For English visitors
 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten

 

Jugendfeuerwehrtag

 

 

 

      Stadtplan

 

 

 

 

Wirtschaftsregion Osthavelland

 

 

 

 

 

 

 

 

Brandenburg vernetzt

Der Bürgerpreis 2012 wurde verliehen - Falkenseer Ehrenamt mit vielen Gesichtern und Geschichten

Falkensee, den 05.12.2012

Die kleinsten Kindern auf einem schwierigen Weg ins normale Leben begleiten, sich um Tiere und den Verein dazu kümmern, ein offenes Ohr für alle Sportsfreunde haben,  Kirchenbaupläne umsetzen oder das Falkenseer Kulturleben mit mitunter „schräägen“ Ideen beleben - ehrenamtliches Engagement in Falkensee hat viele Gesichter. Das zeigte einmal mehr die diesjährige Verleihung des Bürgerpreises am Freitag, 30. November 2012. Bereits zum fünften Mal wurden die Auszeichnungen an fünf verdiente Bürgerinnen und Bürger vergeben. Diese engagieren sich unentgeltlich oder arbeiten beruflich weit über das Geforderte hinaus. Die Nominierten und Preisträger helfen Menschen, bringen sie zusammen und bessern ihre Lebensqualität. In den Wochen zuvor waren 24 Vorschläge bei der Stadtverwaltung Falkensee eingegangen, die den Preis auslobt. Das Besondere dabei: Bürger schlagen Bürger vor. „Das ist gut, denn so kommen auch die Taten der Stillen einmal ans Licht, die man sonst nicht wahrnimmt“, sagte Heiko Müller, Falkensees Bürgermeister und Gastgeber der feierlichen Preisverleihung im Rathaus. Die siebenköpfige Jury musste dann aus der Vielfalt der Vorschläge ihre Auswahl treffen und die Gewinner benennen. In der Jury sitzen Bürgermeister Heiko Müller, der stellvertretende Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung Thomas Fuhl, Waldemar Schorr vom Kreissportbund, Museumsleiterin Gabriele Helbig, Kreishandwerksmeister Michael Ziesecke, Pfarrerin Gisela Dittmer (Evangelische Kirchengemeinde Falkensee-Seegefeld) sowie Hiltrud Müller (Lokalredakteurin der Märkischen  Allgemeinen Zeitung).

Nach Begrüßungsworten vom Bürgermeister und dem wunderbaren Spiel des Akkordeonquartetts der Musikschule Havelland unter der Leitung von Gudrun Block wurden alle Nominierten einzeln vorgestellt. Diese Aufgabe übernahmen die Jurymitglieder. Sie beschrieben pointiert und unterhaltsam jede Kandidatin und jeden Kandidaten und ihre Taten. Dann wurde es spannend: Bürgermeister Heiko Müller stellte sich hinter das Rednerpult und begann mit der Preisverleihung. Wer denn nun aber den Preis erhalten sollte, wurde nicht sofort klar. In unnachahmlicher Art verschlüsselte das Stadtoberhaupt seine Laudatio für jeden Preisträger, bis im Publikum und schließlich auch beim Kandidaten selbst der Groschen fiel. Am Ende standen Christina Hartmann, Lutz Berger, Birgit Faber und Heiko Richter sichtlich überrascht und glücklich als Bürgerpreisträger auf der Bühne. Karl-Heinz Arnholdt war aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend, wurde aber ebenso mit einer Laudatio bedacht und bekommt den Preis nachträglich überreicht.

 

Christina Hartmann erhielt den Preis, weil sie mit Herz und Verstand den Verein „Bunter Kreis – Traglinge“ 2009 gegründet hat und ihn leitet. Dieser kümmert sich um Eltern und ihre frühgeborenen oder kranken Kinder, wenn diese aus dem Krankenhaus entlassen werden. Sie schließe damit eine wichtige Lücke zwischen stationärer und ambulanter Versorgung und fange die oft überforderten Eltern mit Herzlichkeit und viel praktischem Beistand in dieser schwierigen Situation auf.

Lutz Berger bekam den Bürgerpreis, weil er als vielfältiger Organisator schon seit 23 Jahren im Gemeindekirchenrat tätig ist. Ob Martinsfest und Weihnachtsmarkt organisieren oder verschiedene Bauprojekte von Kirche, Pfarrhaus und Co. zu begleiten – Lutz Berger ist ehrenamtlich immer zur Stelle. Und das, so würdigte ihn der Bürgermeister, obwohl er als Familienvater im Schichtdienst arbeite. „Mancher fragt sich da, wie er das schafft“, stellte Heiko Müller schmunzelnd fest.

Das fragen sich sicher auch viele beim dritten Gewinner des Preises: Karl-Heinz Arnholdt hat Ausdauer und das Fachwissen, um bereits seit fünf Jahrzehnten Vögel zu züchten und den Kleintierzuchtverein D 89 Falkensee e. V. zu koordinieren. Er organisiert beliebte Kleintierschauen und hat die Gabe, die mitunter nervösen Vögel und andere Tiere mit sanften Worten zu beruhigen. Als kleiner Junge bekam er von seinem Großvater einen Taubenschlag geschenkt – das war der Beginn seiner Züchterlaufbahn und der großen Liebe zu den gefiederten Exoten.

Die große Liebe von Birgit Faber, zumindest was Hobby und Beruf betrifft, ist der Sport. Und weil sie diese auch auf die Mitglieder des TSV Falkensee, dem größten Sportverein des Havellandes, überträgt und sich über die Maßen für den Verein engagiert, bekam sie ebenfalls den Bürgerpreis 2012 verliehen. Die sympathische Falkenseerin war sichtlich überrascht und freute sich sehr über die Auszeichnung. Und darüber, dass mit der Zwillingshalle, die im kommenden Jahr gebaut wird, auch ein Stück weit ihr Traum von einer Sportwelt für den TSV in Falkensee erfüllt wird.

Träume hat sich auch der fünfte Preisträger immer wieder erfüllt: Mit seinen „schräägen“ Ideen belebt Heiko Richter, Besitzer des beliebten Pubs „schrääg rüber“ in Falkensee, das Stadtleben. Ob weltgrößtes Klassentreffen mit Eintrag in das Guinness-Buch der Rekorde, Konzerte und Tanz im Zelt am Kreisverkehr oder das bekannte Stadtfest – Heiko Richter engagiert sich für das gesellige Leben und bringt Falkenseer zusammen. Und auch als „schrääger“ Schiedsrichter beim Spiel der Frauenmannschaft von Falkensee-Finkenkrug gegen das Team von BB Radio bewies er im Sommer sein gutes Händchen für unterhaltsame Situationen.

 

Gewinner des Bürgerpreises 2012 auf einen Blick:

Karl-Heinz Arnholdt

Lutz Berger

Birgit Faber

Christina Hartmann

Heiko Richter

 

Alle Nominierten:

Sabine Metscher

Andreas Haenel

Andreas Jäffke

Detlef Mohri

Renate Mruseck

Ernst Kleucker

Karin Baatz

Wolfgang Laub

Gisela Köhler

Karl-Heinz Arnholdt

Christina Hartmann

Marion Carus

Uta Gerhardt

Heiko Richter

Bärbel König

Dr. Brigitte Kühnlenz

Renate Denz

Birgit Faber

Horst-Detlef Paasch

Helga Pies-Lümmen

Karin Grusdat

Martin Riga

Lutz Berger

Christine Schaade

 

Das Bild zeigt die vier der fünf Bürgerpreisträger mit einigen Mitgliedern der Jury (v.l.: Thomas Fuhl (Jury), Lutz Berger, Heiko Richter, Bürgermeister Heiko Müller, Birgit Faber, Christina Hartmann, Michael Ziesecke (Jury), Hiltrud Müller (Jury)).

 

Fotoserien zu der Meldung


Bürgerpreisverleihung 2012 (02.11.2012)