Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Impfzentrum Falkensee

Blick ins Impfzentrum Falkensee (Johanniter Unfallhilfe e.V. Jessica Schulz)
Ab dem 1. April wird in Falkensee geimpft. (Bild Alexander Körner)
Das Impfzentrum ist im Sporthallenbereich der Stadthalle Falkensee untergebracht (Johanniter Unfallhilfe e.V., Jessica Schulz).

Ab sofort können impfberechtigte Bürgerinnen und Bürger einen Impftermin im Impfzentrum des Landkreises Havelland in Falkensee über das Online-Portal Impfterminservice www.impfterminservice.de/impftermine sowie die Telefon-Hotline 116 117 buchen. In den ersten Wochen wird ausschließlich der Impfstoff vom Hersteller Biontech/Pfizer geimpft.

 

Das Impfzentrum befindet sich im Sporthallenbereich der Stadthalle Falkensee in der Scharenbergstraße 15 und wird von der Johanniter-Unfall-Hilfe im Auftrag des Landkreises Havelland betrieben. Für Besucherinnen und Besucher stehen Parkplätze zur Verfügung. Nach Ostern beginnt der Regelbetrieb im Impfzentrum, das dann montags bis freitags von 10 bis 19 Uhr geöffnet sein wird.

 

Wer ist impfberechtigt?

Im Impfzentrum werden nur Personen geimpft, die ihre Impfberechtigung nachweisen können und im Vorfeld einen Impftermin vereinbart haben. Zu den impfberechtigten Personen im Land Brandenburg gehören derzeit (Stand 30.3.2021):

  • alle Personen über 70 Jahre
  • Personen über 18 Jahre mit Arbeitgeberbescheinigung
  • sowie Personen mit ärztlichem Zeugnis bei Vorerkrankungen gemäß aktueller Impfverordnung
Was muss ich mitbringen?
  • die Terminbestätigung
  • einen Ausweis
  • die Versichertenkarte
  • den Impfpass
  • das Aufklärungsblatt und die Impfeinwilligung
Wie läuft die Impfung im Impfzentrum ab?
  • Insgesamt ist mit einem Zeitaufwand von circa 1,5 Stunden zu rechnen.
  • Nach der Terminvergabe werden im Impfzentrum zunächst die Identität und Impfberechtigung überprüft.
  • Es folgen Informationen zum Lesen und das Aufklärungsgespräch mit einem Arzt, bevor es zur eigentlichen Impfung kommt.
  • Die Impfung wird durch medizinisches Personal bzw. Ärzte vorgenommen und im Impfpass dokumentiert.
  • Liegt kein Impfpass vor, dann stellen die Mitarbeiter vor Ort eine Impfbescheinigung aus.
  • Anschließend erfolgt eine 30-minütige Wartezeit im Nachbeobachtungsbereich, um bei möglichen Impfreaktionen handeln zu können. Das kommt allerdings sehr selten vor.
  • Abschließend geht es zur Abmeldung, wo auch kontrolliert wird, ob ein zweiter Impftermin gebucht ist.
 
Weitere Informationen

 

 
See bei schönem Wetter