For English visitors
 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten

 

Jugendfeuerwehrtag

 

 

 

      Stadtplan

 

 

 

 

Wirtschaftsregion Osthavelland

 

 

 

 

 

 

 

 

Brandenburg vernetzt

Landesamt für Umwelt lädt zur Regionalen Hochwasserkonferenz - Havel - ein

Falkensee, den 09.11.2017

Das Landesamt für Umwelt (LfU) lädt zur Regionalen Hochwasserkonferenz- Havel - am 5. Dezember von 17 bis 19 Uhr in Brandenburg an der Havel ein. Mit der Regionalen Hochwasserkonferenz möchte das LfU vor allem Bürgerinnen und Bürger der der Region über das geplante Hochwasserrisikomanagement an der Havel sowie ihren Nebenflüssen in Brandenburg informieren. Die Konferenz findet im Technologie – und Gründerzentrum Brandenburg a. d. Havel in der Friedrich-Franz-Straße 19 statt.

 

Fachleute des LfU werden den aktuellen Stand der Planungen und Umsetzung an der Havel sowie ihren Nebenflüssen vorstellen und wollen mit den Teilnehmern ins Gespräch kommen.

 

Folgende Themen sind vorgesehen:

  • Hochwasserrisikomanagement in Brandenburg und im Einzugsgebiet der
  • Havel und ihren Nebengewässern
  • Nationales Hochwasserschutzprogramm
  • Baumaßnahmen an Hochwasserschutzanlagen

 

Das Gebiet umfasst folgende Landkreise und Gewässer:

 

Landkreise: Teltow-Fläming, Potsdam-Mittelmark, Brandenburg a.d. Havel, Havelland Potsdam, Ostprignitz-Ruppin sowie Oberhavel

 

Gewässer: Obere Havel, Untere Havel, Riewendseengebiet, Plane, Buckau, Boner Nuthe, Nuthe, Nieplitz, Dosse, Jäglitz, Rhin, Großer Havelländischer Hauptkanal und Nebengewässer

 

Nach den letzten Hochwasserereignissen soll mit dem Hochwasserrisikomanagement die Grundlage für einen besseren Hochwasserschutz gelegt werden. Ziel ist, hochwasserbedingte Risiken für Gesundheit, Eigentum, Umwelt und wirtschaftliche Tätigkeiten zu reduzieren. Die betroffenen Landkreise und Kommunen waren in den Prozess der Erarbeitung der Maßnahmenplanungen eingebunden. Die Ergebnisse wurden den Kommunalvertretern auf Veranstaltungen im Frühjahr dieses Jahres bereits vorgestellt. Seit 2007 sind die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union verpflichtet, Gebiete, in denen im Hochwasserfall mit Überflutungen zu rechnen ist, in Hochwassergefahren- und Hochwasserrisikokarten darzustellen. Die regionalen Planungen für den Hochwasserschutz bauen darauf auf.

 

Weitere Informationen zum Thema Hochwasserrisikomanagement Brandenburg, speziell auch zu den Hochwassergefahren- und Hochwasserrisikokarten, bietet das Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft im Internet unter http://www.mlul.brandenburg.de/info/hochwasserrisikomanagement.