For English visitors
 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten

 

Jugendfeuerwehrtag

 

 

 

      Stadtplan

 

 

 

 

Wirtschaftsregion Osthavelland

 

 

 

 

 

 

 

 

Brandenburg vernetzt

Frist zur Einreichung von Nominierungen für den Bürgerpreis 2017 endet heute - 36 Zuschriften liegen bereits vor

Falkensee, den 03.11.2017

Zum 10. Mal in Folge wird mit dem „Bürgerpreis der Stadt Falkensee“ bürgerschaftliches Engagement geehrt. Die Nominierungsfrist endet am 3. November 2017.  Vorschläge für die diesjährige Ehrung des Ehrenamtes können bei der Stadt Falkensee, Büro des Bürgermeisters, Falkenhagener Straße 43/49, 14612 Falkensee oder per E-Mail an buergermeister@falkensee.de eingereicht werden. Eine prominente Jury wählt die diesjährigen fünf Preisträgerinnen bzw. Preisträger aus. Die Verleihung findet am Freitag, 1. Dezember im Rathaussitzungssaal statt. 

 

Im Vordergrund der Auszeichnung steht das bürgerschaftliche Engagement in den unterschied­lichen gesellschaftlichen Bereichen in Falkensee, aber auch gewerbli­che Initiativen zum Wohle der Stadt werden gern be­rücksichtigt. Jeder Vorschlag ist gleichermaßen willkom­men.

 

Für den Bürgerpreis 2017 sind bislang vorgeschlagen:

 

  • Sven Steller für seine engagierte Arbeit als 1. Vorsitzender des SV Falkensee-Finkenkrug e.V.
  • Luzie Gehrmannist im Jugendforum Falkensee aktiv und setzt sich für die politische Teilhabe der Jugendlichen ein (mehrfach vorgeschlagen)
  • Erika Schuhmannunterstützt seit Jahrzehnten ehrenamtlich die Falkenseer Tafel
  • Marlies Wutta – für ihre aktive frauenpolitische Arbeit, u.a. in der Frauenbrücke Ost-West, aber auch für ihr Engagement in Falkensee, z.B. im Förderverein des Kulturhauses
  • Astrid Schmidt - für ihre aktive frauenpolitische Arbeit, u.a. in der der Frauenbrücke Ost-West und in der Willkommensinitiative
  • Marion Carus – ist seit vielen Jahren als Koordinatorin die Stütze des Lokales Bündnisses für Familie Falkensee
  • Ute Jahnke – ist als Elternvertreterin/Vorsitzende der Schulkonferenz und des Kreiselternrates, als Mitglied der Initiativgruppe „Mehr Personal für Kitas in Falkensee und Brandenburg“ und als ehrenamtliche Helferin in Kitaeinrichtungen aktiv (mehrfach vorgeschlagen)
  • Mario Rosenthal - ist seit vielen Jahren Übungsleiter beim SV Falkensee-Finkenkrug und seit vier Jahren Chef-Organisator des Ferienfußballcamps mit über 100 Teilnehmern
  • Renate Denz unterstützt seit vielen Jahren das Haus am Anger, so leitet sie seit 10 Jahren den Nähkurs im „Haus am Anger“ und organisiert jedes Jahr u.a. das „Café“ zur Angerweihnacht
  • Sabine Hansenengagiert sich seit vielen Jahren aktiv in der Selbsthilfegruppe Rheuma-Liga-AG Falkensee
  • Christine Raczynski - betreut im Hort der Geschwister-Scholl-Grundschule zweimal wöchentlich die Bibliothek und weckt die Leselust bei den Schülerinnen und Schülern
  • Daniela Hecht-Alexander – trägt beim Lichtblick e.V., einem Verein zur Förderung der Belange psychisch kranker Menschen im Havelland, die Verantwortung in der Küche und versorgt so die Nutzer des Vereins mit warmen Mahlzeiten
  • Mike Fröhlich – bietet Menschen mit einer psychischen Erkrankung beim Lichtblick e.V. Tagesangebote an und gibt ihnen so einen Sinn ihre Wohnung zu verlassen und sich als Teil der Gesellschaft zu fühlen
  • Bärbel Gromann  - unterstützt seit 2002 als ehrenamtliche Helferin die Arbeit im Seniorenwohnpark Falkensee, für ihr Engagement wurde sie bereits 2008 mit dem Bürgerpreis ausgezeichnet
  • Hannelore Heflik – ist mehrfach in der Woche als ehrenamtliche Helferin im Seniorenwohnpark Falkensee tätig und kümmert sich um das Wohlbefinden der Bewohner
  • Marianne Hess Silva – bietet den Bewohner des Seniorenwohnparks seit 2003 mit ihren Singnachmittagen eine tolle Abwechslung und sorgt sich um demenzkranke Menschen
  • Martina Dahms – engagiert sich seit 2014 ehrenamtlich in verschiedenen Funktionen im Beirat für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung und tritt in den Ausschüssen der Stadt aktiv für deren Interessen ein
  • Volker Stemmle – seit 60 Jahren engagiert er sich als Mitglied im Sportverein Turbine leidenschaftlich für den Sport, gestaltet die Entwicklung des Kegelvereins aktiv mit und trainiert und fördert noch heute junge Kegler
  • Marietta Kintzel – ist Initiatorin und ehrenamtliche Leiterin des Gospelchors "Jetta Singers" und leitet außerdem den Kinderchor "Rainbow-Socks" der Evangelischen Kirchengemeinde Falkensee-Seegefeld
  • Erhard Stenzel – leistet als noch lebender Zeitzeuge des aktiven Widerstandes gegen das NS-Regime Erinnerungs- und Aufklärungsarbeit in Falkensee und über die Stadtgrenzen hinaus
  • Ingrid Oelschlägel – seit 25 Jahren leistet sie als Leiterin des Begegnungszentrums Falkensee e.V. Hilfe und Beistand für viele Menschen, insbesondere Frauen, in schwierigen persönlichen Situationen
  • Yvonne Nowakowski – ist seit mehreren Jahren in der JUDOSCHULE Falkensee e.V. als Trainerin, Wettkampfrichterin und Sportlerin engagiert und übernimmt dabei viele Aufgabenbereiche
  • Hubert Kaufhold – als einer der Gründerväter der "Lebenshilfe Falkensee e.V." (jetzt Lebenshilfe Havelland e.V.) und langjähriges Vereinsmitglied machte er sich nach der Wende in der Behindertenarbeit in Falkensee und dem Havelland verdient
  • Renate Steinicke – zeigt sehr vielfältiges gesellschaftliches Engagement, u.a. im Kompetenzzentrum und in der Freiwilligenagentur für das bürgerschaftliche Engagement (mehrfach vorgeschlagen)
  • Kurt Meding – ist seit 10 Jahren Lesepate in der Erich-Kästner-Grundschule, durch seine Betreuung und Hilfe bei Schularbeiten hat er vielen Kindern das Lernen "schmackhaft" gemacht
  • Erika Knöppler - engagiert sich seit der Gründung der Lokalen Agenda 21 in Falkensee in der Umweltgruppe und leitet diese bis 2015 mit viel Liebe und großem Einsatz, ihrem Einsatz verdanken wir die zahlreichen Pflanzenbörsen, "1000 neue Bäume für Falkensee" und den "Garten der Vielfalt" sowie den 1. Weltumwelttag in Falkensee
  • Gerhard Knöppler - engagiert sich seit der Gründung der Lokalen Agenda 21 für Umweltbelange in Falkensee. Er verschrieb sich im Besonderen der Schaffung von Bürgersolaranlagen und unterstützt aktiv viele Agenda-Projekte und übernahm auch die Gestaltung der Webseite. 
  • Mathias Rehfeld - weil er sich als Jungunternehmer trotz Aufbau seiner Selbstständigkeit die Zeit für Schüler- und Studentenpraktikanten nimmt und sich als Betreuer sehr engagiert gezeigt hat

 

Wenn auch Sie jeman­den kennen, von dem Sie mei­nen, der- oder diejenige sollte für die Auszeichnung mit dem „Bürgerpreis 2017“ der Stadt Falkensee vorgeschlagen werden, können Sie heute noch Ihre/n Kandi­datin/en für die diesjähri­ge Verleihung nominieren!

 

Ihr Vorschlag sollte enthal­ten:

WER (bitte Namen und Adresse angeben),

WEN (bitte nur Einzelperson, Name und Adresse, wenn bekannt, angeben) und

WARUM (bitte begründen) vor­schlägt.

 

Über die Vorschläge entscheidet eine siebenköpfige Jury, in der Bürgermeister Heiko Müller, Barbara Richstein (Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung), Kreishandwerksmeister Michael Ziesecke, Museumsleiterin Gabriele Helbig, Pfarrerin Gisela Dittmer, MAZ-Lokalredakteurin Marlies Schnaibel und Karl Hoffmann (ehemaliger Sportbeauftragter der Stadt Falkensee) mitwirken.

 

2008 lobte Bürgermeister Heiko Müller erstmals den Bürgerpreis aus. Bislang vergab die Jury 50 Bürgerpreise und einen Sonderpreis an den Norweger Sigurd Syversen. Insgesamt erreichten das Bürgermeisterbüro in den vergangenen Jahren 287 Zuschriften mit 244 Vorschlägen.