For English visitors
 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten

 

Jugendfeuerwehrtag

 

 

 

      Stadtplan

 

 

 

 

Wirtschaftsregion Osthavelland

 

 

 

 

 

 

 

 

Brandenburg vernetzt

Aufenthaltserlaubnis


Kurzinformationen

Das Aufenthaltsgesetz enthält die wesentlichen gesetzlichen Grundlagen über die Ein- und Ausreise und den Aufenthalt von Ausländern in Deutschland. Es ist seit dem 1. Januar 2005 in Kraft und ersetzt das Ausländergesetz.

Das AufenthG bestimmt erstmals das Visum als eigenständigen Aufenthaltstitel. Bedeutung hat diese Regelung für kurzfristige Aufenthalte: das Visum begründet jetzt ausdrücklich eine Aufenthaltsberechtigung; nach dem früheren Ausländergesetz galt dies nur für Aufenthaltstitel, die nach der Einreise innerhalb Deutschlands erworben wurden.


Beschreibung

Für längerfristige Aufenthalte wird nur noch zwischen der (befristeten) Aufenthaltserlaubnis und der (unbefristeten) Niederlassungserlaubnis unterschieden. Zur erstmaligen Einreise ist nach wie vor ein Visum für das Bundesgebiet (nationales Visum) erforderlich, das dann in Deutschland in eine Aufenthalts- bzw. eine Niederlassungserlaubnis umgewandelt wird. Eine befristete Aufenthaltserlaubnis wird für die im Gesetz genannten möglichen Aufenthaltszwecke (Ausbildung, Erwerbstätigkeit, völkerrechtliche, humanitäre oder politische sowie familiäre Gründe) erteilt. Eine unbefristete Niederlassungserlaubnis wird erteilt, wenn ein Ausländer seit fünf Jahren eine Aufenthaltserlaubnis besitzt und weitere Voraussetzungen (Sicherung des Lebensunterhalts, keine Vorstrafen, ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache etc.) erfüllt sind.


Rechtsgrundlagen


Notwendige Unterlagen

  • ausgefüllter Antrag (erhältlich in der Ausländerbehörde)
  • gültiger Reisepass mit entsprechendem Visum (nicht bei Antrag auf Verlängerung)
  • aktuelle Meldebescheinigung (nicht älter als vier Wochen)
  • Wohnraumnachweis
  • Krankenversicherungsnachweis
  • 2 Passbilder
  • zur Arbeitsaufnahme:
    • Bescheinigung des zuständigen Arbeitsamtes (Arbeitsgenehmigung) oder Arbeitsvertrag
    • Einkommensnachweis
  • zum Studium:
    • Immatrikulationsbescheinigung der Studieneinrichtung oder Bescheinigung des DAAD oder Bescheinigung der Sprachschule
    • Nachweis über die Sicherung des Lebensunterhaltes

Kosten

Die Aufenthaltserlaubnis von mehr als einem Jahr kostet 60 €. Die Aufenthaltserlaubnis für minderjährige Kinder kostet jeweils die Hälfte.

 


Ansprechpartner


Meldebehörde

Frau Annette Schüller
Bürgeramt der Stadt Falkensee, Poststraße 31

Telefon (03322) 281151
E-Mail

Frau Piorunek
Poststraße 31

Telefon (03322) 281-157
E-Mail

Frau Regina Pflaum
Bürgeramt der Stadt Falkensee, Poststraße 31

Telefon (03322) 281155
E-Mail

Doris Bach
Bürgeramt der Stadt Falkensee, Poststraße 31

Telefon (03322) 281156
E-Mail