Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Informationen zum Umgang mit dem Coronavirus


Stand: 

10.01.2021, 11.00 Uhr

                             Kurzinformationen in verschiedenen Sprachen    Informationen für Hörgeschädigte und in leichter Sprache
      Informationen in leichter Sprache

Corona-Warn-App
Der Besucherverkehr ist zur Zeit eingeschränkt.
Aktuelle Umgangsverordnung

 

Stadtverwaltung: Besucherverkehr eingeschränkt - Maskenpflicht

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie ist der Besucherverkehr in den städtischen Einrichtungen weitgehend eingeschränkt. Ziel ist es, das Risiko einer Ansteckung durch persönlichen Kontakt zu vermindern.

 

Die Meldebehörde im Bürgeramt (Poststraße 31) ist zu den Sprechzeiten für den Besucherverkehr geöffnet und über den Haupteingang "Information" sowie über den Aufzug auf der Rückseite des Gebäudes zu erreichen. Bitte vereinbaren Sie auch vor dem Besuch der Meldebehörde einen Termin. Aufgrund der weiterhin geltenden Abstandsregeln ist die Kapazität des Wartebereiches jedoch auf maximal acht Personen beschränkt. Alle weiteren Fachbereiche und Fachämter im Bürgeramt und im Rathaus stehen weiterhin nur nach vorheriger Terminvereinbarung für ein persönliches Gespräch zur Verfügung. Bitte überlegen Sie zu Ihrem eigenen gesundheitlichen Schutz, ob ein persönliches Gespräch zum jetzigen Zeitpunkt und in nächster Zeit zwingend notwendig ist!

 

Zur Vereinbarung von Terminen für dringende Anliegen sind Bürgerinnen und Bürger gebeten telefonisch (zentrale Telefonnummer 03322-281-0 und 03322-281-115), per E-Mail an  oder postalisch (Stadt Falkensee, Falkenhagener Straße 43/49, 14612 Falkensee) Kontakt mit der Verwaltung aufzunehmen. Es wird vorsorglich daraufhin gewiesen, dass bei persönlichen Terminen die Kontaktdaten gespeichert werden, um gegebenenfalls Kontaktketten nachvollziehen zu können.

Anpassung der Corona-Regeln

Aktuelle Verordnung über befristete Eindämmungsmaßnahmen des Landes Brandenburg:

 

Großveranstaltungsverbotsverordnung des Landes Brandenburg:

 

Quarantäneverordnung des Landes Brandenburg:

 

Allgemeinverfügung des Landkreises Havelland:

 

Umfassend informiert die Landesseite corona.brandenburg.de


 

Regelungen zu Schulen und Kitas

Zwei weitere Wochen Distanzunterricht für Schulen in Brandenburg – Infektionslage erlaubt keinen schnellen Übergang zum Präsenzunterricht (Stand 7. Januar 2021)

 

Am morgigen Freitag wird das Kabinett eine neue Eindämmungsverordnung beschließen. Sie enthält auch wichtige Festlegungen für den Schulbereich. Um eine möglichst frühzeitige Information der Betroffenen zu ermöglichen, darunter Eltern und Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräfte, wird die Öffentlichkeit bereits heute unterrichtet. Auch die Landkreise und kreisfreien Städte sind eng eingebunden. Dafür hat die Landesregierung unter Leitung von Ministerpräsident Dietmar Woidke am heutigen späten Nachmittag die geplante neue Verordnung mit den Landräten und Oberbürgermeistern beraten. Der Bildungsbereich hat dabei eine wichtige Rolle gespielt.

 

Demnach bleibt der Präsenzunterricht weiterhin ausgesetzt und der Distanzunterricht wird um zwei Wochen bis zum 22. Januar verlängert. Ausgenommen bleiben weiterhin die Abschlussklassen und die Förderschulen „geistige Entwicklung“. In der übernächsten Woche (ab dem 18. Januar) soll die Situation neu bewertet und dann entschieden werden, ob es aufgrund eines deutlich gesunkenen Infektionsgeschehens Spielräume für eine Öffnung an Grundschulen für einen Wechsel aus Präsenz- und Distanzunterricht in der Woche vor den Winterferien gibt.

 

Die Krippen und Kindergärten bleiben wie bisher geöffnet. Es wird allerdings an die Eltern appelliert, ihre Kinder soweit wie möglich zu Hause zu betreuen und für den Zeitraum die Lohnersatzleistungen des Bundes und die Ausweitung der Anspruchsdauer des Kinderkrankengelds zu nutzen. In Abhängigkeit von der lokalen Infektionslage können Kitas jedoch geschlossen werden., wie dies z. B. derzeit für den Landkreis Oberspreewald-Lausitz gilt.

 

Solidarität in der Corona-Krise

Angesichts der Auswirkungen der Corona-Krise bieten Einrichtungen, Vereine und Initiativen in Falkensee ihre Unterstützung für hilfsbedürftige und ältere Menschen an, die in dieser Zeit besonders auf die Hilfe ihrer Mitmenschen angewiesen sind. Eine Übersicht der Angebote finden Interessierte hier.

 

Sie bieten Dienstleistungen und Hilfestellung für Betroffene? Gerne nimmt die Stadtverwaltung Ihr Angebot in diese Übersicht auf. Bitte wenden Sie sich an den Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit per E-Mail an   oder unter den Telefonnummern 03322 281112 oder 281113.

Handlungsempfehlungen

Entsprechende Handlungsempfehlungen sowie weitere Informationen zum Coronavirus hat der Landkreis Havelland im Internet unter www.havelland.de/coronavirus für die Bürger zusammengetragen. Auch die Mitarbeiter des Landkreises wurden zum Thema sensibilisiert. Sie stehen weiterhin in gewohntem Umfang für die Anliegen der Bürger zur Verfügung.

#wirbleibenzuhause

Das Bundesministerium für Gesundheit wirbt für Zusammenhalt: Jetzt mitmachen und zuhause bleiben! Und wer rausmuss: Bitte Abstand halten! Alle Regeln, wie Ansteckungen verhindert und damit Leben gerettet werden können, sind online zu finden unter zusammengegencorona.de.

Übersicht: Telefon-Hotline zum Corona-Virus
  • Für allgemeine Fragen zum Coronavirus hat das Bundesgesundheitsministerium ein Bürgertelefon eingerichtet: 030 346 465 100. Erreichbarkeit: Montag bis Donnerstag von 8 bis 18 Uhr, am Freitag von 8 bis 12 Uhr.
     
  • Das Beratungstelefon der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD) ist unter der Telefon-Nummer 0800 011 77 22 erreichbar, Montag bis Freitag von 8 bis 22 Uhr und Samstag von 8 bis 18 Uhr.
     
  • Für Gehörlose und Hörgeschädigte ist ein Beratungsservice erreichbar per Fax 030 340 60 66 07 oder per E-Mail an  
     
  • Gebärdentelefon (Videotelefonie): https://www.gebaerdentelefon.de/bmg/
     
  • Das Gesundheitsamt des Landkreises Havelland hat eine Hotline eingerichtet: Unter der Telefonnummer 03385 5517119 können Bürger montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr Fragen zum Coronavirus stellen. 

 

  • Weitere Hotlines des Landkreises Havelland: Unter der Telefonnummer 03385/551-1906 können Bürgerinnen und Bürger allgemeine Fragen etwa zu den geltenden Einschränkungen für das öffentliche Leben loswerden. Fragen zu Gewerbeangelegenheiten werden unter 03321/403-5169 entgegengenommen. Beide Hotlines sind von Montag bis Donnerstag zwischen 8 und 16 Uhr sowie freitags von 8 bis 14.30 Uhr erreichbar.

 

  • Auch das Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit Brandenburg (LAVG) hat ein Bürgertelefon zum Coronavirus eingerichtet. Es ist montags bis freitags von 9 bis 15 Uhr zu erreichen. Die Telefon-Nummer lautet 0331 8683777.
Hilfe für Unternehmen

Die Auswirkungen der Corona-Krise treffen auch regionale Unternehmen. Ratsuchende Unternehmen finden auf dieser Seite Informationen und Ansprechpersonen.

 

 
Platzhalter