For English visitors
 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten

 

Jugendfeuerwehrtag

 

 

 

      Stadtplan

 

 

 

 

Wirtschaftsregion Osthavelland

 

 

 

 

 

 

 

 

Brandenburg vernetzt

Schutz für Rückstau - Informationen für Hausbesitzer

Falkensee, den 23.10.2017

Das Wetter wird extremer. Sintflutartige Regenfälle im Juni und Juli richteten auch im Falkenseer Einzugsgebiet der Osthavelländischen Trinkwasserversorgung (OWA) erhebliche Schäden an. Durch die Schachtdeckel presste es das Regenwasser in den Schmutzwasserkanal, die dazugehörigen Pumpwerke waren völlig überlastet. Das Wasser drückte als sogenannter Rückstau zurück in angeschlossene Häuser und verursachte dort Schäden.


Hat der Hausbesitzer für diese Fälle keine Vorkehrungen getroffen, bleibt er auf den Kosten der Überschwemmung sitzen. Die Kommunen als Betreiber der öffentlichen Kanalisation müssen für Rückstauschäden nämlich nicht haften. Auch werden die Schäden weder durch die klassische Hausrat- noch durch die Wohngebäudeversicherung abgedeckt. Für beide Versicherungen muss zusätzlich jeweils eine Elementarschadenversicherung abgeschlossen werden, in der das Risiko eines Rückstaus gesondert mit eingeschlossen werden muss. Um die Leistungen zu erhalten, muss allerdings eine funktionierende Rückstausicherung installiert sein.

 

Der Einbau einer Rückstausicherung darf nur vom Fachmann ausgeführt werden und muss von diesem gewartet werden. Kann der Nachweis über eine derartige Wartung nicht erbracht werden, kommen Versicherungen in der Regel nach einem Rückstau nicht für den Schaden auf.


Der Schutz gegen Rückstau erfolgt grundsätzlich durch automatisch arbeitende Hebeanlagen mit Rückstauschleife. Bei ausreichendem Gefälle zum Kanal können Rückstauverschlüsse eingesetzt werden, wenn bei einem Rückstau auf die Benutzung der Ablaufstelle verzichtet werden kann. Das ist der Fall, wenn die Räume von untergeordneter Nutzung sind und ein WC oberhalb der Rückstauebene zur Verfügung steht. Bei der Auswahl der Geräte ist die Abwasserart zu berücksichtigen. Bei fäkalienartigem Abwasser dürfen nur elektrisch arbeitende Rückstausicherungen eingebaut werden. Die Sicherungen sind regelmäßig auf ihre Funktionstüchtigkeit zu prüfen. Neben dem Abwasserrückstau kann auch eine nicht fachgerechte Bemessung und Installation der Lüftungsanlage der Entwässerungsanlage Abwasseraustritte oder das Leersaugen von Geruchsverschlüssen verursachen. Auch hier ist für eine Veränderung der Fachmann gefragt.

 

Bei Fragen und für weitere Informationen steht das Kundencenter der OWA unter der Rufnummer 03322 271111 zur Verfügung.