Link verschicken   Drucken
 

Juliane Wutta-Lutzmann ist neue Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte

Falkensee, den 29. 05. 2020

Auf der Stadtverordnetenversammlung am 27. Mai 2020 wurde Juliane Wutta-Lutzmann zur neuen Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragten der Stadt Falkensee ernannt. Die ehemalige Leiterin des Kulturhauses „Johannes R. Becher“ übernimmt das Amt von Manuela Dörnenburg, die nach zehn Jahren in die Gleichstellungspolitik des Landes wechselt.

 

Ein wenig wehmütig verlässt Wutta-Lutzmann nach acht Jahren das Kulturhaus: „Mit einem kleinen Team und in enger und vertrauensvoller Zusammenarbeit mit dem Förderverein des Kulturhauses und anderen Vereinen und Organisationen war es immer mein Ziel, interessante Angebote für alle Bevölkerungsgruppen zu entwickeln. Ich werde die Arbeit und die Menschen aus dem Kulturhaus vermissen. Aber ich freue mich, nun an anderer Stelle weiterhin Ansprechpartnerin für sie zu sein. Und für alle anderen auch.“

 

Als Gleichstellungs- und Integrationsbeauftragte wird sie sich zukünftig nicht nur um die Gleichstellung der Geschlechter, sondern auch um die Interessen und Belange der Seniorinnen und Senioren, Menschen mit Behinderungen und Migranten in der Gartenstadt kümmern. „Falkensee ist eine bunte, vielfältige Stadt, die sich nicht zuletzt aufgrund des stetigen Zuzugs immer weiterentwickelt. In unserer Stadt gibt es sehr aktive und engagierte Beiräte und viele verschiedene Gruppierungen und Netzwerke, die sich in die Gestaltung ihres Lebensumfeldes einbringen – und die Verwaltung steht dem auch aufgeschlossen gegenüber. Um dieses Potenzial auszuschöpfen, ist es wichtig, dass alle, die das wünschen, auch an allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens teilhaben und sie mitgestalten können. In den vergangenen Jahren wurde hier schon viel erreicht. Diese Arbeit gilt es fortzusetzen und weiter auszubauen.“

 

Juliane Wutta-Lutzmann stammt aus Falkensee. Nach dem Abschluss des Abiturs am Lise-Meitner-Gymnasium studierte sie Nordamerikastudien und Linguistik an der Freien Universität Berlin mit den Schwerpunkten Sprachpolitik und Soziolinguistik. Nachdem sie bereits in der Öffentlichkeitsarbeit und im Marketing tätig war, erfolgte im Jahr 2011 die berufliche Neuorientierung in Richtung Verwaltung. Sie begann zunächst eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten bei der Stadt Falkensee. 2012 wurde die Leitung des Kulturhauses ausgeschrieben, auf die sich Wutta-Lutzmann erfolgreich bewarb. Fortan war sie für die Planung, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen und Projekten verantwortlich. Die Arbeit für und mit den Menschen im Kulturhaus vertrat sie mit vielen Ideen und herzlichem Engagement. Nebenbei erlangte sie zudem den Abschluss der Verwaltungsfachangestellten im Rahmen eines berufsbegleitenden Lehrgangs. 

 

Foto: Juliane Wutta-Lutzmann übernimmt das Amt von Manuela Dörnenburg, die nach zehn Jahren in die Gleichstellungspolitik des Landes wechselt.