörnenburg und eventuell einem der Auszubildenden des Vorjahres.

Nachfolgend wird im Gremium entschieden, wessen Unterlagen dem Personalrat als Vorschlag zur Zustimmung vorgelegt werden.

Dieser muss vom Personalrat absegnet werden. Erst danach ist die Entscheidung entgültig.
Die Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten dauert drei Jahre und beginnt normalerweise im August.

 

Die Aufgaben des Verwaltungsfachangestellten sind vielfältiger Natur.

Nachfolgend werden einige genannt:

  • das bürgernahe Arbeiten, d.h. erledigen von dienstleistungs- und kundenorientierten Verwaltungsaufgaben nach Gesichtspunkten der Wirtschaftlichkeit,
  • die Kooperation mit internen und externen Stellen vollziehen,
  • man muss über Problemlösungs- und Entscheidungskompetenzen verfügen,
  • die Beschaffung sowie Bewirtschaftung von Materialien und langlebigen Wirtschaftsgütern nach ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten,
  • die Planung und Organisation von Arbeitsprozessen in ihrem Aufgabenbereich,
  • die Bearbeitung von Vorgängen unter Einsatz moderner Informations- und Kommunikationssysteme,
  • die Erhebung, Verarbeitung und Auswertung von Daten, 
  • das Ermitteln von Sachverhalten unter der Berücksichtigung geltender Rechtsvorschriften
  • die Bearbeitung von Personalangelegenheiten und das Berechnen von Entgelten,
  • das Erstellen sowie das Ausführen von Haushalts- und Wirtschaftsplänen und bearbeiten von Zahlungsvorgängen,
  • die Aufgaben im betrieblichen Rechnungswesen wahrnehmen,
  • die Vorbereitung und Umsetzung von kommunalen Beschlussgremien,
  • Die Verwaltungsentscheidungen auf der Grundlage des Bundes-, Landes - und kommunalem Ortsrechts treffen,
  • die Übernahme von Verwaltungsaufgaben im Bereich kommunaler Wirtschafts-, Struktur- und Kulturförderung und
  • das bearbeiten der Vorgänge zur Erhebung von Abgaben und Entgelten, sowie zur Einziehung privatrechtlicher Einnahmen.

 

 

Zurzeit hat die Stadtverwaltung Falkensee fünf Auszubildende zum Verwaltungsfachangestellten. Die Ausbildung erfolgt in einem dualen System, d.h. sie gliedert sich in eine praktische Ausbildung im Verwaltungsbetrieb und eine theoretische Ausbildung in der Berufsschule. Zusätzlich zum praktischen Teil findet der sog. dienstbegleitende Unterricht (DBU) statt, der unter der Leitung der in Potsdam ansässigen brandenburgischen Kommunalakademie (BKA) durchgeführt wird. Der Berufsschulunterricht erfolgt am Oberstufenzentrum Ostprignitz-Ruppin in Neuruppin, der DBU sowohl im Oberstufenzentrum Eduard Maurer in Hennigsdorf als auch in den Dienstgebäuden des Landkreises Oberhavel in Oranienburg. 

Das vielleicht wichtigste Hilfsmittel innerhalb der Ausbildung ist die Vorschriftensammlung für die Verwaltung in Brandenburg, abgekürzt VSV. Mit ihr ist sowohl während als auch nach der Ausbildung ständig zu arbeiten.

Das vielleicht wichtigste Hilfsmittel innerhalb der Ausbildung ist die Vorschriftensammlung für die Verwaltung in Brandenburg, abgekürzt VSV.

Mit ihr ist sowohl während, als auch nach der Ausbildung ständig zu arbeiten.
Auch die Kommunalverfassung des Landes Brandenburg (BbgKVerf) sowie die Kommunale Haushalts- und Kassenverordnung (KomHKV) bilden eine wichtige Arbeitsgrundlage zur doppelten Buchführung (Doppik), die nunmehr seit 1. Januar 2010 in der Stadtverwaltung Falkensee umgesetzt wird.


Anmerkung zur Vorschriftensammlung für die Verwaltung in Brandenburg -VSV- 

Die VSV Brandenburg ist ein unentbehrliches Arbeitsmittel für die Kommunal- und Landesverwaltung. Sie ist speziell für die Bedürfnisse der öffentlichen Verwaltung und der Ausbildung konzipiert.

 

Die VSV Brandenburg bietet als kompaktes Lern- und Arbeitsmittel die benötigten Vorschriften sowohl des Bundesrechts wie auch des Landesrechtes systematisch in einem Werk zusammengefasst. Durch regelmäßige Ergänzungslieferungen bleibt das aus zwei Ordnern bestehende Loseblattwerk auf dem aktuellen Stand. Sowohl das Standardwerk als auch die Ergänzungslieferungen werden von der Stadtverwaltung kostenlos zur Verfügung gestellt.

 

Vorschriftensammlung für die Verwaltung in Brandenburg