Falkenseer Poesiesommer bietet buntes Programm

Falkensee, den 17. 06. 2022

Wörter stehen im Mittelpunkt des ersten Falkenseer Poesiesommers. Mit Lesungen, literarische Stadtführungen, Schreibwerkstätten und einem Poetry Slam laden die Veranstaltenden an verschiedene Orte in der Innenstadt ein. Bei dem von Juni bis September stattfindenden Programm werden Jung und Alt angesprochen.

 

Zum Auftakt des Poesiesommers liest die Falkenseer Autorin Dorothea Flechsig am Sonntag, 26. Juni 2022 um 15 Uhr aus ihrem Kinderbuch „Kleiner Dreckspatz Aurelia“. Passend zum Buch spielt Klarinettist Harald Fricke Kinderlieder zum Mitsingen. Gleich im Anschluss werden ab 16 Uhr die über Sechsjährigen mit der Lesung aus Dorothea Flechsigs Kinderbuch „Sandor – Der geheime Schwarm“ eingeladen. Beide Lesungen finden im Atelier von Sabine Ostermann hinter der Seegefelder Kirche (Zugang über den Gutspark) statt. Noch bis 30. Juni 2022 präsentiert die Galerie Schneeweiß in der Poststraße 35 die Ausstellung „Magie der Schrift“ mit Malerei und Zeichnung auf Leinwand, Papier, Porzellan und Keramik. Zur Finissage am letzten Ausstellungtag ab 18 Uhr sind alle beteiligten Künstlerinnen und Künstler anwesend. Während des Abends liest der Schauspieler Hans Heinrich Hardt ausgewählte Texte, die im Zusammenspiel mit den Ausstellungstücken stehen.


Fortgesetzt wird der Poesiesommer u. a. im Juli mit einer Schreibwerkstatt für Jugendliche im Haus am Anger, einer Lesung mit Hamed Abboud sowie einem literarischen Stadtspaziergang mit Hans Heinrich Hardt und Uwe Pfauder. Informationen zu allen Veranstaltungen bis zum Finale mit dem Poetry Slam der Gruppe Rosenkrieg im September im Gutspark sind unter www.falkensee.de/poesiesommer zu finden.


Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenfrei. Um Anmeldung wird jeweils gebeten. Entsprechende Hinweise finden Interessierte bei der jeweiligen Veranstaltung. Finanziert wird die Veranstaltungsreihe durch Städtebaufördermittel (Bund/Land/Stadt) sowie ein Preisgeld des Innenstadtwettbewerbs Brandenburg. Das Projekt „Auf ein Wort – Falkenseer Poesiesommer“ belegte im ersten Innenstadtwettbewerb Brandenburg den zweiten Platz in der Kategorie „Lebendige Innenstadt – Aktionen, Kampagnen, Events“ belegt. Geplant und eingereicht wurde es von der Wirtschaftsförderung der Stadt und dem Zentrumsmanagement.

 

 

Bild zur Meldung: An einem Eingang des Bürgeramtes wurde mit dem Gedicht „Junilied“ der Lyrikerin Gertrud Kolmar im Handlettering-Stil, geschrieben von Grafikerin Alexandra Laumer, der Poesiesommer 2022 eingeleitet.

 
See bei schönem Wetter