For English visitors
 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten

 

Jugendfeuerwehrtag

 

 

 

      Stadtplan

 

 

 

 

Wirtschaftsregion Osthavelland

 

 

 

 

 

 

 

 

Brandenburg vernetzt
 

Öffentlichkeitsbeteiligung


Bekanntmachung der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung zum Bebauungsplan F 71 „Zentrum Finkenkrug“

 

F 71 Zentrum Finkenkrug

 

Der Vorentwurf zum Bebauungsplan F 71 „Zentrum Finkenkrug“, bestehend aus Planzeichnung mit textlichen Festsetzungen, Begründung und Umweltbericht wird in der Zeit

 

vom 7. Februar bis einschließlich 9. März 2018

 

gemäß § 3 (1) BauGB in der Stadtverwaltung Falkensee, Falkenhagener Straße 43/49, Gebäude E während folgender Zeiten

 

Montag und Mittwoch 9 Uhr bis 12 Uhr 13 Uhr bis 15 Uhr
Dienstag  9 Uhr bis 12 Uhr 13 Uhr bis 18 Uhr
Donnerstag 9 Uhr bis 12 Uhr 13 Uhr bis 16 Uhr
Freitag       9 Uhr bis 12 Uhr  

 

öffentlich ausgelegt.

 

Folgende Unterlagen werden öffentlich ausgelegt:

  • Vorentwurf zum Bebauungsplan F 71 „Zentrum Finkenkrug“, bestehend aus Planzeichnung mit textlichen Festsetzungen und Begründung, Stand Dezember 2017
  • Umweltbericht zum Bebauungsplan F 71 „Zentrum Finkenkrug“ des „Büro für Umweltplanungen“ aus Paulinenaue mit Stand September 2016

 

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen abgegeben werden. Gemäß § 3 (1) Satz 2 BauGB wird darauf hingewiesen, dass auch Kinder und Jugendliche Teil der Öffentlichkeit sind.

 

gez. Heiko Müller                                                            Falkensee, 20. Januar 2018

Bürgermeister       

 

F 71 Zentrum Finkenkrug Planzeichnung

F 71 Zentrum Finkenkrug Begründung

F 71 Zentrum Finkenkrug Bestand

F 71 Zentrum Finkenkrug Umweltbericht

 


Bekanntmachung der Öffentlichkeitsbeteiligung zur 4. Änderung des Flächennutzungsplans für Teilbereiche des Bebauungsplans F 12 b „Gewerbegebiet Süd“, 2. Änderung

 

F 12B FNP

 

Der Entwurf der Änderung des FNP für Teilbereiche des Bebauungsplans F 12 b „Gewerbegebiet Süd“, 2. Änderung bestehend aus Planzeichnung und Begründung wird in der Zeit

 

vom 7. Februar 2018 bis einschließlich 9. März 2018

 

gemäß § 3 (2) BauGB in der Stadtverwaltung Falkensee, Falkenhagener Straße 43/49, Gebäude E während folgender Zeiten

 

Montag und Mittwoch 9 Uhr bis 12 Uhr 13 Uhr bis 15 Uhr
Dienstag  9 Uhr bis 12 Uhr 13 Uhr bis 18 Uhr
Donnerstag 9 Uhr bis 12 Uhr 13 Uhr bis 16 Uhr
Freitag       9 Uhr bis 12 Uhr  

 

öffentlich ausgelegt.

 

Folgende Unterlagen werden öffentlich ausgelegt:

  • Entwurf der Teilflächennutzungsplanänderung bestehend aus Planzeichnung und Begründung
  • Umweltbericht mit Eingriffsregelung für den Bebauungsplan F 12 b „Gewerbegebiet Süd“, 2. Änderung vom Januar 2015
  • die wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen des Landesamtes für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz (LUGV) sowie des Umweltamtes des  Landkreises Havelland

 

Neben dem Entwurf der Teilflächennutzungsplanänderung einschließlich des nach Maßgabe der Anlage 1 zum BauGB u.a. nach den Umweltschutzgütern i.S. des § 1 Abs. 6 Nr. 7 BauGB i.V.m. § 245c BauGB gegliederten Umweltberichts zum Bebauungsplan F 12 b „Gewerbegebiet Süd“, 2. Änderung sind folgende Dokumente verfügbar, die umweltbezogene Informationen enthalten:

  • Stellungnahmen von Behörden mit Umweltbezug, die Änderungsfläche betreffend folgender Themen:
    • Immissionsschutz (Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz, Landesamt für Umwelt und Landkreis Havelland):
      • Auswirkungen des Verkehrslärms auf die den Änderungsbereich umgebenden Bauflächen
      • Auswirkungen durch den Ausbau der Leipziger Straße als Haupterschließungsstraße (Lärmschutzmaßnahmen)
      • Verträglichkeit der Sondergebietsausweisung (Gewerbelärm) auf angrenzende Wohn- und Mischbauflächen
    • Artenschutz (Landkreis Havelland):
      • Berücksichtigung der Aussagen zum besonderen Artenschutz
    • Altlasten (Landkreis Havelland):
      • Altlastenverdachtsfläche „ehemaliges Trafowerk Falkensee“
    • Wasserwirtschaft (Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz und Landkreis Havelland):
      • Einzugsgebiet des Schlaggrabens; versickerungsfähige Flächen
      • Hochwasser-Risikogebiet
  • 1 Fachgutachten „Umweltbericht und Eingriffsregelung“ des „Büro für Umweltplanungen“ aus Paulinenaue vom Januar 2015, die Änderungsfläche betreffend folgender Themen:
    • Schutzgut Boden:
        • Puffer- und Filterfunktion, Bodenschutzfunktion, Lebensraumfunktion, Biotische Ertragsfunktion, Funktion als Lagerstättenressource, Altlasten
    • Schutzgut Grund- und Oberflächenwasser:
        • Grundwasserneubildungsfunktion, Grundwasserschutzfunktion, Oberflächenwasser-schutzfunktion, Abflussregulations- und Retentionsfunktion
    • Schutzgut Klima/Luft
    • Schutzgut Landschaft

 

 

    • Schutzgut Mensch:
        • schutzwürdige Bebauung, Immissionen, Erholungsausstattung, vorhandene Nutzungsansprüche
    • Schutzgut Kultur- und Sachgüter
    • Vegetation/Tierwelt:
        • potentiell natürliche Vegetation, Schutzgebiete/Schutzobjekte, Biotoptypen, Umgebung des Plangebietes, Kartierung der Flora und Fauna (als Brutvogel: Haussperling, Blaumeise, Hausrotschwanz, Bachstelze, Grünfink, Nebelkrähe; als Nahrungsgast: Dorngrasmücke, Elster, Bachstelze, Stieglitz; Säugetiere/Fledermäuse; Amphibien/Reptilien, Insekten)
    • Wechselwirkungen zwischen den Schutzgütern
    • Prüfung Verstoß gegen artenschutzrechtliche Verbote
    • Beschreibung der zu erwartenden erheblichen nachteiligen Umweltauswirkungen
    • Kompensationsermittlung
    • Darstellung der Ausgleichsmaßnahmen
  • 1 Fachgutachten „Schalltechnische Untersuchung“ – Lärmimmissionsprognose – vom 16.08.2013 des Büros „Akustik Office“ aus Hennigsdorf das Plangebiet des Bebauungsplanes F 12 b „Gewerbegebiet Süd“, 2. Änderung betreffend zu folgenden Themen:
    • Ermittlung der Schallemissions- und –immissionssituation für die in der Umgebung befindlichen Nutzungen (Methode der Geräuschkontingentierung)
    • Darstellung der Vorbelastungen durch gewerblich genutzte Teilflächen
    • Untersuchung des Schienenverkehrslärms der DB-Anlagen sowie des Straßenverkehrslärms der Dallgower Straße
  • 1 fachgutachterliche Stellungnahme „Beurteilung zur Verkehrslärmsituation“ vom 27.03.2015 des Büros „Akustik Office“ aus Hennigsdorf die geplanten Sondergebietsflächen betreffend zu folgendem Thema:
    • Vergleich der Verkehrslärmsituation im Bestand und gemäß Planung bzw. Inbetriebnahme des geplanten Einkaufszentrums
  • 1 fachgutachterliche Stellungnahme „Beurteilung zur Verkehrslärmsituation“ vom 11.05.2015 des Büros „Akustik Office“ aus Hennigsdorf die geplanten Sondergebietsflächen betreffend zu folgendem Thema:
    • Berechnung der Auswirkungen einer Tempo-30-Zone für den Straßenabschnitt der Dallgower Straße, Barkhausenstraße sowie teilweise der Leipziger Straße zur Konfliktminimierung der Verkehrslärmsituation
  • 1 fachgutachterliche Stellungnahme „Beurteilung zur Verkehrslärmsituation“ vom 26.05.2015 des Büros „Akustik Office“ aus Hennigsdorf die geplanten Sondergebietsflächen betreffend zu folgendem Thema:
    • Gegenüberstellung der Berechnungsergebnisse aus der Verkehrslärmuntersuchung vom 11.05.2015
  • 1 Fachgutachten „Schalltechnisches Gutachten“ – Verkehrslärmprognose – Veränderte Verkehrsführung Leipziger Straße vom 23.02.2017 des Büros „Akustik Office“ aus Hennigsdorf das Plangebiet des Bebauungsplanes F 12 b „Gewerbegebiet Süd“, 2. Änderung betreffend zu folgenden Themen:
    • Untersuchung schalltechnischer Auswirkungen die mit der Öffnung der Leipziger Straße und der Errichtung des Einkaufszentrums in Verbindung stehen
    • Ermittlung des Straßenverkehrslärms im Bestand, bei Öffnung der Leipziger Straße sowie bei Inbetriebnahme des Einkaufszentrums an den das Sondergebiet umgebenden Straßenabschnitten
  • 1 Fachgutachten „Schalltechnisches Gutachten“ – Verkehrslärmprognose – Veränderte Verkehrsführung Leipziger Straße – 1. Ergänzung zum Gutachten vom 23.02.2017 vom 02.08.2017 des Büros „Akustik Office“ aus Hennigsdorf die Verkehrsflächen (Schwartzkopffstraße und Leipziger Straße) betreffend zu folgenden Themen:
    • Betrachtung der Verkehrslärmsituation in der Schwartzkopffstraße und Leipziger Straße
    • Beschreibung des Anspruches auf Schallschutz „dem Grunde nach“

 

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen abgegeben werden. Gemäß § 3 (1) Satz 2 BauGB wird darauf hingewiesen, dass auch Kinder und Jugendliche Teil der Öffentlichkeit sind. Gemäß § 3 (2) BauGB wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben können.

 

Gemäß § 3 Abs. 3 BauGB wird darauf hingewiesen, dass eine Vereinigung im Sinne des § 4 Absatz 3 Satz 1 Nummer 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes in einem Rechtsbehelfsverfahren nach § 7 Absatz 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes gemäß § 7 Absatz 3 Satz 1 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes mit allen Einwendungen ausgeschlossen ist, die sie im Rahmen der Auslegungsfrist nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht hat, aber hätte geltend machen können.

 

gez. Heiko Müller                                                                     Falkensee, 20. Januar 2018

Bürgermeister                          

 

F 12 b FNP-Änderung - Entwurf

 

Gutachten

Umweltbericht - Bestandsplan mit Fauna

Umweltbericht - Planung

Umweltbericht - Eingriffsregelung

Schalltechnische Untersuchung - Lärmimmissionsprognose

Schalltechnische Untersuchung - Verkehrslärmprognose

Schalltechnische Untersuchung - Verkehrslärmprognose, Ergänzung

Fachgutachterliche Stellungnahme (1): Beurteilung zur Verkehrslärmsituation

Fachgutachterliche Stellungnahme (2): Beurteilung zur Verkehrslärmsituation

Fachgutachterliche Stellungnahme (3): Beurteilung zur Verkehrslärmsituation

 

Stellungnahmen

Landkreis Havelland, Bauordnungsamt vom 10.10.2009

Landkreis Havelland, Bauordnungsamt vom 10.10.2011

Landkreis Havelland, Bauordnungsamt vom 10.09.2012

Landkreis Havelland, Bauordnungsamt vom 29.04.2014

Landkreis Havelland, Bauordnungsamt vom 30.04.2014

Landkreis Havelland, Bauordnungsamt vom 03.03.2015

Landkreis Havelland, Bauordnungsamt vom 07.04.2017

Landkreis Havelland, Bauordnungsamt vom 24.04.2017

Landesumweltamt Brandenburg vom 20.01.2009

Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz vom 10.10.2011

Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz vom 10.09.2012

Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz vom 28.04.2014

Landesamt für Umwelt, Gesundheit und verbraucherschutz vom 28.04.2014

Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz vom 18.02.2015

Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz vom 06.05.2015

Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz vom 18.05.2015

Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz vom 26.06.2015

Landesamt für Umwelt vom 07.04.2017

Landesamt für Umwelt vom 11.09.2017

 



       lichen Be

 

       (Auslegung vom 04.05.2017 bis 19.05.2017)
 


Erneute öffentliche Auslegung des Bebauungsplanentwurfes

F 91 „Schillerallee Südwest“

nach § 4a Abs. 3 in Verbindung mit § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch; 
Beschleunigtes Verfahren gemäß § 13 a BauGB

 

F 91

 

In der Zeit vom 06.02.2017 bis 06.03.2017 wurde der Bebauungsplanentwurf F 91 „Schillerallee Südwest“ öffentlich ausgelegt. Im Rahmen der öffentlichen Auslegung sind Anregungen eingegangen. Die Berücksichtigung bzw. die Umsetzung von Teilen dieser Stellungnahmen erfordern eine erneute öffentliche Auslegung des Bebauungsplanentwurfes.

 

Der Entwurf zum Bebauungsplan F 91 „Schillerallee Südwest“ bestehend aus Planzeichnung mit textlichen Festsetzungen und Begründung wird in der Zeit

 

vom 4. Mai 2017 bis einschließlich 19. Mai 2017

 

gemäß § 4a (3) i.V.m. § 3 (2) BauGB in der Stadtverwaltung Falkensee, Falkenhagener Straße 43/49, Gebäude E während folgender Zeiten

 

Montag und Mittwoch 9 Uhr bis 12 Uhr 13 Uhr bis 15 Uhr
Dienstag  9 Uhr bis 12 Uhr 13 Uhr bis 18 Uhr
Donnerstag 9 Uhr bis 12 Uhr 13 Uhr bis 16 Uhr
Freitag       9 Uhr bis 12 Uhr  

 

erneut öffentlich ausgelegt.

 

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen abgegeben werden. Die Dauer der Auslegung wird gemäß § 4a (3) Satz 3 BauGB auf zwei Wochen verkürzt.

 

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können und ein Antrag nach § 47 VwGO unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

 

Gemäß § 3 (1) Satz 2 BauGB wird darauf hingewiesen, dass auch Kinder und Jugendliche Teil der Öffentlichkeit sind.

 

Das Verfahren wird gemäß § 13a BauGB durchgeführt. Gemäß § 13 (3) BauGB wird von der Umweltprüfung nach § 2 (4), abgesehen. Für das Verfahren wird keine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) durchgeführt.

 

 

gez. Heiko Müller                                     Falkensee, 14.04.2017

Bürgermeister

 

F 91 Planzeichnung

F 91 Begründung mit UmweltbelangenEnde der amtlichen Bekanntmachungen –

 

 


 

 

 

 

Bekanntmachung der Öffentlichkeitsbeteiligung zum Bebauungsplan F 4 „Zentrum Akazienhof“

 

F 4 Stadtplanausschnitt

 

Der Entwurf zum Bebauungsplan F 4 „Zentrum Akazienhof“ bestehend aus Planzeichnung mit textlichen Festsetzungen, Begründung und Umweltbericht wird in der Zeit

 

vom 18. März 2015 bis einschließlich 20. April 2015

 

gemäß § 3 (2) BauGB in der Stadtverwaltung Falkensee, Falkenhagener Straße 43/49, Gebäude E während folgender Zeiten

 

Montag und Mittwoch 9 Uhr bis 12 Uhr 13 Uhr bis 15 Uhr
Dienstag  9 Uhr bis 12 Uhr 13 Uhr bis 18 Uhr
Donnerstag 9 Uhr bis 12 Uhr 13 Uhr bis 16 Uhr
Freitag       9 Uhr bis 12 Uhr  

 

erneut öffentlich ausgelegt.

 

Während dieser Zeit können Stellungnahmen zum ausgelegten Entwurf abgegeben werden. Gemäß § 3 (1) Satz 2 BauGB wird darauf hingewiesen, dass auch Kinder und Jugendliche Teil der Öffentlichkeit sind.

 

 

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können und ein Antrag nach § 47 VwGO unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

 

Zu folgenden Themenbereichen sind umweltbezogene Daten verfügbar:

Fachbericht zur Prüfung besonders geschützter Arten mit Untersuchung der besonders zu berücksichtigen Schutzgüter: Tiere, Pflanzen, Boden, Wasser, Klima/Luft, Landschaft, Mensch, Bewertung des Vorkommens von Vogelarten (insbesondere europäische Singvögel), Säugetieren (v.a. Fledermäuse); Amphibien/Reptilien (v.a Erdkröten) und Insekten (v.a. Wespen, Hummeln und Hornissen) hier: keine besonderen Betroffenheiten

 

Für das Verfahren wird gemäß Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) keine Umwelt­verträglichkeitsprüfung (UVP) durchgeführt.

 

gez. Heiko Müller                              Falkensee, 18. Februar 2015

Bürgermeister

 

F 4 Planzeichnung

 

F 4 Begründung

F 4 Bestandsaufnahme

F 4 Bestand Biotoptypen