For English visitors
 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten

 

Jugendfeuerwehrtag

 

 

 

      Stadtplan

 

 

 

 

Wirtschaftsregion Osthavelland

 

 

 

 

 

 

 

 

Brandenburg vernetzt
 

Breitbandausbau aktuell


Inbetriebnahme des neuen VDSL-Netz im März
Falkensee, den 25.01.2016

Wie die Telekom in der vergangenen Woche mitteilte, erfolgt die Inbetriebnahme des neuen VDSL-Netzes in Falkensee doch zum ursprünglich angedachten Termin 14. März 2016. Hintergrund dessen sind bisher nicht gelöste Probleme im Netzmanagement, die zu erheblichen Risiken bei der Buchung von Neuanschlüssen und bei Vertragswechsel  führen können. Um alle interessierten Bürgerinnen und Bürger nicht zu enttäuschen und deren Anschlussauftrag sicher gewährleisten zu können, ist diese Entscheidung unabdingbar.

 

Über die Internetseite www.telekom.de/schneller und die Hotline 0800 330 3000 können sich Interessierte über Angebote und Ansprechpartner informieren. Eine automatische Anpassung an die neuen Angebote gibt es nicht.

 

Die Vertriebspartner im Einzugsgebiet, der Telekom-Shop im Havelpark (Rufnummer  03322-273587) und der easy-phone shop Falkensee (Rufnummer 03322 293 89 79), sind über die Terminänderung bereits informiert und stehen als Ansprechpartner gern bereit.

 
Falkensee startet mit schnellem Internet ins neue Jahr
Falkensee, den 11. Januar 2016
Die letzten Handgriffe, um das Stadtzentrum und das Gewerbegebiet Süd mit schnellerem Internet zu versorgen, erledigte der Bürgermeister Heiko Müller gleich selbst.

Statt wie bisher angekündigt im März 2016 konnte die Telekom ihren Ausbau des Glasfasernetzes noch im Jahr 2015 fertigstellen. Schon ab Ende Januar können daher noch mehr Bürger in Falkensee einen schnellen VDSL-Anschluss nutzen. Die letzten Handgriffe, um das Stadtzentrum und das Gewerbegebiet Süd mit schnellerem Internet zu versorgen, erledigte der Bürgermeister Heiko Müller gleich selbst. Gemeinsam mit Vertretern der Telekom traf er sich am Dienstag, 15. Dezember, um die letzte Faser für die Verbindung anzuschweißen. Mit Hilfe eines Glasfaserspleißgerätes, das die millimeterdünnen Kabelfasern automatisch verbindet, machte er symbolisch den letzten Handgriff für schnelleres Internet am Verteilerkasten an der Kreuzung Falkenhagener Straße/Schönwalder Straße. Telekom-Techniker Detlef Heyn unterstütze ihn dabei mit einer genauen Anleitung für den Anschluss.

 

Dank der neu verlegten Glasfaserkabel können bald rund 7800 Haushalte in Falkensee mit einer Geschwindigkeit von bis zu 100 Megabit pro Sekunde im Internet surfen. „Mit diesem Ausbau ist unsere Stadt eine der Kommunen in Brandenburg mit einer hervorragenden nahezu flächendeckenden Breitbandversorgung“, sagte Heiko Müller. Dies sei ein wichtiger Faktor für die Attraktivität der Stadt, denn immer mehr Unternehmen und Bürger wollen auf eine schnelle Internetanbindung nicht verzichten, so der Bürgermeister.

 

Christian Stern, Regiomanager im Infrastrukturvertrieb der Telekom für den Landkreis Havelland, informierte darüber, dass die Leitungen für die schnelle VDSL-Verbindung ab Dezember freigeschaltet sind. Wer die Möglichkeit, schneller im Netz zu surfen nutzen möchte, sollte sich dafür mit der Telekom in Verbindung setzen. „Man muss aktiv werden, sonst bleibt man bei der langsameren Verbindung auf den Kupferkabeln“, sagte Christian Stein. Über eine Anpassung seines Vertrags könne man sich schon jetzt informieren. Kunden, die umsteigen wollen, können sich auf der Internetseite www.telekom.de/schneller, unter der Hotline 0800 330 3000 oder in einem Telekom-Shop informieren.

 

Der Ausbau der Glasfaserleitungen in Falkensee war Teil der Telekom Breitbandoffensive „Integrierte Netz-Strategie“ bei der das Unternehmen rund zwölf Milliarden Euro in ganz Deutschland investierte.

 
Bauarbeiten sind im vollen Gang
Falkensee, den 24.09.2015
Christian Stern und Bürgermeister Heiko Müller beim Plakate kleben. Mit diesen weist die Telekom auf ihren Netztausbau hin.
 
Christian Stern und Bürgermeister Heiko Müller beim Plakate kleben.
Mit diesen weist die Telekom auf ihren Netztausbau hin.
 
 

Im März nächsten Jahres ist es soweit: Rund 7.800 Falkenseer Haushalte und Unternehmen können dann mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde über die weltweite Datenautobahn fahren. Von dem VDSL-Ausbau (Very High Speed Digital Subscriber Line) profitieren die Haushalte und Unternehmen im Zentrumsbereich und im Gewerbegebiet Süd. Um das zu erreichen, wird die Deutsche Telekom mit eigenen Investitionen Glasfaserleitungen neu verlegen und über 40 neue Schaltverteiler aufbauen oder vorhandene Schaltverteiler erweitern. 80 % der neuen Schaltverteiler stehen schon – wenn auch noch zum Teil ohne Inhalt. Der Ausbau in Falkensee ist Teil der Telekom-Breitbandoffensive „Integrierte Netz-Strategie“: Bis Ende 2016 wird das Unternehmen rund zwölf Milliarden Euro in die Infrastruktur in Deutschland investieren und damit Millionen von Haushalten schnellere Internet-Anschlüsse bieten.

 

Bürgermeister Heiko Müller begrüßt die Initiative der Telekom: „Wir sind froh, dass die Telekom die beiden Bereiche umrüstet und ganz Falkensee in der modernen Welt ankommt.“. Die Ansprüche der Bürgerinnen und Bürger an ihren Internet-Anschluss steigen ständig. „Schnelle Internetverbindungen sind aus dem Leben unserer Bürgerinnen und Bürger nicht mehr wegzudenken – privat und geschäftlich. Sie sind ein wichtiger Standortvorteil. Die Deutsche Telekom wertet mit den Investitionen nicht nur unsere Stadt, sondern jedes einzelne Grundstück im Ausbaugebiet auf. So wird Falkensee als Wohn- und Arbeitsplatz immer attraktiver. Das Internet ist in unserer heutigen Zeit für Familien und Unternehmen unverzichtbar. Daher ist diese Netzmodernisierung der Telekom ein weiterer Standortvorteil für Falkensee".

 

„Weil wir wissen, wie wichtig ein leistungsfähiger Internetanschluss auch auf dem Land ist, treibt die Deutsche Telekom seit Jahren den Breitband-Ausbau nach Kräften voran“, sagt Christian Stein, Regiomanager im Infrastrukturvertrieb der Telekom für den Landkreis Havelland. „Nicht nur für Familien sondern auch Selbständige und Arbeitnehmer mit Home Office profitieren vom schnellen Internet der Telekom. Und gleichzeitig wachsen damit auch die Chancen für weitere Investitionen der Wirtschaft in den Standort Falkensee - das liegt uns bei allen unseren Ausbauvorhaben auch sehr am Herzen: einen Beitrag für mehr Arbeitsplätze, Wachstum und Fortschritt in Deutschland zu leisten“.

 

Über die Internetseite www.telekom.de/schneller und die Hotline 0800 330 3000 können sich Kunden über Angebote und Ansprechpartner informieren. Eine automatische Anpassung an die neuen Angebote gibt es nicht. Die Kunden müssen von sich aus aktiv werden und ihren Vertrag anpassen.

 

Im Jahr 2010 gehörten ganze Bereiche in Falkensee zur Internetfreien Zone. Eine durch die Stadt durchgeführte Bedarfsabfrage in allen Unternehmen und Haushalten erbrachte ernüchternde Ergebnisse: Einer großen Nachfrage stand eine völlig unzureichende Infrastruktur gegenüber. Im Jahr 2013 konnten dann mit Hilfe von Fördermitteln des Landes von der Deutschen Telekom 65 Kabelverteiler (KVZ) in den äußeren Wohngebieten von Falkensee an das Glasfasernetz angeschlossen werden. Seit dem gibt es dort einen modernen Breitbandzugang mit bis zu 50 MBit/s. Nichts verändert dagegen hat sich damals im Zentrum der Stadt und im Gewerbegebiet Süd. Etwa 40 KVZ waren nicht "förderfähig" und blieben, wie sie waren. Internetkunden, die an diese KVZ angeschlossen waren, hatten weiterhin oft nur 2 MBit/s - viel zu wenig für viele Nutzer. Das wird sich ab März 2016 ändern.

 


 

Deutsche Telekom baut VDSL-Netz in Falkensee weiter aus

 

Falkensee, den 24.06.2015
v.l.: Bürgermeister Heiko Müller, Christian Stern, Regiomanager im Infrastrukturvertrieb der Telekom für den Landkreis Havelland, und Babett Ullrich, Fachbereichsleiterin Wirtschaftsförderung der Stadt Falkensee.
 

+ Rund 7800 Haushalte bekommen ab März 2016 schnelleres Internet + Geschwindigkeiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde möglich

 

Im Jahr 2010 gehörten ganze Bereiche in Falkensee zur Internetfreien Zone. Eine durch die Stadt durchgeführte Bedarfsabfrage in allen Unternehmen und Haushalten erbrachte ernüchternde Ergebnisse: Einer großen Nachfrage stand eine völlig unzureichende Infrastruktur gegenüber. Im Jahr 2013 konnten dann mit Hilfe von Fördermitteln des Landes von der Deutschen Telekom 65 Kabelverteiler (KVZ) in den äußeren Wohngebieten von Falkensee an das Glasfasernetz angeschlossen werden (die blauen und grünen Bereiche auf der Karte, siehe Bild). Seit dem gibt es dort einen modernen Breitbandzugang mit bis zu 50 MBit/s.

 

Nichts verändert hat sich damals dagegen im Zentrum der Stadt und im Gewerbegebiet Süd. Etwa 40 KVZ waren nicht "förderfähig" und blieben, wie sie waren. Internetkunden, die an diese KVZ angeschlossen waren, hatten weiterhin oft nur 2 MBit/s - viel zu wenig für viele Nutzer. Seit 2013 hat Bürgermeister Heiko Müller immer wieder darauf gedrungen, die verbleibenden KVZ auch an das Glasfasernetz anzuschließen.

 

Zusammen mit Christian Stern, Regiomanager im Infrastrukturvertrieb der Telekom für den Landkreis Havelland, und Babett Ullrich, Fachbereichsleiterin Wirtschaftsförderung der Stadt Falkensee,  informierte Bürgermeister Heiko Müller auf dem heutigen Pressegespräch darüber, dass die Deutsche Telekom noch in dieses Jahr den Ausbau des Glasfasernetzes in Falkensee fortsetzt und weitgehend abschließen wird. „Eine richtig gute Botschaft für Falkensee“, so das Stadtoberhaupt. „Ich denke, viele werden sich darüber freuen.“ Von dem VDSL-Ausbau (Very High Speed Digital Subscriber Line) im Ortsnetz Falkensee profitieren rund 7800 Haushalte im Zentrumsbereich und im Gewerbegebiet Süd.

 

Ab März 2016 können Falkenseer Kunden dann mit Höchstgeschwindigkeit über die weltweite Datenautobahn fahren. In diesen Gebieten wird die Geschwindigkeit der Datenübertragung je nach Entfernung zum Schaltgehäuse bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) im Download erreichen. Um die Falkenseerinnen und Falkenseer besser versorgen zu können, wird die Deutsche Telekom Glasfaserleitungen neu verlegen und über 40 neue Schaltverteiler aufbauen oder vorhandene Schaltverteiler erweitern.

 

„Die Ansprüche der Bürgerinnen und Bürger und der Unternehmen an ihren Internet-Anschluss steigen ständig", sagt Heiko Müller, Bürgermeister von Falkensee. „Die Deutsche Telekom wertet mit der geplanten Investition nicht nur unsere Stadt, sondern jedes einzelne Grundstück im Ausbaugebiet auf. So bleibt unsere Stadt als Wohn- und Arbeitsplatz attraktiv. Das Internet ist für Familien und Unternehmen heute unverzichtbar. Nur die Kommune, die eine gute Infrastruktur besitzt, kann sich erfolgreich um die Ansiedlung von Familien und Unternehmen bemühen."

 

Die Deutsche Telekom wird mit eigenen Investitionen den Zentrumsbereich und das Gewerbegebiet Süd auf Technik mit 100 MBit/s Bandbreite umrüsten. Spätestens ab März 2016 können Kunden die neue Bandbreite nutzen können.

 

Der Ausbau in Falkensee ist Teil der Telekom-Breitbandoffensive „Integrierte Netz-Strategie“: Bis Ende 2016 wird das Unternehmen rund zwölf Milliarden Euro in die Infrastruktur in Deutschland investieren und damit Millionen von Haushalten schnellere Internet-Anschlüsse bieten.

 

„Wir wissen, wie wichtig ein leistungsfähiger Internetanschluss ist, deshalb treibt die Deutsche Telekom seit Jahren den Breitband-Ausbau nach Kräften voran“, sagt Christian Stern, Regiomanager im Infrastrukturvertrieb der Telekom für den Landkreis Havelland. „Breitbandanschlüsse ermöglichen das rasche Herauf- und Herunterladen von Daten und die Nutzung des Telekom-Produkts Entertain, das drei Leistungen bündelt: schneller Internetzugang, Telefon-Flatrate und interaktives, hochauflösendes Fernsehen. Falkensee ist ein wichtiger Standort. Deswegen hat die Telekom Falkensee in ihre Netzwerkstrategie aufgenommen“

 

Über die Internetseite www.telekom.de/schneller und die Hotline 0800 330 3000 können sich Kunden über Angebote und Ansprechpartner informieren.

 

 

Kontakt:

Fachbereich Wirtschaftsförderung

Babett Ullrich

Tel. (03322) 281 350

Fax: (03322) 281101

E-Mail: